Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen
4. NICHTSTAATLICHES SCHRIFTGUT
4.3. GEWERBEBETRIEBE, ADELIGE HÄUSER, FAMILIEN, HÖFE
4.3.2. Adelige Häuser, Familien, Höfe
Gesamtarchiv von Landsberg-Velen (Dep.)
Gesamtarchiv von Landsberg-Velen (Dep.) / Akten
U 132, Gesamtarchiv von Landsberg-Velen (Dep.), Erwitte - Akten
Alle Verzeichnungseinheiten der Klassifikation anzeigen


1525, 1527, 1549-(18. Jh.)
Permalink der Verzeichnungseinheit

Lehen Kerckhof bzw. Hof zu Osten mit Schaftrift zu Westernkotten (Lehen des Bernhard von Schorlemer gen. Klusener zum Bruche): Verkauf durch Andreas Becker gen. Kerckhof an Ludolf Löper 1628; Verpfändung an Franz Maus bzw. Wilhelm Schotte (N30), 1626-1669; Mutschein für die Witwe Kreilmann 1750, Formular des Lehnsversals (N31); Lehnsbriefe u.a. für Joh. Conrad Schotten (N34), 1663, 1685; Auszüge aus dem Lehnsprotokoll 1602-1775 und Lehnbriefe über die Belehnung des Stockfisch (später Caspar Cösters) zu Heringhausen (Binolsches Lehen); Joan Wilm Volmer gen. Stockfisch ./. Gläubiger (N35), 1663-1773; Lehnbrief für Stockfisch (N36), 1602, 17. Jh.; Erbpachtbrief über das halbe Schockfisch- oder Vollmars-Gut (N37), 1773; Auszug aus dem Lehnsprotokoll über die Belehnung des Henrich Bodecker (und Erben) zu Heringhausen, später Joh. Henning Kösters (N38), 1625-1751; Lehnbrief für Henrich Bodeckers nach dem Tode des Claesen Hans (N39), 1625; Erbpachtkontrakt mit Franz Huicker (vorher Henning Kösters) zu Heringhausen (N40); Auszug aus dem Lehnsprotokoll über die Belehnung mit dem Eickhofs-Lehen zu Heringhausen (N41), 1590-1741; Lehnbriefe (N41), 1590-1643; Verzicht des Hans Eickhoff (Anton Einhüser) auf die nicht mehr nutzbaren Lehnstücke (N42), 1685, (18. Jh.); Auszüge aus den Lehnsprotokollen über die Lehen des Heileman Wilms zu Berlar (später Joh. Fritze Wilmer) (N43), 1663-1773; Zeugenaussage über vom Wilmers-Gut entfremdete Stücke (N44), 1768; Designation der Stücke (N44), 1663; Kauf des Wilmers-Gutes zu Berlar durch N. Brüggemann zu Ostwig (N45), 1773; Belehnung des Joh. v. Werminghausen zum Kotten mit einer Weide, geheißen die Wieden, gelegen in der Feldmark zu Menden an der Hönne (vorher: Joh. v. Werminghausen zum Klusenstein) durch Raven v. Thülen (N46); 1594, desgl. durch Bernhard Wrede zu Reigern (N46); 1603, desgl. Joh. v. Schwansbell durch Rabe v. Thülen bzw. v. Wrede (N46); 1617, 1625, 1635, Arnold v. Freisendorf (N46), 1654, 1663 ; Belehnung der v. Walraben mit einem Holzgewächs zu Körbecke (N47), 1663-1664; Belehnung mit der halben Hufe zu Kirchhellefeld: Joh. Schulte zu Selschede 1556, Leutnant Tönnis Binol (N48), 1643, 1663; Verkauf des Schütten-Kottens zu Kirchhellefeld durch Jörgen Zöllner, Küster zu Kirchhellefeld, an Tönnis v. Binolen (N48), 1642; Belehnung des Peter Trappen, Bürgermeister zu Menden, mit einem Morgen in der Feldmark zu Menden beim Heimeker Wege über der Mühlenpforten, durch Raben v. Thülen zu Brüggen (N49), 1564; desgl. Cord uf der Trappen, Bürger zu Menden (N49), 1527; desgl. Franz Schmitman, Ratsherr zu Menden (N49), 1663; desgl. Joh. Wiman gen. Stoltefoit, Bürger zu Menden (N49), 1685; Wreden-Gut zu Balve: Nachrichten über die Belehnungen mit dem Potthoffs-Hof an Hermann v. Melschede, an Flöcker und Joh. Schulte, Müller zu Wocklum (N50), 1549-1664; Designation des Wreden-Gutes vor Balve (N51), 1663-1664; Belehnung des Alhard Lurwald durch Jost v. Landsberg mit dem Gotten-Gut zu Stirpe (N53), 1525; Verpfändung von Land aus dem Gute zu Stirpe durch Joachim Lurwaldt an Wennemar Fürstenberg (N53), 1586-1627; Verkauf von Land zu Stirpe durch Joh. Adam v. Lurwaldt zu Suttrop an Michael Karll, Bürger zu Lippstadt (N54), 1639; Bittschriften des Joh. Adam v. Lurwaldt zur Belehnung mit den Höfen des Jobst Pütter und Jobst Wineke zu Stirpe (N54), 1652-1687, (1741); Vertrag über die Teilung der Lurwaldtschen Güter unter den Erben (Konzept) (N55), 1664; Aufstellung über die Schuldforderung des Joh. Papen zu Bockum wegen des Storcks-Hofes zu Altengeseke (N56), nach 1604; Verpachtung des Storcks-Hofes zu Altengeseke durch Adolf Tiederich Wesseler v. Pape an Clausen Storck (N56), 1652, 1670; Vertrag zwischen Joh. v. Hanxlede, Bürgermeister zu Bödefeld, und Henrich Göckeler gen. Winckelmann zu Heringhausen über eine Schuldforderung (N57), 1636; Abschätzung der Stücke des Winckelmann-Gutes zu Heringhausen mit Aufstellung über die Verpflichtungen, auch über die Dienste, Rechnungen über Reparaturen (N57), 1661-1666; Streit wegen des Verkaufs eines Hammers durch Henrich Winckelmann zu Heringhausen an den Bürgermeister Jobsten Lahr zu Meschede, Ansprüche des Tonis Welter wegen eines gezogenen Grabens (N58), 1663-1667; Aufstellung über die Schulden auf dem Winckelmann-Hof, Verpfändung einer Wiese an die Kirche zu Velmede (N59), 1663-1782; Vergleich zwischen Michael Winckelmann zu Heringhausen und seinem Vater über die bei Übernahme des Hofes haftenden Lasten (N60), 1698; Belehnung mit dem Schulppenbecks-Gut = 2/3 des Gutes Geveren in der Feldmark vor Altena: Bürgermeister Bartold Huperti zu Neuenrade, später Hermann Nies zu Hohenlimburg (N61), 1602-1741; desgl. Hälfte des dritten Teils des Hofs zu Gevern (Land auf der Altenburg bzw. aufm Boll): Joh. Rademacher, Stephan unter den Eicken, Clemens Risse (N61), 1625-1719; desgl. Land am Wunnenberge in der Neuenrader Feldmark: Gerd Menne, Mathias Düsterloe (N61), 1625-1685; Burglehen-Haus zu Neuenrade (N61); Lehnbrief für Hermann Rieße, Bürger zu Neuenrade, 1681, desgl. für Barthold Huberti (N62), 1602; Lehnbrief für Gert Rießen (N63), 1653; Zitation der Lehnsvasallen zu Neuenrade, Ermittlung der Erben der Lehnsträger (N64), 1766, 1775

Altsignatur : N30, N31, N34-51, N53-N64

Enthaeltvermerke : darin:
(N38) Reversal, 1663
(N51) Vertrag über eine Schuldforderung zwischen Joh. zur Mollen und Hermann Masen bzw. dessen Sohn Joh. Brauckhausen zu Balve, 1627



Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken