Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen
1. TERRITORIEN DES ALTEN REICHES BIS 1802/03 EINSCHLIESSLICH KIRCHEN, STIFTER, KLÖSTER, STÄDTE U. Ä.
1.3. WESTFÄLISCHE FÜRSTABTEIEN
1.3.2. Fürstabtei Herford
1.3.2.1. Verwaltungsbehörden
Fürstabtei Herford, Landesarchiv
Fürstabtei Herford, Landesarchiv / Akten
C 101, Fürstabtei Herford, Landesarchiv - Akten

1495-1582
Permalink der Verzeichnungseinheit

Schultenamt Rheine

Enthaeltvermerke : enthält:
Eid der Bauern des Amts gegenüber der Äbtissin: Joh. Tesselmann und Bernd Balcke gen. Rottgerinck, 1495;
Reversal des Knappen Heinrich von Langen über die Belehnung mit dem Amtshof, 1495;
Bemühungen des Goswin von Raesfeld um die Belehnung mit dem Amt nach dem Kauf der Vogtei, 1514;
Konsens der Äbtissin für Bernd Rotgerinck wegen des Bewohnens des Amtshofes, 1499;
Johann Krechter, Pastor zu Mesum, wegen der Erlaubnis für Elbert zu Johanninck zum Bau eines Hauses auf Kirchengrund, 1512;
Ansetzung eines Tages durch Heinrich, Abt zu Marienfeld, und den Domküster Dyderich Ketteier im Streit zwischen der Äbtissin und Goswin von Raesfeld (Chirograph), 1515, 1520;
Konsens der Äbtissin für die Brautschatzverschreibung des Johann Teißeling zu Emsdetten für seine Tochter Alken, 1525;
Joh. Schortinckhus, Rentmeister zu Bevergern: Pfändung bei Reppenhorst; 1520;
Dirich Morrien, Drost zu Ottenstein, in Sachen Joh. Schuremans ./. Volperts wegen eines Eigenhörigentauschs, 1541;
Räte der Äbtissin an den Bischof Wilhelm von Münster: Beschwerde über den Erbmarschall Gerd Morrien, Auseinandersetzungen mit dem Lehnträger Herbert von Langen wegen Ausführung einer Immission, 1556;
Verordnung der Äbtissin zu den Rechtsverhältnissen der amtsangehörigen Leute und das Amtsgut, 1566;
Vergleich zwischen der Äbtissin und dem Grafen Arnold zu Bentheim über den Wechsel von Eigenhörigen, Weinkauf, Dienste, Erbteilungen, Erhöhung der Zinsen der Angehörigen der Ämter Wettringen und Schöppingen, 1566;
Belehnung des Wilhelm Morrien mit dem Amt Rheine, 1566;
Johannes Mensinck an die Äbtissin: Kollation der Kirche in Wettringen an den Sohn des Gerd Lestinck, 1562;
Äbtissin wegen der Steigerung der Dienste, Weinkäufe, Gebühren für Freilassungen, Verwüstung der Güter im Amt, 1567;
Vergleich zwischen der Äbtissin und Wilhelm Morrien wegen der Belastungen der Amtsangehörigen, 1569;
Fürsprache des Bischofs Johann von Münster für Wilhelm Morrien wegen eines Vogts- oder Amtsgutes, 1571;
Diederich von der Recke, Amtmann zu Unna, an den Herzog Wilhelm von Kleve wegen seines Schwiegersohns Wilhelm Morrien: Ankauf des Amtsgutes, 1572;
Wilhelm Morrien an die Statthalter und Räte des Stifts Münster wegen des Ankaufs des Amtshofes zu Rheine durch seinen Vater von Goswin von Raesfeld zu Empte, 1576;
Streit um die Höhe des Sterbfalls von Amtsangehörigen bzw. Anteil des Morrien, 1577;
Auseinandersetzung wegen der Höfe Groneweg und Johanninckmans in Mesum, 1581-1582;
Aufstellung über die Wegführungen der Steinfurtischen vom Vosses Kotten, gehörend zur Leibzucht des Vroenhofes, 16. Jh.
Lehnbrief für Dietrich Morrien mit dem Amte zu Rheine, 1558;
desgl. des Wilhelm Morrien, 1566;
Vergleich zwischen der Äbtissin Bonezeth und Goswin von Raesfeld über die Einkünfte aus dem Amt, 1528




1499, 1514
Permalink der Verzeichnungseinheit

Abschriften von Urkunden über das Schultenamt Rheine

Enthaeltvermerke : enthält:
Rechtsstellung der Amtsangehörigen im Streit mit dem Amtmann Goswin von Raesfeld, Belehnung des Heinrich von Langen, Beschwerung der Amtsangehörigen, Entfremdung von Gütern, 1499, 1514




1534-18.Jh.
Permalink der Verzeichnungseinheit

Schultenämter Schöppingen und Wettringen

Enthaeltvermerke : enthält:
Äbtissin Anna über die Rechtsverhältnisse der Eigenbehörigen des Amts, 1539;
Quittung der Äbtissin über die Entrichtung der vereinbarten Summe für die Ämter durch den Grafen zu Bentheim, 1552;
Äbtissin an den Drosten zu Horstmar: Rückerstattung gepfändeter Pferde, 1560;
Äbtissin an den Grafen zu Steinfurt wegen der vereinbarten Pacht, 1565;
Vergleich zwischen der Äbtissin und dem Grafen Arnold zu Bentheim-Steinfurt über die Belastungen der Amtsangehörigen, 1566;
Verzeichnis der Einkünfte der Äbtissin aus den verschiedenen Ämtern, 1578;
Konsens der Äbtissin zum Verkauf eines Kampes durch Dionisius Erlingk zu Wettringen wegen seiner Kriegslasten, 1593, 1667;
Bericht des Henrich Hilmers über seine Besichtigungsreise zur Verbesserung des Amts, 1653;
Rechnung über die Pachteinkünfte, 1658;
Bischof Christoph Bernhard wegen des Eigenhörigen Detert Erling zu Wettringen, 1661;
Korrespondenz mit dem Grafen Philipp Conrad zu Bentheim wegen der Laudemiengelder, 1667;
Hergewedde nach dem Tode des Morrien, 1681;
Notarielle Gegenerklärung der Freifrau von Boymer zu Stockum wegen angeblicher Verwüstung der Horster Mark bzw. Fällen von Eichen, 1681;
Überprüfung der nach Steinfurt abgeführten Pachtabgaben, 1681;
Rechnung über das Schatzungskontingent des Hummerts-Erbes, 1681;
desgl. Bentzen, 1681;
Instruktion für den abteilichen Structuarius auf dem Berge und Stiftsamtmann daselbst über die Inspektionsreise im Stift Münster, 1685;
Nachrichtung über die Hebung der münsterschen Einkünfte (Amtmann Fürstenau), 1730;
Äbtissin wegen der Pachtzahlung des Amtmanns zu Rheine, 1687;
Bericht der Zeller zu Schöppingen über einen Hagelschlag, 1687;
Graf Ernst zu Bentheim ./. Graf Arnold Mauritz Wilhelm zu Bentheim-Steinfurt: Supplik an den Kaiser wegen der Neuenhauser Lehen, 1696;
Verzeichnis der im Stift Münster anfallenden Laudemien, 1750;
Bericht des Amtmanns Focken über seine Reise ins Münstersche, 1750;
Laudemium für die Belehnung des Grafen von Bentheim-Steinfurt, 1755;
Bericht über die münstersche Reise, 1766;
Verzeichnis der Malschweine aus dem Stift Münster, 18. Jh.;
Verzeichnis der Forderungen der Äbtissin an die Freifrau von Boymer, 18.Jh.;
Rechnung über die Laudemiengelder bzw. münsterschen Gefälle, 1534, 1537;
Supplik des Bernhard Kotelbecke zu Schöppingen wegen seiner Rückstände aufgrund der Kriegsbeschwerungen, 1606;
Vergleich der Äbtissin Margarete mit dem Grafen Arnold zu Bentheim, 1566;
Äbtissin Anna wegen der Rechtsverhältnisse der Hofhörigen, 1539;
Verzeichnis der Pacht und Malschweine aus den Ämtern Wettringen, Schöppingen, Rheine und Stockum (Extrakt), 1675




1499-1744
Permalink der Verzeichnungseinheit

Schultenamt Stockum im Kirchspiel Werne

Enthaeltvermerke : enthält:
Rentenverkauf des Gerd von Hovele zu Stockum an den Vikar zu Werne Bernd Streiholt, 1499;
Konsens der Äbtissin zu dieser Schuldverschreibung, 1504;
Übergabe des Hofes zu der Westen durch Hermann thor Westen an seine natürliche Schwester Alheit Piner, 1534;
Supplik des Jaspar Torck zu Herringen wegen eines bei Gericht hinterlegten Kapitals, 1552;
Antonius Minsche aus Rom an Caspar von der Burch, Kanoniker zu Herford: Prozeß vor der Rota, 1554;
desgl. des Heidenreich v. Ascheberg zu Brautschatzforderungen des Joh. Hobbeler, 1556;
Joh. Elbracht wegen der Pfändungen der Steinfurtischen im Amt Wettringen und Schöppingen, 1560;
Erbauseinandersetzungen um das Haus tor Westen, 1560-1561;
Verzeichnis der Schweine und Geldabgaben des Amtes Stockum, 1567;
Verzeichnis der Korneinkünfte des Richters Engelbert Schomacher aus dem Amt Stockum, 1569;
Verkauf der Geld- und Korneinkünfte des Amts durch die Äbtissin an Johann v. Brüggeney gen. Hasenkamp,1579, 1584;
Weigerung der Hofesleute zur Entrichtung der Schuldschweine, Aufnahme in das Brüchtenregister der Hofesleute im Ksp. Bork, 1584;
Goswin v. Raesfeld, Drost zu Werne, wegen der Schwierigkeiten des Joh. von Brüggeney gen. Hasenkamp, 1584-1585;
Supplik des Joh. Horsteken zu Südkirchen wegen eines zu seinem Hof gehörenden Stück Landes, gen. das Eversberg, 1586;
Goddert Neuhoff wegen der Klage der Hofhörigen zu Stockum über die Wegnahme der Pachtschweine, 1586;
Heidenreich v. Ascheberg wegen seiner Belehnung, 1586;
Wessel von der Brüggeney gen. Hasenkamp wegen des Kaufs eines Mühlensteins in Haltern, 1596;
Joh. von Brüggeney wegen des verschuldeten Bennemans-Hofes zu Horst, 1607;
desgl. wegen des Ungehorsams etlicher Bauern beim Erbgericht auf Bennemans-Hof, 1608;
Äbtissin über den an den Schulten zu entrichtenden Sterbfall und Weinkauf, 1627;
Arnold von Boeymer zu Rimborg ./. Joh. von Brüggeney wegen der Stockumer Lehngüter, 1649;
Franz Wilhelm von Boimer ./. Gerhard Schurckmann wegen des Hofes Kemma, 1653;
Holzgericht der Hörster Mark, 1659;
Schuldforderungen gegen die Höfe Westerhoff, Bennemann, Tygemann, Hoomann, Saurmans und Erben Wulberes, 1662;
Anna Sophia Elisabeth von Boymer wegen des Prozesses vor dem Reichskammergericht wegen des Stockumschen Lehens, 1702-1703;
Entrichtung von Schutzgeld durch die Hofhörigen an die königl. Rentei, 1708;
Besetzung des Saurmanns-Hofes mit Alexander Schulte zu Kreutman, 1709;
Anna Sophia E. v. Boymer wegen der zustehenden sogenannten "Leibmodigkeit", 1712;
Äbtissin an Dr. Sachs zu Wetzlar, 1716;
Belehnung des Joan Werner Ferdinand Elbert nach dem Tode seines Onkels Joan Georg von der Bruggeney gen. Hasenkamp, Domscholaster zu Paderborn, 1716;
Strittiger Weinkauf bei den Heiraten der hofhörigen Leute, 1720;
Besitzergreifung der Stockumschen Jurisdiktion nach dem Tode der Sophia v. Böhmer durch den Grafen von Ligneville, 1727;
Belehnung des Joh. Ferdinand von Eiber gen. Hasenkamp mit dem Amtshof zu Stockum, 1727;
Schutz des Grafen von Ligneville im Besitz des Holzgerichts der Stockumer und Horster Mark, 1773;
Auseinandersetzungen mit dem Grafen von Ligneville wegen der Gefalle des wüsten Hofes Kimna, 1774;
Verzeichnis der jährlichen Einkünfte, 16. Jh.




1566
Permalink der Verzeichnungseinheit

Ansetzung eines Gerichtstages im Amt Stockum durch die Äbtissin Margarete, Bitte an ihre Schwägerin um einen Reisewagen




Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken