Stadtarchiv Solingen
3. Archivalien nichtstädtischer Provenienz
3.1 Vereinsarchive
Ve 109 Merscheider MGV 1861 e.V.
Ve 109 Merscheider Männergesangverein (MGV) 1861
Permalink des Findbuchs


Signatur : Ve 109

Name : Ve 109 Merscheider Männergesangverein (MGV) 1861

Beschreibung :

Abriss der Vereinsgeschichte

Der erste hier gegründete Männergesangverein trug den Namen: "Merscheider Männergesangverein". Die Gründungsunterlagen sind trotz umfangreicher Nachforschungen nicht mehr auffindbar. Erst durch den Zufallsfund der Vereinsfahne mit der Aufschrift "Merscheider Männergesangverein, gestiftet 1862" wurde das Gründungsjahr auf 1861 festgelegt und vom "Deutschen Sängerbund" sowie den Behörden anerkannt.

Der Verein wurde damals von sangesfreudigen Männern in Merscheid im Lokal "Weckshäuschen" gegründet, dessen Inhaber Daniel Weck hieß und selbst aktives Mitglied war. Einige Gründernamen waren u.a.: Walter Kamphausen, Franz Hartkopf, Louis Jansen, Otto Rüttgers.

Folgend eine Auswahl aus den Bibliotheksbeständen des Stadtarchivs Solingen zur Geschichte des Vereins:

Festschrift: 40 Jahre Merscheider Männerchor 1890 e.V., 1930 (KA 5234)

Festschrift: 100 Jahre Merscheider Männergesangverein 1861, 1967 (KA 4439)

Festschrift: 125 Jahre Merscheider Männergesangverein 1861, 1986 (KA 4439 u. 7368)


ZUGANG

Die ersten Unterlagen des Merscheider Männergesangvereins 1861 e.V. im Umfang von drei laufenden Metern wurden dem Stadtarchiv am 25.08.2000 durch den Ehrenvorsitzenden Gerd Kaiser übergeben. Sie wurden unter der Akzessionsnummer 2000/049 erfasst und unter der Bestandsnummer "Ve 109" im Magazin deponiert. Der Verein hat eine vorläufige Ablieferungsliste erstellt.

Das Schriftgut gibt vor allem die Tätigkeit des MMGV wieder, aber es ist auch die Tätigkeit anderer Gesangvereine, insbesondere aus Merscheid, zu finden. Zum größten Teil besteht das Schriftgut aus Programmen von Konzerten und anderen Veranstaltungen. Zu dem übernommenen Bestand gehören außer dem Schriftgut auch andere Materialien (z.B. Bilder, Taktstöcke, Bildplatten, Photos, Zinnteller, Pokale, Lorbeerkranz, usw.), die jedoch nicht genauer verzeichnet wurden. Sie lagern ohne Signatur unter der Bestandsnummer Ve 109 im Aktenmagazin.

Das Schriftgut wurde vom MMGV sehr gut geordnet. Die einzelnen Ordner, die entsprechend der Ablieferungsliste nummeriert waren, wurden nach den Jahreszahlen geordnet. Festschriften, Chroniken und kleinere Bücher wurden stapelweise geordnet.

Die Aktenordner und das andere Schriftgut wurden als Einheit behandelt. Eine Aufspaltung von Ordnern in mehrere Archivalieneinheiten fand nicht statt.

Bei der Verzeichnung wurden insgesamt 45 AE gebildet, die die Nr. 1 bis Nr. 45 erhielten. Kassationen wurden nicht durchgeführt.

2002 folgte die zweite Ablieferung durch den Verein nach bewährtem Verfahren (Nr. 46 bis Nr. 64).

2007 die vorläufig letzte Übergabe an das Stadtarchiv mit den Nr. 65 bis Nr. 84.

Die Ordnung und Verzeichnung der ersten Ablieferung des Bestandes wurde im September 2000 (unter Mitwirkung von Michael Korn) von Cesare Borgia vorgenommen, der auch das Vorwort übernahm. Es wurden keine Abgaben an Bibliothek oder Bildarchiv gemacht. Der Erhaltungszustand der AE war insgesamt als sehr gut einzuschätzen, obwohl sich die meisten AE in einer materialschädigenden Plastikklarsichthülle befinden. Die Lagerung der AE im Magazin erfolgte nach laufender Nummer und entspricht somit der Reihenfolge im Findbuch.

Die meisten AE müssen noch aus den bisherigen Plastikklarsichthüllen in andere geeignetere Hüllen umgebettet werden.

Die weiteren Ablieferungen wurden von Andrea Wendenburg und Rene Klaes




Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken