Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen
1. TERRITORIEN DES ALTEN REICHES BIS 1802/03 EINSCHLIESSLICH KIRCHEN, STIFTER, KLÖSTER, STÄDTE U. Ä.
1.4. PREUSSISCHES WESTFALEN
1.4.1. Grafschaft Mark mit Soest und Lippstadt
1.4.1.1. Verwaltungs- und Justizbehörden, Landstände
Grafschaft Mark - Urkunden
D 001u, Grafschaft Mark - Urkunden - Märkische Betreffe in den klevischen Registern
Alle Verzeichnungseinheiten der Klassifikation anzeigen


1426 Dezember 7
Permalink der Verzeichnungseinheit

Hermann von dem Vorst ("Voerst"), seine Ehefrau Elske und ihr Sohn Johann reversieren dem Herzog Adolf von Kleve-Mark über den mit ihm geschlossenen Vergleich ihrer Schuldforderungen. Von diesen stehen noch 50 Arnheimische Gulden aus, die ihnen auf die Burg Volmarstein verschrieben wurden.
In der vom Herzog Adolf dazu ausgestellten [und hier inserierten] Urkunde erhält Hermann von dem Voerst vom Herzog, der ihm nach einer Abrechnung über seine Amtsverwaltung zu Altena noch 500 Arnheimische Gulden schuldet, die Burg Volmarstein und ihre Einkünfte übertragen. Er hat dort vier Mann, die Schusswaffen gebrauchen können ("die to schieten ind to weren mutte seyn"), zur Verteidigung anzustellen, die wie sein übriges Gesinde dem Amtmann zu Wetter huldigen sollen.
1427 "des neisten Dages na Sunte Nicholaus Dagh, des heiligen Bisschops" (Regest)





Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken