Hintergrundgrafik

Willkommen beim Portal der Archive in NRW

u

Navigationen


Micronavigation

 

Benutzungs- und Forschungsmöglichkeiten

Das Bistumsarchiv Münster (BAM) verwahrt das nicht mehr für den aktuellen Dienstgebrauch benötigte Schrift- und Dokumentationsgut der Zentralverwaltung des Bistums sowie diözesaner Einrichtungen. Hinzu kommen als Deposita ein Großteil der im nordrhein-westfälischen Bistumsteil gelegenen Pfarrarchive. Daneben werden Unterlagen fremder Provenienz, wie Nachlässe und Sammlungen, zur Ergänzung der amtlichen Überlieferung archiviert.

Die Archivalien – Urkunden, Akten, Amtsbücher, (liturgische) Handschriften, Amtsdrucksachen, Karten, Pläne, Bilder, Graphiken – aus der Zeit des 12. bis 20. Jh. können – vorbehaltlich gesetzlicher Sperrfristen – von jedem, der ein berechtigtes Interesse hat, eingesehen werden. Dieses liegt in der Regel vor, wenn für amtliche, wissenschaftliche, heimatkundliche, familiengeschichtliche oder pädagogische Fragestellungen ein Einblick in Archivalien notwendig ist. Nähere Einzelheiten regeln die Benutzungsordnungen für die Archivalien des BAM und der Pfarrarchive von 1973, die Gebührenordnung von 2006 sowie die Anordnung über die Sicherung und Nutzung der Archive der Katholischen Kirche von 2013.

Das BAM bietet – vornehmlich wegen der zahlreichen deponierten Pfarrarchive – als Forschungsstätte vielfältige Möglichkeiten, etwa zu den Bereichen Kirchen-, Bistums- und Pfarrgeschichte, kirchliches Vereins- und Verbandswesen, Regional- und Ortsgeschichte, Sozial- und Familiengeschichte, historische Demographie, Schul- und Bildungsgeschichte, Kunst- und Baugeschichte, Volkskunde, Frömmigkeits- und Musikgeschichte. Die beiden wissenschaftlichen Referenten beraten nach Terminabsprache gerne bei Forschungsvorhaben.

Die meisten Archivalien (Ausnahme: Kirchenbücher) sind in einem Außenmagazin untergebracht und müssen daher bestellt werden. Dieses kann, wenn genaue Angaben vorliegen, schriftlich, telefonisch oder per E-Mail erfolgen.

Neben den Archivalien steht im BAM eine ca. 30.000 Bände umfassende Präsenzbibliothek mit den Schwerpunkten Bistums-, Regional-, Orts- und Kirchengeschichte zur Verfügung.