Historisches Archiv der Stadt Köln
1 Stadt Köln
1.3 Stadt Köln nach 1815
1.3.2 Allgemeine Verwaltung, Ordnung und Recht
1.3.2.3 Ordnungswesen
1.3.2.3.2 Öffentliche Ordnung
Straßenverkehr und Bußgeldangelegenheiten
Best. 239 Kunibert

Gesamtanzahl der Verzeichnungseinheiten:  1005

Verzeichnungseinheiten:  201-300 301-400 401-500 501-600 601-700 701-800 801-900 


1478 Februar 02



Beschreibung : Auflistung der Verzichtsleistungen der Söhne Hermanns Diederich und Isebrant auf ihre Rechte an dem "Endehoff" vor den Schöffen zu Uerdingen und Linn (Lynne).
Bestellsignatur : Verweis



1478 Februar 13



Beschreibung : Auflistung der Verzichtsleistungen der Söhne Hermanns Diederich und Isebrant auf ihre Rechte an dem "Endehoff" vor den Schöffen zu Uerdingen und Linn (Lynne).
Bestellsignatur : Verweis



1478 Mai 22



Beschreibung : Quittung über den Verkauf durch Heinrich von Alsteden und seine Gattin Kardra an Johann Hoiddorn Bürger zu Uerdingen des halben Hofes genannt "de Endelste Hoff" zu Bodberch.
Bestellsignatur : Verweis



1478 Mai 22



Beschreibung : Henrich van Alstede und seine Ehefrau Karda quittieren dem Johann Haichdorne, Schulthei§en zu Vrdingen, und seiner Ehefrau Kathryne die Zahlung von 500 fl. rh. 24 albus fŸr den halben Hof, genant der Endelste hoff, zu Godbergh im Gericht Vrdingen gelegen.... die gegeuen is Jn den Jare vns hern dusent vijerhondert Echtindtseuentich up frijdach na sacrendage (?, = Fronleichnam).Siegelankündigung: ... han ich Henrich ... myn proper segel ... vp spaciom deser quijtancien gedruckt
Bestellsignatur : Best. 239 (Kunibert), U 1/601



1478 Juni 01



Beschreibung : Pachtrevers über das zur Thesaurarie des Cunibertstiftes gehörige Besitztum zu Waldorf, bestehend in einer Hofesstätte mit Weingarten, Busch und Ackerland.
Bestellsignatur : Best. 239 (Kunibert), U 3/602



1478 Juli 13



Beschreibung : Johan gijr und Gadert lewen, Schšffen zu vrdingen, bestŠtigen:Ysbrant vur der portzen, Hermans son vur der portzen, hat myt hande, halme ind monde vpgedragen Herman ... syme vader den halben Hof zu Bodbergh gelegen Jn desem gericht van vrdingen genant der yndelste hoff.Datum Anno domini Millesimoquadringentesimoseptuagesimooctauo Jn die beate margarite virginisSiegelankündigung: ... han Jch Johan gijr ... myn proper segel an desen bryeff gehangen ...
Bestellsignatur : Best. 239 (Kunibert), U 1/603



1478 Juli 13



Beschreibung : [Johan van Lirnythanen?], Bürgermeister und Schöffe, und Johan Boitzer Schöffe zu Lynne beurkunden: Dederich vur der portzen, Hermans vur der Portzen Sohn, hat mit hande, halme ind monde seinem Vater seine Rechte an dem haluen haeire (?) tzo Bodberchg gelegen in deser gericht van vrdingen genant der yndelste hoff aufgetragen. Datum anno domini m° quadringentesimoseptuagesimo Octavo In die beate margarete virginis.
Bestellsignatur : Best. 239 (Kunibert), U 1/604



1478 Oktober 14



Beschreibung : Hermann Poitzgyn und dessen Kinder verkaufen mit Genehmigung des Lehnsherrn, des Abtes Diederich von Werden, dem Cunibertstifte die Hälfte des Endelschen Hofes zu Boidbergh (Hohenbudberg) im alten Bistum (ymme olden Buschdom) und im Amte Uerdingen, welcher zusammen 191 3/4 Morgen begreift. Gegeven in den jaeren onss heren Dusent vyrhundert echt indseventzich op den viertzienden dach des maendes Octobris.
Bestellsignatur : Best. 239 (Kunibert), U 3/605
Altsignatur : 470



1478 November 13



Beschreibung : Margaretha von der Overdonck, Äbtissin, Neesgen Homanns Paertzken Tochter, Conventualin und der ganze Convent zu Epynckhoven (Eppinghoven) genehmigen den Verkauf der Hälfte des Budberger Hofes genannt Meltzhoff. In den jairen onss heren duysent vierhundert acht ind seventzich op frydage nae sent Cunibertzdach des hilgen busschoffs (13. Nov.).
Bestellsignatur : Best. 239 (Kunibert), U 1/606



1478 Dezember 10



Beschreibung : Das Cunibertstift einerseits und Hermann Poertzgyn nebst seinen Kindern andererseits bestimmen im Beisein ihrer Freunde Johann von Hoemen Ritters und Burggrafen zu Odenkirchen, Heinrich Vogt von der Nersen, Burchart von Beeck und Kirstgen Koch in Betreff der (dem Hermann Poertzgyn als Erben Johann Hoichdoms Schulzen zu Uerdingen zustehenden) anderer Hälfte des Endelschen Hofes zu Hohenbudberg, daß dieselbe durch Hermann um die vom Cunibertstifte empfangene Summe von 450 Rheinischen Gulden erworben und so mit dem Kapitel bereits verschriebenen anderen Hälfte vereinigt werde.
Bestellsignatur : Best. 239 (Kunibert), U 1/607



1478 Dezember 13



Beschreibung : Wilhelm Royver van Wevelkoeven Abt zu Gladbach genehmigt in Übereinstimmung mit seinen Brüdern Everhart Royver van Wevelkoeven Probst zu Boichoiltz (Bocholz) Heinrich Royver und Stephan Royver Canonich zu Syttart (Sittard) den obigen Verkauf. In den jaeren onss heren dusent vierhundert ind eicht ind seventzich up sent Lusyn dach virginis (13 Dec.).
Bestellsignatur : Best. 239 (Kunibert), U 2/608



1478 Dezember 24



Beschreibung : Reynard van der Koilenberg und seine Gattin verkaufen dem Cunibertstifte ihr Gut genannt Oeckynchover (Uekinghoven) im Kirchspiel Udynchoyven (Oekoven) mit ca. 64 Morgen Ackerland, welches dem Hofe der Domküsterei in Anstel zu Zins und Kurmede verpflichtet, sonst aber dienst- und schatzfrei ist, um 565 oberländische Gulden. Gegeven imme jaire onss heren Duysent vierhondert eicht ind seventzich op den heilligen Christavent.
Bestellsignatur : Best. 239 (Kunibert), U 3/609
Altsignatur : 471
Bemerkung : RH 2, fol. 252



1478 Dezember 24



Beschreibung : Rudolf Doene und seine Gattin Kunigunde verzichten auf eine der letzteren als Mutter der Elisabeth Royver aus den obigen Gütern zu schenkenden Leibrente von 26 Malter Roggen, nachdem das Stift dieselbe mit 200 Gulden abgelöst. Datum wie die Verkaufsurkunde.
Bestellsignatur : Best. 239 (Kunibert), U 2/610



1479 Januar 17



Beschreibung : Schulteiß und Schöffen zu Dorrenbergh bekunden, daß die gedachte Kunigunde den von ihrem Gatten bewerkstelligten Verkauf erwähnter Leibrente genehmigt habe. Gegeven imme jaere onss heren Duysent vierhundert nuyn ind seventzich op sent Anthonius dach des heilligen Confesieors.
Bestellsignatur : Best. 239 (Kunibert), U 1/611



1479 März 20



Beschreibung : Hermann Poertzgyn bekundet wiederholt den Verkauf des ganzen Hofes zu Hohenbudberg an das Cunibertstift für 1200 Gulden und unter Verzichtleistung auf das Patronat der dortigen Kirche. Gegeven imme jaere ons heren Duyssent vierhondert neyn ind seventzich op satersdach na dem sondage Oculi in der vasten (20 März).
Bestellsignatur : Best. 239 (Kunibert), U 2/612
Bemerkung : siehe RH 2, fol. 248



1479 März 20 (1479 Juli 30)



Beschreibung : Dietmarus Berswort Dekan, meister wijgerus van hassent proist zo kerpen, Johannes van lynss, meister Heynrich van Berchegin ind meister Rijcherus voes, Kanoniker von St. Kunibert, einerseits undJohannes zor bouggen Pastoir zu Moelheym ind kostgen koch Burger zo coelne van wegen hermann portzgyns andererseitshaben vereinbart:hoff ind goit gnant der Endelsche hoff Jmme Ampte van vrdyngen zo hoghen Goedbergh ind in dem Alden Buschdomp sind für 1200 fl. rh. (der fl. zu 4 Mark kölnisch gerechnet) von Hermann Porzgen an St. Kunibert verkauft worden.500 fl. wurden sofort bezahlt. Die restlichen 700 fl. sind wie folgt zu zahlen: 400 fl. an nächsten Pfingsten, der Rest als Erbrente auf das gekaufte Gut mit je 5% Zinsen, zahlbar in vier Jahresraten jeweils an Weihnachten.Der Verkäufer soll darüber eine Urkunde ausstellen und dem Käufer alle andere Briefe Siegele Regystrum Rollen ind anders übergeben, auch falls später noch solche auftauchen.Alle Kosten, die durch eventuellen Zahlungsverzug entstehen, trägt der Käufer.Gegeuen Jmme Jaire vnss herren Duyssentvierhundert NuynJndSeuentzich vp Saterstach (Samstag) na dem Sondage Oculi Jn der Vasten.Ein Nachtrag auf der Rückseite ist datiert: Datum Jn Duysseldorp sexta feria post Panthaleonis Anno etc. lxxixno
Bestellsignatur : Best. 239 (Kunibert), U 2/613
Bemerkung : Siehe U 598-604 (Vorbereitung des Verkaufs)Transkription:Id sij zo Wissen dat ouermitz die Wirdige ind eirsame herren Dietmarus Berswort Dechen meister wijgerus van hassent proist zo kerpen Johannes van lynss meister Heynrich van Berchegin ind meister Rijcherus voes Canoenichen zo sent Cunibertz Jn Coelne As in namen ind van wegen der wirdigen heilliger kirchen ind yrs gemeynen Capittels zo sent Cunibertz vurs(...) an eyne Jnd die Eirbern hern Johannes zor bouggen Pastoir zu Moelheym ind kostgen koch Burger zo coelne van wegen hermann portzgyns jnd syner eliger Soene ind doechter an die ander sijde Eyne rechte stede erffkouff tuschen den vurs(...) parthijem as dadynxfrunde gedadyngt ind geslossen haint antreffende den alingen (?) hoff ind goit gnant der Endelsche hoff Jmme Ampte van vrdyngen zo hoghen Goedbergh ind in dem Alden Buschdomp myt alle syme in und zo behore gelegen nyet darvan vyssgescheiden Also dat die eig(enan)te hern Dechen ind Capttell zo sent cunibertz vurs(...) ind yre Nakommen van im vortan na datum deser cedelen den vurs(...) hoff myt alle syme Jn ind zo behore zo yrme nutze ind vrber hauen behalden besitzen ind gebruichen sullen Wilch kouff geschiet is vmb zwelffhondert ouerlensche Rynsche gulden Vier marck Coelsch paymentz vur yeden gulden gerechent Wilche Summen die vuirg(...) heren Dechen ind Capittell den vurs(...) hermann portzgyn Vunffhundert der seluer gulden vur dach datum deser cedelen veruoegt ind waill betzailt haint Jnd die andere Seuenhondert gulden yem betzailen sullen myt vurwarden as herna beschreuen voirlegt Jtem sullen herman Portzgyn syne Soene ind doechter vurs(...) vanstuntan den vurs(...) alyngen hoff myt alle syme Jn ind zo behore den vurg(enant) hern Dechen ind Capittell ind yren nakommen verschriuen ind vur dem lehenhern desseluen hoiffs ind goitz vurs(...) vyssgaen darup vertzijen ind Sij na alre noitturfft dairan eruen ind vestigen als sulchs erffs recht ind gewoenheit is dae mit Sij zo Jre erffschafft waile verwart synt also das hermann noch syne soene ind doechter vurs(...) na datum deser cedelen sich des vurs(...) hoiffs mit alle syme Jn ind zo behore Jngeynreley wijse vnderwynden kroeden noch annemen sullen wie man dat ouch erdencken moechte Dan die vurs(...) heren Dechen ind Capittell ind yre nakommen alle nutz ind verualle des hoiffs vurs(...) van im vortan gebruichen sullen Darup man ouch die Brieue ind verschrijuonge also machen sall da mit die vurg(enant) heren yre Capittell ind Nakommen waile versorgt ind verwart synt Ouch sullen hermann ind syne elige kynden vurs(...) den eig(ena)nten hern Dechen ind Capittell myt der vurs(...) verschrijuongen des Erffkouffs alle andere Briefe Siegele Regystrum Rollen ind anders sprechenn vp den alingen hoff myt alle syme Jn ind zo nehore oeuerluuenen ind hantricken Sunder eynicherley Jndracht oder wederrede Jnd sullen Jnd moigen die eign(anten) hern dechen ind Capittell ouch doin besien ind verfaren off die gueden des hoiffs vurs(...) also synt als yn van hermann portzgyb ind den synen vurs(...) vurgegeuen ist Jnd as dit allet wie vurs(...) steit van herman ind den synen volbracht ind geendet ist So sullen die vurg(nant) hern dechen ind Capittell yem oder synen kyndern doin hantricken lieuern (?) ind waile betzailen Vierhondert der vurs(...) gulden vp dat heillige hogetzijt pynxsten nu nyest zo komende na datum deser cedelen Doch bynnen vier wechen darna nyest vonlgende vnbefangen Jnd die andere drihondert gulden Jn volre betzalonge der tzwelffhondert gulden vurs(...) sullen die vurg(nant) dechen ind Capittell Hermann ind synen eruen vurs(...) an Erffrente verschrijuen ind verwijssen an dem alyngen hoyue erue ind goit vurs(...) As van hundert vunff der eig(ena)nten gulden erffrenten macht zo samen van den drynhundert gulden vurs(...) vunfftzien der eig(ena)nten gulden wilche vunfftzien gulden erffrenten die obgemelte hern Dechen ind Capittell ind yre nakommen Herman vurs(...) ind synen eruen vp dat heillige hogetzijt Cristmissen im nyest zo komende na datum deser Cedelen yerstwerff an geuen ind hantricken sullen Jnd so vortan bynnen desen nyesten vier Jaren vp den seluen Termyne vunfftzien der vurs(...) gulden zo geuen wilche vunfftzien guldenErffrenten die vurg(nant) hern Dechen in Capittel eynichs Jairs bynnen desen nyesten vier Jaren myt Drynhundert der vurs(...) gulden ind mit eyme erschenen Termyne nemlich vunfftzien der seluer gulden weder an sich gelden moigen Geschege des nyet so wat kenlicher bewyslicher cost oder schaden Herman oder syne eruen vurs(...) darumb leden sullen die obgemelten hern yn vprichten ind betzailen Id en were dan mit willen hermans ind synre eruen dat die affgeldonge Jn dem vierden Jare nyet en geschege Jnd so balde die affgeldonge geschiet ist Alsdan sullen Herman ind syne eruen den vurs(...) hern ind yren Nakommen den Erffbrieff van den vunfftzien gulden weder zo yren henden oeuerlieueren Sonder Jndracht Ouch sullen herman vurs(...) syne elige kynder ind eruen alle Rente die vyss dem hoyue vurs(...) verschreuen weren vp yre cost affstellen Jnd den hoff mit alle syme zo behore davan vrijen Jnd so wat man vur die Brieue dis Erffkpuffs zo schrijuen ind zo Siegelen oder ouch andere Brieue dese sache antreffende da mit die parthijen vurs(...) zo beyden sijden verwaet synt geuende wird dat sullen die parthijen vurg(enant) gelijch betzailen ind vyssgeuen ind anders geyne cost eyne parthije der anderre zo rechene Were och sache dat hernamails eyniche me gueden befunden wurden Jn dem vurs(...) hoff gehoerende dait brieue ind Siegele van weren oder nyet Jst mit verdedyngt dat Hermann portzgyn ind syne eruen vurs(...) myt allem vlijß darvmb vyss sullen syn den eig(na)nten hern dechen Jnd Capittell die Jn zo helffen weruen ind sich getruwlichen ind furderlichen dairJnnen bewijsen dat die vurg(nanten) hern Jnd ijre nakommen die zo yren henden kriegen moigen Alle ind yeckliche vurs(...) puncten haint die eig(ena)ten parthijen zo beyden sijden ergiet bekant ind geloifft vur vns Notarien vndergeschr(...) yrre eyn dem andern Jn vurs(...) maissen wait vast stede ind vnuerbruchlichen zo halden ind zo vollentzihen Jnd dar weder nyet zo doin Jngeynreleywijse Sunder alle argelist Jndracht ind geuerde Jnd haint vnss Notarien vndergeschr(...) vort gebeden yn heroren (?) zway cedelen zo machen zo Vnder schrijuen Jnd durch die boichstauen A B C D ind E vysser eyn andern zo fnijden Jnd yeder parthije van yn der eyn zo getzuchnisse der wairheit zo geuen Als wir Notarien vndergeschr(...) zo ytte beden gedain hainn Gegeuen Jmme Jaire vnss herren Duyssentvierhundert NuynJndSeuentzich vp Saterstach na dem Sondage Oculi Jn der VastenET per me Theodericum hockel de Goch notarium publicum teste manu mea propriawellenförmiger Schnitt, der die oberen Hälften von A B C D E übrigläßtRückseite:Ouch ist myt Tuschen den heren sent Cunivertz Jnd Herman Poertzgyn Jn dem Erffkouff verdedyngt Jn vntgaenwordicheit des Erwirdigen Jn gode hern Diederichs Abtz zortzijt zo Werden Jnd synre wirden manen van loen myt namen Rosijr ducker Johan Huge Johan van boederich Jnd me andern wer sache dat yemantz eynischen wederkouff off loise gesonte antreffende den hoff gnant der Gudelsche hoff Jn deser Cedele beschreuen Jd were eyn deyle off zo maile dat Herman Jnd syne Kynder vurs(...) sulgis bynnen Jair ind dach affstellen Jnd die eig(ena(nten hern dechen ind Capittell zo sent Cunibertz davan schadenlois halden sullen Sonder argelist Ouch sullen sulche drijhondert gulden dair die eig(enanten) hern Dechen Jnd Capittell Jairs Herman poertzgyn vurs)...) vunfftzien gulden Erffrenten vur verschreuen haint anstaen blijuen na desen nyesten vier Jaren Jnd dairvan achter der tzijt geyn Rente me schuldich syn zo gheuen Thijs dat vnmundige kynt en haue ouch yeist vertzegen na lude des heufftbrieffs dat vorder Jnuerhelt.Datum Jn Duysseldorp sexta feria post Panthaleonis Anno etc. lxxixnoEt per me Theodericum hoekel de Goch notarium publicum



1479 April 04



Beschreibung : Vor Schulteiß und Schöffen zu Heimerzheim bekundet Peter Smyt von dort die Beilegung des von ihm wegen des Zehnten der Felder daselbst mit dem Cunibertstifte geführten Streites, sowie auch Otto von Meternich, welchem jener seine Ansprüche übertragen, auf dieselben verzichtet. Gegeven in den jairen ons heren Duysent vierhundert nuyn ind seventzich op sent Ambrosiens dach des hilligen Busschoffs.
Bestellsignatur : Best. 239 (Kunibert), U 1/614
Altsignatur : 472



1479 Juli 30



Beschreibung : Abt Diederich von Werden belehnt das Cunibertstift mit dem Endelschen Hof zu Händen des Dechanten Ditmar Berwort, nach dessen Tode dem Abte ein Hergeweide von 31 rhein. Gulden entrichtet werden und das Stift demselben ein anderes Mitglied zur Belehnung präsentieren soll und so bei jeder weiteren Erledigung. Gegeven in den jairen onses Heren do man schryff Duysent vyrhundert nuyen ind seventzich des neisten fridaghes na sint Panthaleonis dage.
Bestellsignatur : Best. 239 (Kunibert), U 1/615



1479



Beschreibung : Pertinenzverzeichnis in Reinschrift zu U 2/613.
Bestellsignatur : Best. 239 (Kunibert), U 3/616



1479-[1539]



Beschreibung : Pertinenzverzeichnis in Konzeptform zu U 2/613.
Bestellsignatur : Best. 239 (Kunibert), U 3/616A
Bemerkung : Fortführung bis mindestens 1539



1480 Februar 01



Beschreibung : Vor Schultheiß und Schöffen des Hofes Anstell (Anstel) verzichten Thoinis Voiss van Tzointz und seine Gattin Johanna auf 25 Morgen Ackerland und 2 1/2 Morgen Busch bei Anstel im Nettesheimer Kirchspiel gelegen, welche das Cunibertstift dem Vater des Ersteren in Erbpacht gegeben, nachdem sie mit den bedungenen Abgaben eine Zeit lang im Rückstand gewesen (zu Gunsten des Stiftes verzichten). Gegeven imme jaire onss heren Duysent vierhundert eichtzig up onser liever frauwen avent leichtmissen zo latine genant purificacio.
Bestellsignatur : Verweis
Altsignatur : 473
Bemerkung : siehe RH 2, fol. 254



1480 April 19



Beschreibung : Karde Wittwe Heinrich von Ailsteden mit ihrer Tochter, ihr Vater Dederich van den Huyven und Rosier Ducker einerseits und Hermann Portzgyn und seine Kinder andererseits vergleichen sich in Betreff des von ersterer Partei beanspruchten Wiederkaufes ihrer ehemaligen Hälfte des Endelsschen Hofes im Kirchspiel Boidberg (Hohenbudberg) vor dem Abte Diederich von Werden als Lehnsherrn und in Gegenwart der Ritter Johann von Aldenboichan, Joris van Assenbroich, Drost zu Werden, Bernt van Dungelen u. a. dahin, daß jene ihren Ansprüchen gemäß ihrer früherer Verzichtleistung von Neuem entsagen und das Cunibertstift als rechtmäßigen Eigentümer des genannten Hofes anerkennen. Gegeven imme jaire onss heren duyssent vierhondert eichtzig up gudesdach na dem Sondage Misericordias domini.
Bestellsignatur : Best. 239 (Kunibert), U 2/617
Altsignatur : 474



1480 Dezember 14



Beschreibung : Die Äbtissin Eva von Königsdorf überträgt dem Cunibertstifte zwei Morgen und neun Viertel Ackerland zu Köln und in der Herrlichkeit von Frechen in Tausch gegen eine gleiche Zahl von Stiftsländereien. Datum anno dom. Millesimo quadringentesimo octuagesimo feria quinta post festum Lucie virginis.
Bestellsignatur : Best. 239 (Kunibert), U 2/618
Altsignatur : 475
Bemerkung : RH 2, fol. 123aus A 19 (aufgelöst)



1481 Januar 24



Beschreibung : Domherr Johan Brakergyns bestätigt den Verkauf der unter Kranenbäumen (under Kranenboumen), zwischen der Cunibertskirche und dem Machabäerkloster gelegene Güter durch 2 Ehepaare.
Bestellsignatur : Best. 239 (Kunibert), U 1/619
Bemerkung : Vorurkunde zu U 2/638



1481 März 21



Beschreibung : Hermann Portzgyn bekundet für sich und seine Kinder den Erwerb einer Rente von 15 Gulden aus dem an das Cunibertstift verkauften Endelschen Hof zu Budberg im "alten Bisthum" und Amt von Uerdingen, welche Rente das Stift binnen 4 Jahren mit 300 Gulden ablösen soll und die nunmehr, nach dem dasselbe 100 Gulden auf Abschlag gezahlt, nur noch 10 Gulden jährlich betragen. Gegeven imme jaere onss heren Duysent vierhondert eyn ind eichtzich op dynsstach na dem sondage Reminicue in der vasten.
Bestellsignatur : Best. 239 (Kunibert), U 2/620
Altsignatur : 476



1481 März 28



Beschreibung : Erzbischof Hermann IV., Erwählter von Köln, bestätigt die Privilegien des kölnischen Clerus unter Einrückung der Bestätigungsurkunde Dietrich II. und der in letzterer enthaltenen Friedrichs III. Datum in crastino nostro Poppeltorp sub anno a nativitate domini Millesimo quadringentesimo octuagesimo primo feria quarto post dominiam Oculi.
Bestellsignatur : Best. 239 (Kunibert), U 3/621
Altsignatur : 477



1481 Mai 10



Beschreibung : 3 Schöffen des Gerichts zu Eigelstein besiegeln die Ablösung einer von Johann Raidtz v. Frentz, Wynrichs Sohn, und seiner Gattin Gertrud (welche den Hof zu Volkoven als Mitgift empfangen) aus jenen Gütern an die Kloster der Predigerbrüder, Minnebrüder, Augustiner, Frauenbrüder und Kreuzbrüder, zu entrichtenden Erbrente von 5 Malter Roggen betrifft.
Bestellsignatur : Best. 239 (Kunibert), U 1/622
Bemerkung : Vorurkunde zu U 2/648



1481 Mai 11



Beschreibung : Die Schöffen vom Eigelstein bekunden den Verkauf der Güter unter Kranenbäumen (under Kranenboumen) zwischen der Cunibertskirche und dem Machabäerkloster durch Jacob v. Oesterwyck.
Bestellsignatur : Best. 239 (Kunibert), U 1/623
Bemerkung : Vorurkunde zu U 2/638



1481 Mai 11



Beschreibung : Jacob v. Oesterwyck und seine Ehefrau Lisbeth bekunden ....
Bestellsignatur : Best. 239 (Kunibert), U 1/624
Bemerkung : Regest fehlt!Vorurkunde zu U 2/638



1481 Mai 25



Beschreibung : Die Schöffen zu Uerdingen bekunden, daß Matthias ehelicher Sohn Hermanns Poertzgyn nach nunmehr erlangter Mündigkeit den Verkauf des Endelschen Hofes anerkannt und demgemäß förmlich Verzicht geleistet habe. Datum a. d. M.CCCC. Octuagesimo primo sexta feria post dominicam que cantabatur Cantate (25 Mai).
Bestellsignatur : Best. 239 (Kunibert), U 1/625



1481 Mai 26



Beschreibung : Jungardis zer Bruggen von Kaiserswerth bestätigt vor dem Dechanten Dietmar Berswort und 10 Canonichen von St. Cunibert im Beistande von Hermann von Swerten, Vicar des Jacobsatars in der Cunibertskirche, als Exekutor die letztwillige Verfügung ihres verstorbenen Sohnes Simon Bilsteyn, auch genannt van Bockenom, mit Bezug auf eine eingerückte Urkunde, worin die Genannte im Namen ihres in der Cunibertskirche beim Jacobsaltare begrabenen Sohnes der Vicarie des letzteren unter Vorbehalt ihrer Leibzucht zur Abhaltung von wöchentlich 4 Messen eine vom Domstift für 654 Gulden erworbene Erbrente von 29 Gulden 8 Weißpfennigen und 6 kölnischen Pfennigen (= 3 Heller) überweist, jedoch unter Ausscheidung bestimmter Präsenzgefälle behufs Abhaltung von 4 Memorien, sowie für die Thesaurar und Küster zusammen im Betrage von 5 Gulden 8 Weißpf. und 3 Heller, so daß dem Vicar 24 Gulden verbleiben. Von dem Kaufbriefe des Domstiftes (d .d. 1455, 24 Juni) sind die Anfangs- und Schlußworte am Ende eingerückt. Sub anno a nat. dom. Mill. quadringentes. octuagesimo primo die vero sabbati vicesima sexta mensis Maii.
Bestellsignatur : Best. 239 (Kunibert), U 3/626
Altsignatur : 478
Bemerkung : RH 2, fol. 259



1481 November 03



Beschreibung : Contze van Wankenen und seine Gattin Berta vom Efferen verkaufen dem Cunibertstifte eine Erbrente von einem Gulden aus ihrem Hause, Hofe und Hoffstätte (2 Morgen haltend) zu Messchenich auf der "Bergerstraissen" um 20 Gulden, indem sie zugleich dem Stifte ihr Haus nebst Hof und Hoffesstätte unter Vorbehalt der Leibzucht und zu ihrer Memorie übertragen. Gegeven imme jaire onss heren Duysent vierhondert eyn ind eichtzich up Mayndach nyest nae Alrheilligen dach der was des vunfften dagis des magnatz Novembris.
Bestellsignatur : Verweis
Altsignatur : 479
Bemerkung : siehe RH 2, fol. 265



1482 März 30



Beschreibung : Schulteiß und Schöffen zu Worringen entscheiden mit Genehmigung des Domcanonichs Grafen Conrard von Redberch Amtsmanns zu Worrigen, und mit Zustimmung beider Parteien in dem Streite zwischen dem Cunibertstifte und Gerard van der Arffen wegen der von letzterem seit mehrerer Jahren nicht gezahlten Abgabe samt Besserung des Hofes zo der Vart bei Hackhausen (Hackhuyss) im Kirchspiel Worringen und anderer Güter genannt dat gulden heufft, daß der gedachte noch 6 Jahre im Besitze dieser Güter verbleiben, dagegen aber den Jahrespacht nebst der Abgabe für das Herrenhaus zu Hackenbroich und 1 Mark jährl. als Schuldrecht und außerdem dem Edelherrn von Neuenahr auf dessen Verlangen die schuldige Rente entrichten soll. Geg. im Jaire onss heren Duysent vierhundert zwey ind eichtzich op satersdach na deme Sondag Judica.
Bestellsignatur : Best. 239 (Kunibert), U 2/627
Altsignatur : 480



1482 Juni 17



Beschreibung : Revers des Cäcilienstiftes über die Erbpachtung des dem Kapitel von Cunibert angehörigen Zehnten zu Pulheim.
Bestellsignatur : Best. 239 (Kunibert), U 1/628



1482 August 01



Beschreibung : Pachtbrief über den Stiftshof zu Brenich, der Bergerhof genannt.
Bestellsignatur : Best. 239 (Kunibert), U 3/629
Bemerkung : aus A 12



1482 November 10



Beschreibung : Die Schöffen zu Oberwinter (Kleynen Wynteren) bekunden, daß die Eheleute Peter Portz und Else Schipen von Remagen von dem Cunibertstifte zu Köln eine Hofstätte auf der Mauer an dem Rheintore zu Kleinwinter in Erbpacht erhalten. Gegeven in den jairen onss heren duysent vierhundert tzwey ind eichtzich op sent Mertins avent des heill. busschoffs.
Bestellsignatur : Best. 239 (Kunibert), U 2/630
Altsignatur : 481
Bemerkung : RH 2, fol. 159



1484 Januar 20



Beschreibung : Urkundliche Nachrichten über Vermächtnisse und Schenkungen zur Stiftung von Jahrgedächtnissen, Messen und Andachten in der Stiftskirche zum h. Cunibert durch Geistliche, welche nicht zum Kapitel von Cunibert gehören, und durch weltliche Personen. Hier: Margarethe Wittwe des Knappen Dietrich van Driesch.
Bestellsignatur : Best. 239 (Kunibert), U 1/631
Bemerkung : aus A 9



1484 Januar 21



Beschreibung : Dekan und Kapitel von St. Kunibert bestŠtigen:der Ritter Theoderich vam Driesche hat ihnen fŸr das Seelenheil seiner Schwester  Margrete vam Driesche, die vor dem Katharinenaltar eine sedes feminea hat errichten lassen und in St. Kunibert begraben wurde, zwei littere hereditarie redditus seu census octo marcarum Jn villa Blaetzein Coloniensis diocesis cum redemptione emptarum geschenkt. Sie werden am Todestag der Margareta, prout talis dies Jn libro memoriarum nostrarum annotabitur, das Gedenken der Verstorbenen mit Vigil und Messe begehen. Von den acht Mark werden sie dann fŸnf Mark als Pitanz unter Kanonikern und Vikaren verteilen; drei Mark fallen der Kirchenfabrik zu. Seine kŸnftige Ehefrau, die er in St. Kunibert heiraten wird, hat Anspruch auf den Sitz.... sigilli nostri ad causas appensione Jussimus communiri.Datum et actum Anno a natiuitate domini Millesimoquadringentesimooctuagesimoquarto die vicesima mensis Januarij.Abschrift, beglaubigt durch Notariatsinstrument des Hermannus de Crufft, Kšlner Klerikers, Notars kaiserlicher Ernennung, am Montag, 31. Mai 1487, in domo habitacionis ... Arnoldi Gerwis, Pfarrers von Nedermoerck, sita in platea sanctorum Machabeorum. Kein Signet.
Bestellsignatur : Best. 239 (Kunibert), U 2/632



1484 Juni 28



Beschreibung : Die Executoren des Testamentes der Elisabeth von Caster, Wittwe Johanns von Vlysteden (Fliesteden), zwei Canonichen von St. Cunibert, Matthias von Flysteden und Aleidis von Attendarn, letztere beide der Erblasserin verwandt, überweisen eine von der Stadt Köln erworbene Rente von 60 oberländischen Gulden, worüber der von Rath und den vierundvierzig in deutscher Sprache ausgestellten Kaufbrief von 1477 November 06 beigefügt ist, zur Dotation eines nach dem Willen der Elisabeth nun schon seit einiger Zeit hergerichteten Altars für die h. h. Anna und Elisabeth in der Cunibertskirche, und zwar dergestalt, daß dem Vicar dieses Altars 34 Gulden zufallen, von dem übrigen aber 11 Gulden weniger 38 Mark dem Präsentiar, 5 Mark für eine ins Memorienbuch eingetragene Messe für Alheidis zome Hunden, 10 Gulden für den Memorienaltar zur Stiftung zweier Wochenmessen für die Memorie der Elisabeth und ihres Gatten, 4 Gulden für den Vicar des St. Jacobsaltar zu einer gleichen Wochenmesse, 1 Gulden und 1 Mark endlich dem Thesaurar für Erleuchtung und Ornamente bestimmt worden. Die neue Altarvikarie soll von den Executoren auf deren Lebenszeit, später von dem Dechanten conferiert werden und falls die Stadt Köln die Rente später wieder erwerbe, einen genügenden Ersatz durch anderweitig zu beschaffende Einkünfte erhalten. Datum et actum Colonie sub anno a nativitate dom. Millesimo quadringentesimo octuagesimo quarto, indictione secunda die vero Lune vicesima octua mensis Junii.
Bestellsignatur : Best. 239 (Kunibert), U 3/633
Altsignatur : 482



1484 September 18



Beschreibung : Der Dom-Subdechant Wilhelm Graf von Werthim genehmigt unter Einrückung der ihm von Erzbischof Hermann IV. von Köln erteilten allgem. Vollmacht (d d. 1483 Juni 25), die durch Elisabeth v. Caster verfügte und von ihren Testaments- Executoren vollzogene Dotation des Altars der h. h. Anna und Elisabeth in der Cunibertskirche mit Hinzufügung vorerwähnter Urkunden. D. sub anno nativ. d. Mill. quadringentes. octuages. quarto indict. secunda die vero sabbato dominica octava mens. Sept.
Bestellsignatur : Best. 239 (Kunibert), U 3/634
Altsignatur : 483



1484 Oktober 01



Beschreibung : Pachtrevers über das zur Thesaurarie des Cunibertstiftes gehörige Besitztum zu Waldorf, bestehend in einer Hofesstätte mit Weingarten, Busch und Ackerland.
Bestellsignatur : Best. 239 (Kunibert), U 3/635



1485 Februar 12



Beschreibung : Katharina Rutekon, Wittwe Bertrams Rutekon, Bürgers zu Köln, schenkt dem St. Cunibertstifte drei demselben zinspflichtige Häuser nebst Zubehör in der Stiftsparochie gegen Bewilligung einer Leibzucht und einer Memorie für sie und mehrere ihrer Verwandten aus den Einkünften jener Häuser, worüber notarielle Beglaubigung unter Einrückung des deutschen Revers des Stifts gegeben wird (1484 Dezember 05). D. anno a nativitate domini Millesimo quadringentesimo octuagesimo quinto die vero sabbati duodecima mens. Februarii.
Bestellsignatur : Best. 239 (Kunibert), U 2/636
Altsignatur : 484



1485 Mai 09



Beschreibung : Junker Wilhelm von Nesselroide, Ritter Fleckens Sohn und seine Gattin Sutgyn empfangen von Johann Clevgh genannt Struyss und dessen Gattin Metzgyn ein Haus am Rheinufer zu Köln, ein ehemaliges Grüthaus (gruthuyss) nebst einem anderen anstoßenden Hause zu 24jährigem Besitz, indem sie den Zins von 24 Mark mit 130 Gulden ablösen und sich zugleich zur Erfüllung der Bedingungen wegen baulicher Erhaltung jener Häuser verpflichten. Gegeven in dem jaeren onss heren duysent vierhondert vunffindeichtzich op den nynden dach des mandts Maii.
Bestellsignatur : Best. 239 (Kunibert), U 1/637
Altsignatur : 485
Bemerkung : Zufolge einer auf der Rückseite befindlichen Notiz sind im Jahre 1506 am 4. April durch die Wittwe Johann Struyss die genannten Häuser dem Cunibertstifte geschenkt worden, welches letztere deshalb 2 jährliche Memorien für jene Wittwe und ihre Familie stiftet.



1485 September 05



Beschreibung : Domkanonich Israhel van Loerwert schenkt dem Cunibertstifte zu seiner Memorie seine in der Cunibertspfarre unter Kranenbäumen (under Kranenboumen) zwischen der Cunibertskirche und dem Machabäerkloster gelegene Häuser und Weingüter, welche er von verschiedenen kölnischen Bürgern erworben. D. anno a. nativitate dom. Millesimo quadringentesimo octuagesimo quinto indictione tercia die vero luna quinta mensis Septembris.
Bestellsignatur : Best. 239 (Kunibert), U 2/638
Altsignatur : 486
Bemerkung : Vorurkunden siehe U 2/561, U 1/619, U 1/623 und U 1/624Doppelstück siehe U 2/638A



1485 September 05



Beschreibung : Domkanonich Israhel van Loerwert schenkt dem Cunibertstifte zu seiner Memorie seine in der Cunibertspfarre unter Kranenbäumen (under Kranenboumen) zwischen der Cunibertskirche und dem Machabäerkloster gelegene Häuser und Weingüter, welche er von verschiedenen kölnischen Bürgern erworben. D. anno a. nativitate dom. Millesimo quadringentesimo octuagesimo quinto indictione tercia die vero luna quinta mensis Septembris.
Bestellsignatur : Best. 239 (Kunibert), U 2/638A
Altsignatur : 486
Bemerkung : Vorurkunden siehe U 2/561, U 1/619, U 1/623 und U 1/624Doppelstück siehe U 2/638



1486 Februar 01



Beschreibung : Diederich vamme Hyrte genannt van der Lantzkronen vergleicht sich mit dem Cunibertstifte hinsichtlich der Abgaben des von dem Fronhofe desselbenzu Nettesheim lehnrührigen "Tempelguts" (tempelgoits) zu Straberch (Straberg) dahin, daß er für jetzt jährlich 3 Malter Hafer, 4 Hühner und die Kämmereigefälle, sobald aber der entfremdete Teil des Gutes wieder in seinen Händen sei, die früher üblichen 4 Malter Hafer entrichten solle. Gegeven im jaire onss heren duysent vierhondert seis ind eichtzich op onser liever frauwen lichtmissen avent.
Bestellsignatur : Best. 239 (Kunibert), U 1/639
Altsignatur : 487
Bemerkung : RH 2, fol. 128v



1486 Juni 12



Beschreibung : Zwei Canoniche als Abgeordnete des Cunibertstiftes und die Pachochiornen der Pfarrkirche zu Mirkenich (Merkenich) einigen sich über einen vom Stifte ausgehenenden Vorschlag, wonach bei der Kirche daselbst ein neues Haus errichtet werden soll mit einer auf den Kirchhof führenden Türe und hierdurch zugleich ein Teil der letzteren die bis jetzt noch fehlende Umfassung erhalte, ohne daß die Verpflichtung des Stifts und der Parochien, nötigen Falls in Zukunft für weitere Einschließung zu sorgen, alteriert werden. Actum fuerunt hec ... anno a nativitate dom. Millesimo quadringentesimo octuagesimo sexto, die lune duodecima mensis Junii.
Bestellsignatur : Best. 239 (Kunibert), U 1/640
Altsignatur : 488
Bemerkung : RH 2, fol.128v



1486 August 04



Beschreibung : Revers des Probstes Johann v. Arssen, daß die von dem Kapitel ihm gleich den Canonichen bewilligte Partizipierung an den jährlich am St. Thomastage erfallenden Einkünfte ex gratia geschehe und auf keinen Rechtstitel beruhe, nachdem er auf seine etc. Prätension verzichtet.
Bestellsignatur : Best. 239 (Kunibert), U 1/641
Bemerkung : aus A 2



1486 August 08



Beschreibung : 2 Schöffen des Gerichts auf dem Eigelsteine zu Köln stellen die Verzichtleistung des Herrmann Kytz auf sein Anrecht an die seiner Schwester als Morgengabe ihrer Mutter zugefallenen Güter und Hof zu Volkoven aus. Im jaire unsers heren dusent vierhundert seesindeichtzych des eichten dagis des maendtz Augusti.
Bestellsignatur : Best. 239 (Kunibert), U 1/642
Bemerkung : Vorurkunde zu U 2/648



1486 August 26



Beschreibung : Heinrich van der Erpen und Johann Haer Schöffen des Gerichts auf den Eigelsteine zu Köln bestätigen auf Anstehen Heinrich Grull's von Benroide (Benrath) und seine Gattin Cathringin die Authenticität der von Hennes van Sneppenroide und Heinrich Gruyter unter dem 12. Nov. 1465 über 8 Häuser unter Kaldenhausen ausgestellte Urkunde, unter Einrückung derselben. In den Jaeren onses heren dusent vierhondert seesindeichtzich op frydach seesindtzwentzychsten daigis des maends Augustii.
Bestellsignatur : Best. 239 (Kunibert), U 2/643
Altsignatur : 489



1486 August 26



Beschreibung : Heinrich van der Erpen und Johann Haer Schöffen des Gerichts auf den Eigelsteine zu Köln bestätigen die Authentizität einer von zwei anderen Schöffen desselben Gerichts unter dem 8. März 1474 ausgestellten und hier eingerückten Urkunde, wonach die Eheleute Johann van Sneppenroede und Gyrte 4 ihnen gehörige Häuser von jenen 8 unter Kaldenhausen am Domwart gelegenen an Beirtz van Epicherroide und seine Gattin Lysbedde übertragen. In den Jaeren onses heren dusent vierhondert seesindeichtzich op frydach seesindtzwentzychsten daigis des maends Augustii.
Bestellsignatur : Best. 239 (Kunibert), U 2/644



1486 August 26



Beschreibung : Schulteiß und Schöffen des Gerichts auf dem Eigelsteine bekunden, daß Heinrich Goull von Benroide und seine Ehefrau Cathringin an Johann von Seger und dessen Gattin Styngin eines von 4 ihnen zugehörigen Häusern am Domwart unter Kaldenhausen auf der Aducht in der Cunibertspfarre verkauft haben. Gegeven imme jaere onsers heren dusent vierhondert sees ind eichtzich op vrydach seesindtzwentzychsten daigis des maendtz Augustii.
Bestellsignatur : Best. 239 (Kunibert), U 2/645
Altsignatur : 490



1486 September 05



Beschreibung : Schulteiß und Schöffen des Gerichts auf dem Eigelsteine zu Köln bekunden, daß Johann Raidtz van Frendtz und seine Gattin Geirtruidt dem Cunbertstifte ihren Hof und Güter zu Volkoven (Volkhoven) mit ca. 210 Morgen Ackerland, mit Busch und anderem Zubehör, im Kirchspiel zu Wilre (Weiler) gelegen, um 700 Kaufmannsgulden (a 3 Mark und 4 Schillinge) verkauft haben, unter Aufrechterhaltung einer Abgabe von 7 Malter Roggen an den Nicolaus-Altar zu St. Alban in Köln und des gleichen Quantums an den Ritter Johann von Meroide. Gegeven imme jaere onses heren Dusent vierhondert seissindeichtzych op dinstach vunffen daigs des maendtz Septembris.
Bestellsignatur : Best. 239 (Kunibert), U 1/646
Altsignatur : 491
Bemerkung : RH 2, fol. 273



1486 September 05



Beschreibung : Schulteiß und Schöffen des Gerichts auf dem Eigelsteine zu Köln bekunden, daß Johann Kytz van Vlysteden als Vater der Gertrud Raidtz van Frendtz auf alle Ansprüche an Hof und Güter zu Volkoven (Volkhoven) mit ca. 210 Morgen Ackerland, mit Busch und anderem Zubehör, im Kirchspiel zu Wilre (Weiler) gelegen, verzichtet.
Bestellsignatur : Best. 239 (Kunibert), U 2/647
Bemerkung : RH 2, fol. 272



1486 September 05



Beschreibung : Johann Kytz bestätigt vor zwei Schöffen den 30jährigen rechtlichen Besitz der Gertrud Raidtz van Frendtz. D. ut supra [Gegeven imme jaere onses heren Dusent vierhondert seissindeichtzych op dinstach vunffen daigs des maendtz Septembris.].
Bestellsignatur : Best. 239 (Kunibert), U 2/648
Bemerkung : Vorurkunden siehe U 1/622, U 1/642 und RH 2, fol. 271



1486 September 05



Beschreibung : Hermann van Glesch, Schulteiß, und die Schöffen des Gerichts auf dem Eigelsteine bestätigen der Gertrud Raidtz van Frendtz den 30jährigen Besitz des Hofes und der Güter zu Volkoven (Volkhoven) mit ca. 210 Morgen Ackerland, mit Busch und anderem Zubehör, im Kirchspiel zu Wilre (Weiler) gelegen.
Bestellsignatur : Verweis
Bemerkung : siehe RH 2, fol. 271



1486 Dezember 30



Beschreibung : Pachtbrief über den Stiftshof zu Brenich, der Bergerhof genannt.
Bestellsignatur : Best. 239 (Kunibert), U 3/649
Bemerkung : aus A 12



1487 Januar 05



Beschreibung : Abt Heinrich von Kalkar und der Konvent von Camp verkaufen dem Canonich Richart Voess zu St. Cunibert als "treuhant und executoir" des Testaments der verstorbenen Mettel Sobbe, Wittwe Ritter Alf Quades, zur Memorie der letzteren eine Erbrente von 20 Gulden jährlich um 700 Gulden. Gegeven im jair onss heren Dusent vierhundert seven ind eichtzigh op der heilger drie Konynge avent druytzien missen.
Bestellsignatur : Verweis
Altsignatur : 492
Bemerkung : siehe RH 2, fol. 278v



1491 Januar 03



Beschreibung : Eine Erbrente von 20 Gulden jährlich um 700 Gulden für die Memorie der verstorbenen Mettel Sobbe, Wittwe Ritter Alf Quades, wird dem Cunibert[stift] mittels Übertragung der Urkunde auf desselbe von Wiger von Hassent Probst von St. Mertin zu Kerpen und drei anderen Testamentsexekutoren vor dem Dechanten Dietmar Berswort und funf Stiftscanonichen förmlich zuerkannt. D. anno a nativitate dom. Millesimo quadringentesimo nonagesimo primo die lune tercia mensis Januarii.
Bestellsignatur : Verweis
Bemerkung : siehe RH 2, fol. 280



1487 Januar 15



Beschreibung : Dechant Dietmar und 16 Canoniche von St. Cunibert setzten als Statut in Betreff der Gnadenjahre fest, daß jeden präbentierten beim Stifte residierenden und nicht ab intestato verstorbenen Canonichen bei den zwei ersten Verteilungen nach seinem Tode ein gleicher Anteil aus den Präbendal-Einkünften zufallen solle, wie jedem lebenden residierenden Collegen, vorausgesetzt, daß der verstorbene seine Memorie mit mindestens einem Malter Weizen fixer Rente fundiert, während dem in Anual-Licenz verstorbenen Canonich, dessen Präbende-Gnadenjahre zustehen, wie bei Lebzeiten beide male 5 Malter Roggen und 1 Malter "Schraytz" zukommen sollen. Ebenso sei es mit den beiden Prüferpräbenden nach Abzug der darauf haftenden Lasten zu halten und insbesondere dürfen die Nachfolger eines Priesterpräbendaten nur mit Genehmigung des Kapitels wie mit Zustimmung der Exekutoren die Gnadenjahre käuflich erwerben, unter Verpflichtung der Tragung der Lasten. Auch jeder nachfolgende Dechant kann in gleicher Weise käuflich die zweijährige Cavenz ablösen, hat aber das onus decanale zu tragen, unangesehen, daß er in den gedachten Jahren nicht voll participiere. Anno a nat. dom. MCCCC.LXXX septimo in die s. Felicis in Pincis non fuit servatum capitulum generale absque indiction sub pena suspensionis servari solitum quia dies dominica fuit sed die lune immediate sequente que fuit quintadecima Januarii servatum fuit.
Bestellsignatur : Verweis
Altsignatur : 493
Bemerkung : siehe RH 2, fol. 50



1487 Januar 24



Beschreibung : Die Kirchmeister von St. Cunibert und die Mitglieder der St. Annen-Bruderschaft in derselben Kirche verpflichten sich unter Einrückung der vom Kapitel ausgestellten Urkunde von 1487-24-01 der von ihnen in Gemeinschaft der Nesa Oyverraidt gestifteten Altare die stattgefundene Dotation zu sichern, wonach die Altarvikarie vor ihnen bereits mit einem Kapital von 300 oberl. Gulden gedacht worden, die genannte Nesa aber allein 500 Gulden beisteuern will. Gegeven im jair onss heren dusent vierhondert seven ind eichtzig op sant Pauwels avent des hiligen apost. conversionis.
Bestellsignatur : Best. 239 (Kunibert), U 3/650
Altsignatur : 494



1487 Mai 11



Beschreibung : Rutger Voiss und seine Gattin Christina verkaufen dem Cunibertstifte ihren Hof genannt "der onerste hoff" zu Feldkassel, welcher weiland Catharina van Ryfferscheit vor ihnen besessen, mit einer Hufe Ackerland genannt "die Blomberger hove" zusammen 4 Hufen im Betrage von ca. 272 Morgen, unter Angabe der Lasten (burden) der einzelnen Stücke. Gegeven imme jaire onss heren Duysent vierhundert seven ind eichtzich op den elfften dach des mayndtz Meys. Dazu zwei Vorurkunden, in deren einer Heinrich van Blomenberg, sein Eidem Rutger van Elner und dessen Gattin Styngen, nebst Swengen und Wynrich, Töchtern des Ersteren und Klosterjungfrauen zu Mechteren obigen Hof mit Zubehör dem Reynart van Ryfferscheit, Wilhelms Sohn, und seiner Gattin Beilgyn verkaufen (1453 März 05), während in der anderen älteren Heinrich von Mirkenich und seine Gattin Stina den genannten Hof mit 2 1/2 Hufen an Hilger Printz von Cassel und seine Gattin Jutta veräußern. Deutsche Urk. Datum a. d. Millesimo quadringentesimo. (1400).
Bestellsignatur : Verweis
Altsignatur : 495
Bemerkung : siehe RH 2, fol. 284



1487 August 12



Beschreibung : Besetzung der zur Collation des Probstes von Cunibert gehörigen Pfarrstelle zum heiligen Lupus mit einem Kanonich aus dem Kapitel.
Bestellsignatur : Best. 239 (Kunibert), U 2/651
Bemerkung : aus A 10



1487 Mai 23



Beschreibung : Bürgermeister und Rat der Stadt Köln verkaufen dem Meister Ropert Stodart von Schoira, Lehrer der h. Schrift und Canonich zu St. Mariengraden, zum Behuf einer ewigen Memorie für den verstorbenen Heinrich von Breydae (Breda), Pastor zu St. Marien-Ablaß, eine jährliche Erbrente von 2 Gulden, für 50 Gulden unter Vorbehalt der Wiederlöse. Gegeven in den jairen onss heren Dusent vierhondert seven ind eichtzich op onss heren hemelfartz avent.
Bestellsignatur : Verweis
Altsignatur : 496
Bemerkung : siehe RH 2, fol. 274



1487 Oktober 17



Beschreibung : Meister Ropert Stodart von Schoira, Lehrer der h. Schrift und Canonich zu St. Mariengraden schenk zum Behuf einer ewigen Memorie für den verstorbenen Heinrich von Breydae (Breda), Pastor zu St. Marien-Ablaß, dem Cunibertstifte im Beistande zweier Vertreter desselben und mit Bezug auf die Urkunde unter fol. 274 die von der Stadt Köln gekaufte Erbrente von 8 Mark zu seiner und des gedachten Heinrich von Breda Memorien. Sub anno Millesimo quadringentesimo octuagesimo septimo die Mercurii decima septimo die mensis Octobris.
Bestellsignatur : Verweis
Bemerkung : siehe RH 2, fol. 275



1488 Januar 14



Beschreibung : Dechant Dietmar Berswort und die Canonichen des Cunibertstiftes bestimmen, daß zur gleichmäßigenVerteilung der in Getreide bestehenden Präbendialeinkünfte im Verhältnis zu den zu leistenden dienstlichen Verrichtungen (deservientia), daß das Dienstjahr (annus deservientie) statt wie bisher an der Vigili vor dem Thomastage (20 Dec.) in Zukunft mit dem ersten Januar beginnen und bis zum letzten December dauern solle, mit der Bedingung, daß alles an Getreide außer dem Corpus der Präbende, 5 Malter Roggen und 1 Malter Weizen, gen. schrayt überschiedenen in 12 gleiche Teile nach der Zahl der Monate zu verteilen, dabei aber jedem die Zeit eventueller Abwesenheit in Abzug zu bringen und der Betrag davon mit den Anwesenden zu teilen sei. D. anno a nativitate dom. M.CCCCLXXX octavo in die s. Felicis in pincis.
Bestellsignatur : Verweis
Altsignatur : 497
Bemerkung : siehe RH 2, fol. 30v



1488 Mai 20



Beschreibung : Papst Innocenz VIII. verfügt auf Bitten des St. Martinsstiftes zu Kerpen, dessen unter 13 Canonichen zu verteilende Capitulargefälle (mensa capitularis) in Folge der kriegerischen Zeitverhälnisse sehr zusammengeschmolzen und nicht einmal mehr zum dürftigsten Unterhalt der Stiftsmitglieder hinreiche, daß die Einkünfte der von dem päpstlichen Stuhle zu vergebenden Pfarrkirche zu St. Nicolaus in Ruckenheym (Cuchenheim) in der kölnischen Diözese, deren letzter Pfarrer Johann von Neukirchen (de nova ecclesia) durch Vermittlung des Canonichs Stepan Riven von St. Cunibert resigniert, und zu welcher vom Dechanten ein Candidat zu präsentieren sei, dem Capitulartische incorporiert werden soll, unter Aufhebung aller über das Stift verhängten Excommunication, Suspensionen und Interdikte, mit Bezug auf die Bulle Excecrabilis Papst Johanns XXII. und unbeschadet der dem Stifte durch Bonifacius VIII. und andere verliehene Verfassung. Datum Rome apud s. Petrum anno incarnationis domini Millesimo quadringentesimo octuagesimo octavo tertio decimo Kal. Junii pontificatus nostri anno quarto.
Bestellsignatur : Best. 239 (Kunibert), U 3/652
Altsignatur : 498



1488 Oktober 01



Beschreibung : Neitgina Wittwe des kölnischen Bürgers Johann von Elten verzichtet samt ihrer Tochter Alheid und ihrem Enkel Johann Somer, auf ihr Anrecht an ein gegenüber der Stadtmauer bei der Eigelpforte gelegenes Haus, da dasselbe durch längere Nichtzahlung der dem Stifte als den Grundeigentümer schuldigen Erbpacht bereits verfallen sei. Actum anno a nativitate domini Millesimo quadringentesimo octuagesimo octavo die verio Mercurii prima mensis Octobris.
Bestellsignatur : Best. 239 (Kunibert), U 1/653
Altsignatur : 499



1488 Oktober 23



Beschreibung : Neitgina Wittwe des kölnischen Bürgers Johann von Elten verzichtet vor dem Kämmerer des Cunibertstiftes gegen Empfang von 16 Gulden wiederholt auf ihr Anrecht an einem gegenüber der Stadtmauer bei der Eigelpforte gelegenes Haus. Actum sunt hec a dom. M.CCCCLXXXVIII. die Iovis vicesima tertia mensis Oct.
Bestellsignatur : Best. 239 (Kunibert), U 1/654



1490 Juni 29



Beschreibung : Das Kapitel von Cunibert bekundet, daß es die Erbrente von 30 Gulden, welche Mattildis, Wittwe des Ritters Adolph Quade am 16. Dec. 1477 zur Stiftung einer täglichen Frühmesse geschenkt nunmehr nachdem die Pfarrgenossen Johann Greveroide und seine Gattin Coene eine Rente zu gleichem Zwecke fundiert, teils zur Ergänzung und Ausdehnung der samstäglichen Messe zu Ehren der h. Maria aufs Jahr mittels Ankaufs einer Rente von 12 Malter Weizen zu Präsenzverteilungen, teils zur Feier von 12 ins Memorienbuch eingetragenen Memorien verwendet haben. Dat. sub anno a nativitate dom. Mill. quadringentesimo nonagesimo die vicesimo nona mensis Junii.
Bestellsignatur : Best. 239 (Kunibert), U 2/655
Altsignatur : 500
Bemerkung : RH 2, fol. 280 und fol. 276



1490 September 08



Beschreibung : Abt Henrich und der Convent zu Camp verkaufen dem Canonich Dietrich Poet zu St. Cunibert eine Erbrente von 5 Gulden. Int jair ons heren M.CCCC ind neyentich op hoechtyt nativitatas Marie virginis.
Bestellsignatur : Best. 239 (Kunibert), U 1/656
Altsignatur : 501
Bemerkung : RH 2, fol. 299vaus A 6



1490 Dezember 26



Beschreibung : Abt und Convent von Camp verkaufen dem Cunibertstifte eine Erbrente von 2 Mark zu einer Wachskerze, welche bei allen Dechantenfesten der Cunibertskirche im Chore aufgesteckt und angezündet werden soll, für 12 1/2 Gulden mit Vorbehalt des Wiederkaufs nach vorhergegangener halbjährlicher Kündigungsfrist. Gegeven imme jaeren onss heren Duysent vierhundert nuyntzich op sent Stephans dach prothomartiris.
Bestellsignatur : Verweis
Altsignatur : 502
Bemerkung : siehe RH 2, fol. 282v



1491 Januar 19



Beschreibung : Werner van der Arffen bekundet, daß der Streit zwischen ihm und dem Cunibertstift wegen der von Halbwinner (halffluden) und Holzhauern des letzteren in seinem Busche hinter Hackhausen verursachten Beschädigungen unter schiedsrichterlicher Vermittlung seiner Gefreundten Wilhelm van Hasselt, Friedrich van Solbruggen, seiner Brüder Frederich van du Arffen und Johann van Westorp Schulteiß zu Langell und unter Zustimmung seiner Mutter, welchen die Leibzucht jenes Busches zustehe, wie seiner Brüder Friedrich, Johann und Goedart, dahin ausgeglichen worden, daß er nach Empfang einer Entschädigungssumme von 18 oberländischen Goldgulden auf alle weiteren Ansprüche an das Stift verzichtet. Gegeven im Jairen onss heren Duysent vierhundert eynindnuyntzich des godensdagis na sent Anthonius dach des hilligen confessoirs.
Bestellsignatur : Best. 239 (Kunibert), U 1/657
Altsignatur : 503



1491 September 30



Beschreibung : Nesa von Richraide zu Köln schenkt den Vikaren der St. Servatiuskapelle, der Altäre der h. h. Maria, Katharina, Barbara, Aposteln, Johannes des Täufers, Antonius, Quirinus, Margaretha, Dionysius, Lucia (in turri) und Anna in der Cunibertskirche in Gegenwart von sieben dieser Vikare, eine Rente von 1 Gulden und 4 Mark, welche die Abtei Camp ihr unter Vorbehalt des Wiederkaufs verkauft, zur Stiftung einer Memorie für sich, ihre Eltern und die verstorbenen Eheleute Peter Sassen und Guetgina, welche stets durch eine besondere gottesdienstliche Feier am Abende des Agnestages (21. Januar) und durch eine Seelenmesse am folgenden Tage begangen werden soll. Die Vikare sind außerdem angehalten, dem Glockner jedesmal 2 Solidi abzugeben und 4 Wachslichter im Gesamtgewichte von einem Pfund aufzustecken, die Rente so oft die Feier von ihnen versäumt werden, dem Thesaurar zu überlassen und im Fallle des Rückkaufs derselben, die empfangene Summe zum Ankaufe einer anderen Rente zu verwenden. Acta fuerunt hec anno a nativitate dom. Milles. quadringentesimo nonagesimo primo die veneris tricesima et ultima mensis Septembris.
Bestellsignatur : Best. 239 (Kunibert), U 1/658
Altsignatur : 504



1492 Januar 07



Beschreibung : Dederich van Rokel, Schult(iss) zue Czeynss, Johan Voss, Schoilt(iss) zue Woringen, doynt sementlichen kunt Jnd wir bekennen ouermitz desen brieff also as tzwist Jnd tzeynschelonghe geweset ist entusschen den wirdigen herren dechen Jnd Capittell der kirchen sent Cunibertz enbynnen Coelne an eyne Jnd Seueryn dem baden zue woringen an die ander sijde antreffende halffenscheit pechtonge zynsse Jnd pechtonge eyne mit alleme vyssgelachtem gelde id sij an buwe geistlich off as an den kirchenbuwe Jnd wedemhoeue Jnd wes jeij daer van van der hern vurs(...) vyssgelacht hait synt gentzlichen gemoitsoent Jnd gescheyden Jnd wir dederich Jnd Johan Schoultissen vurs(...) hauent de seluen vurs(...) omme alle de gebreche vurs(...) dar omme gescheiden van allen sachen de vur datum diss brieffs enstanden synt geweist Jnd nae datum dess brieffs enstanden werden gentzlichen geslicht Jnd gescheiden syn Jnd blijuen Jnd egheyne Oarthije den anderen me dar omme anlangen nochfurdern en sall zu den ewigen dagen zue Sonder alrekume (?) argelist Jn getzuchenisse der wairheit so hain Jn Dederich Schoult(iss) vurs(...) myn Siegell omme bedenwillen beyden Parthyen an desen brieff gehanden Jnd want Jch Johan Voss eheyen Segell en hauen so hauen Jch gebeden den seluen Dederich Schoultiss van Czuynisse vurs(...) mich syns Siegelss Jn vurs(...) maissen myt gebruychen laissen des Jch Dederich vurs(...) bekennen Jnd gerner gedaen hauem Jnd aller sonder argelist geschreuen Jn dem Jaire vnss hern DuysentvierhundertzweyJndNuynzich vp Mariendach Post Epiphanie.
Bestellsignatur : Best. 239 (Kunibert), U 1/659
Bemerkung : Zum Datum: es gibt kein prominentes Marienfest direkt nach dem 6. Januar. Vermutlich ist daher mit "Marientag" der Samstag gemeint.



1492 Mai 06



Beschreibung : Das Kapitel von Cunibert einerseits und der Convent des Johanniter-Ordenshauses zu Adenauwe (Adenau) andererseits schließen einen Gütertausch, wonach ersteres ein dem Ordenshause zu St. Cordula in Köln gehörige Lehngut zu Loesenich zwischen Brauweiler und Köln, sowie die Hälfte des dem Adenauer Ordenshause eigenen Hofes zu Oestorp, dessen andere Hälfte dem Andreashause zu St. Johann Cordula besitzt, der letztere dagegen das Dorf und den Hof Hoyngen (Hönningen) nebst der Kapelle zu Dümpelfelt (Dümpelfeld) empfangen habe, und zwar zufolge einer von den Schulteißen und Schöffen zu Königsdorf, Loevenich und Guntersdorf angefertigten Urkunde und mit Genehmigung des Erzbischofs Hermann IV. von Köln und des Grafen Rudolf von Werdemberg, Ordensmeister in Deutschland. Datum et actum sexta die Maii anno dominice nativitatis Millesimo quadringentesimo nonagesimo secundo.
Bestellsignatur : Best. 239 (Kunibert), U 3/660
Altsignatur : 505



1492 Mai 06



Beschreibung : Das Kapitel von Cunibert einerseits und der Convent des Johanniter-Ordenshauses zu Adenauwe (Adenau) andererseits schließen einen Gütertausch, wonach ersteres ein dem Ordenshause zu St. Cordula in Köln gehörige Lehngut zu Loesenich zwischen Brauweiler und Köln, sowie die Hälfte des dem Adenauer Ordenshause eigenen Hofes zu Oestorp, dessen andere Hälfte dem Andreashause zu St. Johann Cordula besitzt, der letztere dagegen das Dorf und den Hof Hoyngen (Hönningen) nebst der Kapelle zu Dümpelfelt (Dümpelfeld) empfangen habe, und zwar zufolge einer von den Schulteißen und Schöffen zu Königsdorf, Loevenich und Guntersdorf angefertigten Urkunde und mit Genehmigung des Erzbischofs Hermann IV. von Köln und des Grafen Rudolf von Werdemberg, Ordensmeister in Deutschland. Datum et actum sexta die Maii anno dominice nativitatis Millesimo quadringentesimo nonagesimo secundo.
Bestellsignatur : Best. 239 (Kunibert), U 3/660A
Altsignatur : 505



1494 Mai 23



Beschreibung : Der Official der kölnischen Kurie bekundet auf Veranlassung des Cunibertstiftes die Authentizität und Unverschotheit des eingerückten Heiratsvertrags zwischen Reynart v. d. Kaelenberg und Elisabeth Roevers van Wevelkoven, mit Bezug auf den Hof zu Uliekhaven oder Uckinghoven. Sub anno a nativitate dom. Milleseimo quadringentesimo nonagesimo quarto die mensis vicesima tercia mensis Maii.
Bestellsignatur : Verweis
Bemerkung : siehe RH 2, fol. 289



1492 August 04



Beschreibung : Clais van der Warden, welcher gegen seinen Lehnsherrn, den Erzbischof von Köln mit seinen Genossen im Felde gelegen und dabei das Cunibertstift bedrängt und dessen Halfen Thonis Cradenpoell die Zahlung einer Summe Geldes zugesagt erhalten hatte, was indessen das Stift verweigert, sühnt sich unter Vermittlung des Junkers Grafen Wilhelm von Neuenahr, Johanns von Gymnich und Gerads von Moemen mit dem Stifte, indem er auf seine Forderung verzichtet. Gegeven in den jaeren onss heren Duysent vierhondert tzwey ind nuyntzich off saterdach des vierden daichs des mayndtz Augusti.
Bestellsignatur : Best. 239 (Kunibert), U 1/661
Altsignatur : 506



1492 November 03



Beschreibung : Der kölnische Official genehmigt die Errichtung einer Kapelle mit einem Altare innerhalb des Bezirks der Leprosen, den das Cunibertstift in der Villa Rile (Riehl) vor Köln besitzt, mit der Bestimmung, daß die Opfergaben der Kapelle dem Dechanten von Cunibert als Ortspfarrer zukommen und dieser auch einen Pfarrverweser bestellen solle, so wie daß dort nur Leprosen und deren Angehörige zu begraben seien. Datum Colonie anno domini Millesimo quadringentesimo nonagesimo secundo die tercia mensis Novembris.
Bestellsignatur : Best. 239 (Kunibert), U 1/662
Altsignatur : 507



1493 Februar 09



Beschreibung : Anton von Volkoven genannt "der dicke Thöniß" und seine Söhne Johann, Rabodo und Anton verkaufen dem Cunibertstifte 2 3/4 Morgen Ackerland im Bezirke von Volkoven in der Parochie von Wilre (Weiler). D. anno dom. Mill. quadringentesimo nonagesimo tercio die Sabbati nona mensis Februarii hora secunda post meridiem vel quasi.
Bestellsignatur : Best. 239 (Kunibert), U 2/663
Altsignatur : 508
Bemerkung : RH 2, fol. 288



1494 März 13



Beschreibung : Erzbischof Hermann IV. von Köln genehmigt den von dem Cunibertstifte mit dem Johanniter-Ordenshause zu Adenau abgeschlossenen Gütertausch. Datum in castro nostro Bruell sub anno a nativitate domini Milles. quadringentesimo nonagesimo quarto die decima tertia mensis Martii.
Bestellsignatur : Best. 239 (Kunibert), U 1/664
Altsignatur : 509
Bemerkung : siehe U 3/660 oder U 3/660A



1494 März 14



Beschreibung : Das Cunibertstift bekundet unter Einrückung die Genehmigung von Erzbischof Hermann IV. von Köln in Bezug auf den Gütertausch mit dem Johanniter-Ordenshause zu Adenau. Datum anno a nativ. dom. M.CCCC. nonagesimo quarto die vero quarta decima mensis Martii.
Bestellsignatur : Best. 239 (Kunibert), U 2/665



(1467 Juli 27) 1494 März 23



Beschreibung : Schenkung eines Hofes in Onkhouen bey Romerskirchen ab St. Kunibert anläßlich einer Eheschließung.
Bestellsignatur : Best. 239 (Kunibert), U 3/666



1494 Juli 03



Beschreibung : Die Conventualen des Johanniter-Ordenshauses zu Adenauwe genehmigen die von Clais Cochem, Prior des Kapitelhauses, behufs Ausführung eines Gütertausches eingeleitete Schritte. Datum in domo capitulari conventus nostri in Adenauwe anno a nativitate domini Millesimo quadringentesimo nonagesimo quarto die tertia mensis Julii.
Bestellsignatur : Best. 239 (Kunibert), U 1/667
Bemerkung : siehe auch U 3/660 und U 3/660A



1494 Juli 03



Beschreibung : Das Johanniter-Ordenshaus bekundet den durch Clais Cochem, Prior des Kapitelhauses, bewirkten Übertrag der in U 3/660 und U 3/660A genannten Güter. Gegeven 1494, up den dride dach des mayndts Julii.
Bestellsignatur : Best. 239 (Kunibert), U 1/668



1494 Juli 03



Beschreibung : Das Johanniter-Ordenshaus bekundet den durch Clais Cochem, Prior des Kapitelhauses, bewirkten Übertrag der in U 3/660 und U 3/660A genannten Güter. Gegeven 1494, up den dride dach des mayndts Julii.
Bestellsignatur : Best. 239 (Kunibert), U 1/668A



1494 Juli 03



Beschreibung : Das Kapitel von Cunibert bekundet den durch Clais Cochem, Prior des Kapitelhauses, bewirkten Übertrag der in U 3/660 und U 3/660A genannten Güter. Gegeven imme jaire onss heren duysent vierhundert vier ind nuyntzich op den driden dach des mayndts Julii.
Bestellsignatur : Best. 239 (Kunibert), U 1/669



(1383 Dezember 16) 1496 April 11



Beschreibung : Urkunde betreffend den Dionysiusaltar. Transsumpt des Offizials von Köln
Bestellsignatur : Best. 239 (Kunibert), U 2/670



1496 April 11, 1506



Beschreibung : Urkunde, betreffend die Einnahmen des Dionysius-Altars. Transsumpt des Offizials von Köln.
Bestellsignatur : Best. 239 (Kunibert), U 3/670A



1496 Mai 05



Beschreibung : Goebell Haembloch und seine Ehefrau Fyegyn erklŠren:sie haben von Dekan und Kapitel von St. Kunibert erhalten deren Garten in Nettesheym Jn Vnsme tzuyne entghain der vurs(...) kirchen vroynhff nyest erue Johans Nyppen haldende drij vierdell lantz auf 12 Jahre fŸr jŠhrlich 1/2 fl. rh., zahlbar zu Kšln an St. Martin oder binnen 14 Tagen danach, sobald sie ihn erhalten haben, weil im Augenblick noch bis Kathedra Petri ein anderer Pachtvertrag lŠuft (???).Bei Zahlungsverzug fŠllt der Garten an St. Kunibert zurŸck; ausstehende Zahlungen sind aber trotzdem zu leisten.Gegeuen Jmme Jaire vnss Herren DuysentvierhundertSessindtNuyntzich vp den vunfften dach des Maendtz MaijSiegelankündigung: ... hain ich Goebell ... myn Siegell ... an diesen brieff geahngen ...
Bestellsignatur : Best. 239 (Kunibert), U 2/671



1497 August 02



Beschreibung : Gemeinsame Urkunde von Dekan und Kapitel von St. Kunibert und Äbtissin, Priorin und Konvent zo Marienborne genant Buyrbach:Sie tauschen in jeweils erblichen Besitz unter Anwendung aller denkbaren Rechtskautelen ihre Höfe in Nele (bisher im Besitz der Nonnen) und Frechen an der kirchoeffs muyren bynnen frechener herrlicheit (bisher St. Kunibert), jeweils mit allen synen zo ind Jngehoren As artlant Busch Beenden Broichen tzienden zynssen pechten Renthen gulden Jn nassen Jn drugen Jn hoen Jn nedern.Es werden zwei Exemplare der Urkunde ausgestellt. Falls eines davon nass locherich an schrifften ader Segelen, geqwat, zo brochen ader verbrant wurde, soll auf Kosten der Partei, die wilche ijren breiff also verwarlust hette, ein Ersatzexemplar ausgestellt werden.Als Mitsiegler, die dadurch auch ihren Konsens geben, treten auf:1. der Offizial von Köln mit dem meisten Jngesegell des Offizialats,2. + 3. die gemeynen lantmannen von Frechen (die sich durch Emund van Palant und Junker Wilhelm van Hoesteden als Siegelbittzeugen vertreten lassen),4. Heinrich Abt von Altenberg als der ouerste visitatoir des Nonnenklosters,5. der Kölner Domdekan und das Domkapitel als Landherren von Nele mit ihrem sigillum ad causas,6. Schultheiß und Schöffen von Nele.
Bestellsignatur : Best. 239 (Kunibert), U 2/671A
Bemerkung : Transkription:Wir Dechen Jnd gemeyne Capittell der kirchen zo sent Cunibertz bynnen Coelne an eyne Jnd wir Abdisse Priorsche Jnd gemeyne Conuent des Gotzhuyss zo Marienborne genant Buyrbach alle gemeynlichen an die andere sijden doin kunt allen luden Jnd bekennen vur vns Jnd vnser beider vurs(...) Gotzhuyser ind nakomlinge zo den ewigen dagen dat wir viss guden vrijen willen Jnd vurberadens moides vmme vnsere Jnd vnser yeder nakomelinge bestz nutz jnd vrbers willen Jnd vmme sunderlingen der nageschreuen gueder zo allen sijden gelegenheit mit Consent ind erleuuonge vnser ouersten eyne guitliche fruntliche vaste stede Erffbutonge ind permuteronge etzlicher vnserer gueder hernageschreuen erfflichen mit mallich anderen angegangen syn Also dat wir Dechen Jnd Capittell ind alle vnses Gotzhuises naerkomen van nu vortan zo erfflichen ewigen tzijden hauen behalden besitzen genyissen ind gebruchen sullen der vurs(...) junfferen ind Conuentz hoff van Buyrbach So wie der zo Nele by der kirchen eyne mit deme huyse vp deme kirchoue daselffs gelegen ist Vort mit allen anderen synen gerechticheiden Als Artlant Busche Beenden widen Broechen tzienden tzynssen Pechten Renten ind gulden Jnd anderen synen zo ind Jngehoren Jn nassen Jn drugen Jn hoen Ind nedern bynnen Neelre herrlicheit Jnd darumme lengs vurder gelegen cleyn ind groiss mit allen nyet da van aff noch vissgeschiden Vort mit allen synen gewoenlichen Jnd geburlichen burden Jn alremaissen as die Junfferen van Buyrbach vurs(...) sulichs Jn besiss ind gebruychonge gehat haint bis vp diesen hudigen dach nyet davan vissgescheiden Dar tgann (?) wir Dechen ind Capittell vurs(...) vur vnss ind vnsers Gotzhuyss nachkomen den vurs(...) Junfferen ind gemeynen Conuent wederumme mit guden vrijen willen ouergeuen Jnd angebuyt hain Vnsern ind vnss Gotzhuyss ind Capittells hoff zo frechen an der kirchoeffs Muyren So wie der vurs(...) hoff mit allen synen zo ind Jngehoren As artlant Busch Beenden Broichen tzienden zynssen pechten Renthen gulden Jn nassen Jn drugen Jn hoen Jn nedern bynnen frechener herrlicheit Jnd dar umme langs vurder gelegen ist cleyn ind groiss mit allen nyet davan aff noch vssgescheiden Vort mit allen synen gewoenlichen ind geburlichen burden Jn alremaisen as wir dechen ind Capittell vurg(...) sulchs in besess Jnd bis an desen hudigen dach gebrucicht hauen Jnd so dan vnser Dechens ind Capittells vurs(...) hoff ind gueder vurbenant zo slijssonge visseronge ind vissgenge werentlicher gerechticheit bynnen frechener herrlicheit ind gerichte gelegen Jnd dynckplichtich gehoerende synt So syn wir darumme ind deshaluen durch vnse volmechtige dartzo gesat erscheinen vur den vesten ind vroemen Junckher Wilhelm van Hoesteden here Daniel Schoultis Jnd den Erbern Anthonius Costgen meister Pauwels kannenbecker Jnd Hanns Halffman Jn der Claren hoyue lantmann zo frechen Jnd voyt vur den anderen lantmannen daselffs gemeynlichen Jnd vort vp allen anderen geburlichen enden ind steden da sich dat zo rechte geburt Jnd hain mit hande halme ind gichtigem munde zo henden der vurs(...) Junffern ind yrs Gotzhuyss ind nakomen des vurs(...) vnsers hoeffs mit allen synen zobehoerungen vurercliert vissgegangen ind vertzegen vnss Dechen Jnd Capittell ind vnse Gotzhuyss ind nakomen davan (?) vnterfft ind vntguedt Jnd die vurs(...) Junffern ind Gotz-huyss zo Buyrbach vurs(...) Jnd yre nakomen daran geerfft ind geguedt Jnd Sij Jn vnse stat ind recht gesat Jnd doin Jn der vester ind vestlichster formen wir dat doin sullen kunnen ind mogen Jn crafft dis brieffs Desglijchen synt wir Abdisse Priorsse ind gemeyne Conuent vurg(...) mit wist willen ind Consent vns ouersten Jnd alle der gheynre den dar bij zo syn Jnd zo komen behoirt ouch eyndrechtlichen mit vnser alre wist ind guden willen So der vurs(...) vnse hoff zo Nele mit anderen synen zobehoringen vurenheyt hoeffs guit is der hogeboren Edelre ind wirdiger hern Dechens ind Capittels der kirchen zomm doym Jn Coelne vur den hoegeboren wirdigen ind Edeln hern Philips van dune hern zo Obersteyn Doymdechen ind gemeine Capittell Vort vur den Ersamen Derich Boekell Schoultis vort Johan Stollen Jnd meister Aleff Smyt Scheffen des gerichtz zo Nele Jnd die andere Scheffenn alda gemynlichen durch vnse volmechtige dartzo gesat erschenen Jnd syn des hoeffs vurs(...) mit allen synen zobehoren zo henden der vurs(...) hern Dechens Jnd Capittels zo sent Cunibertz vertzogen ind vissgegangen vff allen gebürlichen enden Jnd steden Jnd hain vnss ind vnsers Gotzhuyss nakomen dar van vnterfft ind vntguedt Jnd die vurs(...) hern Dechen Jnd Capittell zo sent Cunibertz vur sich yre Gotzhuyss nakomen daran geerfft ind geguedt so wir alre vestlichste doin soulden kunden ind mochten Jnd die vurg(...) hern Dechen ind Capittell zo sent Cunibertz da mit zo belenen daran zo kennen zo hanthauen Jnd zo behalden So dat yeder van vnss Parthijen vurg(...) synre angebuter Erffschafft restlich ind vredelich gebruichen ouch mogich ind mechtich zo hauen ind zo behalden zo keren ind zo wenden syn ind blijuen sall war Jnd wat hant wir willen So dat geynre van vnss vurs(...) parthijen nu vortme an des andern angebuter erffschafft vurg(...) geyn recht vordern [vorderonge B] noch anspruiche geistlich noch werntlich doin hauen noch behalden legen noch keren en sall in eynicherwijse vurder dan dat eyn ieder van vnss parthijen vurs(...) deir ander zo rechter erffschafft ind werschafft so vill sich ymme rechten noitgeburt zo doin verbunden syn sall sonder alle gedroch ind argelist Alle geuerde argelijst gedroch firpell (?) loisheit muwe ind alde qwaide behendicheit So wie die eyncher van vns parthijen zo staden Jnd der andere zo vnstaden stain ader komen mochten synt gentzlichen luterlichen Jnd zo maile Jn allen dis brieffs punten vissgescheiden der Jn geynrewijse weder Jnhalt dis brieffs vurtzo zehen zo genyessen noch zo gebruichen vmme eynich der sachen willen die gescheit synt off vmbme geschein Jnd mit eynicher maniern erdacht synt off werden mogen Jnd hain ouch darumme zo allen sijden vur vns ind alle vnse nakomenn vertzegen ind vertzijen Jn crafft dis brieffs vp alle behulp ind beschutniss beide geistlichs ind werntlichs gerijchtz ind rechtz priuilegien vrijheiden gracien exempcien ind vurdell So wie die ader sulchs eyncher parthijen van vns verlient weren off verlient mochten werden Jnd sunderlingen vp das recht sprechenn dat geyn gemeyne vertzichnis en doege (?) dar en sij eyn sunderlich [sunderlinge A] vertzichnis vurgescheit off dat eynche van vns parthijen ader yemant van vnsen wegen vur sich nehmen off sprechen weulde dat dit geyne rechte erffbutonge noch vp rechte permuteronge geweist ind dese sachen anders geschreuen dan gescheit vort wir be-drogen Jnd vnss darumme weder zo setzen Jn vnse yrste recht Sunderlingen is nut (?) hieJnnen verscheiden so dan deser brieue zwene gliich ouerdragende synt der yeder van vnss parthijen eynen hait Were dan sache dat eynicher van desen brieuen nass locherich an schrifften ader Segelen geqwat zo brochen ader verbrant wurde So sal die parthije die yren brieff behalden hette der ander parthijen van vnss vurs(...) parthijen zo yrem gesynnen eynen nuwen brieff Jn glijcher formen wederumme volsegelt geuen gehalden syn doch vp der parthijen Cost die wilche ijren breiff also verwarlust hette Jnd dis allet zo vrkunde der wairheit ind gantzer vaster erfflicher stedicheit So hain wir Dechen ind Capittell zo sent Cunibertz vurs(...) vnses Capittels Jngesegell vur vns ind vnse nakomenn mit vnsere alre wist ind guden willen an desen brieff doin hangen ind gehangen Darbij wir Abdisse Priorsse ind vort dat gemeyne Conuent zo Marienborne gnant Buijrbach vurs(...) vnseren gemeynen Con-uentz Jngesegell mit vnser alre wist ind guden willen allet capitulariter dartzo vergadert vur vnss ind alle vnsers Gotzhuyss nakomen mit an desen brieff doin hangen ind gehangen Jnd zo noch vurder bestedonge alre vurs(...) sachen So hain wir Dechen ind Capittell vort wir Abdisse ind gemeyne Conuent vurg(...) as principaill partijen vurs(...) zo beiden deilen sementlichen ind besunder gebeden den Er-wirdigen hern den Officiaill des hoeffs zo Coelne as enen ordinarium vur den wir alle sachen Jn maissen vurs(...) bekannt hain dat hey darumme des vurs(...) hoeffs zo Coelne meiste Segell zo merre vesticheit alre vurs(...) sachen mit an desen brieff hait doin hangen Jnd syn decreit darouer Jnterponijere Jnd want wir Officiail des hoeffs zo Coelne vurs(...) dese obegmelte erffbutonge recht ind redelich billich Jnd geburlich Jnd behorelicher wijsen zogegangen Jnd Jmm rechten bestendich befunden hain So hain wir zo merre versticheit alre vurs(...) punten als eyn Ordinarius vnses Amptz ind beuels haluen vnse decreit herouer Jnterponijert Jnd vnseren Officialdoms meiste Jngesegell vmme beden willen der vurs(...) heren Dechen ind Capittels vort Abdissen Priorssen Jnd gemeijnen Conuentz vurs(...) durch yren Sindicum dartzo gesat ind bekant an desen brieff doin hangen Jnd want vnser vurs(...) Dechens ind Capittels zo sent Cunibertz vurs(...) verbuyte gueder bynnen frechener heirlicheit Deshaluen wir ouch der so vill sich zo recht geburt vur den gemeynen lantmannen zo frechen vertzegen ind vissgegangen syn Jn alremaissen vurercliert is So hain wir ouch vort die vurs(...) lantmannen gebeden dat Sij des alles vurs(...) ijre gwoenliche Jngesegele zo bestedongen alre vurs(...) sachen an desen brieff willen hangen Des wir lantmannen zo frechen Jn alre maissen wie vurs(...) steit vur vns ergien gescheit gehoirt Jnd wair zo syn bekennen Davan wir ouch vnse gewoenliche recht ind vnkunde vntfangen hain Darumme Jnd ouch vmme beden willen der vurs(...) heren Dechens ind Capittels So wir lantmanne vurs(...) geyn eygen Segell en hain So hain wir na guder alder gewoenden gebeden vnse lieue Heren die Strengen Jnd vesten herrn Emundt van Palant Jnd Junckheren Wilhelm van hoesteden heren zo Vrechen die wilche selue heren wir Dechen ind Capittell der vurs(...) kirchen sent Cunibertz ouch mit demoit [demoitlichen B] gebeden hain dat Sij vur yren Consent ind volburt Jnd getzuichniss alre vurs(...) sachen Jnd ouch vur vnss yre Segele an desen brieff hangen willen Des wir Emundt van Palant Jnd Wilhelm van Hoesteden heren vurs(...) bekennen wair zo syn Jnd vmme beden willen vurs(...) gerne gedain hain Beheltnis vnss ind yedermann syns rechten daran vnuerloren Jnd so dan dese butonge ouch mit wist willen belieuonge ind Consent des Eirwirdigen vaders hern Heijnrichs Abtz des Cloisters zo deme Aldenberge vnser Abdissen Priorssen ind Conuentz vurs(...) ouerste Visitatoirs zogegangen ind gescheit synt So hain wir Abdisse Priorsse ind Conuent vurs(...) denseluen vnseren heren Abt gebeden dat hey syn Segell mit zo getzuge syns Consentz ind guden willen an desen brieff hangen laisse Des wir Heijnrich Abt vurs(...) bekennen wair zo syn Jnd vmme beden willen vurs(...) gerne gedain hain Jnd darenbouen hain wir Abdisse Priorsse ind gemeyne Conuent vurs(...) gebeden die Hoegeboren Edeln ind Erwirdigen heren Dechen Jnd Capittell der kirchen zomm Doijm vurs(...) als Lantheren vnser Erffschafft zo Nele vurs(...) dat Sij dese butonge bewillongen Jnd die vurs(...) heren Dechen ind Capittell mit den guedern zo Nele zo belenen Jnd ijre Segell ad Causas des zo getzuge mit han hangen willen Dat wir Dechen Jnd Capittell der Doymkirchen vurs(...) bekennen wair zo sijn Jnd gerne gedain hain Jnd vort vnsere Scholt(is) Jnd Scheffen zo Nele beuolem des ouch getzuichnis vnder yrem Segell zo geuen Des wir Schoultis ind Scheffenn zo Nele vurs(...) gehoirsam syn Jnd vnse Segell mit zo getzuichniss han gehangen Beheltnis den Edeln wailgeboren ind Erwidigen heren Dechen Jnd Capittell der doymkirchen vurs(...) vnseren gnedigen lieuen heren Jnd yedermann syns vnuertzegen rechten Ge-geuen Jn deme Jaire vnss heren Duysentvierhundert (und dann folgt nichts mehr) [nur B hat acht Pergamentstreifen (Siegel nicht abgebildet, vom wahrscheinlich dritten das Ende sichtbar, auf dem Palant steht)]Rückseite (von anderer Hand):Anno domini Millesimoquadringentsesimo Nonagesimoprimo Die Mercurij Secunda mensis Augusti hora primarum seu causarum audien(tie) consuet(e) Pontificatus sanctissimj in christo patris et domini nostri domini Allexandri diuina prouidentia pape Sexti Anno quinto Constitutus coram venerabili et egregio viro domino Henrico Steynberg [Steynwisch B] decretorum doctori sanctorum patrocli Susanen. (!?) et Georgij Colonien. ecclesiarum preposito [+ etc. B] Ac Officiali venerabilis Curie Colonien. Jn Aula archiepiscopali Colonien. Jn qua Jura reddi solent mane hora causarum Jnibi ad Jura reddenda more locoque suis solit(is) pro Tribunali seden. prouidus vir magister lambertus vengt (?) procurator causarum dicte Curie Colonien. Juratus Ac Sindicus siue procurator et eo nomine venerabil(ium) et honorabil(ium) dominorum Decani et Capituli ecclesie sancti Cunibertj Colonien, retroscriptorum nomine et ex parte eorundem domini Decani et capituli publice ratificauit permutacionem retroscriptam cum retroscript(is) venerabilibus et Religiosis domina Abbatissa et Conuentui Monasterij in Buyrbach ordinis Cistercien. Jn omni sui forma prout retroscribitur fuisse et esse factam Et eodem lamberto vaigt (?) Sindico siue procuratore nomine quo supra instante et petente Jdem venerabilis et egregius dominus henricus doctor prepositus et Officialis etc. visa primitus per ipsum littera retroscripta et illa examinata eandem [+ retroscriptam B] permutacionem cum omnibus et singulis suis clausulis et punctis prout retroscribitur tamquam legitime factam sua ordinaria auctoritate admittendum et approbandum duxit admisit et approbauit suam auctoritatem ordinar(iam) pariter et Judiciale decretum desuper in forma Iuris Jnterponendo Mandandoque Sigillum Officialitatis dicte Curie maius huic littere appendendum Super quibus etc. Actum p(ro)ut (?) et vbi supra presentibus ibidem prouidis et discretis viris magistris (?) Jacobo de lippia Theoderico (?) Brouch Giselberto de Vuisteliedanis (???) henrico Vaarberger [Warberg B] et Henrico .......husen Notariis causam communibus (?) dicte curie Colonien. Juratis testibus ad premissa vocatis et rogatis S(criptum ?) per me Bernardum de orssoy (?) notarium et Sindicum



1497 August 02



Beschreibung : Gemeinsame Urkunde von Dekan und Kapitel von St. Kunibert und Äbtissin, Priorin und Konvent zo Marienborne genant Buyrbach:Sie tauschen in jeweils erblichen Besitz unter Anwendung aller denkbaren Rechtskautelen ihre Höfe in Nele (bisher im Besitz der Nonnen) und Frechen an der kirchoeffs muyren bynnen frechener herrlicheit (bisher St. Kunibert), jeweils mit allen synen zo ind Jngehoren As artlant Busch Beenden Broichen tzienden zynssen pechten Renthen gulden Jn nassen Jn drugen Jn hoen Jn nedern.Es werden zwei Exemplare der Urkunde ausgestellt. Falls eines davon nass locherich an schrifften ader Segelen, geqwat, zo brochen ader verbrant wurde, soll auf Kosten der Partei, die wilche ijren breiff also verwarlust hette, ein Ersatzexemplar ausgestellt werden.Als Mitsiegler, die dadurch auch ihren Konsens geben, treten auf:1. der Offizial von Köln mit dem meisten Jngesegell des Offizialats,2. + 3. die gemeynen lantmannen von Frechen (die sich durch Emund van Palant und Junker Wilhelm van Hoesteden als Siegelbittzeugen vertreten lassen),4. Heinrich Abt von Altenberg als der ouerste visitatoir des Nonnenklosters,5. der Kölner Domdekan und das Domkapitel als Landherren von Nele mit ihrem sigillum ad causas,6. Schultheiß und Schöffen von Nele.
Bestellsignatur : Best. 239 (Kunibert), U 3/671B



1497 Dezember 19



Beschreibung : Ulrich Keytwyß, erzbischöflicher General-Vikar, genehmigt unter Einrückung des ihm vom Erzbischof Hermann IV. erteilten Commissariums (1490 November 20) die Stiftung einer Jahresrente von 24 Gulden für die Vikarie des vorgenannten Altars seitens der St. Anna-Bruderschaft und der verst. Nesa v. Overroede, wozu letztere 20, jene 4 Gulden jährlich aufgebraucht, sowie die Anstellung des von der Nesa präsentierten Geistlichen. Von vorstehender Urkunde und von der des Bürgermeisters und Rats von Köln über den Verkauf jener Rente (d. d. 1488, 10. Aug.) sind am Ende die Anfangs- und Schlußworte beigefügt. Sub anno a nativitate dom. Milles. quadringentesimo nonagesimo septimo die vero Martis decima nona mensis Decembris hora vesperorum vel quasi.
Bestellsignatur : Verweis



1497 Dezember 19



Beschreibung : Ulricus Keijtvij§, Kšlner Domkanoniker und Sigillifer der erzbischšflicher Kurie, erklŠrt:aufgrund der Generalvollmacht des Erzbischofs vom 20.11.1490, die inseriert ist, hat er folgenden Vorgang genehmigt und in Wirksamkeit gesetzt:die mittlerweile verstorbene Nesa de Overroede hat fŸr sich und ihren vorverstorbenen Ehemann im Zusammenwirken mit der Bruderschaft zur hl. Anna an der Kirche St. Kunibert dort fŸr den Altar zur hll. Anna und Elisabeth eine PfrŸnde mit 24 fl. rh. Jahreseinnahme gestiftet. Davon werden 20 fl. aus ihrer Stiftung und 4 fl. von der Bruderschaft aufgebracht.Als erster Vikar ist dort Johannes von Urdingen eingesetzt worden.Der Vikar hat dort (und an keinem anderen Altar) an allen Sonn- und Feiertagen eine Messe zu lesen sowie weitere Messen an den Werktagen, so da§ an insgesamt fŸnf Tagen in der Woche der Gottesdienst gefeiert wird. Und zwar ist die Sonntagsmesse als Stillmesse wŠhrend des Pfarrgottesdienstes zu feiern (? submissa parrochiali dicte ecclesie), die Werktagsmesse nach der FrŸhmesse um 7 Uhr (finita prima missa circa horam orologij septimam). Anschlie§end hat er das Grab mit Weihwasser zu besprengen und dort die Gebete pro defunctis zu beten.FŸr jede versŠumte Messe mu§ er drei albi denarii Colonienses zahlen, von denen zwei einem Ersatzmann und der dritte in subsidium luminarium fraternitatis venerabilis sacramenti zukommen sollen.Zeugen: Vlricus Keijcwei§, Kanoniker von Mariengreden, Nicolaus de Waetten, Kleriker, und Nicolaus Paffendorff, Laie aus der Dišzese Kšln.Es folgen Anfangs- und Schlu§worte dreier Urkunden:1. Dekan und Kapitel von St. Kunibert; Datum 24.1.14872. BŸrgermeister und Rat von Kšln; Datum 23.2.1487 3. BŸrgermeister und Rat von Kšln; Datum 10.8.1488Notariatsinstrument des Einmericus de Castenhoultz clericus Coloniensis diocesis publicus Sacra Jmperiali auctoritate Notarius dictique vicariatus officij Scriba
Bestellsignatur : Best. 239 (Kunibert), U 3/672
Bemerkung : Transkription:IN NOMINE SANCTE ET INDIUIDUE TRINITATIS AMEN. Vniuersis et singulis presentibus et Futuris ad quos presentes nostre littere peruenerint VLRICUS keijtwijß sacre Theologie professor presbiter Canonicus ecclesie maioris et Sigillifer venerabilis curie Coloniensis Reuerendissimique in christo patris et domini domini Hermanni archiepicopi Coloniensis principisque Electoris ac Westfalie et Angarie ducis etc. Jn spiritualibus vicarius generalis Atque in negociis fundacionum et donacionum necnon beneficiorum pfficiorum et locorum sacrorum infra suas Ciuitatem et diocesim Colonienses quorumlibet Commissarius legitime constitutus et deputatus Salutem in domino litteras commissionis prefati Reuerendissimi patris domini Hermanni Archiepiscopi Coloniensis eius vero Sigillo appendente munitas nobis super dicto vicariatus officio pridem presentatas nos cum reuerentia qua decuit recepisse noueritis huiusmodi sub tenoreHERMANNUS dei gratia sancte Coloniensis ecclesie Archiepiscopus sacri Romani Jmperij per Jtaliam Archicancellarius princeps Elector Westfalie et Angarie dux legatusque natus honorabilibus Consiliarijs deuotis nobis dilectis henricho Stembach decretorum doctori officiali et Vdalrico Keynwiß sacre Theologie professori Sigillifero curie nostre Coloniensis ac ecclesie nostre Coloniensis presbiteris Canonicis Salutem in domino De vestris legaitatibus et industrijs ad plenum confisi vos et vestrum quemlibet coniunctim et diuisim in nostros in spiritualibus generales constituimus facimus et deputamus vicarios per presentes Ac vobis et vestrum cuilibet facultatem et auctoritatem concedimus quascumque erectiones fundaciones et dotaciones nouas mo- nasteriorum ecclesiarum Collegiatatrum vel parrochialium Capellarum Altarium hospitalium et locorum sacrorum beneficiorum ecclesiasticorum Jnfra nostras Ciuitatem et diocesim existencium examinandi et prout de Jure fuerint faciendi confirmandi et infirmandi Ac beneficia vel officia ecclesiastica quecumque eciam si cura ipsis imminet animarum dignitatibus Monasterijs siue alijs beneficijs ecclesiasticis si diuini cultus augmentum aut alia racionabilis causa id exposcat perpetuo aut ad tempus vniendj appropriandj necnon quecumque beneficiorum ecclesiasticorum dictarum Ciuitatis et diocesis nostrarum resignaciones ad permutandi effectum recipiendi et admittendi Ac personas ad eadem beneficia via Juris transferendi atque desuper statuendj decernendi et ordinandi prout de Jure faciendum fuerit facientes que decreveritis aut alter vestrum decreuerit Jn premissis auctoritate nostra per censuras ecclesiasticas et alia Juris remedia Jnuocato eciam ad hoc si opus fuerit auxilio brachij secularis firmiter et concorditer obseruari Testes eciam si qui sint compellendi censuris similibus veritati testimonium perhibere litteras quascumque apostolicas gratiam vel iustitiam continentes sub bulla vel a penitentiaria sedis Apostolice aut legatorum eius tam super dispensacionibus quam absolucionibus et votorum commutacionibus ac alijs quibuscumque nobis dirigendas purificandj et prouisiones earum auctoritate debitas faciendj et concedendi Et cum defectum natalium patientibus ac in alijs quibuslibet que et prout ad nos pertinent dispensandj Necnon generaliter et specialiter omnia et singula alia que ad nostrum vicarium in spiritualibus pertinent de Jure vel consuetudine Nedum per vosmetipsos Sed eciam vobis a Ciuitate nostra Coloniensi absentibus aut altero vestrum absente vel alias legitime Jmpeditis aut Jmpedito per alium seu alios ecclesie nostre Coloniensi Canonicos aut Canonicum capitulares vel capitularem cui vel quibus hoc capitulariter duxeritis aut alter vestru duxerit committendum faciendum exercendum statuendum decernendum ordinandum et exequendum ac vt premittitur vobis aut altero vestrum absente vel legitime Jmpedito vni vel duobus similimodo vt premittitur qualificatis committendj nostras auctoritatem et facultatem in hoc plenarie vobis et vestrum cuilibet committimus et concedimus per presentes Volentes eciam et precipientes Quod omnes et singule littere et processus per vos et vestrum quemlibet ac eciam dictos commissarios decernendj et fulinandj Sigillo Officialitatis mere nostre Coloniensis et non aliter sigillentur presentibus tamen vsque ad nostram reuocacionem duraturis Jn fidem et testimonium premissorum has nostras litteras Sigilli nostri appensione communiri fecimus Dat(um) in Castro nostro poppelstorff Anno domini Millesimo quadringentesimo Nonagesimo vicesima NouembrisHARUM SIQUIDEM litterarum et per eas nobis facta commissione vigore pro parte honestorum et prouidorum virorum prouisorum fabrice et fratrum fraternitatis sancte Anne ecclesie Collegiate sancti Cunibertj Coloniensis nobis exposito et significato Quod ad laudem omnipotentis dei et gloriose intemerate semper virginis marie et tocius celestis Jerarchie Jn honore sanctarum viduarum Elisabeth et Anne matris dicte gloriose semper virginis marie consecratum fundatum et erectum sit de licentia et permissione eorundem venerabilium dominorum Decani et Capituli ecclesie sancti Cunibertj Coloniensis ex facultatibus bone memorie quondam Nese de ouerroede vidue et Johannis sui mariti ... ...dem ... premortui parrochianorum parrochie dicte ecclesie sollicitantibus honestis magistrisfabrice et fraternitate dicte sancte Anne in ecclesia prelibata p... existentibus quoddam Altare dotatur pro eiusdem ecclesie ad Jdem Altare perpetuo vicario cum redditibus vigintiquatuor florenorum Renensium de quatuor marcarum minorum reddituum a duegimagenis (???) consulatu et communitate huius ... Ciuitatis Coloniensis perpetuo per eiusdem Altaris pro tempore vicarium videlicet viginti ex parte dicte quondam Nese et Quatuor ex parte dicte fraternitatis sancte Anne subleuandorum et recipiendorum emptorum prout in litteris super huiusmodi licencia per eosdem dominos Decanum et Capitulum ac super redditibus per duegimagenos (???) Consulatum et Commune Colonienses datis concessis sigillatis et traditis ac coram nobis exhibitis et recognitis quarum pricipia et fines propter compendiositatem hic inferius describuntur plenius continetur. Quarum hincinde litterarum vigore postquam honorabilis vir dominus Johannes de Vrdingen presbiter dicte diocesis fuerat per dictam quondam Nesam originalem fundamina ad dictum Altare ponere (?) presentatus et per dictos dominos decanum et Capitulum admissus et receptus prefata Nesa sicutj altissimo placuit diem suum clausit extremum Vnde premissa ad effectum debitum perduci et perpetua stabilitate firmari prefati domini decanus et Capitulum ac prouisores et fraternitas sediuepe (?) desiderantes et affectantes propterea a nobis debita instantia postularunt Quatinus dotacionem presentacionem admissionem et ordinacionem antedictas vna cum ceteris in dicta littera licencie narratis et contentis ordinaria auctoritate admittere ratificare approbare et auctorisare Jpsosque eciam redditus perpetuos vigintiquatuor florenorum in dictis duabus reddituum litteris designatos et quoscumque alios imposterum forsitan superaddendos et conferendos eximere mortificare liberare ac ecclesiastice libertatu ascribere atque Altari predicto sanctarum Elisabeth et Anne pro illius perpetuo vicario prout in dicta licencie littera specificatur in dotem applicare Et Jdem Altare in perpetuum beneficium ecclesiasticum Juxta eiusdem littere formam et tenorem instituere et creare dignemini Vnde nos Vlricus Canonicus Sigillifer Vicarius in spiritualibus et Commissarius antedictus hijs supplicum votis que ad divini cultus augmentum et salutem pretendunt animarum fauorabiliter inclinati Quia per diligentem examinationem singularum litterarum predictarum ex ipsis litteris comperimus premissa narrata veritati fulciri Jpsosque redditus donatos pro oneribus in littera licentie expressis sufficere Jdcirco tempore et loco infrascrptis Jn Notarij publici scribeque nostri et testium infrascriptorum presentia auctoritate ordinaria nobis commissa et qua fungimur in hac parte dotacionem presentacionem admissionem et ordinacionem supratactas vnacum singulis dictarum coram nobis productarum litterarum capitulis contentis admisimus ratificauimus approbauimus et auctorisauimus admittimusque ratificamus approbamus et auctorisamus Necnon redditus perpetuos omnes et singulos in dictis litteris descriptos et comprehensos et quoscumque alios imposterum eciam ad idem Altare per christifideles domino inspirante legitime superaddendos et contribuendos predicto Altari pro illius vicario onera in dictis litteris expressa et infra designanda subit[a]neo (?) pro dote et in dotem applicamus ac assignamus Et redditus huiusmodi eciam eximimus mortificamus et ecclesiastice libertati ascribimus decernentes illos et alia in dictis litteris contenta exnunc inantea vniuersis et singulis priuilegijs de libertatibus ecclesiasticis ... vti et haudere debere Jpsumque Altare supradictum in perpetuum beneficium ecclesiasticum sub obediencia et disciplina dictorum dominorum decani et Capituli perpetuo mansurum erigimus constituimus et creamus Et presentaciones et prolaciones ad illud ac eiusdem Juxta modum formam et tenorem littere licentie supratacte et inferius designate cum omnibus clausuls littere eiusdem reseruamus Necnon dicto domino Johanni de Vrdinghen presbitero coram nobis flexis genibus constituto et id propter deum himiliter petenti tamquam primo ad illud beneficium presentato de eodem beneficio erecto et creato seu vicario perpetuo predicto prouidimus et prouidemus per presentes Jure dictorum dominorum decani et Capituli sancti Cunibertj ac cuiuscumque alterius semper saluo Jpsique domino Johanni Vicario suisque futuris su...is in eadem vicaria perpetua successoribus in vim Juramentj sui in sua receptione ad possessionem vicarie eiusdem per dictos dominos decanum et Capitulum secundum consuetudinem ecclesie sue fienda prestanda et sub debite obediencie ac validitatis litterarum huiusmodi commisimus et mandauimus et Jta statuimus et ordinauimus Quatinus Jpse dominus Johannes et quilibet ipsius Altaris sanctarum Elisabeth et Anne pro tempore vicarius debeat in qualibet ebdomade exnunc inantea perpetuis temporibus Juxta tenorem littere licentie pretacte et infra eius designate in eodem Altari et non in alio per se vel alium ydoneum presbiterum quinque celebrare missas Videlicet semper dominicis diebus et quolibet alio festiuo celebri die per totum annum ec...ente vnam submissa parrochiali dicte ecclesie sancti Cuniberti Et in alijs non celebribus diebus finita prima missa circa horam orologij septimam in eadem ecclesia alias missas Jta quod in qualibet ebdomada quinque taliter vt predisponitur celebret in numero missas ad quas erit in vim litterarum presentium perpetuo obligatus debet eciam post quamlibet huiusmodi missarum visitare sepulchrum fundatricis predicte aspergendo desuper aquam benedictam et legendo de profundis cum Collecta pro defunctis Quod si Jpse vicarius pro tempore Altaris predicti in premissis numero aut modo neglector vel rebellis absque speciali excusante racionabili causa repertus fuerit vel aliquam missarum quacumque ebdomada anni non celebrauerit aut celebrari vt predicitur non fecerit et disposuerit pro qualibet huiusmodi begligentia et eciam missa neglecta non vt predicitur celebrata Jpse ipsofacto incidat et incidere debet in penam pecuniariam Trium alborum denariorum Coloniensis monete irremissibiliter soluendorum quam penam tociens quociens remissa fuerit predicti prouisores exigent leuabunt et recipient ab eodem Quorum duos pro recuperanda neglecta missa huiusmodi et Tercium album denarum pene pretacte in subsidium luminarium fraternitatis venerabilis Sacramentj conuertent indilate prout et committimus mandamus statuimus et ordinamus eciam per presentes ceteris eciam circa hec ordinatis in suo robore permansurisIN QUORUM omnium et singulorum fidem et testimonium premissorum presentes nostras litteras desuper fieri et per Notarium publicum scribamque nostrum infrascriptum subscibi et signari Sigilllique Officialitatis venerabilis curie Coloniensis predcite iussimus et fecimus communiri Act(um) et Dat(um) Colonie Jn domo nostre solite residencie quam in vico potus penes dictam maiorem ecclesiam inhabitamus Sub Anno a Natiuitate domini Millesimo quadringentesimo Nonagesimoseptimo Jndictione prima secundum vsum stilum et consuetudinem scribendj Ciuitatis et diocesis Coloniensis die vero Martis decimanona mensis decembris hora vesperarum vel quasi pontificatus Sanctissimi in christo patris et dominj nostri domini Alexandrj diuina prouidecia pape Sexti Anno Sexto presentibus ibidem honorabilibus et discretis viris domino Vlrico keijcwijß ecclesie beate marie ad gradus Coloniensis Canonico Nicolao de waetten clerico et Nicolao paffendorff laico Coloniensis diocesis familiaribus nostris Testibus ad premissa vocatis specialiter et rogatisPRINCIPIA vero et fines pretactarum licencie et reddituum litterarum sequuntur et sunt talesWIR Dechen vnd gemeyne Capittell der kirchen ze sant Cunibertz in Coelne Doin kunt allen luden die diesen brieff sullen sein off hoeren lesen dat Wir deme almechtigen gode Marine synre gebenedider moder etc. Gegeuen Jmm Jaere Vnss herren dusent vierhundert Seuen Jnd Eichtzich vp sent pauwels auent des hilgen Apostolen ConuersionisWIR Burgermeistere Raidt vnd ander Burgere gemeiynlichen der Steide Coelne Doin kunt allen luden vnd bekennen oeuermitz diesen breiff vur vns vnd vnse nakommen dat wir vnseren vnd vnser Steide nutze vnd vrber dar Jnne vlyslichen bedacht vnd vurproifft hain Vmd hain oeuermytz alle Reede vnd die vierJndviertzijch Reichis kouffs verkoufft etc. Gegeuen Jnd den Jairen vnss herren Dusent Vierhondert Seuen Jnd Eichtzich vp sent Matheis auent des hilligen Apostels vnd EwangelistenWIR Burgermeistere Raidt vnd andere Burgere gemeynlichen der Stede Coelne Doin kunt allen luden vnd bekennen oeuermitz diesen breiff vur vnns vnd vnse nakommen dat wir vnseren vnd vnser Steide mutze vnd vrber dar Jnne vlyslichen bedacht vnd vurproifft hain etc. Gegeuen Jn den Jairen vnss herren duysent vierhondert EichtJndEichtzijch vp sent laurentius auent des hilligen Mertelers etc.(Notarszeichen) Ego Einmericus de Castenhoultz clericus Coloniensis diocesis publicus Sacra Jmperiali auctoritate Notarius dictique vicariatus officij Scriba premissus omnibus et singulis que dum tempore et loco prescriptis sic vt premittitur fierent et agerentur vnacum testibus prenominatis interfui Eaque sic fieri vidi et audiui Jdcirco de mandato et ex decreto venerabilis domini Vlricj Sigilleriferj et Vicarij in spiritualibus prenominatj presentes litteras siue presens publicum Jnstrumentum manu mea propria script(as) exinde confeci subscripsi et in hanc formam publicam redegi Signoque et nomine meis solitis et consuetis Vnacum appensione Sigilli officialitatis venerabilis curie Coloniensis predicte signaui et roboraui Rogatus et requisitus Jn fidem et testimonium omnium et singulorum premissorum etc. etc.



1498 Juli 23



Beschreibung : Hermann Rynbeck von Durtmunde (Dortmund) und seine Gattin Lysbeth van Endich verkaufen dem Cunibertstifte des der Letzteren und ihrem Bruder Goedert durch den Todt ihrer Muhme Catharina von Vyanden zugefallene Halbscheid von 12 1/2 Morgen Ackerland in der Herrlichkeit Heimerzheim, welche in verschiedenen Stücken in Oelschover Felde bei Neuenkirchen etc. gelegen sind. Gegeven imme jaire onss heren Duysent vierhundert eicht ind nuyntzich op maendach den dry ind zwentzichsten dach des Maendtz Julii.
Bestellsignatur : Best. 239 (Kunibert), U 2/673
Altsignatur : 510
Bemerkung : RH 2, fol. 291



1498 August 08



Beschreibung : Dekan Dietmar Berswort, Hertwich Sobbe, Kellner Steffayn Ryne, Meister Peter van Olpe und Peter van Hulse, Kanoniker von St. Kunibert, verpachten dem Coentz Hecker und seiner Frau Barbara den "großen" Hof zu Mauenheim auf 12 Jahre ab nächstem Cathedra Petri für jährlich 60 Malter Roggen und 18 Malter Gerste, zahlbar in Köln an Remigii oder binnen 14 Tagen danach, sowie drei Lämmer, zu liefern am Karfreitag.Bei hailslach, gemeyne misswas ind herren noit ist der Schaden binnen acht Tagen zu melden, andernfalls der Pächter ihn selbst tragen muß. Die Gebäude müssen sie auf eigene Kosten instand halten. Wenn durch ihre Schuld ein Brand ausbricht, müssen sie den Schaden auf eigene Kosten beseitigen.Wenn St. Kunibert in eine Fehde gerät, werden die Pächter umgehend informiert werden; weitere Verpflichtungen hat St. Kunibert aber nicht.Bei Streitigkeiten über die Auslegung des Vertrages soll ein Schiedsgericht stattfinden; falls dies scheitert soll beim geistlichen Gericht in Köln geklagt werden. Wer anderswo Recht sucht, verfällt in eine Strafe von 200 fl. rh., die zur Hälfte dem erzbischöflichen Fiskus und zur Hälfte der gehorsamen Partei zufällt.Bei Verzug in den Pachtleistungen fällt der Hof sofort und im aktuellen Zustand an St. Kunibert zurück; ausstehende Zahlungen sind aber trotzdem zu leisten.Notariatsinstrument des Paulus de Orto, clericus de Antiqua ecclesia Colonien. dioc., mit Anfangsdatierung, ausgestellt im Haus des Kellners zu Köln.
Bestellsignatur : Best. 239 (Kunibert), U 2/674
Bemerkung : Transkription:IN GOTZ NAMEN AMEN kunt sij allen Jnd yecklichen den ghienen die dar vntgandvordige offenbaire Jnstrument sullen sien off hoeren lesen dar Jn dem Jaire na der geburt vnss herrenDusentvierhundertEichtindNuyntzich Jn der erster Jndictien vp Gudestach den Echten dach des Maendtz Augusti Paesdoms des alrecheilichsten Jn gode vadern ind Vnsers herren hern Alexander van gotlicher vur-sichticheit Paess des Sesten Jn syme Sesste Jaire Jn vntgainwordicheit myns offenbairen Notarij Jnd der getzuge hernage schreuen darzo funderlingen geroiffen Jnd gebeden Jn eygenre Personen erschenen synt die Wir-dige ind Ersame herren Dietmar Berswort Dechen Hertwich Sobbe Steffayn Ryne zertzijt kelner Meister Peter van Olpe Jnd Peter van Hulse Canoenchen der kirchen zo sent Cunibertz Jn Coelne an eyns Jnd Coentzen Hecker an die ander sijden Jnd haint aldae die eg(enan)n(...) Herren Jn namen Jnd van wegen des gantzen Capittels der vurs(...) kirchen zo sent Cunibertz vissgedaen Jnd verpecht vissdoin Jnd verpechten ouermitz dit vntgainwordige offenbaire Jnstrument dem vurnnanten Coentzgen Hecker die ouch vur sich Jnd Barbaren syne elige Huysfrauwe ind yre Eruen zo pacht genomen ind entfingen hait der vurs(...) herren Dechens Jnd Capittels hoff gelegen zo Mauwaihem gnant der groisse hoff mit alle syme getzummer Jnd artlande Reichten Jnd zobehore wie die aldae gelegen ist nyet davan vissgescheiden twelff Jairlanck nyest nae eyn ander voulgende Jngande vp sent Peters dach ad Cathedram nyest zokomende as vmb eynen wisligen genoempder pacht wilch yerste vellich ind betzailt sall werden vp sent Remeyssdach des heiligen Biisschoffs Jm Jaire vns herren DuysentJndvunffhundert nemelich alle ind yecklichs Jairs Sesstzich malder Roggen Jnd Eichtzien malder gersten Coelscher maissen hij zwen pennynge na des besten die man Jn zijde der betzalonge zo Coelne vp dem gemeynen marte veyle vyndt Wilchen pacht vurg(...) Coentzgen Jnd Barnare elude den egemelten herren dechen Jnd Capittell ind yren nakomen alle ind yecklichs Jairs die vurs(...) Jairtzailen bynnen die Stat Coelne vp yre gemeyne kornhuyss bynnen yre Emunitete ind vur yre Smybern (?) vrij loss ledich ind kvmmerlois vp der vurs(...) elude ader yere Eruen cost anxt ind arbeyt lieuern ind waill betzailen sullen vo sent Remeissdach vurs(...) off bynnen viertzien dagen darnae nyest voulgende vnbefangen Sonder eynich langer vertzoch off wederrede Jnd dar zo sullen die vurg(ena)nt(...) elude ader yre Eruen den vurs(...) herren Dechen ind Capittell geuen drij guder lamber wilche Sij derseluer herren kelner zertzijt vp den heilligen wijssen vrijdach alle ind yecklichs Jairs die vurs(...) Jairtzalen lanck lieuern sullen Am wilcher netzalongen ind lieuerongen vurs(...) die eh(ena)nt(...) Elude ader yre Eruen nyet beschudder (?) vntschuldigen noch ........ mach eynicher ... sache ... sachen die ge-schiet off erdacht synt off werden moegen doch beheltnisse yn peichters Reichtz mit namen hailslach gemeyne misswas ind herren noit Hie vmme zo gebruechen Jnd were sache dat eyniche derseluer puncten in eynicher der Jaren (?) vurs(...) qweme dat got almochtich will verhoeden Wilcher dat dan were dat sullen die virg(ena)nt(...) Elude ader yre Eruen den vurs(...) herren dechen Jnd Capittell ader yre nakomenn bynnen den nyesten Eicht dagen na der geschicht des scha- dens kunt doin vint denseluen schaden die also geschiet were doin laissen besien Jnd dan myt den frunden schetzen wat yn valich (?) dair vur affgeslagen sulle werden Were auer sache dat dieselue elude ader yre eruen sulche geschicht nyet ließen wissen bynnen der Eicht dagen so en sall yn da van geyn pechtich (?) Reicht zo staden vp die tzijt (?) komen Vort is verdragen Jnd verdadingt dat sie vurg(ena)nt(...) Coentzgyn ind Barber elude deb vurss(...) Hoff Jn eynre guden ...owe antzuynen (?) heggen dachern ind wenden vp yre cost ind arbeit stellen Jnd daiden vortan Jn guden noitbuwe die vurs(...) Jairtzalen lanck halden Jnd also Jn vissgange derseluen Jairtzailen oeuerlieuern Were auer sache dat eynichs nuwes buws vp dem vurs(...) hoyue zo doyn noit wurde Wie dat ouch zo qweme sonder der obgn(an)t(...) Elude ader yrre Eruen schoult dan sullen die vurs(...) herren Dechen Jnd Capittell alle sulche gereyschaff darzo noituirfftich vissgescheiden stroe Jnd leym vp yre coste bestellen Jnd die arbeidern loenen ind die verg(ena)nt(...) Elude ader yre Eruen sullen denseluen Arbeydern die cost geuen Ouch sullen dieselue Elude ader yre Eruen dar Artlant dem vurs(...) hoyue zogehorende Jn gudem buwe Jnd In Reichten gewanden Jnd voeren halden Jnd zo rechter zijt smetzen mysten Jnd seen ind nyet verhoirsten Jnd sullen dat Jn yren henden bij eyn-ander halden vngedeilt ind vngesplissen Jnd dat stroe vp dem acker des vurs(...) hoiffs wassende Jn geyne wijß affdoen noch intfuren sullen ouermitz sich selffs noch yre gesynde off yemantz anders zo verbernen zo verbuten off zo verkouffen Mer Sij sullen dat alle zo maile vp dem vurg(...) houe myt yrme vije atzem Jnd vuylen Jnd anders nyrgent Jnd den buwe Jnd myst davan komende sullen Sij zo der reichter zijt vp dat lant des vurs(...) hoiffs voeren dae des dan meyst noit is Jnd anders nyrgent Sunderlingen is tusschen herren dechen Jnd Capittell ind Coentzgen Jnd Barber Eluden vurs(...) gevurwelt ind verscheyden off sache were dat der eg(ena)nt(...) hoff zo Mauwenhem van der vurs(...) Elude off irs gesyndtz oirsach off versumenisse an eynchen enden ver-brenne Da got vur si den brant ind schaden sullen dieselue Elude ind yre Eruen vp yre cost den vurs(...) Herren dechen ind Capittell ader yren nakomenn richten jnd belegen Ouch is sunderlingen ge-vurwart ind verscheyden off sache were dat die vurs(...) herren dechen Jnd Capittell ader yre nakomenn zosamen ader besunder bynnen den vurg(...) Jairtzalen eynche sunderlinge offenbare vyantschaff kregen da got vur sij dt sullen Sij asdan den vurs(...) Coentzgen Jnd Barbaren Eluden wissen laissen Jnd Sij des warnen so dieselue herren Dechen Jnd Capittell dar alrezijtlichste konnen Sonder argelist sich darna moegen wissen zo richten ind off Sij dan na der verkundigonge des eynchen schaden hetten kregen leden off vntfiengen da got vur sij des sullen die vurs(...) Herren Dechen Jnd Capittel nyet zo schaffen hain Jnd davan en moegen noch en sullen die obg(ena)nt(...) Elude off yre Eruen noch nyemantz anders van yrentwegen an den eg(ena)nt(...) herren Dechen Jnd Capittell yrre kirchen ader nakomelingen nummerme geyne vorderonge noch anspraiche oeuermitz sich selffs noch nyemantz anders van yrentwegen legen keren off behalden Jn eynicherwijs zo den ewigen dagen Vortan so is ouch sunderlingen verscheyden ind gevurwart off sache were dat bynnen diesen vurg(...) Jairtzalen off ouch darna van dieser pechtongen off eynchen puncten Jn diesem Jnstrumente vur off na geschreuen eynche sache indracht zwist off zweyonge off ouch gebreche qweme off vnstoende Jn eynicher wijs So sullen dechen Jnd Capittell ind Cöentzgen Jnd Barber Elude vurg(...) yrre beider frunde nehmen ind die frunde sullen die sache ind gebreche vur sich nehmen Jnd die verhoren Jnd Sij zosamen etwan (?) fruntlichen slichten scheyden Jnd vereynigen Jnd wat dan die frunde beyden Parthijen Jn redelicheit doin heisschen dat sullen beyde parthijen dan doin Jnd da Jnne gevolgich syn Jnd dat da bij laissen Jnd were dat die frunde van beyden sijden die vereynonge dan nyet ge-vynden kunden noch enmoichen (?) So soilen Dechen Jnd Capittell ind die Elude Reicht darumb nehmen ind geuen nemeliche vur den geistlichen Reichte bynnen der Stat Coelne ind anders nyrgens Jnd dat dan nyet vorder visswendich zo soechen myt klagen schuldongen vurnemen veeden dreuwen off beiwange (?) werntlicher herren Rittern kneichten luden frunden van waepen off andern dyenre Wie die ouch wern in gheynerwijs sonder dat Reicht vur sich zo nehmen as vurgeschreuen steit Jnd wilche parthije her weder dede off vurneme ader van synen wegen schaffen wurde zo doin wie sich dat ouch machenn wurde die bruchlige parthije sall ervallen sijn Jn eyne pene van zwenhundert oyuerelen(...) Rynsche gulden halff fisco des hoijfs van Coelne Jnd die ander Helffte der haldender parthijen des dan geyn ge-nade gesonnen noch gedain sall werden Jnd nochl... alle puncten vurs(...) dis verdraechs sullen blijuen Jnd werden gehalden Jn yrre volre macht as vurgeschreuen is Jnd allit sonder argelist Ouch is verdadingt off sache were dat Coentzhen Jnd barber Elude vurg(ena)nt(...) Jn betzalonge Jnd lieueronge des vurs(...) pachtz Also dat eyn pacht den andern Jn deile off zo maile vnbetzailt erfoulgde off in eynchen andern puncten jn diesem Jnstrumente begriffen versuymlich off bruchlich vunden wurden dat got vur sij So sall asdann diese pechtonge vyss syn Jnd darzo sall den vurs(...) herren dechen Jnd Capittell yrre kirchen Jnd nakomenn vurs(...) der eg(ena)nt(...) hoff myt alle syme zobehoere vurs(...) myz buwe ind besseronge nyet vyssgescheyden myt der saede vp dem velde so wie die dan gelegen were ind befunden wurde loss ledich ind vrij erfallen syn damyt zo doin zo schaffen ind vur zo keren alle ijren Jnd yrre kirchen nutz vrber Jnd vrijen willen geliich myt andern yrre kirchen Jnd Capittels eygenn eruen hauen jnd gueden die zp keren jnd zo wenden war Jnd Jn wes hant Sij willen den vurf(ena)nt(,,,) Coentzgen Jnd Barbern Eluden ijren Eruen noch nyemantz anders van yrenwegen achter der zijt geijn Reicht(e) vorderonge noch ansprache geistlich noch werntlich me da ane zo hauen noch zo behalden zo legen noch zo keren Jn gheynrehande wijs Jnd gelijchewaill sullen die Elude vurs(...) ind yre Eruen den egemelten herren Dechen Jnd Capittell ind ijren nakomenn verbunden ind schuldich sijn zo verrichten jnd waill zo betzailen alle erschenen Jnd versessen pacht die vns vur dem eruelnisse jn maissen vurs(...) erschenen Jnd vnbetzailt were Sonder alrekunne argelist Ouch is verscheyden Jnd verdragen dat Coentzgen Jnd Barber Elude vurg(ena)nt(...) den vurs(...) hoff wanne Sij da van tzehen werden myt der voderijen (?) laissen sullen as Sij den gevunden haint Vort so hait die eg(ena)nt(...) Coentzgen vur sich Jnd Barbern syne elige huysfrauwe vurs(...) Jnd yre Eruen diese pechtonge Jnd wort alle Jnd yeckliche puncten vurg(...) Sij beruren-de vast stede Jnd vnuerbruchlich geloifft zo halden Jnd darweder nyet zo doin noch zo komen Jnd hait darumme an hant myns offenbaren Notarij vnden den geschreuen getast (?) Oeuer wilche alle Jnd yeckliche vurs(...) sachen Jnd puncten haint die vurg(ena)nt(...) heren Dietmar Dechen Heynrich Sobbe Steffayn Ryne Peter van Oelpe Jnd Peter van hulsse vur sich Jnd dat gantze Capittell vurgeschr(...) Jnd Coentzgen vur sich Jnd Barbern syn elige huijs-frauwe Jnd yrre beyder Eruen sementlich Jnd besunder van myr offenbaren Notario vndergeschreuen begert Jnd gesonnen yn zo schrijuen Jnd zo machen Eyn off me offenbare Jnstrumente Jnd zoo merre ves-ticheit alre vurs(...) sachen Jnd puncten so wie die die egemelten herren Dechen Jnd Capittell angainde Jnd beruerende synt haint Sij vur sich Jnd yre nakomenn yrs gemeynen Capittels Siegell ad Causas an dit offenbaire Jnstrumente gehanden Diese sachen synt geschiet zo Coelne in huyse Jnd wonunge des vurg(ena)nt(...) Hern Steffens kelners zertzijt geleigen bynnen der Emuniteten der kirchen zo sent Cunibertz vurg(...) Jmme Jaire vnss herren Jndictien dage Maende vyre Jnd Paissdomm vurg(...) Darbij an Jnd oeuer synt gewest die Erbern manne Gotschalck van Broichuysen Jnd Johannes van Gladbach Clercken Coelsch Styfftz As geleufflige getzuge darzo sunderlingen geroiffen Jnd gebeden.(Notarssignet des Paulus de Orto)Et ego Paulus de Orto de Antiqua ecclesia Clericus Colonien. dioc. publicus sacra Jmperiale auctoritate ac ordnaria admissione approbatus Notarius Quia premissis omnibus et singulis dum sic vt premittitur fierent et agerentur vnacum prenominatis testibus presens Jnterfui Eaque omnia et singula sic fieri vidi et audiui Jdcirco hoc presens publicum Jnstrumentum manu alterius me Jnterim alijs legitime prepedito negotijs fideliter scriptum exinde confeci sunscripsi publicaui et Jn hanc publicam formam redegi Signoque et nomine meis solitis et consuetis signaui Rogatus et Requisitus Jn fidem et testimonium omnium et singulorum premissorumJnd Wir Dechen Jnd Capittell der kirchen zo sent Cunivertz vurs(...) bekenn dat wijr alle vurs(...) sachen Jnd puncten Wie die vns angaende Jnd beruerende synt beliefft Jnd bewilliget hain beheuen Jnd bewilligen Jn crafft des vurs(...) Jnstrumentz Jnd hain darumme des zo getzuychnisse der wairheit Jnd vaster stedicheit vins gemeynen Capittels Siegell ad Causas an dit offenbaire Jnstrument gehangen Datum vt supra



1499 Februar 01



Beschreibung : Urkunde des kölnischen Officials, worin eine vom Papst Alexander VI. mit Bezug auf den Gütertausch zwischen dem Kapitel von Cunibert einerseits und der Convent des Johanniter-Ordenshauses zu Adenauwe (Adenau) andererseits erlassene Bulle (1492 August 26), welche denselben genehmigt und die Rechte und Verpflichtungen beider Teile näher bestimmt, wörtlich aufgenommen und beglaubigt wird. Sub anno a nativitate domini Millesimo quadringentesimo nonagesimo nono die veneris prima mensis Februarii pontificatus sanctissimi in Christo patris et domini nostri domini Alexandri divina providentia pape sexti anno septimo.
Bestellsignatur : Best. 239 (Kunibert), U 3/675



[ca. 1465-1500]



Beschreibung : Die Geschworenen von Heymerßheym vp der Twist [Heimerzheim an der Swist] finden drei achten (Weistümer) zum Hofrecht betreffend Asyl, Strafrecht und Pachtzahlungen, die von den Herren von St. Kunibert zu bestätigen sind. Undatiert.
Bestellsignatur : Best. 239 (Kunibert), U 3/676
Bemerkung : Gedruckter Text, deshalb in Köln nicht vor 1465 zu datieren.Vor der Formel "Dekan und Kapitel" von St. Kunibert ist je-weils ein Wort geschwärzt (es scheint auf st zu enden; möglicherweise stand da "Propst", aber dafür ist das Wort eigentlich zu lang).Transkription:HErnach folgendt der Erwerdigen vnd wirdigen heren <gestrichenes Wort> Dechandtz vnd Capittels der Collegiath kyrchen zo sant Cunibertz in Collen Vroenhoebs zo Heymerßheym vp der Twist vnd der selbigen Lehen gutteren freyheit recht vnd gerechticheit so iairlichs darselbst vff dem vngebotten geding vnd sunst we van alters gewonlicher weiß gewroigt erkant geurtheilt vnd gehalten yst worden vnd ouch hinfur nach gelegenheit in furfallender sachen also gewroicht erkant geurtheilth vnd gehalden sal werden. § Dyt sint de dry achten des hoeffs. De eirste acht. Erkennen vnd weisen wyr geschwoeren des Vroenhoeffs zu Heymerßheim vff der Twyst de herenn <gestrichenes Wort> Dechandt vnd Capittel zo sant Cunivertz in Coellen vur grundtheren vnd weisen ynnen zu gebott vnd verbott vnd dat zeitlich yederman by der geschwoeren vrtheil zo halten vnd zu laissen. § Lennen den goff vur eynen fryen hoff so frey als der kyrchoff vnd off es sach were dat yemant dat lijff verboert hette vnd vp den hoff kunde koemen der selb sal geleidt hauen seeß wechen vnd drij dage vnd kunde derselb verbrucher als dan zo endt der seeß wechen vnd drij dage van den hoeff koemen drij foiß weidt vnd wederumb vff den hoff vngeletzt vnd vngequatz alsdan so sal de freyheit eme wederumb wederfaeren we vur vnd dat so lang vnd dyckmael eme sulchs we obg(enant) geboeren mach. So yemandt were der den Man yn de freyheit ader den heren yn yre gerechticheit yndracht ader verhynderungh doen wulde ader wurde. so sullen de heren eynen vullen doin beslaen mit vier neuwer yseren vnd auch vier neuwer yser an den saedel hangen vnd sulle so langh ryden vnd weruen bys dat der Man de freyheyt vffrychte dair myt de heren yre freiheit vnd hoicheit behalden. § Item vff de jaeff sal staen eyb stock vnd eyn halßbandt vnd off yd sach were dat yemant hette vff dem hoeue weder den heren ader yre freyheit gedaen vnd geyn burgen bekoemen kundt so sal man eme de burgen lenen dat yst stock vnd halßbandt bys dat eme vrtheil vnd recht wederferen yst. § Eß sullen de heren haeueb yr hoich halß gerycht an der Schoenheggen off es gefiele dat yemantz des doitz verburth hette der sal dar selbst vam leben zom doede gerechtferdiget werden. De tzeyde acht. Eß kennen wyr geschwoeren den heren zo sent Cunibertz den zehenden kleyn vnd groiß dair sy des ynheuen vnd hoeren gewest vnd noch synt. Dair vur sullen de heren halden den kyrspel zo Heymertzheim steren beeren eynen fallen pferdt wid swe vnd eyn offen leymkoell de wylche alle sal der ryche als der armer vnd der armer als der rycher zi syner noitturfft gebruchen. weret sach dat yemant deren steeren beeren fallen widder vnd leymkuell vff dem hoeue gesunde vnd neit beqweme vnd dar durch yn eynichen schaeden qweme. Alsulche schaeden sal der selbigh an den heren zu sent Cunibertz vnd nemant anders vorderen. § Item es sullen de heren dalden zwey falder benwych eyn an der Meternycher gassen vnd dat ander (folgt gestrichen: ander) an der lynden. weret sach dat de neit beuwigh gehalden wurden vnd yemantz dar durch schade geschege den schaeden sal man soechen an den heren vurß(...) vnd nemant anders. § Eß wysen wyr gescworen vier fryer Stapelhoeue de selbige sullen den begruch haeuen yr vehe zu der wyntertzeit des morgens myt der sonnen vff vnd des auentz abb van dem Vroenhoff vngelatt vngeqwat zu dryuen vnd sullen vff dem Vroenhoeff de pertz ortzen vnd dat vngebunden stroe vsser den scheuren werffen vnd yr vehe ader beisten dat selbich laissen essen vnd vur alsulchen begruch vnd gerechticheit sullen de selbige vier Stapelhoue ym kyrspel zu heymertzheim vff boeren vnd den heren zu sent Cunibertz vp yren Spycher yairlichs leueren dry vnd tzentzichstehalff maldre weyß spicher maissen. De drytte acht. Eß erkennen de geshwoeren so yemantz de (gestrichen) syne pacht zo dreutzehen missen neit betzalth vnd de heren zo freden stelte ader gedendight (!, statt: gededinght) hette mit den heren dat sy zo freden weren den selbigen wysen sie boeßfellich up achtenhalben schyllinck vnd dat yp genaidt. § Item were es sach dat yemant befunden wurde der den heren van den verleden yairpacht schuldich verpreuen were vnd neit betzaelen kunde den sullen de heren borgen bys tzom Arnen vnd weret sach dat de heren als dan den selbigen man neit geleuuen wulten so sullen de heren vff de goeder dairvan de Pacht gegeuen wyrt tasten darvff snyder stellen snyden bynden ynfoeren dresschen vnd allen vnkost daruff rechenen laissen bys zo yrer volkoemener betzaelungh wes alßdan wan alles verrycht vnd betzaelt yst an den fruchten auert sulchs sal den Pechter ader man verplyben vnd zugestalt werden. Si auer den heren ychtwes an yrer pahten der fruchten halben feelden als sullen sy de heren den Schoultis syne gerechticheit geben vnd den selbigen man penden an den gereitsten guederen so der selbigenr (!) hait ehr draegen ader dryuen mach bys zu yrer betzalungzo. § Eß erkennen de heren geschwoeren dat ein yeder empfangen handt sal sych iairliches eyn mail vff den hoeue erschynen vnd sehen laissen zu geryngsten dar by de heren geschwoeren wyssen kunnen off eyn kurmoit erfallen were ader neit vmb dat eyn ieder by syner gerechticheit gehalden werde. § Eß erkennen de heren geschworen daß dysse dry wroegen sullen durch de heren zu sent Cuninertz myt eynem hainen eynem broidt vnd eynem vierdel wynß verurkhundt werden.



1500 März 10



Beschreibung : Testament der Jungfer Styngyn Vyrkens zu Köln, worin dieselbe neben verschiedenen Legaten in Geld, Pretiosen, Kleidern und dergleichen an Klöster und einzelne Personen (z.B. an den Erzbischof, für den Dombau, den "bittenden" Orden zu Köln, die Prediger, Minoriten, Carmeliter- und Augustinerklöster, für Verwandte u. s. w.) und unter Siftung verschiedener Messen, dem Cunibertstifte eine Erbrente von 10 Gulden zu ihrer Memorie und zur Stiftung einer dreimal wöchentlich zu begehenden Seelenmesse vermacht, sowie zwei Häuser, welche die Erblasserin von der verstorbenen Fräulein Styne van Hielden, sonst von Ryfferscheit genannt, zur lebenslänglichen Benutzung erhalten, nach dem Willen dieser Letzteren, und unter Bedingung, daß dieselbe eine jährliche Rente von 5 Gulden abwerfe, von denen 1 Gulden an die Kirche zu St. Maurus und 4 zu beider Geberinnen Memorie an die Cunibertskirche fallen sollen, vorbehaltlich jedoch der Leibzucht jener Häuser für Diederich Poet, Canonich von St. Cunibert, den Neffen der Erblasserin, der 3 Gulden Rente zu entrichten hat, 2 an Cunibert und 1 an St. Maurus. Die Häuser dürfen nur für 66 Gldgl. veräußert werden und zuvor zum Erwerb einer gleichen Rente. D. anno dom. Dusent ind vunffhundert up dienstach den zienden dach du maendtz Marcii etc.
Bestellsignatur : Best. 239 (Kunibert), U 3/677
Altsignatur : 511


Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken