Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen
1. TERRITORIEN DES ALTEN REICHES BIS 1802/03 EINSCHLIESSLICH KIRCHEN, STIFTER, KLÖSTER, STÄDTE U. Ä.
1.4. PREUSSISCHES WESTFALEN
1.4.1. Grafschaft Mark mit Soest und Lippstadt
1.4.1.1. Verwaltungs- und Justizbehörden, Landstände
Grafschaft Mark - Urkunden
D 001u, Grafschaft Mark - Urkunden - Märkische Betreffe in den klevischen Registern
Alle Verzeichnungseinheiten der Klassifikation anzeigen


1429 Juni 9
Permalink der Verzeichnungseinheit

Erzbischof Dietrich von Köln, Erzkanzler des Heiligen Römischen Reiches in Italien, Herzog von Westfalen und Engern, hat den Herzog Adolf von Kleve-Mark dazu bewogen, seinem Bruder Gerhard von Kleve das Land von Dinslaken abzutreten, wenn dieser ihm innerhalb von sechs Wochen die Lande, Städte und Schlösser der Grafschaft von der Mark ("die Lande, Stede ind Slaisse der Graefschap van der Marcke") übergibt - wovon jene Schlösser, Lande und Städte ausgenommen bleiben, die Gerhard in seinem ersten Erbvergleich mit Adolf zugesprochen erhielt.
Der Erzbischof verpflichtet sich daher nun dem Herzog Adolf gegenüber für den Fall, dass sich Gerhard nicht an diese Vereinbarung hält, diesen nicht weiter in seiner Fehde gegen Adolf zu unterstützen. Umgekehrt wird er dem Gerhard verbündet bleiben, falls sich der Herzog nicht an diese Vereinbarung hält.
Mitsgl.: die kölnischen Räte Graf Emicho von Leiningen ("Emchyn", "Lyningen"); Rentmeister Johann "opme Grave"; Hofmeister "Heitghyn" von "Wijher"; Arnd [von] "Brempte"
"Coilne" 1429 "des IX. Dachs in den Maende genant zo Latyne Junius" (Regest)


Sonstige Erschließungsangaben :

Ausstellort

Köln



Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken