Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen
1. TERRITORIEN DES ALTEN REICHES BIS 1802/03 EINSCHLIESSLICH KIRCHEN, STIFTER, KLÖSTER, STÄDTE U. Ä.
1.4. PREUSSISCHES WESTFALEN
1.4.1. Grafschaft Mark mit Soest und Lippstadt
1.4.1.1. Verwaltungs- und Justizbehörden, Landstände
Grafschaft Mark - Urkunden
D 001u, Grafschaft Mark - Urkunden - Märkische Betreffe in den klevischen Registern
Alle Verzeichnungseinheiten der Klassifikation anzeigen


1427 September 21
Permalink der Verzeichnungseinheit

Herzog Adolf hat den Johann von Altenbochum ("Aldenboichem") und den Johann Varnhagen ("Varnhaigen") zu seinen Amtleuten zu Altena ernannt, wie aus den darüber ausgestellten Urkunden ("Noitelen") hervorgeht, die in Kraft bleiben sollen. Er sichert ihnen darüber hinaus zu, sie in ihrem Amt schadlos zu halten; in Sonderheit für den Fall, dass ihnen die Burg Altena mit Gewalt fortgenommen oder sie vor heimliche Gerichte geladen würden. Falls die Auseinandersetzung des Herzogs mit seinem Bruder [Junker Gerhard] friedlich geschieden und er dabei einige Schlösser und Ämter im Land von der Mark ("Slaite off Lande bynnen Onsen Lande van der Mark") erhalten würde, wird er den Amtleuten darin Verdienstmöglichkeiten geben ("oire Broit toe verdienen").
1427 "op Sunte Matheus Dach Apostoli ind Ewangeliste" (Regest)





Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken