Hintergrundgrafik

Willkommen beim Portal der Archive in NRW

u

Navigationen


Micronavigation

 

Das Stadtarchiv, das „Gedächtnis der Stadt“, ist eine städtische Einrichtung für alle Fragen der Paderborner Stadtgeschichte. Seine Anfänge reichen zurück ins 13. Jahrhundert, 1604 wird es als „Triese-Cammer [= Schatzkammer, Tresorkammer], darauf der Stadt Privilegia gelegen“ erwähnt. Aus der einst geheimen „Tresorkammer“ des Rathauses ist mittlerweile ein öffentliches Archiv geworden, das in seinen Magazinen auf knapp zehn Regalkilometern Lagerfläche Dokumente unterschiedlichster Art vom frühen 13. Jahrhundert bis zur Gegenwart verwahrt, erschließt und zur Einsichtnahme und Auswertung durch Wissenschaft und Forschung wie auch durch interessierte Laien bereit hält. Das Gros bilden amtliche Unterlagen – Unterlagen der Stadtverwaltung und städtischer Einrichtungen, der früheren Amtsverwaltung Schloß Neuhaus sowie der im Zuge der kommunalen Neugliederung 1969/74 mit Paderborn vereinigten Umlandgemeinden Benhausen, Dahl, Elsen Marienloh, Neuenbeken, Sande, Schloß Neuhaus und Wewer: Urkunden, Akten, Protokolle, Karteien, technische Pläne, Landkarten und anderes mehr. In Ergänzung dieser amtlichen Überlieferung verwahrt das Stadtarchiv aber auch zahlreiches Archivgut nichtamtlicher Herkunft: von Vereinen und Verbänden, von Firmen, von Familien und von Einzelpersonen. Hinzu kommen ständig ergänzte umfangreiche stadt- und zeitgeschichtliche Sammlungen wie Fotos, Ansichtskarten, Filme, Videos, Tonträger, Plakate und vor allem der relativ vollständige Bestand aller Paderborner Zeitungen ab 1849. Eine gut ausgestattete Dienstbibliothek von ca. 20.000 Bänden mit den Sammlungsschwerpunkten Stadt- und Regionalgeschichte sowie die stadtkundliche „Paderborner Bibliographie“ runden das Informationsangebot des Stadtarchivs ab.

 

Die Bestände des Archivs können ohne Voranmeldung während der Öffnungszeiten im Lesesaal eingesehen werden. Die Aushebung und Vorlage benötigter Archivalien erfolgt nicht zu festen Zeiten, sondern bei Bedarf. Selbstverständlich steht den Besucherinnen und Besuchern das Archivpersonal zur Beantwortung von Fragen wie auch zu eingehender Beratung zur Verfügung.

Schülergruppe bei einer Archivführung durch das Sammlungsmagazin

Archivführungen (allgemein oder themenbezogen) für Vereine, Schulklassen, Studenten- und sonstige Gruppen sind nach Terminabsprache möglich, auch außerhalb der normalen Dienstzeiten. Öffentliche Führungen bietet das Stadtarchiv im Rahmen des Veranstaltungsprogramms der Volkshochschule an.