Kommunalarchive

Willkommen beim Portal der Archive in NRW

u

Navigationen


Micronavigation

 

Gesamtarchiv von Landsberg-Velen, Best. Erprath

 

Das Gesamtarchiv der westfälischen Adelsfamilie Landsberg-Velen wird als Depositum im Landesarchiv NRW, Abteilung Westfalen in Münster verwahrt und gliedert sich in verschiedene Bestände.

 

Für die Geschichte des Rhein-Kreises Neuss sind u. a. die Unterlagen der ehemaligen Herrschaft Erprath relevant, in der Haus Selikum lag. Erzbischof Friedrich von Saarwerden hat die Herrschaft im Jahre 1405 mit der Burg Erprath, den Dörfern Grefrath, Selikum, Hemsvort, Inckenhem oder Quinheim und verschiedenen Höfen von Ruprecht Graf von Virneburg und Agnes Graf von Solms aufgekauft. Seitdem bestand die Herrschaft Erprath als kölnisches Amt weiter.

 

Es bleibt letztlich unklar, wie der Bestand Erprath im Gesamtarchiv von Landsberg-Velen zu seinem Namen kam. Vielleicht gab das kölnische Pfandamt Erprath, das nach dem vormaligen Haus Erprath in Hoisten bei Neuss benannt ist, den Namen dafür her. Im Jahr 1483 hatten die Eheleute Vinzenz von Schwanenberg und Alverat von Palandt mit der Alverat zugefallenen Erbschaftsquote die Pfandschaft Erprath von Köln angekauft. Ihre Tochter Anna von Schwanenberg brachte die Pfandschaft ihrem Ehemann Dietrich von Wylich zu Diersfordt ein, der in der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts dessen Pfandinhaber war und sie an seinen Sohn Steven weitergab. Das in Hoisten gelegene Haus Erprath spielt in den Akten des Bestands allerdings keine prominente Rolle mehr, nur sein vormaliges Zubehör, z. B. die Erprather Mühle, zählen noch, jetzt aber als Zubehör des Amtes Erprath.

 

Möglicherweise stecken in dem Bestand auch zwei Provenienzen, die des Amts Erprath und des Xantener Hauses Erprath, was im Einzelnen noch genau untersucht werden müsste. Denn der Bestand könnte seinen Namen auch von der in Xanten gelegenen Burg Erprath ableiten. Sie war mit Unterbrechungen seit der Mitte des 15. Jahrhunderts bis um 1614 Besitz des schon genannten Geschlechts von Wylich, das über Generationen den kleveschen Erbhofmeister stellte. Die Familienakten des Bestands zeigen, wie stark die Pfandinhaber des kölnischen Amts Erprath durch Verwandtschaften mit den bedeutenden Adelsfamilien des Niederrheins vernetzt waren. Zur Dokumentation dieser Vernetzungen und Kontakte wurde die Auswahl der relevanten Stücke bewusst breit angelegt und nicht auf im engeren Sinne auf den Rhein-Kreis Neuss bezogene Unterlagen begrenzt.

 

Die Erschließung der Unterlagen wurde durch Herrn Dr. Werner Frese (Münster) realisiert. Herr Dr. Volker Helten (Neuss) hat die Erschließungsinformationen formal überarbeitet.

 

Die Benutzung erfolgt im Landesarchiv NRW, Abteilung Westfalen in Münster.

 

Weiterführende Literatur: Adelsarchive in Westfalen, bearbeitet von Wolfgang Bockhorst, 3. aktualisierte Auflage, Münster 2012; Die Bestände des Landesarchivs Nordrhein-Westfalen Abteilung Westfalen. Kurzübersicht, 5., aktualisierte Auflage, Düsseldorf 2009; Brandts, Rudolf: Haus Selikum. Urkunden und Akten zur Geschichte des Hauses Selikum und seiner Besitzer, Neuss 1962.

 

Findmittel Gesamtarchiv von Landsberg-Velen Best. Erprath.pdf