Hintergrundgrafik

Willkommen beim Portal der Archive in NRW

u

Navigationen


Micronavigation

 

Verwaltungszugehörigkeit

Orte im heutigen Kommunalgebiet 1789

Köln Reichsstadt (Stadt, freie Reichsstadt 1288/1475). - Die linksrheinischen Vororte größtenteils zum Amt Hülchrath; Godorf, Immendorf, Klettenberg, Meschenich, Rondorf, Sürth, Weiß u. Zollstock zum Amt Brühl; Junkersdorf, Lövenich, Weiden u. Widdersdorf zum Amt Königsdorf; alle im Kftm. Köln. - Marsdorf zum Amt Bergheim im Hztm. Jülich. - Rodenkirchen zum Amt Löwenburg im Hztm. Berg. - Langel u. Rheinkassel Kondominium Kftm. Köln u. Hztm. Jülich-Berg. - Riehl strittig zwischen Kftm. Köln u. Hztm. Jülich. - Die rechtsrheinischen Orte Brück, Buchheim, Dünnwald, Eil, Ensen, Flittard, Grengel, Heumar, Langel, Libur, Lind, Merheim, Mülheim a. Rhein (1575 Freiheit), Porz, Rath, Stammheim, Urbach, Wahn, Westhoven, Zündorf u. a. zum Amt Porz im Hztm. Berg. - Deutz (1230 Stadt), Gremberg, Kalk, Poll u. Vingst zum Amt Deutz im Kftm. Köln.


Mairien mit Sitz im heutigen Kommunalgebiet sowie die zu anderen Mairien gehörenden Orte 1813

Mairie Köln zum Kt. Köln; Mairie Rondorf zum Kt. Brühl; Mairien Lövenich, Longerich u. Müngersdorf sowie die Orte Kriel u. Lind (Mairie Efferen), Marsdorf (Mairie Frechen) u. Widdersdorf (Mairie Freimersdorf) zum Kt. Weiden; Mairie Worringen sowie die Orte Esch, Pesch u. Auweiler (1803 Mairie Stommeln) zum Kt. Dormagen; alle im Arr. Köln/Dep. Roer - Mairien Deutz (Deutz von 1803-1806 zum Fürstentum Nassau-Usingen), Heumar, Merheim, Mülheim u. Wahn zum Kt. Mülheim im Arr. Mülheim/Dep. Rhin (Ghztm. Berg).


Bürgermeistereien (Mairien) und Orte 1818 sowie Veränderungen bis zum heutigen Zustand und heutige Stadt- bzw. Ortsteile

Auweiler zur Bgm. Pulheim; Stadt Köln kreisfrei; die übrigen linksrheinischen Bgmm. u. die Bgm. Deutz zum Kreis Köln; die rechtsrheinischen Bgmm. außer der Bgm. Deutz zum Kreis Mülheim; alle im Regbez. Köln. - Bgm. Deutz 1857 geteilt in Stadt Deutz (Städteordnung) u. Bgm. Deutz-Land (1867 Namensänderung in Bgm. Kalk). - Vornippes aus der Bgm. Müngersdorf 1866 zur Bgm. Longerich. - Bgm. Müngersdorf 1879 geteilt in Stadt Ehrenfeld (Städteordnung) u. Bgm. Müngersdorf. - Bgm. Kalk 1881 geteilt in Stadt Kalk (Städteordnung) u. Bgm. Kalk-Land. - Bgm. Longerich 1887 geteilt in die Bgmm. Longerich u. Nippes. - Städte Deutz u. Ehrenfeld, Bgmm. Longerich, Müngersdorf u. Nippes sowie die Orte Bayenthal, Klettenberg, Marienburg, Raderthal u. Zollstock aus der Bgm. Rondorf, Braunsfeld, Kriel, Lindenthal u. Sülz aus der Bgm. Efferen sowie Poll aus der Bgm. Kalk-Land 1888 vereinigt mit der Stadt Köln. - Bgm. Kalk-Land 1900 Namensänderung in Bgm. Vingst. - Stadt Mülheim (Städteordnung 1856) 1901 kreisfrei. - Thurn-Strunden (Bgm. Merheim) 1905 Namensänderung in Dellbrück. - Wichheim-Schweinheim (Bgm. Merheim) 1910 Namensänderung in Holweide. - Stadt Kalk u. Bgm. Vingst 1910 vereinigt mit der Stadt Köln. - Stadt Mülheim u. Bgm. Merheim 1914 vereinigt mit der Stadt Köln. - Bgm. Worringen 1922 vereinigt mit der Stadt Köln. - Widdersdorf 1928 zum Amt Brauweiler (Namensänderung des Amtes Freimersdorf). - Ämter Heumar u. Wahn 1929 vereinigt zum Amt Porz; dieses 1932 zum Rheinisch-Bergischen Kreis. - Esch u. Pesch aus dem Amt Stommeln 1934 zum Amt Pulheim. - Widdersdorf aus dem Amt Brauweiler 1934 zum Amt Lövenich (1937 Namensänderung in Amt Weiden), 1951 zur amtsfreien Gem. Brauweiler. - Lövenich 1951 amtsfreie Gem. (vorher zum Amt Weiden). - Merheim linksrheinisch (Stadt Köln) 1952 Namensänderung in Weidenpesch. - Gem. Rondorf 1961 Namensänderung in Gem. Rodenkirchen. - Auweiler, Esch u. Pesch aus dem Amt Pulheim 1964 zur amtsfreien Gem. Sinnersdorf. - Porz (Stadt 1951), Gem. Rodenkirchen sowie die Orte Marsdorf aus der Stadt Frechen, Junkersdorf, Lövenich u. Weiden aus der Gem. Lövenich, Widdersdorf aus der Gem. Brauweiler sowie Auweiler, Esch u. Pesch aus der Gem. Sinnersdorf 1975 vereinigt mit der Stadt Köln. Heutige Stadtbezirke mit Stadt-/Ortsteilen: Innenstadt, Deutz, Köln; Rodenkirchen, Bayenthal, Godorf, Hahnwald, mendorf, Marienburg, Meschenich, Raderberg, Raderthal, Rodenkirchen, Rondorf, Sürth, Weiß; Lindenthal, Braunsfeld, Junkersdorf, Klettenberg, Lindenthal, Lövenich, Müngersdorf, Sülz, Weiden, Widdersdorf; Ehrenfeld, Bickendorf, Bocklemünd, Ehrenfeld, Mengenich, Neuehrenfeld, Ossendorf, Vogelsang; Nippes, Bilderstöckchen, Longerich, Mauenheim, Niehl, Nippes, Riehl, Weidenpesch; Chorweiler, Auweiler, Blumenberg, Chorweiler, Esch, Fühlingen, Heimersdorf, Lindweiler, Merkenich, Pesch, Roggendorf, Seeberg, Thenhoven, Volkhoven, Weiler, Worringen; Porz, Eil, Elsdorf, Ensen, Gremberghoven, Grengel, Langel, Libur, Lind, Poll, Porz, Wahn, Wahnheide, Westhoven, Zündorf; Kalk, Brück, Höhenberg, Humboldt-Gremberg, Kalk, Merheim, Ostheim, Rath/Heumar, Vingst; Mülheim, Buchforst, Buchheim, Dellbrück, Dünnwald, Flittard, Höhenhaus, Holweide, Mülheim, Stammheim.


Zu den kath. Bistümern seit dem 17. Jh.

Zum Ebtm. Köln.


Zur ev. Landeskirche und den Kirchenkreisen seit 1960

Zum Kkr. Köln, heute zum Kkr. Köln-Mitte, -Süd, -Nord, -Rechtsrheinisch (EKR).


Zu den Industrie- und Handelskammer- Bezirken seit 1977

Zum IHK-Bezirk Köln.