Wirtschaftsarchive

Willkommen beim Portal der Archive in NRW

u

Navigationen


Micronavigation

 

Archiv und Schule

Die Aktivitäten des Westfälischen Wirtschaftsarchivs (WWA) auf dem Gebiet der Archivpädagogik sind vielfältig. Einige Fachschaften, Lehrergruppen und Studienreferendare haben bereits auf die Möglichkeit eines Fortbildungskurses zum Thema „Archiv und Schule“ zurückgegriffen. Dabei informiert das WWA darüber, welche Kooperationen durchführbar sind und in welcher Form die Schüler vorab im Unterricht auf den Archivbesuch vorbereitet werden sollten. Außerdem erfahren die Lehrer in diesem Rahmen, wie leicht sie alternativ zu den gängigen Schulbüchern aus dem Quellenfundus des WWA individuelles Unterrichtsmaterial mit regionalem Bezug auffinden können.

Neben der Betreuung von Projektkursen und Facharbeiten empfängt das WWA darüber hinaus regelmäßig Schulklassen und lässt die Schüler je nach gewünschter Unterrichtseinheit ausgewählte Originalzeugnisse erforschen. Das Thema Industrialisierung wird beispielsweise durch das Blättern in überlieferten Fabrik- und Arbeitsordnungen regionaler Unternehmen aus dem 19. Jahrhundert erst richtig greifbar. Die handgeschriebene Bewerbung eines 15-jährigen Schülers von 1894 bei einem Maschinenhersteller vermittelt eindrucksvoll die damalige Lebenssituation von Jugendlichen. Das WWA hat archivpädagogische Konzepte für verschiedene Altersgruppen und Themenbereiche erarbeitet – sei es eine ambitionierte Unterrichtsreihe für den Geschichtsleistungskurs oder eine spielerische Variante für die Unterstufen. Außerdem entwickeln wir gemeinsam mit interessierten Lehrern individuelle Angebote. Lassen Sie sich gerne beraten, mit welchen spannenden regionalen Quellen sich den Schülern die „Geschichte vor Ort“ anschaulich und praxisnah vermitteln lässt.

Ansprechpartner:

Songül Bakir

Tel. 0231 5417-297

E-Mail: s.bakir@dortmund.ihk.de

 

 

 

 

Erste Bildungspartnerschaft „Archiv und Schule“ mit dem Dortmunder Phoenix-Gymnasium

Was ist ein Archiv? Welche Schätze verbergen sich dort und vor allem, wie lassen sie sich auffinden? Antworten auf diese Fragen erhalten die Schüler des Phoenix-Gymnasiums in Dortmund ab sofort regelmäßig. Jedes Jahr werden die achten Klassen eine Schulstunde im Westfälischen Wirtschaftsarchiv (WWA) verbringen und mit den Archivaren auf Spurensuche in die Vergangenheit gehen. Die Kooperation haben beide Einrichtungen nach einem erfolgreichen Probelauf jetzt fest als Bildungspartnerschaft verankert, die seit einigen Jahren in NRW mit Unterstützung des Schulministeriums zwischen Schulen und öffentlichen Bildungseinrichtungen abgeschlossen werden kann.

Derzeit gibt es bereits über 1.400 Bildungspartnerschaften, für die sich vor allem Museen und Bibliotheken, aber auch Gedenkstätten, Sportvereine etc. engagieren. Die Zusammenarbeit zwischen dem WWA und dem Phoenix-Gymnasium zählt zu den ersten „Archiv und Schule“-Kooperationen, von denen es insgesamt erst 34 gibt, und ist im östlichen Ruhrgebiet bisher einmalig. Neben den regelmäßigen Besuchen der achten Klassen im Archiv ist die Unterstützung bei Facharbeiten geplant: „Für die Schüler ist das eine optimale Möglichkeit, in direkten Kontakt mit authentischen Quellen zu treten und Geschichte plastisch zu erleben. Die Lehrbücher allein vermitteln oftmals eine viel zu große Distanz“, erklärt Thomas Albrecht, Leiter der Fachschaft Geschichte am Phoenix-Gymnasium, der die Kooperationsvereinbarung stellvertretend für die Schule unterschrieben hat. Auch den Schülern gefällt der außerschulische Lernort: „Wir durften mit dem Archivar in das Magazin gehen und eine alte Fabrikordnung aus dem Karton nehmen. Es war spannend, die alte Schrift zu entziffern und die dünnen Seiten anzufassen“, erzählt Tom-Louis Schmidt, der mit seiner Klasse 8 a vor einigen Monaten bereits eine Schulstunde im WWA verbracht hat.

„Unser Antrieb ist es vor allem, Wirtschaftswissen in die Schulen zu tragen. Die Schüler und Lehrer finden bei uns zahlreiche anschauliche Quellen zur regionalen Wirtschaftsgeschichte, mit denen sie als Originale im Archiv oder als Kopien im schulischen Alltag arbeiten können“, erklärt Archivdirektor Dr. Karl-Peter Ellerbrock das Engagement des WWA, das neben der Zusammenarbeit mit dem Phoenix-Gymnasium auch für weitere Schulpartnerschaften offen ist.

 

 

 

 

Zweite Bildungspartnerschaft „Archiv und Schule“

Nach der Unterzeichnung einer Kooperationsvereinbarung mit dem Phoenix-Gymnasium entschloss sich das Westfälische Wirtschaftsarchiv (WWA) zu einer weiteren Bildungspartnerschaft mit dem Dortmunder Gymnasium an der Schweizer Allee: Schulleiterin Inge Levin und Archivdirektor Dr. Karl-Peter Ellerbrock freuen sich auf die jährlichen Besuche der Geschichtsleistungskurse im WWA.