Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen
4. NICHTSTAATLICHES SCHRIFTGUT
4.5. ARCHIVISCHE SAMMLUNGEN
4.5.1. Manuskripte
Msc. II ("Kindlingersche Sammlung")
W 002, Msc. II (Kindlingersche Sammlung)

Verzeichnungseinheiten:  1-100 101-196 


(1139-1719) 15. Jh. - 18. Jh.
Permalink der Verzeichnungseinheit

Mittelrheinischer Raum (Abschriften von Urkunden und Akten)

Enthält v.a.:
Cuno von Pyrmont verkauft den großen Hof zu Prade im Erzstift Trier dem Kloster Gronau (Rheingau-Taunus-Kreis ?), (1445); Nachrichten über die Verwandtschaft der Familien Nesselrode, Hatzfeld und Lützenrode, 16. Jh.: der Konvent zu Rode überläßt an Johann von Schöneburg d. J. und an Cuno von Pyrmont Güter zu Brodenheim, (1401); Ahnennachweis Christians von Lützenrode für das Domkapitel Trier, (1505); gedrucktes Edikt des Erzbischofs von Trier wegen der Türkensteuer, 1542; Erklärung der Ritterschaft und Lehnsleute der Grafschaft Nassau wegen Lehnsempfang, (1572); Johann von Klingenbach verkauft das Burglehen Burgschwalbach an Philipp Rodt, (1575); Einlösung des verpfändeten Waltmannshofes durch Franz Friedrich von Liebenstein, (1577); Gotthard von Ketteler, Herzog von Livland und Kurland, verschreibt seinem Bruder Johann Ketteler die Summe von 10.000 Rtl., (1573); Abschriften von Urkunden zur Geschichte der Familie vom Stein zu Nassau, darunter des Reichsfreiherrndiploms (1669), (1303, 1552-1694); Erbteilung der Söhne des Konrad Albrecht von Adelsheim, (1652) 1719; Testament des Johann Friedrich vom Stein mit späteren Ergänzungen, (1684, 1696, 1700); Familienvertrag der Brüder von Langwerth zu Simmern, (1753); Eheberedung zwischen August Heinrich Leopold Löw von Steinfurt mit Charlotte Katharina Emilie Freiin von Riedesel zu Eisenbach, beglaubigte Abschrift, (1715) 1746; Zeugnis der adligen Abstammung des Cono von Pyrmont durch Graf Rupprecht von Virneburg, 15. Jh.; Eheberedung zwischen Johann von Schöneck und Else von Pyrmont, o.D., 15. Jh.; Eheberedung zwischen Heinrich von Pyrmont und Metze von Waldbott-Bassenheim, unvollständig, o.D., 15. Jh.; Entwurf eines Schreibens des Hilger von Langenau wegen des Anspruches des Wilhelm von Sinzig auf des Erbschaft des Johann von Vorst, o.D. 15. Jh.; Belehung des Fritz Seyders mit dem Hof in Metzenhausen (Rhein-Hunsrück-Kreis), o.D. 15. Jh.; Vertrag zwischen Wilhelm Quad und seinem Vater Lutter Quad wegen des Hofes Calchem, o.D. 15. Jh.; Eheberedung zwischen Johann von Elz und Doroteha von Wolfskeln, o.D. Ende 15. Jh.; Adam von Elz verzichtet wegen seines Eintritts in den Deutschen Orden auf seine elterlichen Güter, o.D. 16. Jh.; Nachrichten über den Besitz der Familie Quad von Tomburg, o.D. Ende 15. Jh.; Liste von Urkunden über Kloster Arnstein und Burg Langenau (bei Nassau), 15. Jh.; Verzeichnis von Einkünften der Herrschaft Schöneck (Rhein-Hunsrück-Kreis), 15. Jh.; Liste verstorbener Mitglieder der Familie von Pyrmont, 15. Jh.; Teilung der Fahrhabe zwischen den Brüdern von Pyrmont, (1449); Zinsen des Fronhofes zu Nemmenich bei Zülpich, 15. Jh.; Nachrichten zum Besitz des Hauses Pyrmont, 16. Jh.; Nachrichten zur Genealogie der Familie von Saffenburg, (1230 - 15. Jh.); Eheberedung zwischen Johann Hartmann Frey von Dern und Maria Barbara von der Lipp, gen. Hun, o.D. Mitte 17. Jh.; Stammtafel der Familie Stumpf von Waldeck, (14. Jh.-17. Jh.); Eheberedung zwischen Stephan Quad und Margareta von Elz, (1558); Abschriften von Urkunden der Familie von Büchel, inkl. Stammtafel, (1533-1696); Verzeichnis von Renten und Grundbesitz der Pfarrei Oberlützingen (Kreis Ahrweiler), 17. Jh.; Friedrich von Brambach verkauft verschiedene Güter an Bertram von Lützenrode, 16. Jh.; Supplik des Johann von Nassau an den Kurfürsten von der Pfalz wegen eingezogener Mannlehen der Familie seiner Frau (v. Schöneck), 16. Jh.; Verzeichnis des Zubehörs des Langenwerthischen Hauses in Eltville, 17. Jh.; Güter der Familie von Schöneck in Bürresheim, 16. Jh.; Johann von Vittinghof gen. Schell an den Herzog von Jülich und die Äbtissin von Essen über den Überfall des Gerd von Loe, (1466); Eid eines neugewählten Papstes, 15. Jh.; Nachrichten über das Kirchspiel Kirchdorf, Besitz des Klosters Arnstein, (1139-1592); Nachrichten über die Stadt Köln und den Gebieten flussaufwärts, (1334-1450, 1583); Herkommen bei den Kaiserkrönungen in Aachen, 15. Jh. [vgl. J. Hansen, Zur Krönung König Friedrichs III. in Aachen im Juni 1442 in: Zeitschrift des Aachener Geschichtsvereins 9 (1887), 211-216].

Enthält auch:
Abschriften einer Urkunde Kaiser Leopolds I., (1669)






Anzeige der Digitalisate : Digitalisate



(888, 934, 1104-1668) 18. Jh. - Anfang 19. Jh.
Permalink der Verzeichnungseinheit

Fürstabtei Corvey; Propstei Marsberg; Kloster Schaaken (Urkundenabschriften)

Enthält v.a.:
Abschriften von Urkunden in Betreff des Güterbesitzes und der Gerechtsame der Fürstabtei Corvey, darunter Lehnbriefe (1104-1474); Güterübertragungen an die Propstei Marsberg, darunter von den Familien von Horhusen und von Padberg, (1201, 1250, 1288, 1298, 1300, 1314, 1323, 1326); Privilegien der Fürstäbte von Corvey für die Propstei und die Stadt Marsberg, (1294, 1358, 1403); Angelegenheiten des Klosters Kemnade, (1324, 1345, 1346); der Knappe Temmo de Greve verkauft seine Gerichtsrechte (Grafschaft) in Höxter an die die Fürstabtei Corvey, (1328); Papst Honorius III. nimmt das Kloster Schaaken (Kreis Waldeck-Frankenberg) in seinen Schutz, (1223); Papst Gregorius IX. fordert die Abtei Corvey auf, dem Kloster Schaaken bei der Rückgewinnung entfremdeter Güter zu helfen, (1238, 1239); Übertragungen von Gütern und Gerechtsamen an das Kloster Schaaken, darunter Verleihungen der Abtei Corvey, (1236-1386, 1481); Vertrag zwischen dem Grafen von Lutterberg und dem Fürstabt von Corvey wegen der Burg Bramberg (bei Bursfelde, Kreis Göttingen), (1222); Umfang der Stiftsimmunität der Abtei Corvey, (1356); Vertrag zwischen dem Fürstabt von Corvey und dem Bischof von Paderborn über die Burg Blankenau (bei Beverungen, Kreis Höxter ?), (1315, 1329); Verträge der Abtei Corvey mit dem Grafen von Everstein und dem Herzog von Braunschweig wegen der Burg Tonneburg (?), (1332, 1343); Register der Güter und Einkünfte der Abtei Corvey, (Anfang 12. Jh.); verschiedene Register der Einkünfte der Propstei der Abtei Corvey, (o.D.); der Bischof von Paderborn, Dietrich III. von Moers, und der Fürstabt von Corvey, Dietrich III. von Runst, verleihen dem Ort Beverungen die Stadtrechte, (1417); Bündnis zwischen der Abtei Corvey und dem Grafen von Schwalenberg, (1345); Burgfrieden zu Holzminden zwischen dem Herzog von Braunschweig, dem Fürstabt von Corvey, dem Herrn zur Lippe und dem Grafen von Everstein, (1405); Gefälle des Amtes Büderich, (1313, 1356); Register der Vasallen der Fürstabtei Corvey mit Angabe ihrer Lehen, (Ende 14. Jh.); Nachrichten zur Herrschaft Itter, o.D.; Lehnreverse derer von Gudenberg und von Malsburg wegen der Belehnung mit der Herrschaft Itter, (1463, 1478, 1558, 1584); Lehnrevers des Grafen von Waldeck wegen Belehnung mit dem Freistuhl von Twiste (Kreis Waldeck-Frankenberg), (1480).

Enthält auch:
Abschriften von Urkunden König Heinrichs I., (934); Konrads III., (1155); Heinrichs, Sohn Friedrichs II., (1223); Wilhelms von Holland, (1255); Papst Hadrianus IV., (1154, zwischen 1155 und 1158?); Victors IV., (1162); Honorius III., (1223); Gregorius IX., (1238)



Anzeige der Digitalisate : Digitalisate



(658-1495) 15. Jh. - Anfang 19. Jh.
Permalink der Verzeichnungseinheit

Fürstabtei Corvey; Klöster Kemnade, Brenkhausen und Gröningen (Urkundenabschriften)


Enthält v.a.:
Fragment einer Chronik der Abtei Corvey, (1146); Abschrift und Beschreibung der Corveyer Annalen (Annales Corbeienses) [= Msc. I Nr. 243], (658-1117, 1145); Abschriften von Urkunden zur Geschichte des Klosters Kemnade, v.a. Güterübertragungen, (1150, 1197, 1219, 1220, 1227, 1236, 1243, 1245, 1252, 1253, 1256, 1257, 1263, 1278, 1283, 1284, 1285, 1289-1291, 1294-1296, 1298, 1300, 1302-1305, 1307, 1309, 1311, 1312, 1316, 1319, 1321, 1322, 1324, 1335, 1339, 1345-1347, 1352, 1354, 1356, 1361, 1364, 1365, 1381, 1382, 1384, 1391, 1409-1410, 1419, 1441, 1444, 1446, 1451, 1454, 1464, 1483, 1489); Verbrüderung zwischen dem Kloster S. Maria in Lemgo und dem Kloster Kemnade, (1310); Verbrüderung zwischen dem Kloster Derneburg und dem Kloster Kemnade, (1338); Ablaßbrief des Bischofs von Konstanz für das Kloster Kemnade, (1358); Ablaßbriefe des Bischofs von Minden für das Kloster Kemnade, (1334, 1379); Abschriften von Urkunden zur Geschichte des Klosters Brenkhausen, (1234, 1273, 1276-1278, 1282, 1291, 1295, 1297-1298, 1301, 1314, 1344, 1392); verschiedene Ablaßbriefe für das Kloster Brenkhausen, (1278, 1281, 1297, 1320, 1339); Abschriften von Urkunden zur Geschichte des Klosters Gröningen (Kreis Börde, Sachsen-Anhalt), (1149, um 1200, 1210, 1232, 1253, 1274, 1286, 1305, 1311, 1313, 1325, 1343, 1612, 1614); Abschriften von Urkunden zur Geschichte der Minoriten in Höxter, (1261, 1281)



Anzeige der Digitalisate : Digitalisate



(1237-1700) 16. Jh. - 18. Jh.
Permalink der Verzeichnungseinheit

Fürstabtei Corvey (Urkundenabschriften)

Enthält v.a.:
Abschrift des Buches von Johann Friedrich Falcke, Entwurf einer Historiae Corbeiensis Diplomaticae, Braunschweig 1738, 18. Jh.; Abschriften von Urkunden zur Geschichte der Fürstabtei Corvey, darunter Privilegien, Verkäufe und Güterübertragungen der Fürstabtei an die Klöster Falkenhagen, Amelungsborn, Abdinghof, Kemnade, die Propstei Marsberg, die Stadt Höxter, (1237-1676); Abschriften von Urkunden zur Geschichte der Stadt Höxter und der Kirche S. Petri, (1287-1661); Beistandsverträge zwischen der Fürstabtei Corvey und dem Landgrafen von Hessen, (1434, 1503, 1616); Schreiben des Erzbischofs von Köln, Hermann IV. von Hessen, wegen der Visitation und Reformierung des Stifts Corvey, (1501); Statuten der Kirche S. Petri in Höxter, (1522); Vertrag zwischen der Stadt Höxter und dem Kapitel der Kirche St. Petri, (1550); kurze Übersicht über die Gerechtsame der Fürstabtei Corvey, 17. Jh.; Vergleich zwischen der Fürstabtei Corvey und dem Herzogtum Braunschweig wegen des Dorfes Lüchtringen (Kreis Höxter), (1558); Vergleich zwischen der Fürstabtei Corvey und dem Herzogtum Braunschweig wegen verschiedener strittiger Gerechtsame, (1697, 1698).

Darin:
Karte der Grenze zwischen dem Herzogtum Braunschweig und der Fürstabtei Corvey an der Weser, (1698)



Anzeige der Digitalisate : Digitalisate



(877-1793) 16. Jh. - Anfang 19. Jh.
Permalink der Verzeichnungseinheit

Stift Essen (Urkundenabschriften)

Enthält v.a.:
Abschrift der Konstantinischen Schenkung (8./9. Jh.); Stiftung des Fräuleinstifts Essen durch den Hildesheimer Bischof Altfrid, (877); kaiserliche Privilegien und Privilegienbestätigungen für das Stift, (898, 947, 966, 974, 993, 997, 1003, 1028, 1041, um 1085/88; 1231, 1273, 1299, 1310, 1349, 1417, 1472, 1475, 1486, 1490, 1521, 1523); Kaiser Rudolf I. bittet die Äbtissin um eine geistliche Pfründe für Ratolf von Dortmund, (1289); kaiserliche Belehnungen mit dem Stift Essen, (1349, 1370, 1372, 1380, 1414, 1429, 1442, 1553, 1561, 1588, 1613, 1627, 1651, 1659, 1697, 1717, 1727, 1763, 1766, 1777, 1793); Ausgleich zwischen dem Erzstift Köln und dem Stift Essen wegen der Zehntrechte des Stifts, (1027); Urkundenabschriften zum Güterbesitz und Rechten des Stiftes, (1054-1573); Kaiser Rudolf bestellt den Grafen Eberhard von der Mark zu seinem Vertreter als Vogt des Stifts, (1288); Streitigkeiten zwischen dem Stift und dem Erzbistum Köln wegen des Wahl des Vogtes und Exemption von der Jurisdiktion des Erzbischofs, (1311, 1312, 1313, 1322); Testament der Agnes von Essen, domicella der Pröpstin des Stifts, (1295); Übereinkunft zwischen Dienstmannen und Bürgern über die Befestigung der Stadt Essen, (1244); Bescheinigungen über die adlige Herkunft einzelner Stiftsdamen, (1347-1571); Verzeichnis der Stiftsfräulein (unvollständig), (1222-1444); Testament des Stiftsfräuleins Guda von Linepe, (1326); Testament des Stiftsfräuleins Jutta von Maleborich (Malsburg ?), (1317); Bestallung des Evert von Essen als Münstermeister des Stifts, (1489); Schutzbrief der Äbtissin Elisabeth von Saffenberg für den Juden Selichman und dessen Familie, wohnhaft in Essen, (1454); Bergordnung der Kohlengesellschaft auf dem Gorß im Stift Essen, (1575); päpstliche Privilegien für das Stift (1243, 1273, 1287, 1333, 1371, 1466, 1483, 1491).

Enthält auch:
Abschriften von Urkunden König Zwentibolds, (898); Kaiser Ottos I., (947); Ottos II., (966, 974); Ottos III., (993, 997); Heinrichs II., (1003); Konrads II., (1028); Heinrichs III., (1041); Heinrichs IV., (um 1085/88); Heinrichs, Sohn Friedrichs II., (1227, 1231); Rudolfs I., (1273, 1288, 1289); Albrechts I., (1299); Heinrichs VI., (1310); Karls IV., (1349, 1370, 1372); Sigismunds, (1414, 1429); Friedrichs III., (1442, 1472, 1475, 1486, 1487, 1490); Maximilians I., (1506); Karls V., (1521, 1523, 1553); Ferdinands I., (1561); Rudolfs II., (1588); Matthias, (1613); Ferdinands II., (1627); Ferdinands III., (1651); Leopolds I., (1659, 1697); Karls VI., (1717, 1727); Franz I., (1763); Josephs II., (1766, 1777); Franz II., (1793); Papst Innocentius IV., (1243); Alexanders IV., (1259); Urbanus IV., (1262); Gregorius X., (1273); Nicolaus IV., (1287); Clemens V., (1311, 1313); Benedictus XII., (1337); Johannes XXII., (1316, 1322, 1329, 1333); Innocentius VI., (1353); Gregorius XI., (1371, 1374); Paulus II., (1466); Sixtus IV., (1483); Innocentius VIII., (1491); Clemens VII., (1525); Urbanus VIII., (1637); Benedictus XIII., (1727)



Anzeige der Digitalisate : Digitalisate



(1298-1727) 17. Jh. - Anfang 19. Jh.
Permalink der Verzeichnungseinheit

Wahl der Äbtissinnen des Stifts Essen (Abschriften von Urkunden und Protokollen)

Enthält v.a.:
Streitigkeiten anläßlich der Wahl der Äbtissin Beatrix von Holte gegen die Konkurrenz der Irmgard von Wittgenstein, (1292-1309); Wahl und Bestätigung der Katharina v.d. Mark zur Äbtissin, (1337); Wahl und Bestätigung der Irmgard von Broich zur Äbtissin, (1360-1361); Wahl und Bestätigung der Elisabeth von Nassau zur Äbtissin, (1370); Nachrichten zur Wahl der Elisabeth von Beeck zur Äbtissin und zum Streit mit ihrer Konkurrentin, Margarete von Limburg, mit eingefügten Urkundenabschriften, (1426); Papst Pius II. bestätigt die Wahl der Sophia von Gleichen zur Äbtissin, (1459); Papst Innocentius VIII. bestätigt die Wahl der Sophia von Daun-Oberstein zur Äbtissin, (1489); Wahl und Bestätigung der Margarete von Beichlingen zur Äbtissin, (1521, 1526); Wahl und Bestätigung der Sibylle von Montfort zur Äbtissin, (1535); Wahl und Bestätigung der Katharina von Tecklenburg zur Äbtissin, (1551); Wahl und Bestätigung der Irmgard von Diepholz zur Äbtissin, (1561); Wahl und Bestätigung der Elisabeth von Sayn zur Äbtissin, (1579); Beschlüsse des Kapitels über die Wahl der Äbtissinnen des Stifts und Wahlkapitulationen der Äbtissinnen, (1575, 1578, 1598, 1638, 1645, 1646, 1691, 1726); Wahl und Bestätigung der Elisabeth von Manderscheid-Blankenheim zur Äbtissin, (1596); Wahl und Bestätigung der Anna Salome von Manderscheid-Blankenheim, (1688); Wahl und Bestätigung der Bernhardine Sophia von Ostfriesland und Rietberg zur Äbtissin, (1691); Wahl und Bestätigung der Franziska Christina von Pfalz-Sulzbach zur Äbtissin, (1727); kaiserliche Belehungen der Äbtissinnen mit den Regalien des Stifts Essen, (1588, 1659); Kaiser Karl IV. erneut die Privilegien des Stifts, (1357).

Enthält auch:
Abschriften von Urkunden der Päpste Bonifatius VIII., (1298); Clemens V., (1308); Benedictus XII., (1337); Innocentius VI., (1361); Martinus V., (1425, 1426); Pius II., (1459); Innocentius VIII., (1489); Leo X., (1526); Paulus III., (1535); Julius III., (1551); Pius IV., (1561); Gregorius XIII., (1579); Clemens VIII., (1596); Innocentius XII., (1691); Benedictus XIII., (1727); Kaiser Karls IV., (1357); Rudolfs II., (1588); Leopolds I., (1659)



Anzeige der Digitalisate : Digitalisate



(1275-1788) 16. Jh. - Anfang 19. Jh.
Permalink der Verzeichnungseinheit

Vogtei über das Stift Essen (Urkundenabschriften)


Enthält v.a.:
kaiserliche Privilegien für das Stift, (1275, 1298, 1495, 1627); Vogtei der Grafen von der Mark bzw. der Herzöge von Kleve-Mark über das Stift, (1262, 1291, 1293, 1308, 1328, 1334, 1347, 1371, 1392, 1394, 1398, 1449, 1462, 1481, 1495, 1522, 1540, ); Kaiser Maximilian I. befiehlt Bürgermeister und Rat der Stadt Essen wegen Streitigkeiten zwischen der Äbtissin und den Konventualinnen Elisabeth von Bronkhorst und Irmgard von Diepholz die Rechte von Stift und Äbtissin zu schützen, (1495); weitere Briefe des Kaisers in dieser Sache an die Stadt Essen, die Äbtissin Meina von Daun-Oberstein, den Herzog von Jülich und Berg, den Herzog von Kleve, (1495, 1499); Prozeß des Reichsfiskals gegen das Stift Essen, den Herzog von Kleve und die Stadt Essen, (1496-1499); Kaiser Ferdinand II. an den Pfalzgrafen Wolfgang Wilhelm wegen der durch den Kurfürsten von Brandenburg angemaßten Vogteirechte und weitere Beschwerungen des Stifts Essen, (1627); Übernahme der Erbvogtei durch das Kurfürstentum Brandenburg und Gravamina des Stifts gegen den Erbvogt, (1648-1661, 1702, 1729, 1743, 1788); historische Nachrichten zur Geschichte der Vogtei über das Stift Essen, um 1800.

Enthält auch:
Abschriften von Urkunden Kaiser Rudolfs I., (1275); Albrechts I., (1298); Maximilians II., (1495, 1499); Ferdinands II., (1627)



Anzeige der Digitalisate : Digitalisate



(997-1769) 15. Jh. - Anfang 19. Jh.
Permalink der Verzeichnungseinheit

Stiftung von Altären und Vikarien im Territorium des Stiftes Essen (Urkundenabschriften)

Enthält v.a.:
König Heinrich, Sohn Friedrichs II., nimmt das Stift Stoppenberg in seinen Schutz, (1227); Güterübertragungen an das Stift, (1296-1423), Stiftung und Dotierung von Altären im Essener Münster, (1332, 1339, 1348, 1368, 1371, 1377, 1396, 1463, 1469, 1480, 1492, 1503); Stiftung von Vikarien in Rellinghausen, Leithe (Wattenscheid), Borbeck (Essen), Stoppenberg, (1335, 1365, 1366, 1371, 1431); Stiftung und Dotierung von Altären in der Pfarrkirche S. Gertrudis in Essen, (1363, 1385, 1522, 1523); Stiftung und Dotierung eines Altars in der Stiftskirche in Stoppenberg, (1432); Testament der Elisabeth von Limburg, (1445); Stiftung und Dotierung einer Kapelle für die Leprosen in Essen, (1476); Sixtus IV. nimmt das Stift Essen in seinen Schutz und gebietet die Rückgabe entfremdeter Güter, (1483); Stiftung und Dotierung von Altären an der Kirche in Wattenscheid, (1492, 1526); Stiftung eines Altars in der Kreuzkirche in Steele, (1525); Statuten des Kapitels des Stifts Stoppenberg, (1547); Statuten der Kanoniker des Stifts Essen, (1589); Stiftung einer Vikarie in der Pfarrkirche in Steele, (1697); Stiftung eines Altars in der Pfarrkirche in Borbeck, (1721).

Enthält auch:
Abschriften von Urkunden König Heinrichs, Sohn Friedrichs II., (1227); Papst Innocentius IV., (1247); Nicolaus III., (1278); Urbans VI., (1363, 1364); Sixtus IV., (1483); Clemens VII., (1523)



Anzeige der Digitalisate : Digitalisate



(1252-1714) 16. Jh. - Anfang 19. Jh.
Permalink der Verzeichnungseinheit

Stifte Essen und Rellinghausen (Urkundenabschriften)

Enthält u.a.:
Verkäufe und Teilungen von Gütern vor Bürgermeistern, Schulten und Rat der Stadt Essen, (1252-1422); Protokoll über Anmaßung des Jagdrechtes durch einige Bürger der Stadt Essen, (1689); Käufe und Verkäufe von Gütern vor dem Richter zu Essen, (1403-1493); Schutzbriefe der Äbtissin des Stifts Essen für verschiedene Juden, (1409, 1454, 1458, 1491); Kaiser Karl IV. gewährt der Stadt Essen die Reichsunmittelbarkeit, (1377); Kaiser Wenzel bestätigt die königlichen und kaiserlichen Privilegien der Stadt Essen, (1379); Vergleich (Scheidbrief) zwischen dem Rat der Stadt Essen und dem Stift Essen, (1399); verschiedene Verträge zwischen der Stadt Essen und der Äbtissin, (1390-1467); Vergleich zwischen der Stadt Essen und dem Stift Essen, (1656); kaiserliche Kommission in Sachen Streitigkeiten zwischen Stadt und Stift Essen, (1665); Vergleich zwischen der Stadt Essen und dem Stift Essen (Druck), 1739; Religionsordnung für das Stift Essen, (1624); Eheberedung zwischen Kracht von Stecken und Ludgard von Limburg, (1444); Testament der Elisabeth von Bronkhorst, Pröpstin des Stifts Rellinghausen, (1482); Urkundenabschriften zur Geschichte des Stifts Rellinghausen, (1241-1484); Kracht von Stecken überträgt seiner Ehefrau Ludgard von Limburg die Vogtei über das Stift Rellinghausen und weitere Güter zu Wittum und Leibzucht, (1461); Grenzen des Gerichts und Stifts Rellinghausen, (1571); Notizen zu den Gerichtsrechten im Stift Rellinghausen, (16. -17. Jh.); Vertrag zwischen den Grafen und Limburg sowie Pröpstin und Kapitel des Stifts Rellinghausen wegen der Gerichtsrechte, (1363); Kaiser Rudolf II. belehnt die Äbtissin des Stifts Essen, Elisabeth von Manderscheidt-Blankenheim, mit den Regalien im Stift Essen, (1588); Wahlmodus und Eid bei Wahl einer Pröpstin im Stift Rellinghausen, 17. Jh.; Verträge zwischen Äbtissin und Kapitel des Stifts Essen mit Pröpstin, Dechantin und Kapitel des Stifts Rellinghausen über die Jurisdiktionsrechte des Stifts Essen über Rellinghausen, (1625, 1661); Vertrag zischen dem Stift Essen und dem Erzstift Köln wegen der geistlichen Jurisdiktion über das Stift Rellinghausen, (1665).

Enthält auch:
Abschriften von Urkunden Kaiser Karls IV., (1377); Wenzels, (1379); Friedrichs III., (1487); Rudolfs II., (1588)



Anzeige der Digitalisate : Digitalisate



(13. Jh. - 1691) 17. Jh. - 19. Jh.
Permalink der Verzeichnungseinheit

Stift Essen (Urkundenabschriften und Originale)

Enthält u.a.:
biographische Nachrichten zu Äbtissinnen des Stifts Essen (Elisabeth von Manderscheidt-Blankenheim-Gerolstein, Elisabeth von Sayn, Elisabeth von Manderscheid-Blankenheim, Margarete Elisabeth von Manderscheid-Blankenheim), (1575-1599); Schreiben des Obristen und Landvogts des Unterelsass, Graf Dominicus Vigilius von Spaur (Bruder der Äbtissin), an einen Geistlichen N.N. über Beeinträchtigung des Rechte des Stifts Essen und der Äbtissin, 1629; Nekrolog des Stifts Essen (Essener Nekrolog), (13. Jh. ?); Papst Bonifatius IX. erteilt der Kirche SS. Cosmas und Damian (Stiftskirche) in Essen einen Ablaß, (1399); Übertragungen von Gütern und Rechten an die Kirchenfabrik der Stiftskirche in Essen, (1357-1425); Nachrichten zur Geschichte des Stifts Essen, (1490-1691); Memoriale (niederdeutsch), 16. Jh.; Auszug aus einem Vredener Nekrolog (o.D.) zweite Hälfe 19. Jh.

Enthält auch:
Abschriften von Urkunden Papst Bonifatius IX., (1399)



Anzeige der Digitalisate : Digitalisate



(1488-1744) 16. Jh. - Anfang 19. Jh.
Permalink der Verzeichnungseinheit

Stift Essen (Abschriften von Urkunden und Akten)

Enthält v.a.:
Abschied des niederrheinisch-westfälischen Kreistages in Essen, (1542); Schreiben Herzog Wilhelms von Jülich-Kleve-Berg an die Äbtissin Irmgard von Diepholz wegen einer möglichen Bedrohung des Friedens durch den Herzog von Braunschweig, (1563); Nachrichten zum Verhältnis des Stifts Essen zum Reich (insbesondere Reichssteuern) und zum rheinisch-westfälischen Reichskreis, (1533-1599); Vertrag zwischen Äbtissin, Kapitel und Ständen des Stifts Essen wegen der Reichs- und Kreissteuern, (1565); Vertrag zwischen Äbtissin, Kapitel und Ständen des Stifts Essen wegen rückständiger Kreissteuern, (1575); Schreiben des Reichpfennigmeisters Zacharias Geizkofler von Gailenheim an Fürstäbtissin Elisabeth von Manderscheid-Blankenheim wegen der Türkensteuer, (1592); 2 Schatzungsregister des Stifts, nach Orten gegliedert, 16. Jh.; Schatzungsregister des Stifts, nach Orten gegliedert, angelegt im Rahmen der Erhebung der Türkensteuer, 1551-1552; Register der Regaliensteuer des Stifts, nach Orten gegliedert, (1590, 1594); historische Nachrichten zur Verwicklung des Stifts in Reichsangelegenheiten, das Verhältnis des Stifts zu Kurbrandenburg, die Verwicklung in kriegerische Auseinandersetzungen, (1615, 1658-1744); Vertrag zwischen Friedrich I., König von Preussen, und der Äbtissin Bernhardine Sophia von Ostfriesland, wegen militärischer Fragen, (1705); Vertrag zwischen Friedrich I., König von Preussen, und der Äbtissin Bernhardine Sophia von Ostfriesland, wegen des Kreisaufgebotes, (1701); Kontributionsreglement des preussischen Kurfürsten Friedrich Wilhelm für das Herzogtum Kleve und die Grafschaft Mark (Druck), (1687); Reskripte der kleve-märkischen Regierung an die fürstliche Kanzlei in Essen wegen des Kreiskontingents, (1735); gedruckte juristische Deduktion in Sachen der durch den König von Preussen als Herzog und Kleve beanspruchten Vertretung des Stifts Essen im Kontingent des niederrheinisch-westfälischen Reichskreises, (1495-1735) 1735; Rundschreiben der Äbtissin Franziska Christine von Pfalz-Sulzbach an den Reichstag zu Regensburg in Sachen Vertretung des Stifts Essen im Kontingent des niederrheinisch-westfälischen Reichskreises durch Preussen (inkl. gedruckter Beilagen), 1735; Schreiben Kaiser Karls VI. an den preussischen König, das Stift Essen im Streit um die Vertretung nicht zu beschweren, (1736); Antwortschreiben des preussischen Königs Friedrich Wilhelm I. nebst Anlagen, (1736).

Enthält auch:
Abschriften von Urkunden Kaiser Maximilians I., (1507)



Anzeige der Digitalisate : Digitalisate



(1415-1738) 16. Jh. - 18. Jh.
Permalink der Verzeichnungseinheit

Stift Essen (Abschriften und Originale von Urkunden und Akten)

Enthält u.a.:
Verträge zwischen dem Stift Essen und den Grafen von Limburg wegen der Gerechtsame auf der Lippeheide, (1483, 1492); Begehung der Grenze zwischen dem Stift Essen sowie Kirchspiel und Gericht Mühlheim (a.d. Ruhr), (1648); Grenze zwischen dem Stift und Gericht Essen sowie Kirchspiel und Gericht Mühlheim auf der Lipperheide, (1555); Gerechtsame des Stifts auf der Lipperheide, (1531); Protokolle des Holzgerichts der Borbecker Mark zu Borbeck, (1589, 1595, 1600, 1601); Reformation der Statuten der Borbecker Mark, (1647); Gerichtsordnung des Stifts Essen, (1738); Verhör verschiedener Zeugen in einem Zaubereiprozess im Stift Essen, (1589); die der Zauberei beschuldigte Elisabeth Arendt beteuert gegenüber der Äbtissin ihre Unschuld und bittet um Einholung eines unabhängigen juristischen Gutachtens, (1583); Berichte an die Äbtissin die Sachen Zaubereiprozess, 1589; Protokoll über die auf eigenen Antrag an den 18 der Zauberei verdächtigten an der Emscher vorgenommenen Wasserprobe und nachfolgende peinliche Befragung, 1589; juristisches Gutachten zur durchgeführten Wasserprobe (Auszug), (1589); Privilegien der Fürstäbtissin an Dorf und Stadt Steele, (1467, 1618, 1626, 1646, 1681, 1683, 1731); Testament des Arnold Robert von der Porten, (1696)



Anzeige der Digitalisate : Digitalisate



(1316-1792) 15. Jh. - Anfang 19. Jh.
Permalink der Verzeichnungseinheit

Lehngüter des Stifts Essen (Urkundenabschriften)

Enthält u.a.:
Lehnsregister des Stifts Essen, mit alphabetischem Register der Lehngüter, (1413-1492); Fragmente von Lehnsregistern des Stifts Essen, (14. Jh., 15. Jh.); alphabetische Übersicht über die Lehngüter des Stifts mit Angabe der Inhaber, des Umfangs und historischen Notizen, eingefügt die Lehen betreffenden Urkundenabschriften (Verkäufe, Belehnungen, Lehnsreverse, Rentenverschreibungen, Lehnsauftragungen), (1346-1631) um 1800; Urkundenabschriften zu den Lehngütern des Stifts (Verkäufe, Belehnungen, Lehnsreverse, Rentenverschreibungen, Lehnsauftragungen), (1318-1416); Liste von Lehnsgütern des Stifts Essen, (Anfang 16. Jh.); Listen der zu den Oberhöfen Nünning, Hansipen, Suderwich, Evenich gehörigen Höfe und der zu leistenden Abgaben, o.D.; Urkundenabschriften zum Oberhof Nünning, (1318-1360); Urkundenabschriften zum Oberhof Hansipen und dessen Unterhöfe, (1352-1546); Urkundenabschriften zum Oberhof Suderwich und dessen Unterhöfe, (1316-1556); Urkundenabschriften zum Oberhof Evenich und dessen Unterhöfe, (1312-1586)



Anzeige der Digitalisate : Digitalisate



(1378-1754) 16. Jh. - 18. Jh.
Permalink der Verzeichnungseinheit

Lehngüter des Stifts Essen (Urkundenabschriften)

Enthält v.a.:
Belehnungen mit Lehngütern des Stifts Essen, (1428-1754); Lehnsreverse über Güter des Stifts Essen, (1522-1732); Lehnauftragungen von Gütern an das Stift Essen, (1378); Testament des Freiherrn Friedrich Rupprecht Husmann von Namedy, notariell beglaubigte Abschrift, (1664) 1666; Urkundenabschriften zur Geschichte des Hofes Schadelich (Scharlich) und zugehörige Kotten bei Gelsenkirchen (durch das Stift Essen an die Familie von Hugenpot verlehnt), (1435-1703)



Anzeige der Digitalisate : Digitalisate



(1332-1779) 15. Jh. - Anfang 19. Jh.
Permalink der Verzeichnungseinheit

Hofesrechte und Einkünfteregister des Stifts Essen und Umgebung (Vest Recklinghausen, Grafschaft Mark) (Abschriften)

Enthält u.a.:
Fragment eines Registers der Einkünfte des Stifts Essen aus Schonnebeck, 15. Jh.; Einkünfteregister des Stifts Essen, (1332); Hofrecht des Viehhofes in Essen, (16. Jh. ?); Hofesrecht des Stifts Essen, 16. Jh.; Hofrecht des Hofes zu Barkhoven (Stift Werden), (1566); Hofesrecht des Stifts Rellinghausen, notariell beglaubigte Abschrift, (o.D.) 18. Jh.; Hofesrecht des Stifts Essen, (1454) 1. Hälfte 17. Jh.; Hofesrecht des Hofes Eickel in der Grafschaft Mark, Eigentum des Stifts S. Panthaleon in Köln, (o.D.) Ende 17. Jh./ Anfang 18. Jh.; Vertrag zwischen Hofherrn und Hofleuten des Hofes Eickel, (1569); Ende 17. Jh. / Anfang 18. Jh.; Hofesrecht des Hofes Ebdinghof in Gladbeck, Eigentum des Stifts S. Heribert in Deutz, (1521); Verordnung des preuss. Königs Friedrich II. für das Herzogtum Kleve und die Grafschaft Mark über die Einschränkung bestimmter Verfügungsrechte der Pachtbauern über die gepachteten Güter (Kredite, Leibzucht, Brautschatz), (1773); Jurisdiktionsreglement des preuss. Königs Friedrich II. über die Lathen-, Hobs-, Coes- und Leibgewinnsgüter im Herzogtum Kleve, dem Fürstentum Moers und der Grafschaft Mark (Druck), 1779; Höferegister des Stifts Essen mit Verzeichnis der Güter und Hörigen, gegliedert nach Oberhöfen, Rechte und Pflichten der Ämter des Stifts (Abschrift des liber catenatus des Stifts Essen ?), 15. Jh.



Anzeige der Digitalisate : Digitalisate



(1458-1770) 16. Jh. - Anfang 19. Jh.
Permalink der Verzeichnungseinheit

Hobsgerichte und Hobsgüter des Stifts Essen und benachbarter Territorien (Abschriften von Urkunden und Akten)

Enthält u.a.:
Papst Clemens VII. untersagt die Ladung von Untertanen des Erzbischofs von Köln vor fremde Gerichte, (1524); Privileg Kaiser Maximilians II. für den Herzog von Jülich-Kleve-Berg über das Verbot der Appellation an auswärtige Gerichte, (1576); Notizen zu den Hobsgerichten und deren Verfahren, (1554); Mitteilung des Magistrats der Reichsstadt Dortmund über die Rechts der Reichshöfe, (1617); Erbfolge bei den Hobs- und Behandigungsgütern der Oberhöfe im Vest Recklinghausen, (1750); Verordnung des Kurfürsten Friedrich Wilhelm von Brandenburg über die eheliche Gütergemeinschaft im Herzogtum Kleve und der Grafschaft Mark, (1686); Attest der Landstände der Grafschaft Mark, daß in der Grafschaft Erbpacht nicht vorkomme, (1711); Verfahren und Appellationsverfahren bei Hobsgerichten, (15.-16. Jh.); Befehl des Herzogs Wilhelm an die Amtleute der Herzogtümer Jülich und Berg wegen der Hofgedinge und Lathbänke, (1558); Befehl der Regierung zu Düsseldorf an die Amtleute der Herzogtümer Jülich und Berg wegen der Überwachung der Hofgerichte, (1619); Hobsgüter und Höfe im Stift Essen, (15. Jh. - 17. Jh.); Edikt des Kurfürsten von Köln, Maximilian Heinrich von Bayern, an die Beamten des Vests Recklinghausen wegen des Schutzes der Hofgüter gegen Veränderungen, Teilungen und Verpfändungen, (1652); Befehl der Herzogs Wilhelm von Jülich-Kleve-Berg an die Amtleute der Grafschaft Mark zur Unterstützung der Äbtissin des Stifts Essen, Irmgard von Diepholz, bei der Beitreibung der wegen ihrer Konfirmation von ihren in der Grafschaft Mark angesessenen Untertanen zu erhebenden Steuern, (1563); Briefe des Herzogs von Jülich-Kleve Berg an die Äbtissin des Stifts Essen wegen verschiedener Angelegenheiten (Abt von Hamborn, Reichssteuern, Hofgüter), (1567, 1569); Befehle des Herzogs von Jülich-Kleve-Berg an verschiedene Amtleute, die Güter des Stifts Essen von der Schatzung auszunehmen, (1575, 1593); Befehle des Herzogs von Jülich-Kleve-Berg an verschiedene Amtleute wegen der Hofgüter des Stifts Essen, (1552, 1576, 1617); Befehle der Kurfürsten und Könige von Preussen sowie der kleve-märkischen Regierung an die Beamten der Grafschaft Mark wegen der Hobsleute des Stifts Essen, (1658, 1661, 1719, 1765, 1766, 1770)



Anzeige der Digitalisate : Digitalisate



(1286-1800) 15. Jh. - Anfang 19. Jh.
Permalink der Verzeichnungseinheit

Stift Essen (Urkundenabschriften)

Enthält u.a.:
Güterbesitz der Familie von Kuckelsheim, (1302-1423); Güterbesitz der Familie von der Horst, (1319-1400); Lehen des Stifts Essen, (1307-1374); Lehen der Abtei Werden, (1328-1439, 1481); Güterbesitz der Familie von Aldendorf, (o.D., 1291-1373); Güterbesitz der Familie Vittinghof gen. Schell, (1386, 1454); Güterbesitz der Familie von Landsberg, (1349-1351, 1388, 1423, 1438); Güterbesitz der Familie von der Leiten, (o.D.; 1348-1429); Lehnsreverse über den Hof des Stifts Essen in Fronhausen bei Marburg, (1307, 1321, 1353, 1362, 1369, 1384, 1388, 1393, 1400, 1411, 1428); Verpfändung des Hofes Fronhausen, (1436); Güterbesitz der Familie Schenck zu Schweinsberg, (1353, 1479-1548); Hof Pütten in Geldern, (um 1280 ?, 1359); Hof Tegeder-Eickrodt im Kirchspiel Billerbeck, (1547, 1552); Hof Westhellen im Kirchspiel Billerbeck, (1485, 1529, 1535); Briefe des Hofkammerrats Schwick an Nikolaus Kindlinger betr. die Hofhörigkeit, 1800; Belehnungen der Äbtissin des Stifts Herdecke, (um 1400, 1453, 1482, 1501, 1505); Belehnung von Angehörigen der Familie Hasenkamp mit dem Hof Wetmar und anderen Gütern durch den Abt der Abtei Werden, (1481-1758); Lehnsreverse von Angehörigen der Familie Hasenkamp über Lehen der Abtei Werden, (1488-1764); Prozeß des Grafen Franz von Nesselrode./. Grimberg zu Hofstätte wegen des Hofes Hervording mit Anlagen, (1435-1614, 1777)



Anzeige der Digitalisate : Digitalisate



(1164, 1244-1618) 2. Hälfte 16. Jh. - Anfang 19. Jh.
Permalink der Verzeichnungseinheit

Austausch von Ministerialen, Wechsel und Freilassung von Hofhörigen und Wachszinsigen im Stift Essen (Urkundenabschriften)

Enthält u.a.:
Austausch von Ministerialen zwischen dem Bischof von Utrecht und dem Stift Essen, (1253); desgl. zwischen dem Grafen von der Mark und dem Stift Essen, (1258, 1261, 1265, 1270, 1281, 1301, 1308, 1310, 1318, 1322, 1324, 1325); desgl. zwischen dem Grafen von Kleve und dem Stift Essen, (1252, 1264, 1270, 1273); desgl. zwischen dem Bischof von Münster und dem Stift Essen, (1261, 1262, 1268, 1271, 1278, 1300, 1301, 1312, 1314, 1322); desgl. zwischen dem Stift Metelen und dem Stift Essen, (1286); desgl. zwischen dem Grafen von Ravensberg und dem Stift Essen, (o.D.); desgl. zwischen dem Erzbischof von Trier und dem Stift Essen, (1244); desgl. zwischen dem Grafen von Arnsberg und dem Stift Essen, (1256, 1282); desgl. zwischen dem Stift Corvey und dem Stift Essen, (1277); desgl. zwischen dem Stift Werden und dem Stift Essen, (1260, 1264, 1268, 1273, 1274, 1287); desgl. zwischen dem Grafen von Dortmund und dem Stift Essen, (1288); desgl. zwischen dem Grafen von Limburg und dem Stift Essen, (1278); desgl. zwischen dem Erzbischof von Köln und dem Stift Essen, (1260, 1263, 1300, 1318, ); desgl. zwischen dem Grafen von Tecklenburg und dem Stift Essen, (1309); Auswechslungen von Hofhörigen, Wachszinsigen und Eigenhörigen, (1321, 1349, 1352, 1354, 1356, 1357, 1359-1361, 1364-1365, 1367-1368, 1370, 1375, 1380, 1383, 1385-1387, 1389, 1395, 1399, 1400, 1402, 1409, 1410, 1413, 1420, 1422, 1423, 1432, 1461, 1462, 1465, 1488, 1517, 1518, 1522, 1527, 1530, 1534, 1538, 1552, 1556, 1572, 1583, 1589); Freibriefe, Freilassungen und Verkäufe von Hofhörigen, Wachszinsigen und Eigenhörigen, (1294, 1310, 1319, 1320, 1341, 1347, 1352, 1358, 1359-1360, 1362, 1364-1366, 1379, 1383, 1393, 1396, 1418-1419, 1523, 1535, 1558, 1569, 1571, 1576, 1587); Hofrechte von Höfen des Stifts Werden, (1200, 1317); Lehnsevers den Grafen Engelbert von der Mark über die Vogtei des Stifts Essen, (1308); Güterbesitz des Stifts Essen, (1266-1416); Urkunde des Grafen Wilhelm von Jülich über die Rechte des Oberhofes Vrozheim, (1260); Lehnsrevers des Theoderich von Hagenbeck über den Oberhof Nünning, (1328); Papst Clemens V. erlaubt dem Erzbischof von Köln auf drei Jahre, die in seiner Diözese gelegenen Klöster zu visitieren, (1306); Protokoll der Tagsatzung zu Vechta über die Klagen der Paulsfreien, 1577; Angelegenheiten der S. Paulsfreien des Stifts Münster, (1578, 1579, 1618)



Anzeige der Digitalisate : Digitalisate



(1326-1597) 16. Jh.-Anfang 19. Jh.
Permalink der Verzeichnungseinheit

Hofgüter und Höfe des Stifts Essen (Abschriften von Urkunden und Akten)


Enthält v.a.:
Urkundenabschriften und Regesten zu den Hofgütern des Oberhofes Beeck im Kirchspiel Beeck [bei Duisburg], (1358-1559); Urkundenabschriften und Regesten zu den Hofgütern des Hofes Eickenscheidt, (16.-18.Jh.); Urkundenabschriften und Regesten zu den Hofgütern des Oberhofes Ehrenzell [bei Essen-Altendorf], (15.-18. Jh.); Urkundenabschriften und Regesten zur Gewalt und Gut Karnap, (14.-16. Jh.); Urkundenabschriften und Regesten zu den Hofgütern des Hofes Ringeldorf [bei Gladbeck], (14.-18. Jh.); Urkundenabschriften und Regesten zu den Hofgütern des Oberhofes Ückendorf [heute: Gelsenkirchen-Ückendorf], (14.-18. Jh.); Einkünfteverzeichnisse, Urkundenabschriften und Regesten zu den Hofgütern des Oberhofes Viehhof [Pfarrei Essen], (14.-18. Jh.)



Anzeige der Digitalisate : Digitalisate



(1286-1776) 16. Jh. - Anfang 19. Jh.
Permalink der Verzeichnungseinheit

Hofgüter und Höfe des Stifts Essen: Brockhausen (Abschriften von Urkunden und Akten)

Enthält v.a.:
Urkundenabschriften zu den Hofgütern des Oberhofes Brockhausen [bei Unna], insbesondere Belehnungen mit Höfen nach Dienstmannsrecht, Behändigungen mit Höfen auf Lebenszeit oder befristete Zeit, Reverse über erfolgte Behändigungen, Freibriefe, Verpfändungen, (1286-1681); Nachrichten zu den Rechten und Gewohnheiten des Hofes Brockhausen (Mitte 16. Jh.); Nachrichten zur den Hofgütern des Oberhofes Brockhausen und ihren Abgaben, (15.-18. Jh.)



Anzeige der Digitalisate : Digitalisate



(1335-1731) 16. Jh. - Anfang 19. Jh.
Permalink der Verzeichnungseinheit

Hofgüter und Höfe des Stifts Essen: Berhorst, Muddinghoff (Abschriften von Urkunden und Akten)

Enthält v.a.:
Urkundenabschriften, Regesten und Nachrichten zur den Hofgütern des Oberhofes Berhorst, gelegen im Kirchspiel Ahlen, Bauerschaft Oestrich, darunter Urkundenabschriften zu Vogteirechten der Familien von Galen und von Merveldt, (1341-1764); Urkundenabschriften, Regesten und Nachrichten zu den Hofgütern des Oberhofes Oedinghof, auch Muddinghoff genannt, gelegen im Kirchspiel Diestedde, (1400-1793); befristete Übertragungen der beiden Oberhöfe an die Familie von Cloit durch die Abtei Essen, (1529-1570); Rotulus in Sachen Streitigkeiten Abtei Essen ./. Erben von Cloit wegen der Güter auf dem Drem (Zeugenaussagen der Hofleute auf dem Drem), (1558)



Anzeige der Digitalisate : Digitalisate



(1272-1752) 16. Jh. - Anfang 19. Jh.
Permalink der Verzeichnungseinheit

Hofgüter und Höfe des Stifts Essen: Huckarde (Abschriften von Urkunden und Akten)

Enthält v.a.:
Urkundenabschriften, Regesten und Nachrichten zum Oberhof Hof Huckarde [heute Dortmund-Huckarde] und dessen Höfen, darunter Reverse über die Übertragung der Verwaltung des Hofes und Gerichts durch das Stift Essen, (1272-1752); Schenkungen von Gütern an die Kapelle zu Huckarde, (1272, 1274); Ordnung der Dorstfelder Mark [heute Dortmund-Dorstfeld], (1588); Protokolle der Dorstfelder Mark, (1588-1635, 1671-1717); Protokolle und Urteile des Hofgerichts Huckarde, (1548-1553)



Anzeige der Digitalisate : Digitalisate



(898, 1233, 1309-1665) 16. Jh. - Anfang 19. Jh.
Permalink der Verzeichnungseinheit

Hofgüter und Höfe des Stifts Essen: Breisig, Niederlützingen und Gönnersdorf [alle Kreis Ahrweiler] (Abschriften von Urkunden und Akten)

Enthält v.a.:
Verzeichnis der zum Zehnthof Breisig gehörigen Ländereien, 1595; Verzeichnis der zum Hof Niederlützingen [heute Brohl-Lützing] gehörigen Ländereien, 1595; Verzeichnis der zum Hof Gönndersdorf [bei Bad Breisig] gehörigen Ländereien, 1595; Verzeichnis der zum Zehnthof Breisig gehörigen Ländereien, (1550); Einkünfte der Herrn von Helmershausen zu Königswinter, (1461, 1468, 1569); Vergleich zwischen dem Kollegiatstift S. Florinus zu Koblenz und dem Stift Essen wegen des Besitzes und der Zehntrechte des Stifts Essen in Breisig, Lützing und Gönndersdorf (1311); Vertrag zwischen dem Stift Essen und dem Kollegiatstift S. Florinus wegen der Pfarrkollation in Breisig, (1617); Reverse wegen Ernennung zum Schultheiß bzw. Schulten von Breisig durch das Stift Essen, (1359, 1361, 1373, 1374, 1386, 1416); Ernennungen zum Amtmann des Amtes Breisig durch das Stift Essen sowie Reverse, (1433, 1442, 1456, 1468, 1485, 1563); Kaiser Wenzel befiehlt dem Grafen Wilhelm von Berg, den Besitz des Stifts Essen in Breisig nicht zu besteuern, (1380); Urkunden der Stadt Andernach über das Bürgerrecht der Einwohner von Breisig in Andernach, (1363, 1368); Kaiser Karl IV. bewilligt Breisig einen Wochenmarkt, (1374); Vergleiche zwischen dem Stift Essen und dem Herzog von Jülich wegen Breisig, (1380, 1608, 1629, 1655, 1747); Gerichtsordnung des Stifts Essen für Breisig, (1474); Zeugnis der Stadt Linz über die Lasten der in der Stadt wohnenden Juden (Wachdienst, Einquartierung, Steuern, Dienste), 1665; Kirchenverordnung des Stifts Essen, (1628); Weistum des Landes Breisig, (1442, 1580, 1581); Ansprüche des Erzbischofs von Köln als Vogt zu Breisig an das Stift Essen, (1439); Korrespondenz zwischen dem Stift Essen und dem Herzog von Jülich wegen der protestantischen Religionsausübung in Breisig, (1571, 1584); König Zwentibold überträgt dem Stift Essen verschiedene Güter, (898)



Anzeige der Digitalisate : Digitalisate



(1230-1763) 16. Jh. - Anfang 19. Jh.
Permalink der Verzeichnungseinheit

Hofgüter und Höfe des Stifts Essen: Ahrweiler, Godesberg, Holzweiler, Kirdorf, Pfaffendorf, Türnich, Wellhof (Abschriften von Urkunden und Akten)

Enthält v.a.:
Weistum des Höfe des Stifts Essen in Ahrweiler, (1400); Lehnsmänner des Hofes zu Godesberg, (1375); Rechte des Hofes Godesberg, (1577); Urkundenabschriften zum Oberhof Godesberg, (1331-1647); Weistum, Gerechtigkeit und Dingstuhl des Oberhofes Holzweiler [bei Erkelenz], o.D.; pachtweise Übertragungen des Hofes Holzweiler durch das Stift Essen und Reverse darüber, (1361-1415); Nachrichten über den Hof Kirdorf [bei Bedburg], (1389-1413); Urkundenabschriften zum Hof Kirdorf, darunter Verträge mit benachbarten Landesherrn, (1343, 1385, 1481); Urkundenabschriften zum Hof Holzweiler, (1254, 1285); Papst Gregor IX. genehmigt Vereinbarungen des Stifts Essen über die Einkünfte der Pfarrei in Pfaffendorf [bei Bedburg] und Kirdorf, (1230); Pacht- und Zinseinkünfte des Hofes Pfaffendorf, 16. Jh.; Register der Lehngüter des Hofes Pfaffendorf mit Angabe der Inhaber, Rechte und Pflichten, (1339); Urkundenabschriften zum Hof Pfaffendorf, darunter pachtweise Übertragungen des Hofes und Reverse darüber, (1287-1446, 1595); Verpachtung des Hofes Kützde [bei Bedburg], (1376-1483); Markgraf Wilhelm von Jülich sichert dem Stift Essen den Schutz von dessen Besitzungen und Rechten in Pfaffendorf und Kützde zu, (1353); Belehnung der Familie von Bongard mit dem Ort Pfaffendorf durch den Herzog von Jülich, bzw. den Pfalzgrafen bei Rhein und Folgen für die Rechte des Stifts Essen in Pfaffendorf, (1651-1763); Papst Clemens VI., befielt dem Dekan von S. Maria ad Gradus zu Köln, die Klagen des Pfarrers zu Paffendorf wegen vorenthaltener Rechte zu untersuchen, (1342); pachtweise Übertragungen des Amtshofes Türnich [bei Kerpen] und Reverse darüber, (1379, 1484, 1531, 1532); Register der Güter und Einkünfte des Wellhofes bei Duisburg, 16. Jh.



Anzeige der Digitalisate : Digitalisate



(1222, 1288-1793) 15. Jh. - Anfang 19. Jh.
Permalink der Verzeichnungseinheit

Hofgüter und Höfe des Stifts Essen: Irthe, Olst, Archem [alle Niederlande] (Abschriften von Urkunden und Akten)

Enthält v.a.:
Urkundenabschriften zu den Hofgütern des Oberhofes Irthe [bei Zwolle, Niederlande], darunter pachtweise Übertragungen von Höfen und Reverse darüber, (1373-1403); Urkundenabschriften zu den Hofgütern des Oberhofes Olst [bei Deventer, Niederlande], darunter pachtweise Übertragungen von Höfen und Reverse darüber, (1372-1394); Urkundenabschriften zu den Hofgütern des Oberhofes Archem [bei Ommen, Niederlande], darunter pachtweise Übertragungen von Höfen und Reverse darüber, (1375-1390); Zubehör und Rechte der Höfe Irthe, Olst und Archem im Salland, o.D. (um 1222, 1324, 1603); Übertragung der drei Höfe Irthe, Alst und Archem, (1303, 1482, 1560); Verhandlungen und Streitigkeiten zwischen dem Stift Essen und dem Bistum Utrecht wegen der Höfe im Salland, (1359-1376); Papst Gregor XI. beauftragt den Dechanten von S. Ludgeri in Münster, gegen den Bischof von Utrecht, der Güter des Stifts Essen entfremdet hat, mit kanonischen Strafen vorzugehen, (1375); Papst Clemens VI. beauftragt den Dechanten von S. Gregor in Köln mit der Wiederbeschaffung von der Kirche in Brechten [bei Dortmund] entfremdeten Gütern, (1352); Beschaffenheit des Güter des Stifts Essen im Salland, (1793)



Anzeige der Digitalisate : Digitalisate



(943, 946, 1185-1753) 15. Jh. - Anfang 19. Jh.
Permalink der Verzeichnungseinheit

Höfe der Abtei Corvey im Nordland und an der Ems (Abschriften von Urkunden und Akten)

Enthält v.a.:
Kaiser Konrad III. unterstellt die Frauenklöster Kemnade und Fischbeck der Abtei Corvey, (1147); Kaiser Otto I. verleiht der Abtei Corvey verschiedene Rechte bei Meppen, (943, 946); Urkundenabschriften und Urkunden zur Geschichte der Höfe Meppen, Sutholt, Werlte, Lathen (Lothe) und im Land Westerwolde [Niederlande], darunter Belehnungen und Lehnsreverse, (um 1190-1683), 1463, 1469, 1480; Einkünfte der Präpositur Nordland und an der Ems, o.D., (um 1200); Korrespondenz zu den Streitigkeiten zwischen den Familien Swenken und Kobrink und den Vogtleuten des Stifts Corvey zu Lathen und Werlte (wegen Eigenhörigkeit, etc.), (1480-1590, 1717-1718, 1753) 1581, 1582, 1590; Nachrichten über den Hof zu Meppen, 16. Jh.; Belehnung der Stadt Meppen mit dem Bauerngericht des Hofes Meppen (Wroge und Probe) durch die Abtei Corvey, (1557); Register der Güter, Rechte und Pastorate der Abtei Corvey im Emsland, (1522); Register der Güter des Hofes Meppen, 17. Jh.



Anzeige der Digitalisate : Digitalisate



(1141-1765) 15. Jh. - Anfang 19. Jh.
Permalink der Verzeichnungseinheit

Östliche Niederlande (Abschriften von Urkunden und Akten)

Enthält v.a.:
Abschriften von Urkunden zur Geschichte des großen und kleinen Zehnten zu Weychuserbroke [?], Kirchspiel Buesinchem, im Bistum Utrecht, (1271-1361); Belehnung der Herrn von Culemborg mit der Herrlichkeit Buesinchem durch den Herzog von Geldern, (1434, 1527); Urkundenabschriften zur Geschichte der Herrn von Culemborg, (1363-1500); Urkundenabschriften zur Geschichte der Familie von Malderich, (1297-1402); Urkundenabschriften zur Familie und Herrlichkeit von Lienden, darunter Verkauf der Herrlichkeit an die Herrn von Culemborg, (1352-1471); Verträge innerhalb der Familie von Culemborg, (1363, 1403, 1417); Urkundenabschriften zur Geschichte des hochadligen Stifts Thorn [Provinz Limburg, Niederlande], (1243-1443), 1660, 1762, 1765; Papst Bonifatius IX. beauftragt den Dekan von St. Servatius in Maastricht mit der Begutachtung eines Vertrages zwischem dem Stift Thorn und dem Pfarrer zu Gilze, (1398); Stammbaum der Familie von Wael, (1440-1629); Herzog Wilhelm von Jülich-Kleve-Berg und Geldern bestätigt, daß die verwitwete Elisabeth von Culemborg ihm die Herrlichkeit Culemborg aufgetragen und er Florenz von Pallandt damit belehnt hat, (1542); Eheberedung zwischen Wilhelm von Oranien-Nassau und Anna von Egmond, (1551); genealogische Nachrichten zur Familie Drachenburg, (1185-1475); genealogische Nachrichten zur Familie Isselstein, (1263-1500); Nachrichten zu den Herrn von Culemborg, (1144-1572); Nachrichten zur Familie van Wael, (14.-17. Jh.)



Anzeige der Digitalisate : Digitalisate



(1296-1579) 16. Jh. - 17. Jh.
Permalink der Verzeichnungseinheit

Hochstift Utrecht (Abschriften von Urkunden und Akten), 125 fol., ca. 33 x 22 cm, niederländisch, braue Tinte


Enthält v.a.:
fol. 6-33: Memoiren des Herberen van Mijnden [um 1500-nach 1552, Mitglied der Ritterschaft des Bistums Utrecht] über die Geschichte der Familie van Mijnden 1296-1552: Herkunft der Familie und Geschichte von Stadt und Bistum Utrecht mit Schwerpunkt auf der Zeit ab 1528 (Pest in Utrecht 1529, Eroberung der Stadt durch geldrische Truppen, Einzug Kaiser Karls V. in der Stadt 1540, Ausbreitung der Reformation und der Wiedertäufer 1520-1543, Krieg zwischen dem Kaiser und Frankreich 1542-1552), (1296-1552) 16. Jh. / nach 1552 [gedruckt: Muller, S., Gedenkschriften van Jhr. Herberen van Mijnden in: Bijdragen en Mededeelingen van het Historisch Genootschap gevestigd te Utrecht 11 (1888), 1-69]; Übertragung der Verwaltung des Hochstifts Utrecht durch den Fürstbischof Heinrich von der Pfalz an Kaiser Karl V. und kaiserliche Einflußnahme in verschiedenen Angelegenheiten, (1527-1534); Beschlüsse der Stadt Utrecht, insbesondere über Stadtverweisungen, (1513-1519, 1525); Schreiben des Bischofs Heinrich von der Pfalz an die Stadt Utrecht, insbesondere wegen Streitigkeiten der Gilden der Stadt, (1525, 1526); Bestimmung von Statthaltern des Bischofs während dessen Abwesenheit aus Utrecht, (1526); Bulle Papst Pauls IV. über die Errichtung von Bistümern in den Niederlanden, (1559)



Anzeige der Digitalisate : Digitalisate



(1299-1617) Anfang 17. Jh.
Permalink der Verzeichnungseinheit

Hochstift Utrecht (Abschriften von Urkunden und Akten)

Enthält u.a.:
Belehnungen, insbesondere durch das Stift Utrecht, (1394-1550); Käufe, Verkäufe und Verpachtungen von Gütern, (1343-1481); Nachrichten über die Familien von Wael, v. Amerongen, Moutmann, (1457, 1546-1617); Urkundenabschriften über die Güterbesitz der Familie von Wael, u.a. Belehnungen, (1401-1581); Eheberedungen verschiedener Familien (u.a. v. Luttekenhus, v.d. Borch, v. Rynvelde, v. Amerongen, v.d. Haer, v. Zuylen, v. Zuydoort, v.d. Horst, v. Draekenborg, v. Wiesen, v. Raephorst, v. Wael), (1381-1548): Urkundenabschriften über die Güterbesitz der Familie von Gronenwoude, (1390-1474); Mitglieder der Ritterschaft des Landes Utrecht, (1537, 1566, 1574, 1580); Korrespondenz über die Rittermäßigkeit bestimmter Häuser, (1536-1549)



Anzeige der Digitalisate : Digitalisate



(744-1726) 2. Hälfte 16. Jh. - 18. Jh.
Permalink der Verzeichnungseinheit

Kirburg [Westerwaldkreis, Rheinland-Pfalz] (Abschriften von Urkunden und Akten); Fürstabtei Fulda (Urkundenabschriften und Nachrichten)

Enthält v.a.:
Urkundenabschriften zur Geschichte des Ortes Kirburg , u.a. Verschreibungen, (1355-1598 ) 2. Hälfte 16. Jh.-Anfang 17. Jh.; Bericht über die Markengerechtigkeit zu Kirburg, (1551); Wald- und Feldordnung zu Kirburg, 1661; Saalbuch der Gerechtsame der Grafschaften Nassau und Katzenellenbogen im Amt Kirburg, (1594, 1652) 18. Jh.; Urkundenabschriften zur Geschichte der Abtei Fulda, darunter Privilegien Kaiser Karls d. Großen, (802-1450); Übersicht über die Geschichte der Abtei Fulda, (751-1726) 1736





Anzeige der Digitalisate : Digitalisate



Permalink der Verzeichnungseinheit

Abgegeben an das Staatsarchiv Marburg





(926-1588) 18. Jh. - Anfang 19. Jh.
Permalink der Verzeichnungseinheit

Klöster in Trier und Mainz (Urkundenabschriften)

Enthält v.a.:
Urkundenabschriften zur Abtei S. Maximin zu Trier, insbesondere Güterübertragungen, (926-1331); kaiserliche Privilegien für die Abtei S. Maximin, (um 1050, 1065); Urkundenabschriften zur Abtei S. Paulinus zu Trier, (981, 1225); Güterübertragungen an das Elisabeth-Hospital zu Trier, (1287, 1290, 1291, 1293, 1298); Privileg Kaiser Heinrichs IV. für die Kirche S. Maria zu Mainz, (1065); Kaiser Heinrich III. schenkt der Kloster Herzfeld einen Weinberg in Oberingelheim, (1051); Urkundenabschriften zur Kirche S. Nicomedis zu Mainz, (1017); Urkundenabschriften zum Kloster S. Jacob vor Mainz, (um 1085, 1090, 1092, 1097, 1109, 1112, 1122, um 1156, 1194, 1265, 1292, 1295); Urkundenabschriften zum Stift S. Victor zu Mainz, (1072, 1133, 1135, 1147, um 1186, 1191, 1212, 1219-1221, 1254, 1256-1258, 1274, 1282-1284, 1300, 1312, 1317, 1322, 1324, 1342, 1360, 1361, 1366, 1381, 1408); Urkundenabschriften zum Stift S. Peter zu Mainz, (1124, 1139, 1175, 1217-1218, 1223-1226, 1234-1235, 1240, 1255, 1260-1261, 1263-1264, 1268, 1270, 1272, 1274-1275, 1279, 1283-1285, 1287, 1289-1290, 1296-1297, 1299, 1303, 1306, 1308, 1310, 1313, 1315-1317, 1321-1323, 1325, 1330, 1336, 1338, 1340-1341, 1345, 1347-1348, 1357, 1363, 1365-1366, 1369, 1374, 1379, 1386-1387, 1394, 1415, 1419, 1425-1426, 1429-1431, 1434, 1436, 1439, 1461, 1465, 1477, 1482, 1484-1486, 1488, 1577, 1588); Kaiser Otto III. schenkt dem Kloster Burscheid zwei Höfe in Cagenberg [heute Bad Camberg] und [Mainz-]Kostheim, (1000); König Konrad II. schenkt seinem Getreuen Werner verschiedene Güter, (1025); Urkundenabschriften zum Stift S. Stephan zu Mainz, (1121, 1175, 1214, 1219, 1221-1223 1225, 1227, 1229, 1232, 1237, 1239, 1345, 1363, 1440, 1506); Weistum der Vogtei Kostheim, (um 1510); Weistum des Dorfes Münsterliederbach, (1366); Urkundenabschriften zum Stift Liebfrauen zu Mainz, (1136, 1206, 1222, 1239, 1244, 1255, 1261, 1276, 1306, 1364); Kaiser Ludwig der Bayer entläßt die Chorherren des Stifts S. Peter zu Mainz aus der Reichsacht, (1347); Weistum des Hofes Sundelingen [Frankfurt-Sindlingen], (1450)



Anzeige der Digitalisate : Digitalisate



(963, 1170-1586, 1793) Ende 18. Jh. - Anfang 19. Jh.
Permalink der Verzeichnungseinheit

Klöster in der Stadt Mainz; Erstift Mainz (Urkundenabschriften)

Enthält u.a.
Urkundenabschriften zum Frauenkloster Altmünster [Mainz], (963, 1170-1503); Urkundenabschriften zum Kloster S. Clara in Mainz, (1276-1586); Gerechtsame des Erzbischofs von Mainz in der Stadt Erfurt, (1302); Einkünfte und Rechte des mainzischen Vicedominus zu Erfurt, (14. Jh. ?); Register der Lehnsleute des Erzstifts Mainz und ihrer Lehen, (14. Jh.); Kaiser Adolf von Nassau sichert allen denjenigen in Thüringen, die seinen Landfrieden beschworen haben, seinen Schutz zu, (1295); Urkundenabschriften zur Karthause Neuhaus in Mainz, (1320-1322, 1361); Belehnungen durch den Erzbischof von Mainz und Reverse darüber, (1329-1424); Kaiser Karl IV. erteilt dem Karthäuserkloster in Mainz das Recht, im Reichswald bei Frankfurt jährlich 25 Bäume zu fällen, (1361); Gerlach von Nassau, Erzbischof von Mainz verleiht der Stadt Rosenthal [Kreis Waldeck-Frankenberg] die Rechte der Stadt Amöneburg, (1363); Erzbischof Gerlach von Mainz verleiht der Stadt Külsheim [Main-Tauber-Kreis] einen Wochenmarkt und einen Jahrmarkt, (1363); Kaiser Karl IV. erlaubt dem Erzbischof Gerlach von Mainz, das Dorf Nörthen [Landkreis Northeim, Niedersachsen] zur Stadt zu erheben und ihr die Rechte der Stadt Frankfurt zu verleihen, (1360); König Wenzel belehnt Philipp von Falkenstein mit den Reichsdörfern Holzhausen und Molbach, (1398); Kaiser Karl IV. erlaubt dem Erzbischof Gerlach von Mainz, das Dorf Oberschefflenz [Neckar-Odenwald-Kreis] zur Stadt zu erheben, (1367); Weistum des Dorfes Budenheim [Kreis Mainz-Bingen], (1486); Kaiser Rudolf von Habsburg befreit die Ritterschaft zu Nierstein [Kreis Mainz-Bingen] und Dexheim [Kreis Mainz-Bingen] von der Zahlung von Steuer und Bede, (1275); Kaiser Ludwig der Bayer befreit die Ritterschaft zu Nierstein und Dexheim von der Zahlung von Steuer und Bede, (1333); Kaiser Karl IV. befreit die Ritterschaft zu Nierstein und Dexheim von der Zahlung von Steuer und Bede, (1333); Kaiser Karl IV. belehnt den Pfalzgrafen Rupprecht mit den Orten Oppenheim, Adernhein, Burg und Ort Schwabsburg, der Burg Nierstein [alle Kreis Mainz-Bingen] und weiteren Orten, (1375); Kaiser Wenzel bestätigt dem Adel zu Ober- und Niederingelheim und Wintersheim [Kreis Mainz-Bingen] seine Privilegien, (1398); kaiserliche Privilegien für die Burgmänner zu Oppenheim, (1275, 1276, 1290); Verzeichnis der Urkunden im Mainzischen Archiv zu Königstein, die bei Sprengung des Schlosses verloren gegangen sind, (1793); "Zent"weistum zu Heppenheim [Kreis Bergstraße], (1430); Weistum des Kröver Reichs [Kreis Bernkastel-Wittlich], (1491)



Anzeige der Digitalisate : Digitalisate



(1096, 1147, 1237-1772) 17. Jh. - Anfang 19. Jh.
Permalink der Verzeichnungseinheit

Erzstift Mainz und Rheingau (Abschriften von Urkunden und Akten)

Enthält u.a.:
Weistum des Rheingaues, (1324); König Wenzel bestätigt den Eingesessenen von 19 an die Edlen von Hanau verpfändeten Reichsdörfern am Bornheimer Berg ihre Rechte, (1398); Urkundenabschriften zum Stift S. Maria ad Gradus in Mainz, (1271, 1275); Urkundenabschriften zum Kloster Johannisberg (S. Johannes d. Täufer) im Rheingau, (1300, 1316); Privileg des Erzbischofs von Mainz, Heinrich III. von Virneburg, für die Städte des Mainzer Oberstifts, (1346, 1390); Weistum der Rechte des Erzbischofs von Mainz in den 15 Dörfern des Rheingaues, (1521); Verträge von Gemeinden des Rheingaues mit verschiedenen adligen Familien, insbesondere der Familie von Lindau, (1513, 1521, 1523, 1579, 1588, 1676); Ausgleich der Streitigkeiten zwischen dem Kloster Johannisberg und der Gemeinde Johannisberg, (1536); Erneuerte Landordnung des Rheingaus, erlassen durch den Kurfürsten von Mainz, Daniel Brendel von Homburg, (1579); Heinrich II. von Virneburg, Erzbischof von Köln verleiht dem Dorf Olpe die Stadtrechte, (1311); König Rudolf von Habsburg gewährt seinen Burgmännern zu Oppenheim die Erblichkeit ihrer Lehen, (1290); König Adolf von Nassau sichert dem Erzstift Mainz seine Recht an der Stadt Seligenstadt und der Grafschaft Bachgau zu, (1292); König Albrecht I. spricht die Stadt Seligenstadt und die Grafschaft Bachgau dem Erzstift Mainz zu, (1298); Weistum der Rechte des Erzstifts Mainz und des Klosters Seligenstadt in Seligenstadt, (14. Jh.); die Könige Heinrich VII. und Ludwig der Bayer bestätigen das Privileg des Königs Albrecht I. über die Rechte des Erzstifts Mainz an Seligenstadt und der Grafschaft Bachgau, (1309, 1314); Kaiser Friedrich II. gibt dem Erzstift Mainz die Vogtei Bischofsheim, die er von ihm zu Lehen trug, zurück, (1237); Verordnungen des Erzbischofs von Mainz, Berthold von Henneberg, über das Verbot des Drucks unzensierter Bücher, (1485, 1486); König Adolf von Nassau nimmt das Kloster S. Clara zu Mainz in seinen Schutz, (1294); Friedensordnung der Stadt Mainz, aus zwei verschiedenen Handschriften, (14. Jh.); König Ludwig der Bayer entläßt Konrad von Hohenlohe für die Reichsburg Schüpf [Schiffen] aus seiner Lehnspflicht und erlaubt ihm, die Burg dem Erzstift Mainz aufzutragen (1315); Kaiser Friedrich III. bestätigt einen Vertrag zwischen Graf Philipp von Hanau und der Stadt Frankfurt über die 19 Dörfer am Bornheimer Berg, (1484)



Anzeige der Digitalisate : Digitalisate



(1175-1733) 16. Jh. - Anfang 19. Jh.
Permalink der Verzeichnungseinheit

Klöster der Diözese Mainz (Abschriften von Urkunden und Akten)

Enthält v.a.:
Urkundenabschriften zur Abtei Rommersdorf [Kreis Neuwied], (1198-1244); Urkundenabschriften zum Zisterzienserinnenkloster Tiefenthal [Rheingau-Taunus-Kreis], v.a. Gütererwerbungen, auch Streitigkeiten mit den Gemeinden Neudorf und Eltville, (1242-1668); König Friedrich II. bestätigt die die Schenkung des Pfarrpatronats zu Wiesbaden an den Deutschen Orden durch den Grafen Heinrich von Nassau, (1214); Urkundenabschriften über den Erwerb von Gütern und Rechten in Wiesbaden durch den Deutschen Orden (Deutsches Haus zu Koblenz), (1214-1237, 1286, 1353); Papst Johannes XXII. erlaubt dem Kloster Tiefenthal, Grundstücke von in das Kloster eintretenden freien Personen zu erben, (1327); Urkundenabschriften zum Stift S. Victor vor Mainz, (1211, 1281, 1360, 1531); Papst Innocentius VI. bestätigt den Erwerb eines Zehnten zu Eltville durch das Stift St. Victor, (1360); päpstliche Privilegien für den Zisterzienserorden, (1219, 1234, 1296, 1475, 1459); Weistum des Dinghofes zu Sindlingen [bei Frankfurt-Höchst], (1536); Urkundenregesten, Aktenauszüge und historische Nachrichten zum Stift S. Stephan zu Mainz, (992-1733)



Anzeige der Digitalisate : Digitalisate



(1130, 1400-1779) 18. Jh. - Anfang 19. Jh.
Permalink der Verzeichnungseinheit

Kloster Johannisberg im Rheingau (Abschriften von Urkunden und Akten)

Enthält v.a.:
Stiftung des Klosters durch den Erzbischof von Mainz, Adalbert I. von Saarbrücken (1130); Liste der Äbte, (1130-1486); Urkundenabschriften zum Güterbesitz des Klosters, (1400, 1421-1641); Weistum der Rechte von Kloster und Gemeinde Johannisberg, (1536); Verkauf des überschuldeten Klosters durch den Erzbischof von Mainz an den Abt zu Fulda, (1716); Vergleich zwischen dem Abt zu Fulda und der Gemeinde Johannisberg wegen der Johannisberger Heide,1728; Vergleich zwischen dem Abt zu Fulda und dem Stift S. Victor zu Mainz wegen des Zehnten und der Pfarrkompetenz zu Johannisberg, 1730; Vergleich zwischen dem Abt zu Fulda und der Gemeinde Johannisberg wegen der Schafhaltung, (1779); Protokoll des Generalhaingerichts zu Eltville wegen der Waldungen, (1769-1770); Kaiser Ferdinand III. bewilligt den Verkauf des Reichshofes zu Mechthildshausen [bei Idstein] durch den Landgrafen von Hessen-Darmstadt an den Reichspfennigmeister Hubert Bleymann, (1652); Bericht über den Reichshof Mechthildshausen, (1723)



Anzeige der Digitalisate : Digitalisate



(981, 1108-1652) 16. Jh. - Anfang 19. Jh.
Permalink der Verzeichnungseinheit

Klöster in den Diözesen Mainz und Trier (Abschriften von Urkunden und Akten)

Enthält u.a.:
Urkundenabschriften zum Zisterzienserkloster Eberbach [Eltville], insbesondere zur Güterverwaltung, (1168-1366); König Adolf von Nassau befielt der Stadt Oppenheim, das Kloster Eberbach und seine Güter zu schützen, (1293); Urkundenabschriften zum Prämonstratenserkloster Ilmstadt, (1250-1250); Kardinallegat Richard schenkt dem Kloster S. Jacobsberg bei Mainz verschiedene Reliquien, (1114); Papst Alexander IV. bestätigt dem Kapitel von S. Paulin zu Trier Patronatsrechte zu Mesenich, Sirzenich, Ensch, Kirf [alle Kreis Trier-Saarburg],(1260); Urkundenabschriften zum Stift Pfaffen-Schwabenheim [Kreis Bad Kreuznach], (1130-1436); Papst Honorius III. (?) nimmt das Stift Pfaffen-Schwabenheim in seinen Schutz, (1223 ?); Urkundenabschriften zum Kloster Dahlheim bei Mainz, (1199, 1266-1519); Papst Honorius III. (?) nimmt das Kloster Dalheim in seinen Schutz, (1223 ?); Papst Martin IV. (?) bestätigt dem Kloster Dalheim seine Privilegien, (1281 ?); Urkundenabschriften zum Stift S. Maximin zu Trier, (1256, 1268, 1496); Weistum der Rechte zu Emmel bei Wiltingen [Kreis Trier-Saarburg], (1388); Protokoll des Jahrgedings des S. Maximiner-Hofes zu Medernach [Luxemburg], (1494); Weistum zu Bretzenheim [Mainz-Bretzenheim], (1578)



Anzeige der Digitalisate : Digitalisate



(814-1562) 15. Jh. - 16. Jh., 18. Jh. - Anfang 19. Jh.
Permalink der Verzeichnungseinheit

Klöster in der Diözese Mainz (Urkundenabschriften)

Enthält u.a.:
Güter des Klosters Bleidenstadt [Rheingau-Taunus-Kreis], (9. Jh. - 11. Jh.); Urkundenabschriften zum Kloster Bleidenstadt, (814-1204); König Ludwig d. Jüngere schenkt dem Kloster 3 Hufen zu Nordenstadt im Königssundergau, (882); König Ludwig IV. schenkt dem Kloster Güter im Lahngau, (909); König Otto III. schenkt dem Kloster seine Güter zu Lorsbach im Königssundergau, (995); König Heinrich IV. bestätigt einen Gütertausch zwischen dem Kloster und dem Bistum Worms, (1062); König Heinrich I. schenkt dem Kloster S. Alban im Mainz ein Gut zu Kostheim, (928); König Otto I. schenkt dem Kloster S. Alban ein Gut zu Kostheim, (937); König Otto III. schenkt dem Kloster Selz im Elsaß seine Güter zu Biebrich und Mosbach [bei Wiesbaden], (992); Kaiser Heinrich II. schenkt dem Kloster S. Michael in Bamberg 13 Höfe, (1015); Urkundenabschriften zum Kloster Johannisberg, (1156-1170, 1218, 1223, 1237, 1261, 1289); Urkundenabschriften zum Kloster Altemmünster, (1193); Urkundenabschriften zum Kloster Eberbach, (1208-1219, 1227, 1233, 1235, 1252-1253, 1256, 1258, 1262, 1279, 1284, 1333); König Friedrich II. verspricht dem Philipp von Bolanden ihm nach einem Rückkauf die Burg Reichenstein [Kreis Mainz-Bingen] zu übergeben, (1217); König Heinrich, Sohn Kaiser Friedrichs II. vergleicht die Streitigkeiten zwischen dem Rheingrafen Embricho und dem Grafen Heinrich von Nassau wegen des Waldes zu Bleidenstadt, (1231); Abschriften von Urkunden der Rheingrafen, (1205-1268, 1284-1287, 1291-1292, 1297-1299, 1303, 1307, 1310, 1312, 1317, 1321, 1323-1324, 1327-1328, 1330, 1332-1333, 1335); König Richard von Cornwall belehnt den Rheingrafen Werner mit der Burg Schwabsburg und dem Dorf Großwinternheim [Kreis Mainz-Bingen], (1257); König Ludwig d. Bayer erlaubt dem Rheingrafen Siegfried Hedwig, Ehefrau seines Sohnes Johannes, anläßlich der Hochzeit mit einem Zoll zu belehnen, (1220); Kaiser Ludwig d. Bayer erlaubt der Rheingräfin Hedwig ihre Eigenleute, selbst wenn sie Bürger einer Stadt geworden sind, zurückzufordern, (1336); Kaiser Ludwig d. Bayer befielt seinen Amtleuten, der Rheingräfin Hedwig bei der Rückforderung ihrer Eigenleute behilflich zu sein, (1336); Kaiser Konrad II. bestätigt dem Kloster Bleidenstadt seine Besitzungen, (1034); Kaiser Friedrich I. nimmt das Kloster S. Peter zu Mainz in seinen Schutz, (1179); Kaiser Friedrich I. empfiehlt das Kloster Bleidenstadt dem Schutz des Werner von Bolanden, (1182); König Heinrich, Sohn Friedrichs II. schlichtet die Streitigkeiten zwischen dem Rheingrafen Embricho und dem Grafen Heinrich von Nassau, (1231); König Heinrich, Sohn Friedrichs II., nimmt das Kloster Marienberg [bei Boppard] in seinen Schutz, (1224); Urkundenabschriften zum Kloster Marienberg bei Boppard, (1224-1255); Kaiser Friedrich II. nimmt das Kloster Marienberg in seinen Schutz, (1230); König Ruprecht befiehlt der Stadt Gelnhausen zum Abriß der Burg Hauenstein Steinmetze und Zimmerleute zu entsenden, (1405); Abschriften von Kaiserurkunden zu Gelnhausen und Umgebung, (1232, 1237, 1332, 1337, 1342, 1349, 1354, 1356, 1361, 1425)



Anzeige der Digitalisate : Digitalisate



(1216-1576) Ende 18. Jh. - Anfang 19. Jh.
Permalink der Verzeichnungseinheit

Zeichnungen von Siegeln und Siegelbeschreibungen sowie Urkundenauszüge zur Herrschaft Landskron [Kreis Ahrweiler],

Enthält auch:
Konrad IV., erwählter römischer König, erteilt dem Gerhard von Sinzig, Burggraf zu Landskron, Handlungsvollmacht in Angelegenheiten seines Amtes, (1244 ?); Kaiser Ludwig der Bayer bestätigt dem Gerhard von Landskron die Reichsunmittelbarkeit der Burg Landskron und seiner sonstigen Reichslehen, (1341); Urkundenabschriften der Erzbischöfe von Trier, (1336, 1353); Urkundenabschriften der Grafen von Neuenahr, (1353-1354); Urkundenabschriften der Markgrafen bzw. Herzöge von Jülich, (1344-1345, 1349, 1357); Kaiser Karl IV. gebietet den Grafen Johannes von Nassau und Gerhard von Diez, den Daniel von Langenow bei der Erhebung eines Zolls bei Kirburg nicht zu behindern, (1355); Kaiser Ludwig der Bayer belehnt Gerhard von Landskron mit der Herrschaft Landskron, (1346); König Wenzel belehnt Simon von dem Burgedor [?] zu Koblenz mit der Burg Hammerstein [Kreis Neuwied], (1380); König Wenzel gebietet Richter und Gemeinde zu Rübenach [heute Koblenz-Rübenach], den Richard von Elz nicht an der Ausübung seiner Vogteirecht zu Rübenach zu hindern, (1401); König Heinrich VII. gebietet Bürgermeister, Rat und Bürgern zu Sinzig, dem Johann von Flamersheim und dessen Brüder, Untertanen des Gerhard von Landskron, in ihren Rechten nicht zu beschweren, (1312)



Anzeige der Digitalisate : Digitalisate



(1241-1491) Ende 18. Jh. - Anfang 19. Jh.
Permalink der Verzeichnungseinheit

Familien von Schöneck und vom Stein (Urkundenabschriften aus dem Archiv der Freiherrn von Stein zu Nassau)

Enthält v.a.:
Belehnungen der von Schöneck durch die Erzbischöfe von Mainz, Trier und Köln, die Grafen von Katzenellenbogen, die Grafen von Sayn, die Herrn von Brohl, die Herrn zu Isenburg, (1250, 1332, 1345, 1355, 1383, 1384, 1419, 1455); Familienverträge und Burgfrieden von Schöneck, (1241, 1248, 1284, 1312, 1339, 1363, 1399); Vasallen der Herrn von Schöneck, (1272); Güterbesitz und Gerechtsame derer von Schöneck, darunter Zoll zu Boppard, (1244, 1280, 1282, 1285, 1290, 1312, 1331, 1340, 1343, 1346, 1347, 1349, 1354, 1356-1358, 1360, 1363, 1364, 1368, 1374, 1378, 1380, 1383, 1394, 1420, 1455); Schuldverschreibungen und Verpfändungen des Johann von Luxemburg, König von Böhmen, an Arnold und Heinrich von Schöneck, (1313, 1314, 1320, 1330); Burgfrieden zu Olbrück [Kreis Ahrweiler], (1345); Eheverträge der Familie von Schöneck, (1324); König Wilhelm von Holland bekennt, dem Konrad von Schöneck 200 kölnische Mark zu schulden und verpfändet ihm dafür das Gericht Galgenscheid, (1249 ?); König Rudolf von Habsburg bekennt, dem Hermann von Schöneck 60 kölnische Mark zu schulden und verpfändet ihm dafür jährlich 6 Mark aus dem Zoll bei Boppard, (1282); König Albrecht I. bestätigt den Brüdern Konrad und Arnold von Schöneck der Besitz der ererbten Lehen und Gerechtsame, (1299); König Ludwig der Bayer erlaubt Arnold von Schöneck, der Irmgard von Brunshorn anläßlich der Hochzeit mit seinem Sohn Philipp, aus seinem Lehen Burg Schöneck eine Dotation von 200 Mark brabantisch zu gewähren, (1326); König Karl IV. bekennt, neben den bereits durch seinen verstorbenen Vater Johann, König von Böhmen, dem Philipp von Schöneck schuldigen 500 Pfund Heller weitere 200 Pfund schuldig zu sein. Die Gesamtsumme wird er bis zum folgenden Ostertag zurückzahlen, (1349); König Albrecht I. exemiert den Emerich von Schöneck gegenüber dem Rat von Boppard für den in Boppard gelegenen Hof Eberbach von allen Reichssteuern, (1299); Kaiser Ludwig d. Bayer unterstellt die Dienstleute des Reiches des Hauses Landskron dem Gerhardt von Landskron, (1339); Kaiser Ludwig d. Bayer belehnt den Gerhardt von Landskron mit dem Land Landskron, (1335); Belehnungen der Herrn vom Stein durch die Herrn von Isenburg, die Grafen von Nassau, die Grafen von Blankeinheim, (1303, 1360, 1387, 1462); Güterbesitz und Gerechtsame derer vom Stein, (1326, 1355, 1356, 1368, 1374, 1377, 1378, 1380, 1382, 1390, 1391, 1406); Balduin von Luxemburg, Erzbischof von Trier, belehnt die vom Stein mit der Burg Weiskirchen, (1350); Kindgedinge und Austausch von Eigenhörigen derer vom Stein, (1359, 1360, 1367, 1387, 1402, 1406, 1420, 1432, 1445, 1455, 1491); Austausch von Eigenhörigen derer von Schöneck, (1406, 1429, 1439, 1445); Schuldverschreibung des Wenzel, König von Böhmen, und des Johann von Luxemburg für Konrad von Schöneck, (1372); Johann vom Stein reversiert seine Ernennung zum Amtmann zu Montabaur durch den Erzbischof von Trier, Balduin, (1349); König Adolf von Nassau belehnt Heinrich gen. de Guede mit einem Haus bei Sinzig an der Ahr gelegen, (1297); Familienverträge derer vom Stein, (1318); Regesten von Urkunden des Stifts Dietkirchen an der Lahn, (1251-1366)



Anzeige der Digitalisate : Digitalisate



Permalink der Verzeichnungseinheit

Abgegeben an das Staatsarchiv Marburg





(1361-1379, 1379-1381) Ende 18. Jh.
Permalink der Verzeichnungseinheit

Abschrift des Lehnbuches des Bischofs von Münster, Florenz von Wevelinghoven [vgl. Verein für Geschichte und Altertumskunde Westfalens, Abteilung Münster (Dep.), Handschriften Nr. 94; Fürstbistum Münster, Lehen Nr. 1109];
Abschrift des Lehnbuches des Bischofs von Münster, Potho von Pothenstein [vgl. Verein für Geschichte und Altertumskunde Westfalens, Abteilung Münster (Dep.), Handschriften Nr. 94]



Enthält auch:
Ortsindex (nach Kirchspielen) zum Lehnbuch des Florenz von Wevelinghoven



Anzeige der Digitalisate : Digitalisate



(1392-1424, 1426-1450, 1457-1465) Ende 18. Jh.
Permalink der Verzeichnungseinheit

Abschrift des Lehnbuches des Bischofs von Münster, Otto IV. von Hoya [vgl. Fürstbistum Münster, Lehen Nr. 1109];
Abschrift des Lehnbuches des Bischofs von Münster, Heinrich II. von Moers [vgl. Fürstbistum Münster, Lehen Nr. 1112];
Abschrift des Lehnbuches des Bischofs von Münster, Johann von Pfalz-Simmern [vgl. Fürstbistum Münster, Lehen Nr. 1113]


Enthält:
Lehnbuch des Otto von Hoya; Tecklenburgische Lehen zu Zeiten des Otto von Hoya; Lehnregister der Herrschaft Vechta zu Zeiten des Otto von Hoya; Lehnbuch des Heinrich von Moers (Vasallen, die auf dem Lehntag zu Münster am 12. Mai 1426 belehnt worden sind); Nachträge, tlw. in Form einer Abschrift der ausgefertigten Lehnsurkunde bzw. einer Abschrift der Lehnsreverse, (1430-1436, 1439-1450); Lehnbuch des Johann von Pfalz-Simmern, mit Nachträgen tlw. in Form einer Abschrift der ausgefertigten Lehnsurkunde bzw. einer Abschrift der Lehnsreverse, (1457-1465)



Anzeige der Digitalisate : Digitalisate



(1467-1496) 18. Jh.
Permalink der Verzeichnungseinheit

Abschrift des Lehnbuches des Bischofs von Münster, Heinrich III. von Schwarzburg [Vorlage nicht erhalten]

Enthält:
Vasallen, die auf dem Lehntag zu Münster am 13. März 1467 belehnt worden sind; Nachträge, tlw. in Form einer Abschrift der ausgefertigten Lehnsurkunde, (1467-1496); Lehnregister der Herrschaft Vechta, (1472)



Anzeige der Digitalisate : Digitalisate



(1497-1502, 1509-1522) 18. Jh.
Permalink der Verzeichnungseinheit

Abschrift des Lehnbuches des Bischofs von Münster, Konrad II. von Rietberg, (1497-1502) [Vorlage nicht erhalten];
Abschrift des Lehnbuches des Bischofs von Münster, Erich I. von Sachsen-Lauenburg, (1509-1522);
Abschrift des Lehnbuches des Bischofs von Münster, Friedrich III. von Wied, (1524-1532)


Enthält:
Vasallen, die auf dem gemeinen Lehentag zu Münster 1497 belehnt worden sind, mit Nachträgen, tlw. in Form einer Abschrift der Lehnsreverse, (1497-1502); Vasallen, die auf dem gemeinen Lehentag zu Münster 1509 belehnt worden sind, mit Nachträgen, tlw. in Form einer Abschrift der ausgefertigten Lehnsurkunde oder der Lehnsreverse, (1509-1522); Vasallen, die auf dem gemeinen Lehentag zu Vechta am 29.4.1511 belehnt worden sind, tlw. in Form einer Abschrift der ausgefertigten Lehnsurkunde, (1511); Vasallen, die auf dem gemeinen Lehentag zu Münster am 17.10.1524 belehnt worden sind, mit Nachträgen tlw. in Form einer Abschrift der ausgefertigten Lehnsurkunde oder der Lehnsreverse, (1524-1532); Vasallen, die auf dem gemeinen Lehentag zu Vechta am 4.7.1525 belehnt worden sind, tlw. in Form einer Abschrift der ausgefertigten Lehnsurkunde, (1525)



Anzeige der Digitalisate : Digitalisate



(1536-1553, 1555-1557) 18. Jh.
Permalink der Verzeichnungseinheit

Abschrift des Lehnbuches des Bischofs von Münster, Franz von Waldeck, (1536-1553); Abschrift des Lehnbuches des Bischofs von Münster, Wilhelm von Ketteler, (1555-1557)

Enthält:
Vasallen, die auf dem gemeinen Lehentag zu Münster am 22.8.1536 belehnt worden sind, mit Nachträgen, tlw. in Form einer Abschrift der ausgefertigten Lehnsurkunde oder der Lehnsreverse, (1536-1553); Vasallen, die auf dem gemeinen Lehentag zu Münster am 12.9.1555 belehnt worden sind, mit Nachträgen, tlw. in Form einer Abschrift der ausgefertigten Lehnsurkunde oder der Lehnsreverse, (1555-1557)



Anzeige der Digitalisate : Digitalisate



(1567-1585) 18. Jh.
Permalink der Verzeichnungseinheit

Abschrift des Lehnbuches des Bischofs von Münster, Johann II. von Hoya, (1567-1574);
Abschrift des Lehnbuches des Bischofs von Münster, Johann Wilhelm von Jülich-Kleve, (1574-1585)


Enthält:
Vasallen, die auf dem gemeinen Lehentag zu Münster am 21.6.1568 belehnt worden sind, mit Nachträgen, tlw. in Form einer Abschrift der -ausgefertigten Lehnsurkunde oder der Lehnsreverse, (1567-1574); Vasallen, die auf dem gemeinen Lehentag zu Vechta am 17.8.1569 belehnt worden sind, mit Nachträgen, tlw. in Form einer Abschrift der ausgefertigten Lehnsurkunde oder der Lehnsreverse, (1568-1571); durch Statthalter und verordnete Regierung des Elekten Johann Wilhelm von Jülich-Kleve belehnte Vasallen, tlw. in Form einer Abschrift der ausgefertigten Lehnsurkunde, (1574-1580); durch Johann Wilhelm von Jülich-Kleve belehnte Vasallen, tlw. in Form einer Abschrift der ausgefertigten Lehnsurkunde, (1580-1585)



Anzeige der Digitalisate : Digitalisate



(1585-1646) Ende 16. Jh., 18. Jh.
Permalink der Verzeichnungseinheit

Abschrift des Lehnbuches des Bischofs von Münster, Ernst von Bayern, (1585-1612);
Abschrift des Lehnbuches des Bischofs von Münster, Ferdinand I. von Bayern, (1613-1646)


Enthält v.a.:
durch Ernst von Bayern belehnte Vasallen, tlw. in Form einer Abschrift der ausgefertigten Lehnsurkunde oder der Lehnsreverse, (1585-1612); durch Ferdinand I. von Bayern belehnte Vasallen, tlw. in Form einer Abschrift der ausgefertigten Lehnsurkunde, (1613-1646); Fragment eines Lehnprotokolls über Belehnungen durch die verordnete Statthalter des Stifts Münster, mit vereinzelten Reversalen, (1587- 1592) Ende 16. Jh.; Protokoll des Lehntags des Bischofs von Osnabrück, Philipp Sigismund von Braunschweig-Wolfenbüttel, 15.1.1600



Anzeige der Digitalisate : Digitalisate



(14. Jh. - 17. Jh.) Ende 18. Jh. - Anfang 19. Jh.
Permalink der Verzeichnungseinheit

Genealogische Nachrichten und Bruchstücke von Stammtafeln Münsterscher adeliger Familien (aus verschiedenen Familienarchiven, alphabetisch gegliedert)




Anzeige der Digitalisate : Digitalisate



(11. Jh. - 18. Jh.) Ende 18. Jh. - Anfang 19. Jh.
Permalink der Verzeichnungseinheit

Genealogische Nachrichten und Stammtafeln aus den Archiven des Klosters Eberbach [Eltville, Rheingau-Taunus-Kreis], den Stiften Cappenberg und Essen, dem Archiv der Freiherrn vom Stein zu Nassau u.a., alphabetisch gegliedert

Enthält u.a.:
Familien vom Stein; von Koppenstein (gedr. Stammtafel)



Anzeige der Digitalisate : Digitalisate



(13. Jh. - 18. Jh.) 16. Jh. - Anfang 19. Jh.
Permalink der Verzeichnungseinheit

Genealogische Nachrichten und Stammtafeln adliger und bürgerlicher Familien Westfalens und der Rheingegend

Enthält u.a.:
von Reumont; Blittersdorf; Svenar; Heistermann; Hugenpot; Palant; Landskron.

Darin:
Druck: Georgius Helwich, Genealogie oder Geburts Lini des uhralten adelichen Geschlechts der Riedsesel vom Camburg, Frankfurt 1631



Anzeige der Digitalisate : Digitalisate



(9. Jh. - 18. Jh.) 18. Jh. - Anfang 19. Jh.
Permalink der Verzeichnungseinheit

Genealogische Nachrichten und Stammtafeln adeliger Familien an Rhein, Main, Lahn, in Hessen, im Fuldaischen, Thüringen und Franken

Enthält v.a.:
Listen noch blühender und ausgestorbener Familien, u.a. aus der Wetterau, dem Steigerwald, Franken, dem Stift Fulda, 18. Jh.; Liste der Vasallen der Fürstabtei Fulda, 18. Jh.; Stammbäume, v.a. von Amelunxen, Riedesel, von Berlepsch, von Bibra, von Bickenbach, von Bischoffsheim, von Bodenhausen



Anzeige der Digitalisate : Digitalisate



(12. Jh. - ) Ende 18. Jh. - Anfang 19. Jh.
Permalink der Verzeichnungseinheit

Genealogische Nachrichten und Stammtafeln adeliger Familien an Rhein, Main, Lahn, in Hessen, im Fuldaischen, Thüringen und Franken

Enthält v.a.:
von Bodungen, von Breidenbach, von Buchenau, von Buches, von Buseck, von Calenberg, von Erlach, von Carben, von Dernbach, von Dorfelden, von Duttelsheim, von Ebersberg, von Eisenbach, von Fechenbach, von Fischborn, von Fürstenberg, von Gemmingen, von Guttenberg, von Hagen, von Hanstein, von Hardenberg, von Henneberg, von Hettersdorff, von Hohenweisel, von Hövel, von Hohenfeldt, von Hunfels, von Hutten, von Dölstadt, von Ilten, von Kanneberg, von der Keer, von Ilten



Anzeige der Digitalisate : Digitalisate



(12. Jh. - 18. Jh.) 18. Jh.
Permalink der Verzeichnungseinheit

Genealogische Stammtafeln und Nachrichten, besonders aus Oberdeutschland


Enthält v.a.:
von der Keer; von Kerpen; von Keudel zu Schwebda; von Knor; von Wanscheid; von Kralucken; Kuchenmeister von Gamberg; von Lehrbach; von Leuthorst; von Leyboldt; von Linsingen; von Leonrodt; Löw von Steinfurt; von Mansbach; Marschall von Ostheim; von Masbach zu Maderhausen; von Masbach zu Masbach; von Mansbach zu Birnfeld; von Merlau; von Muschenheim; Grafen von Nassau; von Neuhoff; von Nordeck zu Rabenau; von Rindorff; von Gravenegk; von Hochstetten; von Rosenbach; von Ostheim; von Riedheim; von P(h)effersack; von Piesport; von Calenberg; von Quad zu Isengarten; von Ratzenberg zu Grunsfeld; von Holtzhausen; von Rhen; von Radwitz; Riedesel zu Eisenbach; Riedesel von Bellersheim; von Romrod; von Rosenbach; von Rothenhan; von Rückingen; von Saulheim; Schenck zu Schweinsberg; Schenk von Symau; von Schlammersdorff; von Schletten; von Schleiffras; von Schletten; Schott von Memelsdorf; Schrimpff von Berg; von Schwalbach; von Seebach; von Steinau gen. Steinruck; von Steinbach; Faust von Stromberg; von Tastungen; von Trohe; Truchsess von Henneberg; von Ussigkheim; von Feuerbach; Zollner von Rothenstein



Anzeige der Digitalisate : Digitalisate



16. Jh.
Permalink der Verzeichnungseinheit

Genealogische Stammtafeln und Nachrichten zu holländischen Familien mit Wappenzeichnungen nach Urkunden und Epitaphien

Enthält v.a.:
Duyn; Bicker; Bruyn; van Outshoorn; Woude; van Vliet; van Aemstel; Baens; Benninck; Sonnevelt; Sterck; van Halmale; Berchem; van Diemen



Anzeige der Digitalisate : Digitalisate



(1430-1785) Ende 16. Jh. - 18. Jh.
Permalink der Verzeichnungseinheit

Familie von Boyneburg [althessische Ritterschaft, nach dem Stammsitz Boyneburg zwischen Eschwege und Sontra] und ihre Güter (Abschriften von Urkunden und Akten, tlw. notariell beglaubigt)

Enthält u.a.:
Burgfrieden der Ganerben der Boyneburg, (1430, 1446, 1467, 1512); Lehnbriefe des Landgrafen von Hessen, (1449, 1471, 1489, 1556, 1568, 1664); Nachrichten zur Familie, (15. Jh.-17. Jh.); Familienverträge und Erbteilungen, (1556, 1567, 1575, 1579, 1589, 1594, 1598, 1617, 1685, 1740), 1778; Testament des Christian von Boyneburg zu Lengsfeld, (1696); Eheberedungen, (1623, 1721, 1785).

Darin:
Zeichnung des Grabdenkmals der Katharina von Boyneburg geb. von Brandenstein (+1512), 1713; Zeichnung des Grabdenkmals des Reinhard von Boyneburg und seiner Ehefrau Margaretha, (1595) 1713.



Anzeige der Digitalisate : Digitalisate



(1449-18. Jh.) 16. Jh. - Anfang 19. Jh.
Permalink der Verzeichnungseinheit

Familie von Boyneburg [althessische Ritterschaft, nach dem Stammsitz Boyneburg zwischen Eschwege und Sontra] und ihre Güter (Abschriften von Urkunden und Akten)

Enthält u.a.:
Druck: Wahre gegen-species facti oder actenmäßige Vorstellung des gantzen processus in Sachen und an Seithen von Bömelburg modo Obristens von Boynenburg wider ihro hoch-fürstl. Gnaden zu Fulda und Herren Dechand daselbst, mit Urkundenabschriften und Stammbaum, (1449-) 1715; Burgfrieden der Ganerben der Boyneburg, (1512); Familienverträge und Erbteilungen, (1549, 1563, 1598, 1622, 1634, 1685, 1718); Lehnbriefe für Mitglieder der Familie von Boyneburg, (1569, 1595, 1693); Testament des Eitel von Boyneburg zu Engsfeld, (1635); Druck: Kaiser Ferdinand III. erhebt Johann Christian von Boyneburg in den Freiherrnstand, ernennt ihn zum erblichen Hofpfalzgrafen (comes palatinus perpetuus) und verleiht ihm eine Reihe weiterer Privilegien, (1653); Druck: Kaiser Leopold I. erhebt Philipp Wilhelm von Boyneburg in den Grafenstand, (1697); Stammbäume, (14.-18. Jh.)



Anzeige der Digitalisate : Digitalisate



(1422-1780) 16. Jh. - 18. Jh.
Permalink der Verzeichnungseinheit

Freiherrn von Thüngen (Hessen/Franken) (Abschriften und Originale von Urkunden und Akten)


Enthält u.a.:
Belehnungen durch den Abt zu Fulda, (1447, 1599, 1603, 1614); Vertrag zwischen dem Grafen Philipp von Hanau und Werner von Thüngen wegen Streitigkeiten im Gericht Schwarzenfels und Altengronau [Main-Kinzig-Kreis, Hessen], beglaubigte Abschrift (1485) 1631; Burgfrieden der Angehörigen der Familie von Thüngen zu Sodenberg, (1562); Philipp Georg Schenck zu Schweinsberg verkauft das Dorf Siechenrein bei Brinkenau an Philipp von Thüngen, (1565); Eheberedung zwischen Philipp von Thüngen und Anna Kunigunde von Mannsbach, (1574); Rezeß zwischen den Brüdern Kaspar und Hilprecht von Thüngen wegen des Hauses Sodenberg, (1577); Lehnsreverse über Belehnungen durch den Abt zu Fulda, (1604, 1656, 1780); Eheberedung zwischen Hans Albrecht von Thüngen und Ursula von Steinau, (1609); Erbhuldigung der Hintersassen der von Thüngen zu Sodenberg, (1609); Druck: Mandatum de exequendo des Reichskammergerichts in Sachen Thüngen ./. Würzburg (Vormundschaftsstreit), 1630; Vergleich zwischen Hans Friedrich Truchsess zu Waldburg und Albert von Thüngen wegen des Erbes des Neidhard Wilhelm von Thüngen, (1637); Beschwerde der Untertanen zu Wolfsmünster [bei Hammelburg] gegen den Domherrn Neidhard Albrecht von Thüngen wegen Übergriffen, (1665); Vergleich zwischen Wolfgang Schutzbar, Abt zu Fulda, und der Familie von Thüngen zu Sodenberg wegen Ober- und Unterechenbach (?), (1564) 1668; Anspruch auf Restitution des entfremdeten Hofes Eckardt, mit Urkundenabschriften, (1677-) 1725; Druck: Nervosa notitia actorum et genuini status cause in Sachen derer löblichen Truchses- und Schönfeldischen Vormundschafften ehemaligen Klägern nunc Appellanten an einem contra die drey Herren Gebrüder der löblichen Thüngen-Luzisch-Roßbachischen Linien, Frankfurt am Main 1726; Vertrag zwischen Adam Siegmund, Carl Friedrich und Philipp Christoph von Thüngen mit dem Abt zu Fulda in Sachen Zehntgefälle im Oberamt Hammelburg, beglaubigte Abschrift (1730) 1735; Stammbäume der Familie



Anzeige der Digitalisate : Digitalisate



Ende 18. Jh. - Anfang 19. Jh.
Permalink der Verzeichnungseinheit

Materialsammlung Johannes Nikolaus Kindlingers zur Geschichte des Westfälischen Bauernhofes
(vgl. Johannes Nikolaus Kindlinger, Geschichte der Deutschen Hofhörigkeit insbesondere der sogennanten Leibeigenschaft, Berlin 1819 ?)





Anzeige der Digitalisate : Digitalisate



1504-1505, 1509, 1511, 1536-1537, 1604-1607, Anfang 19. Jh.
Permalink der Verzeichnungseinheit

Materialsammlung Johannes Nikolaus Kindlingers zur Geschichte der Leibeigenschaft, der Hofesverfassung, der Markenverwaltung und des Vogteiwesens (vgl. Johannes Nikolaus Kindlinger, Geschichte der Deutschen Hofhörigkeit insbesondere der sogennanten Leibeigenschaft, Berlin 1819)



Enthält auch:
Register der Bäume und Mastgerechtigkeiten der Erben zum Bregten, Nehister Mark (?) bei Bramey, 1604-1607; Steuerregister der Letter Mark (Lette, bei Horstmar ?), 1504-1505, 1509, 1511, 1536-1537







Anzeige der Digitalisate : Digitalisate



(1382-1767) 14. Jh. - Anfang 19. Jh.
Permalink der Verzeichnungseinheit

Hofgüter und Höfe des Stifts Essen (Abschriften von Urkunden und Akten)

Enthält u.a.:
Urkundenabschriften und Protokollauszüge zur Geschichte der Hofgüter des Stifts Essen, insbesondere Behändigungen, Belehnungen, Verkäufe, Suppliken, Prozeßsachen, v.a. der Höfe Brockhoff (bei Gelsenkirchen), Eickenscheidt (bei Essen-Steele), Ehrenzell (Essen), Ringeldorf (Kspl. Gladbeck), Ückendorf (Kspl. Wattenscheid), Viehof (Essen), (1382-1767); Gogerichtsprotokolle zu ?, 1549; Güterverzeichnis zum Haus Rhede, 16. Jh.; Hobsbuch von Ebdinghof (Kspl. Gladbeck), (1521); Druck: Gerichtsordnung des Hofgerichts zu Rottweil, 1568.

Darin:
10 Pergamenturkunden, 1385, 1399, 1400, 1403, 1440, 1542, 1560, 1561



Anzeige der Digitalisate : Digitalisate



(1152-1538) 16. Jh.
Permalink der Verzeichnungseinheit

Registrum militarium des Stifts Münster, gegliedert nach Ämtern, zwei Abschriften, 1554; Verzeichnis der Häuser der Wiedertäufer in Münster, (Estimationsregister) zwei Abschriften, um 1535; Urkundenregesten des Archivs des Domkapitels Münster, (1152-1538) 1. Hälfte 16. Jh.






Anzeige der Digitalisate : Digitalisate



(779-1151) Ende 18. Jh. - Anfang 19. Jh.
Permalink der Verzeichnungseinheit

Lebensbeschreibungen der Bischöfe von Münster, lat., mit eingefügten Urkundenabschriften





Anzeige der Digitalisate : Digitalisate



(1119-1220) Ende 18. Jh. - Anfang 19. Jh.
Permalink der Verzeichnungseinheit

Lebensbeschreibungen der Bischöfe von Münster, lat., mit eingefügten Urkundenabschriften




Anzeige der Digitalisate : Digitalisate



15. Jh. - 1530, 1756, 1795
Permalink der Verzeichnungseinheit

Bruchstücke alter Drucke



Enthaeltvermerke : Fragment: Johnnes Andreae, "Arbor consanguinitatis", Wien 1500 (?);
Fragment: "De cognatione spirituali", 15. Jh.;
Fragment: Augstinus, "De arte praedicandi", hrg. Johannes Mentelin, Straßburg 1466;
Fragment: Augustinus, "De doctrina Christiana", 4, 1-29 (1-62);
Fragmente: Erasmus von Rotterdam, "Argumentum in paraphrasin sequentem", 1518 (?);
Fragment: Abschied des Reichstags zu Augsburg, 1530;
Fragment: "Verhandell der Irrung zuschen Trier und Pfaltz swebende" (wegen Wünnenberg, Bilstein, Schöneck), Ende 15. Jh.;
Reichspolizeiordnung 1530, Mainz 1531 (?) (unvollständig);
Erasmus von Rotterdam, "Pacis querimonia", 1516 (?) (unvollständig);
Erasmus von Rotterdam, "Matrimonii encomium, de laude medicinae ", Löwen 1518 (unvollständig);
Erasmus von Rotterdam, "De morte declamatio", 1517;
"Remarques patriotiques mais respectueuses sur la declaration faite de la part de S.M. de Roi de Prusse par son ministre à la diète de Ratisbonne concenant le traité de paix conclû le 5 avril 1795 avec la Republique Francoise", 1795;
Karl von Strengschwerd, "Beurtheilung des Schreibens welches der regierende Herr Herzog von Braunschweig Lüneburg den 30 September 1795 an den Herrn Grafen von Westphal zu Fürstenberg kaiserlichen Gesandten beim niederrheinischen Kreise erlassen hat", Regensberg 1795;
"Kurze doch gründliche mit bewehrten Urkunden belegte Ausführung des dem kayserlichen und hochfürstlichen freyen Stift Corvey auf die Helfte des Schlosses, Stadt und Amts Beverungen zustehenden Wieder-Einlösungs-Rechts", Höxter 1756




Anzeige der Digitalisate : Digitalisate



Ende 18. Jh. - Anfang 19. Jh.
Permalink der Verzeichnungseinheit

Bemerkungen Johannes Nikolaus Kindlingers zu verschiedenen historischen Themen mit Verweis auf die Bände der Sammlung Kindlinger; Studie: Entwicklung der ehemaligen Gerichtsverfassung und wie die heutige daraus entsprungen




Anzeige der Digitalisate : Digitalisate



(4. Jh. - 1758) 18. Jh.
Permalink der Verzeichnungseinheit

Katalog der Äbte der Fürstabtei Corvey, (822-1758) 18. Jh.; Fragment einer Chronik der Fürstabtei Corvey, (1509-1599, 1699-1703) Anfang 18. Jh.; Katalog der Bischöfe zu Straßburg, (4. Jh.-1393) 18. Jh.; Katalog der Bischöfe zu Verden, (775-1549) 18.Jh.; Katalog der Bischöfe zu Worms, (4. Jh-1745) 18. Jh.; Katalog der Bischöfe zu Würzburg, (741-1746) 18. Jh.; Katalog der Bischöfe zu Metz, (4. Jh.-1731) 18. Jh.; Katalog der Bischöfe von Halberstadt, (804-1549) 18. Jh.; Katalog der Bischöfe von Hildesheim, (814-1549) 18. Jh.; Katalog der Bischöfe zu Paderborn, (806-1532) 18. Jh., Katalog der Bischöfe zu Speyer, (4. Jh.-1549) 18. Jh.; Katalog der Bischöfe zu Eichstätt, (741-1539) 18. Jh.; Katalog der Bischöfe zu Bamberg, (1007-1746) 18. Jh.; Katalog der Bischöfe zu Chur, (451-1549) 18. Jh.; Katalog der Bischöfe zu Konstanz, (5. Jh.-1548) 18. Jh.; Katalog der Erzbischöfe zu Mainz, (4. Jh.-1601) 18. Jh.; Katalog der Bischöfe zu Augsburg, (4. Jh.-1549) 18. Jh.




Anzeige der Digitalisate : Digitalisate



(952, 12. Jh.- 18. Jh.) 17. Jh . - Anfang 19. Jh.
Permalink der Verzeichnungseinheit

Prozeß Münsterische Erbmänner ./. Ritterschaft und Domkapitel wegen der Zulassung der Erbmänner zum Domkapitel in Münster, Fragment, (1521-) 1680-1681; Beschreibung und Geschichte des Klosters Kentrup [bei Hamm]; Verzeichnis des Archivs des adligen Hauses Langen [bei Telgte], (1261-1714) 18. Jh.

Enthält auch:
Urkundenabschriften und Urkundenauszüge mit Bezug auf das Stift Münster, (12. Jh. - 14. Jh.), darunter: König Wilhelm von Holland belehnt den Bischof von Münster, Otto II. zur Lippe, mit allen Gütern in Friesland, welche Graf Otto von Ravensberg dort vom Reich zu Lehen hatte, (1253); König Otto I. gewährt dem Bischof Drogo von Osnabrück das Markt-, Münz- und Zollrecht für den Ort Wiedenbrück, (952); Entwurf eines Ordnungsschemas für das Archiv des Domkapitels (?) zu Münster, 18. Jh.; Katalog der Äbtissinnen des Klosters Kentrup, (13. Jh.-1760)



Anzeige der Digitalisate : Digitalisate



(11. Jh. - 1503) 1764, Ende 18. Jh. - Anfang 19. Jh.
Permalink der Verzeichnungseinheit

Zisterzienserkloster Arnsburg [bei Lich, Kreis Giessen] (Urkundenabschriften), (1152-1407); Grafen von Solms (Urkundenabschriften), (1278-1503); Johann Ludwig Knoch, Manuskript: Geographische Beschreibung und Erläuterung der alten Grafschaft Solms und der darinnen gelegenen merkwürdigen Städte, Dörfer, Höfe und Gegenden, 1792

Enthält auch:
König Heinrich VII. bestätigt die Schenkung eines Hofes zu Herlisheim durch seinen Ministerialen Giselbert von Eschborn an das Kloster Arnsburg und nimmt das Kloster und dessen Besitz in den Schutz des Reiches auf, (1234); Papst Innocentius VII. trägt dem Dekan der Kirche zu Wetzlar auf, zu dem vom Stift Hersfeld vorgenommenen Verkauf von Besitzungen zu Hungen und Laubach sowie des Dorfes Obererlenbach an Philipp von Falkenstein nach erfolgter Untersuchung seine Zustimmung zu erteilen, (1405); Liste von Urkunden aus dem Archiv Solms-Lich, vorher im Deutschhaus zu Frankfurt a. M., welche Pfeddersheim [bei Worms] betreffen, (11. Jh. (?) - 15. Jh.); Verzeichnis der Urkunden im 1679 verbrannten Archiv zu Braunfels (Urkunden 1217-1500), Abschrift einer Abschrift (vor 1679, 1764) um 1800



Anzeige der Digitalisate : Digitalisate



(973-1572) Mitte 17. Jh.
Permalink der Verzeichnungseinheit

Fürstbistum Minden (Diplomatarium Mindense) (Abschriften und Regesten von Urkunden)

Enthält u.a.:
Privilegien Kaiser Ottos II. (RI II 2 Nr. 626, 780), (973 974, 976, 979); Ottos III. (RI II 3 Nr. 1036, 1105), (991, 993); Heinrichs II. (RI II 4,1 Nr. 1535, 1697, 2030), (1003, 1009, 1022); Konrads II. (RI III 1 Nr. 26, 142, 143, 171, 200), (1025, 1029, 1031, 1033); Heinrichs III., (1039); Heinrichs IV. (RI III 2,3 Nr. 134, 171, 296), (1058, 1059, 1063); Heinrichs VI. (RI IV 3,1 Nr. 81, 82, 469), (1189, 1195)





Anzeige der Digitalisate : Digitalisate



15. Jh. - 17. Jh.
Permalink der Verzeichnungseinheit

Fragmente von Einkünfteregistern des Nassau-Katzenelbogen¿schen halben Amtes Wehrheim ("Wyrumb / Weruhm") [Hochtaunuskreis], 17. Jh.; Fragmente von Akten des Stifts Essen, 15. Jh.-17. Jh.; Familie von Klingelbach

Enthält u.a.:
Notiz über die Abwesenheit von Stiftsdamen des Stifts Essen beim Chordienst, 16. Jh.; Druck: Kaiser Matthias verbietet den Reichständen, ohne seine Einwilligung Bündnisse mit Staaten außerhalb des Reiches zu schließen, 1615; Herzog Karl III. von Lothringen an seinen Generalpfennigmeister und Schatzmeister Dietrich Bourgeois: Aussetzung einer Pension von 800 Franken für den Obersten Johann Andreas von Klingelbach, Abschrift fr. und dt., (26.12.1579) Ende 16. Jh.; Bassompierre an den Kapitän Hans Andreas von Klingelbach: Bitte um Besuch, (o.D., um 1580); Heinrich I., Herzog von Lothringen und Guise, als Großmeister von Frankreich: Geleitbrief für Herrn von Klingelbach samt Begleitung, (13.8.1576); Ludwig von Vaillac an die Obristen der Reiterei Siegfried Plato Klingelbach und Heinrich Klodt: Lösegeldanteil für Gefangene, (24.5.1575)



Anzeige der Digitalisate : Digitalisate



1870
Permalink der Verzeichnungseinheit

Abschrift von Msc. II Nr. 189/1, angefertigt durch Heinrich Sudendorf, kollationiert durch Wilhelm Sauer




Anzeige der Digitalisate : Digitalisate



(11. Jh.-) 16. Jh., 18. Jh. - Anfang 19. Jh.
Permalink der Verzeichnungseinheit

Materialsammlung Johannes Nikolaus Kindlingers zur Geschichte der Hörigkeit, Hofesverfassung, Ministerialität, Vogteien und der Herzöge von Westfalen

Enthält auch:
Anmerkungen über die Münsterische Leibeigentumsordnung, welche bei jedem Titel und Paragraphen derselben die Gründe der Abfassung enthalten, (nach 1770); Gedanken von [sic !] Entstehung der Gogerichte, 1781; Entwurf einer Geschichte des Herzoges und Herzogthumes Westphalen, jetzt Sauerland genannt; Stadtspflichten [sic !] und Rechte der Stadtsbürger; Abschrift einer Urkunde Kaiser Heinrichs VI. (RI IV 3,1 Nr. 244), (1192); Friedrichs I., (1189)



Anzeige der Digitalisate : Digitalisate



(1230-1633) 15. Jh. - Anfang 19. Jh., 1920
Permalink der Verzeichnungseinheit

Wetterau; Grafen von Isenburg; Kloster Arnsburg (Urkundenabschriften)

Enthält v.a.:
Burgfriede zu Kransberg [Hochtaunuskreis], Besitz der Familie von Falkenstein, (1412); Burg Münzenberg, (1451); Angelegenheiten Grafen von Isenburg-Büdingen, (1475-1562); Abschriften von Urkunden und Briefen der Grafen zu Solms, (1493-1606); Ordnung der Turniergesellschaft "zum Esel", (1404) 15. Jh.; Kaiser Ferdinand I. an den Grafen Reinhard den Älteren zu Solms wegen Bericht zu einer Streitigkeit des Burggrafen von Friedberg anläßlich des Erwerbs eines Gutes bei Büdesheim in der Wetterau, 1559; Register der Einkünfte der Anna von Falkenstein, Gräfin zu Schwarzburg, aus dem Ort Büdesheim, 15. Jh.; König Ludwig d. Bayer bestätigt der Stadt Boppard ihre Privilegien, notariell beglaubigte Abschrift, (1318); König Sigismund vidimiert und konfirmiert eine Urkunde von Bürgermeister, Ministerialen und Schöffen von Boppard über die Rechte der Stadt, notariell beglaubigte Abschrift, (1291,1422); König Maximilian I. bestätigt die Rechte der Stadt Boppard, notariell beglaubigte Abschrift, (1496); Kaiser Maximilian II. bestätigt der Stadt Boppard ihre Rechte, notariell beglaubigte Abschrift, (1570); Verordnung für den Stadtrat und die Bürgerschaft zu Boppard, (1789); Urkundenabschriften zu Besitz und Gerechtsamen des Klosters Arnsburg, v.a. in Holzheim [bei Butzbach, Wetteraukreis], Hergern, Münzenberg [Wetteraukreis], Rödelheim [bei Frankfurt], Grüningen, u.a. der Herrn von Falkenstein, der Herrn von Isenburg, der Herrn von Münzenberg, Kaiser Karls IV. (RI VIII Nr. 3914), (1198-1552); Druck: Victor Würth: Nikolaus Kindlingers Verzeichnis der Grabdenkmäler im Kloster Arnsburg, 1920 (?), Gräflich hanauische Zehntordnung, 1716; Verzeichnis der Grabdenkmäler im Kloster Arnsburg (Lapides sepulchrales in ecclesia maiori), 18. Jh./Anfang 19. Jh.; Testamente des Ulrich von Hanau, (1323, 1339, 1346).

Enthält auch:
Abschrift einer Litterae (cum filo canapis) Papst Bonifatius¿ IX., (1390)



Anzeige der Digitalisate : Digitalisate



(1129-1586) 15. Jh.-18. Jh.
Permalink der Verzeichnungseinheit

Wetterau (Abschriften von Urkunden und Akten)

Enthält u.a.:
Fragment eines Kopiars mit Urkundenabschriften zu Geschichte der Wetterau (u.a. Familie von Heusentamm, von Isenburg-Büdingen, von Falkenstein u.a. Güter in Nierstein [Kreis Mainz-Bingen], Ginsheim [Kreis Groß-Gerau], Petterweil [Wetteraukreis], darunter Königs- und Kaiserurkunden, (1129-1446) 15. Jh.: König Lothars III., (RI IV 1,1 Nr. 178), (1128); Heinrichs VI. (RI IV 3, 1 Nr. 522), (1196); Rudolfs von Habsburg, (1275); Ludwigs d. Bayern, (1317); Wenzels, (1398); Friedrichs III., (1446); Papst Gregors XI. (?), (1376 ?); Urkundenregesten zur Grafschaft Münzenberg (angelegt bei Teilung der Grafschaft Hanau ?), (1204-1447) 1459; Übersicht über die Lehnsleute und Lehngüter des Gesamthauses zu Solms und des Seniorats Solms-Lich, (1549-1586), 1704, Anfang 18. Jh.; Abschriften von Urkunden zur Geschichte des Klosters Arnsburg, u.a. der Herrn zu Falkenstein, (1151, 1317-1434) 16. Jh.

Enthält auch:
Abschriften von Urkunden König Richards von Cornwall, (1257); König Wenzels, (1398)



Anzeige der Digitalisate : Digitalisate



(12. Jh. - 16. Jh.) 16. Jh. - Anfang 19. Jh.
Permalink der Verzeichnungseinheit

Familie von Volmerstein; Herrn von Vilbel; Drucke

Enthält u.a.:
Ausarbeitungen über die Geschichte von Familie und Herrschaft von Volmerstein, sowie der Familie von der Recke, unvollständig, o.D. (vgl. Johannes Nikolaus Kindlinger, Geschichte der Familie und Herrschaft von Volmerstein. Ein Beytrag zur Geschichte des Bauern- und Lehnwesens und der Staatsverfassung, 2 Bde., Osnabrück 1801); Regesten von Urkunden zur Familie von Volmerstein (1398-1468); Regesten von Urkunden im Archiv zu Königstein [Hochtaunuskreis], (1263-1573) 1596; Fragment eines Ausgangskopiars der Urkunden der Herrn von Vilbel [Bad-Vibel] , 35 Urkunden, (1332, 1356-1457) 16. Jh.; Verzeichnisse von Urkunden und Akten in einigen Archiven der Wetterau, darunter des Klosters Arnsburg, zumeist ohne Datierung, 18. Jh.

Darin:
Federzeichnung: Eberhard v. Weil, (1546); 2 Federzeichnungen: Maria von Collen, (1565); kolorierte Zeichnung: Stadt Oran [Algerien], mit spanischer Legende, um 1800; Bauern-Kalender auf der Jahr nach der gnadenreichen Geburt unsers Herrn Jesu Christi MDCCLXXXVI, gedr. Waisenhausbuchdruckerei Salzburg, 1 Bl., 1786; Druck: König Friedrich I. von Preussen: Verschärfung der Kriegsartikel der Armee zur Förderung der Gottesfurcht, 1 Bl., 7.7.1704; Druck: Meditatio seria super tabacatione pipali, rejecta nasali et anathematizata knablativa, 1. Bl., 16. Jh.; Druck: lateinisch-französische Grußadresse an Friedrich Christian Joseph von Galen bei seiner Priesterweihe, 1 Bl. 1733; Druck: Catalogus lectionum et exercitationum des Jesuitenkollegs Trier, 1 Bl., Trier 28.4.1566; Druck: Aufruf der Professoren der Universität Trier wegen der Eröffnung des Jesuitenkollegs Trier (?), 1 Bl. 16.11.1560




Anzeige der Digitalisate : Digitalisate



Ende 18. Jh. - Anfang 19. Jh.
Permalink der Verzeichnungseinheit

Bemerkungen Johannes Nikolaus Kindlingers zur Geschichte der Vogtei des Stifts Essen (Vgl. Johann Nikolaus Kindlinger, Fragmente zur Geschichte der Vögte und der Vogtei des Stifts Essen in: Westphalia. Zeitschrift für Geschichte und Alterthumskunde Westphalens und Rheinlands 2 (1825), 9-13, 17-20, 25-28, 33-35, 53-56); Abhandlung Johannes Nikolaus Kindlingers zur Geschichte von Stift und Stadt Essen; Bemerkungen Johannes Nikolaus Kindlingers zur Geschichte der Ministerialität





Anzeige der Digitalisate : Digitalisate



16. Jh., Ende 18. Jh. - Anfang 19. Jh.
Permalink der Verzeichnungseinheit

Abhandlung Johannes Nikolaus Kindlingers: Einige Gedanken zur Geschichte der Freigerichte in der 2ten Periode - wie sie nemlich nach und nach verfielen (vgl. Johannes Nikolaus Kindlinger, Nachrichten von den ehemaligen westfälischen Fem- und Freigerichten, Münster 1787); Bemerkungen Johannes Nikolaus Kindlingers zur Geschichte der Offenhäuser




Anzeige der Digitalisate : Digitalisate



Ende 18. Jh. - Anfang 19. Jh.
Permalink der Verzeichnungseinheit

Stammbäume, überwiegend aus den hessischen Gebieten

Enthält u.a.:
Abzeichnungen von Epitaphien, u.a. von Mitgliedern der althessischen Ritterschaft, (16.-17. Jh.); Stammbäume, tlw. Fragmente: von Piesport, von Isenburg, von Kronegk, von Schwalenberg, von Pyrmont, von Limburg, von Virneburg, von Katzenelnbogen, von Falkenstein, von Büdingen, von Diez, von Westerburg, von Erbach, von Löwenstein, von Wied, Solms, Stolberg, Sayn, Wertheim; historische Nachrichten zu den Familien von Heppenberg, von Piesport, von Koppenstein, von Kronegk, (15.-18. Jh.).

Enthält auch:
Druck: Stammbau der von der Recke, (12. Jh.- Ende 18. Jh.); Druck: Stammbaum der Grafen von Hanau-Müntzenberg, 1642



Anzeige der Digitalisate : Digitalisate



Ende 18. Jh. - Anfang 19. Jh.
Permalink der Verzeichnungseinheit

Inhaltsverzeichnisse zu verschiedenen Bänden der Bestände Msc. I und Msc. II. (Kindlingersche Sammlung)

Enthält:
Msc. I Nr. 98;
Msc. I Nr. 229;
Msc. II Nr. 39a,
Msc. II. Nr. 203;
Msc. II. Nr. 204a
Msc. II Nr. 204b
Msc. II. Nr. 205;
Msc. II. Nr. 206;
Msc. II. Nr. 207;

Enthält auch:
nicht identifizierte Inhaltsverzeichnisse und Urkundenverweise






Anzeige der Digitalisate : Digitalisate



1475-1663
Permalink der Verzeichnungseinheit

Verschiedene Schatzungsregister

Enthält v.a.:
Schatzregister über die Eigenhörigen adliger Häuser im Vest Recklinghausen, 1574;
Schatzungsregister des Vestes Recklinghausen, 1584;
Register der Gerechtigkeiten des Dorfes Unter- und Oberrosbach [Wetteraukreis], 1523;
Höferegister der Herrschaft Rheda, 1640;
Revidiertes Höferegister der Herrschaft Rheda, 1641;
Viehschatzungsregister der Stadt Ahlen, [1534];
Viehschatzungsregister der Stadt Beckum, [1534];
Viehschatzungsregister der Herrschaft Rheda, um 1600;
Höferegister des Gogerichts Bakenfeld, um 1590;
Designation der fürstl. Landfolge im Kirchspiel Beckum, 1663;
Designation der fürstl. Landfolge im Kirchspiel Altahlen, 1663;
Taxatio der Kleriker der Diözese Münster, um 1560);
Schatzungsregister des Landes Twente, 1475 (vgl. Adam Lambert Hulshoff, Het schattingsregister van Twente van 1475, Zwolle 1953)




Anzeige der Digitalisate : Digitalisate



(1174-) 16. Jh. - Anfang 19. Jh.
Permalink der Verzeichnungseinheit

Westfalen (Abschriften und Urkunden und Akten)

Enthält v.a.:
Abschriften von Urkunden der Erzbischöfe von Köln (v.a. Güterangelegenheiten), (1141, 1174, 1188, 1190, 1193); Privilegien der Erzbischöfe von Köln für das Kloster Flechtorf [Kreis Waldeck-Frankenberg], (1141, 1168); Privilegien der Erzbischöfe von Köln für das Kloster Wedinghausen, (1190, 1193); Register der Einkünfte des Pastorats Westbevern, 1653-1654; Bericht des Bergverwalters Dietrich von Diest über das Salzbergwerk Gottesgabe [bei Rheine], Mitte 17. Jh.; Bericht über den Zustand der Pastorei zu Meppen [Niedersachsen], 1594; Einkünfteregister des Emslandes (Maibede, Herbstschatzung, Gartenheuer, Hofgeld, Pachtgeld, Schuldwidder, Schuldschweine), 1548; Holzgerichtsprotokoll der Weseker Mark, 1656.

Enthält auch:
Abschrift einer Urkunde Papst Gregors XI., (23.1.1372)



Anzeige der Digitalisate : Digitalisate



(11. Jh. - 18. Jh.) 18. Jh. - Anfang 19. Jh.
Permalink der Verzeichnungseinheit

Historische Bruchstücke und Urkundenabschriften

Enthält u.a.:chronologische Verweise auf Urkundenabschriften in einzelnen Bänden der Kindlingerschen Sammlung; Druck: Friedrich Karl Joseph von Erthal, Erzbischof von Mainz: Einrichtung eines Armeninstituts und Arbeitshauses in Mainz, 1787; Fragment: Kommentar zu den Pandekten, Buch 12-16, um 1800; Stammbaum der Landgrafen zu Hessen, (16. Jh.-18. Jh.); Stammbaum der Grafen von Solms, (12. Jh. - 18. Jh.); Urkunden der Erzbischöfe von Mainz, (1090, 1155, 1145, 1231, 1282, 1292, 1317, 1322); König Konrad III. (?) betätigt die Privilegien des Zisterzienserkloster St. Georgenberg [?] und nimmt das Kloster in den Schutz des Reiches [Fälschung ?], (1144); Urkunde Kaiser Heinrichs VII., 1231 [RI V 1,2 Nr. 4195]; Urkunde König Rudolfs von Habsburg, 1275 [RI VI 1 Nr. 338]




Anzeige der Digitalisate : Digitalisate



Ende 18. Jh . - Anfang 19. Jh.
Permalink der Verzeichnungseinheit

Ortslisten zur Gaugeschichte

Enthält:
alphabetisches Verzeichnis von Ortschaften in Westfalen, Thüringen, Sachsen, Bayern, Schwaben mit Angabe der betreffenden Gaue; alphabetisches Verzeichnis von Traditionen (Schenkungen) mit Bezeichnung der Orte und Gaue aus Urkunden bei Schannat [Johann Friedrich, 18. Jh.]; alphabetisches Verzeichnis von Ortschaften mit Angabe des betreffenden Gaues




Anzeige der Digitalisate : Digitalisate



(1169 - 18. Jh.) 17. Jh. - Anfang 19. Jh.
Permalink der Verzeichnungseinheit

Genealogische Nachrichten, Urkundenabschriften und Stammbäume verschiedener Familien

Enthält v.a.:
Horhusen, Swalenberg, Amelunxen, Buchenau, Luder, Eisenbach, Bienbach, Ebersberg; Katalog der Pergamenthandschriften in der Bibliothek der Abteikirche Fulda, (1561); Georgius Helwich, Genealogia oder Geburts-Lini deß uhralten adelichen Geschlechts der Kolben von Wartenberg, (1169-1645) 17. Jh.; Liste der Belehnungen der von Lütter zu Loßhausen, (1389-1559) 17. Jh.; historische Notizen zu Geschichte der Abtei Corvey, unvollständig, (1606-1636) 1638; Brief des Jesuiten Gabriel Malagrida an Joseph Ritter, (30.7.1757); Brief des Adam Kögel an den Jesuiten Rochus Hundertpfund, (25.11.1761); Brief des Jesuiten Rochus Huntertpfund an Adam Kögel, (11.11.1761); Annotationes quodam de vita et conversatione plrm. reverendi domini Friderci ab Henkhausen prof. Corb., (1627-1671) Ende 17. Jh.- Anfang 18. Jh.; Liste säkularisierter Klöster in Hessen und Waldeck, 17. Jh.; Abschrift aus dem Lehnregister des Damenstifts Heerse, (1203) 16. Jh.; Streitigkeiten der Fürstabtei Fulda mit der Familie Riedesel wegen Herbstein [Hessen, Vogelsbergkreis], (1532-1654) 2. Hälfte 17. Jh.; Verzeichnis der im Amt Oberreichenbach gelegenen und durch das Stift Salmünster [beide Main-Kinzig-Kreis] verkauften Güter, 16. Jh.; genealogische Hinweise zu Familien im Stift Fulda, 18. Jh.



Anzeige der Digitalisate : Digitalisate



(11. Jh. - 17. Jh.) 17. Jh. - Anfang 19. Jh.
Permalink der Verzeichnungseinheit

Abschriften von Urkunden aus dem Archiv des Klosters Liesborn, (1019-1443) 1777; Auszüge aus dem Nekrolog des Klosters Liesborn, (15. Jh.); Urkundenabschriften zu westfälischen Familien, v.a. von Volmerstein, v.d. Recke, (1273, 1330-1530); Auszug aus einem westfälischen Rechnungsbuch, (1380-1388).

Enthält auch:
Abschriften von Urkunden Kaiser Heinrichs II. [RI II 4,1 Nr. 1943], 1019; Papst Innocentius II. bestätigt die Privilegien des Klosters Liesborn, (1136 ?); König Konrad III. bestätigt die Besitztümer des Klosters Liesborn bei Remagen, (1151); König Friedrich I. bestätigt vorstehende Urkunde, (1152); historische Notizen, (1118-1652).

Darin:
18 Zeichnungen von Siegeln der Fürstbischöfe von Münster



Anzeige der Digitalisate : Digitalisate



(1337-1498) Anfang 16. Jh.
Permalink der Verzeichnungseinheit

Kopiar der Münsterschen Familie von der Rodenlewen

Enthält v.a.:
Erwerb, Tausch, Verpfändung und Auslösung von Gütern; Wechsel von Eigenhörigen; Belehnungen



Anzeige der Digitalisate : Digitalisate



(1276-1596) 15. Jh. - 17. Jh.
Permalink der Verzeichnungseinheit

Vikarie S. Mauritii im Dom zu Münster (Urkundenabschriften), (1355-1596); um 1500-Ende 16. Jh.; Stift Münster und Grafschaft Mark (Urkundenabschriften), (1276-1405) Ende 15. Jh.; Verzeichnis der Güter des Pastorats Südkirchen (Sutkerken), 15. Jh.; Pastorat Südkirchen (Urkundenabschriften), (1357, 1363, 1365, 1372) 15. Jh.; Liste von Streitigkeiten zwischen dem Stift Münster und benachbarten Territorien, 16. Jh.; Kloster Marienfeld (Urkundenabschriften), (1466, 1486-1489) Ende 15. Jh.; verschiedene rechtliche Bestimmungen, (1350-1485) um 1500; Fragen und Antworten einem gemeinen Lehntag, 16. Jh.; Vertrag zwischen dem Bischof Franz von Waldeck und der Stadt Münster, (1542); verschiedene Bestimmungen aus dem Lehnsrecht, Anfang 16. Jh.




Anzeige der Digitalisate : Digitalisate



(1303, 1339, 16. Jh.) 16. Jh. - 17. Jh.
Permalink der Verzeichnungseinheit

Landurteile des Gogerichts zur Sandwelle, mit Register (vor 1585, 1585) 17. Jh.; Landurteil des Gogerichts zur Sandwelle, in Kapitel eingeteilt, (1585), 17. Jh.; Hofsprache der Domkellnerei Münster, 17. Jh.; Artikel, die bei Gogerichtsverfahren zu verlesen sind, Anfang 17. Jh.; Urteil des Gogerichts zur Sandwelle über die Korn- und blutigen Zehnten, (1562) 17. Jh.; Synodalbeschluß über die Sendgerichtsbarkeit der Archidiakone, 17. Jh.; Synodalfragen, 17. Jh.; Instruktion über die Archidiakonatsgerichte, 17. Jh; Protokoll eines Gerichtsverfahrens, 1532; Gerichtsordnung des Hofes Jochmaring, Anfang 17. Jh.; Regeln für die Abhaltung der Hofsprache im Gogericht Bakenfeld, 17. Jh.; Recht und Gewohnheit der Horster Mark, (1303) 17. Jh.; Recht und Gewohnheit der Mark Ostbevern, (1339) 17. Jh.




Anzeige der Digitalisate : Digitalisate



(1294-1597) 16. Jh. - 17. Jh.
Permalink der Verzeichnungseinheit

Fürstbistümer Münster und Osnabrück

Enthält v.a.:
Zeugenverhör über die Landeshoheit des Stifts Münster über Dorf Altenlünen, 1530; Verzeichnis der Eingesessenen des Gogerichts zur Meest, 16. Jh.; Verzeichnis der Eingesessenen des Gogerichts Bakenfeld, 16. Jh.; Liste von Kollationsrechten von Pfründen im Stift Münster durch den Bischof, Mitglieder des Domkapitels, die Archidiakone, etc., 17. Jh.; Zeremoniell bei Eintritt des gewählten Bischofs in die Stadt Münster, (1466) 17. Jh.; Lubbert, Probst zu Cappenberg, erneuert die Hofrechte des Hofes zu Gamen, (1468, 1554) 17. Jh.; rechtliche Bestimmungen bei Erbverfahren, 1. Hälfte 17. Jh.; Taxe der Personenschatzung im Stift Osnabrück, 1602; Taxe und Summe der Personenschatzung im Stift Osnabrück, 1602; Vereinigung der Burgmannen zu Grönenberg und im Kirchspiel Melle [Kreis Osnabrück]wegen der Kirche S. Mattaeus zu Melle, (1486); Hofrecht des Hofes zu Wetter [bei Melle, Kreis Osnabrück], (1590) 17. Jh.; Verkauf des Hofes zu Wetter durch das Stift Heerse an das Fürstbistum Osnabrück, (1613) 17. Jh.; Register der jährlichen Renteneinnahmen von Dechant und Kapitel SS. Johannis et Dionysii zu Herford, 16. Jh.; Nachrichten zu den Gerichtsherrn des Hauses Bevern, (1294-1597); Kappensaat [Getreidemaß] des Domkapitels Münster [Preise für Weizen, Roggen, Gerste, Hafer pro Malter und Scheffel], (1559-1763) 18. Jh.



Anzeige der Digitalisate : Digitalisate



(14. Jh.) 16. Jh.
Permalink der Verzeichnungseinheit

Polizeiordnung der Stadt Münster unter Bischof Franz von Waldeck, Mitte 16. Jh.; Statuten der Stadt Münster, (14. Jh.) 16. Jh.; verschiedene Statuten der Stadt Münster, Fragment, (o.D.) 16. Jh.; Punkte die dem Rat zu Münster bei einem Volksauflauf vorgetragen wurden (?), 1525; Gedicht hierzu, 1525




Anzeige der Digitalisate : Digitalisate



Permalink der Verzeichnungseinheit

Fehlt





Ende 18. Jh. - Anfang 19. Jh.
Permalink der Verzeichnungseinheit

Verschiedene Verweise auf Bände der Kindlingerschen Sammlung, sämtlich unvollständig

Enthält:
Verweise und historische Notizen zu den adligen Familien des Münsterlandes; Verweise zu den adligen Familien der Rheinlande; Verweise zu den Herrschaften der Rheinlande; Verweise zu den Städten und Ämtern der Rheinlande; Verweise auf Papsturkunden; Verweise auf Königs- und Kaiserurkunden; Verweise auf die Bischöfe von Osnabrück und Paderborn; Verweise auf die Erzbischöfe von Köln



Anzeige der Digitalisate : Digitalisate



Ende 18. Jh. - Anfang 19. Jh.
Permalink der Verzeichnungseinheit

Verweise zu Abschriften von Urkunden der Bischöfe von Münster in der Kindlingerschen Sammlung




Anzeige der Digitalisate : Digitalisate



Permalink der Verzeichnungseinheit

Sachindex zum Kindlingerschen Sammlung

Enthält:
Ämter des Oberstiftes Münster (Ahaus, Bocholt, Dülmen, Horstmar, Sassenberg, Stromberg, Werne, Wolbeck); Ämter des Mittelstiftes Münster (Bevergern, Rheine); Ämter des Niederstiftes Münster (Emsland, Cloppenburg, Vechta)



Anzeige der Digitalisate : Digitalisate



Ende 18. Jh. - Anfang 19. Jh.
Permalink der Verzeichnungseinheit

Abschrift aus "Abraham Milius, Archaelogus Teuto seu glossarium multorum vocabulorum veterum Teutonicorum Celticorumque..."
(Glossar seltener Wörter mit lateinischer Erläuterung), (17. Jh. ?); Dissertatio de re etymologia praecipue Altsaxonica seu Westfalica; Verschiedene Abhandlungen Kindlingers (?): von der Chronologie, von dem Ursprunge der Deutschen, von der deutschen Sprache, von der Etymologie





Anzeige der Digitalisate : Digitalisate


Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken