Landesarchiv

Willkommen beim Portal der Archive in NRW

u

Navigationen


 

Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste Fachrichtung Archiv (FAMI)

Diese Berufsausbildung ist 1998 als Folge des zunehmenden Zusammenwachsens der unterschiedlichen Einrichtungen im Informationssektor geschaffen worden. Es handelt sich um eine staatlich anerkannte Ausbildung, die im dualen System (Ausbildungsbetrieb und Berufskolleg) durchgeführt wird. Es bestehen die Fachrichtungen Archiv, Bibliothek, Information und Dokumentation, Bildagentur sowie Medizinische Dokumentation. Geregelt ist die Ausbildung in der Verordnung über die Berufsausbildung zum Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste/zur Fachangestellten für Medien- und Informations/dienste vom 3. Juni 1998.

 

Das Landesarchiv Nordrhein-Westfalen führt die Ausbildung in der Fachrichtung Archiv durch. Anerkannte Ausbildungsarchive des Landesarchivs NRW sind die Abteilungen Rheinland, Westfalen und Ostwestfalen-Lippe. Für den berufsbezogenen Unterricht sind die regional zuständigen Berufskollegs in Düsseldorf und Dortmund zuständig.

 

 



 

Einstellungsvoraussetzungen

Es ist rechtlich keine bestimmte schulische und berufliche Vorbildung vorgeschrieben. Deshalb werden persönliche und schulische Eignungsvoraussetzungen aus den beruflichen Anforderungen abgeleitet. Bewerberinnen und Bewerber sollten zumindest über einen guten Fachoberschulabschluss und über sichere Deutsch- und Englischkenntnisse verfügen. Darüber hinaus werden eine sorgfältige, genaue Arbeitsweise und das Interesse an EDV-gestützten Arbeitsprozessen erwartet. Kunden- und Benutzungsdienste erfordern oft ein nicht unerhebliches Maß an körperlicher Belastbarkeit und einen freundlichen und sicheren Umgang mit Menschen.

 

zurück zum Seitenanfang

 

 

Bewerbungen

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen nimmt das


Landesarchiv NRW Zentrale Dienste
Schifferstraße 30
47059 Duisburg

an.

Dem Bewerbungsschreiben sind zumindest ein tabellarischer Lebenslauf und Kopien der letzten drei Schulzeugnisse sowie ggf. vorhandene sonstige Zeugnisse und Nachweise über einschlägige praktische und berufliche Tätigkeiten beizufügen. Das Gesundheitszeugnis und das polizeiliche Führungszeugnis werden erst nach Zusage eines Ausbildungsplatzes angefordert.

 

Bewerbungen von Frauen werden nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes NRW bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt.

 

Bewerbungen geeigneter Schwerbehinderter und Gleichgestellter im Sinne des § 2 Abs.1 SGB IX sind ausdrücklich erwünscht.

 

Über die Zulassung zur Ausbildung wird im Rahmen der vorhandenen Ausbildungsplätze in einem Auswahlverfahren mit Beteiligung der Personalvertretungen und der Gleichstellungsbeauftragten entschieden.

 

zurück zum Seitenanfang

 

 

Ausbildungsablauf

Die Ausbildungsdauer beträgt in der Regel drei Jahre. Die zeitliche Abfolge und der inhaltliche Aufbau der betrieblichen Ausbildung werden in einem individuellen betrieblichen Ausbildungsplan festgelegt. Ausbildungsinhalte sind das Beschaffen, Erschließen, Vermitteln und Bereitstellen von Medien, Informationen und Daten sowie die Beratung und Betreuung von Kunden und Benutzern.

 

Neben der Ausbildung im Archiv besuchen die Auszubildenden das regional zuständige Berufskolleg. Dort werden berufs- und fachrichtungsübergreifende Kenntnisse und Fertigkeiten sowie spezifische Qualifikationen in der Fachrichtung Archiv vermittelt.

Im Rahmen außerbetrieblicher Ausbildungsmaßnahmen (z.B. Praktika) erhalten die Auszubildenden die Möglichkeit, Einrichtungen der anderen Fachrichtungen aber auch der eigenen Fachrichtung Archiv kennen zu lernen.

 

Nach der Hälfte der regulären Ausbildungsdauer (nach ca. 18 Monaten) legen die Auszubildenden eine fachrichtungsübergreifende Zwischenprüfung ab. Die Abschlussprüfung erfolgt kurz vor Ablauf der Ausbildungsdauer in der Fachrichtung Archiv in einem schriftlichen und praktisch-mündlichen Teil.

 

Auszubildende mit guten betrieblichen und schulischen Leistungen können auf Antrag vorzeitig zur Abschlussprüfung zugelassen werden.

 

Die Auszubildenden erhalten während der drei Jahre gestaffelt eine monatliche Vergütung zwischen ca. 900 Euro und 1000 Euro.

 

zurück zum Seitenanfang

 

 

Einstellungstermin, Bewerbungsfrist

 

Der nächste Einstellungstermin ist der 1. August 2018 mit Einsatz am Standort Duisburg des LAV NRW.

Die Bewerbungsfrist endet zum 30.11.2017.

 

zurück zum Seitenanfang