Stadtarchiv Werl
Archivgut eigener Herkunft, im eigenen Archiv
Stadt Werl
Inventar des Archivs der Stadt Werl

1885 - 1925
Permalink der Verzeichnungseinheit

Anstellung, Besoldung, Dienstführung der Lehrpersonen (Gen.)

v.num : 3654

Enthält : Bd. I 1885—1914
Bd. II 1915—1925




1902 - 1925
Permalink der Verzeichnungseinheit

Anstellung, Besoldung und Dienstführung der Lehrpersonen (Spez.)

v.num : 3655




1916 - 1921
Permalink der Verzeichnungseinheit

Kriegsbeihilfen und Kriegsteuerungszulagen an Lehrpersonen (Sonderakte)

v.num : 3656

Enthält : Vier Lehrerinnen bitten den Magistrat am 10.11.1916 um eine Teuerungszulage,
da die Nahrungs- und Gebrauchsmittel im Preise ungeheuer gestiegen seien „z.
B. das Mittagessen über 50 %“. Fünf Tage später gab es einen Ministerialerlass
aus Berlin, dass den Beamten eine gestaffelte einmalige Teuerungszulage
bewilligt wird. Je nach Familienstand gab es 40, 90 oder 120 Mark extra, aber
nur für die Beamten, unter 4500 Mark brutto im Monat. In Prozenten gerechnet
war die Zulage nicht der Rede wert, sie lag zwischen 2 und 4 Prozent vom
Monatseinkommen und das einmalig.




1888 - 1898
Permalink der Verzeichnungseinheit

Staatsbeihilfen, Staatsbeiträge (Gen.)

v.num : 3657




1898 - 1921
Permalink der Verzeichnungseinheit

Staatsbeihilfe, Staatsbeiträge (Sonderakte)

v.num : 3658




1898 - 1924
Permalink der Verzeichnungseinheit

Ruhegehalt (Spez.)

v.num : 3659




1898 - 1916
Permalink der Verzeichnungseinheit

Alterszulage (Spez.)

v.num : 3660




1898 - 1921
Permalink der Verzeichnungseinheit

Witwen- und Waisenversorgungskasse (Spez.)

v.num : 3661




1921 - 1923
Permalink der Verzeichnungseinheit

Befreiung der Lehrpersonen von der Kranken und Angestelltenversicherungspflicht (Spez.)

v.num : 3662




1899 - 1917
Permalink der Verzeichnungseinheit

Lehrerkonferenzen (Spez.)

v.num : 3663




1904 - 1924
Permalink der Verzeichnungseinheit

Teilnahme von Lehrpersonen an Ausbildungskursen
(Spez.)


v.num : 3664




1898 - 1918
Permalink der Verzeichnungseinheit

unabkömmliche Volksschullehrpersonen
(Spez.)


v.num : 3665

Enthält : Rektor Steinhoff stellte am 21. April 1918 ein Gesuch an das VII. Armeekorps zu
Münster, mit der Bitte um dauernde Beurlaubung des Unteroffiziers Kaspar
Asshoff. Steinhoff war Rektor an der kath. Volksschule, die im letzten Kriegsjahr
statt fünf nur noch drei Lehrer hatte. Zwei sind sofort bei Kriegsbeginn „zur
Fahne“ einberufen worden. Der Lehrer Unteroffizier Kaspar Asshoff war wegen
Kränklichkeit garnisondienstfähig für die Heimat geschrieben worden und hat sich
nach längerem Aufenthalt im Werler Lazarett zum III. Landsturm-Infanterie-
Ersatz-Bataillon begeben. Die drei verbliebenen Lehrer konnten wegen ihres
hohen Dienstalters bzw. Krankheiten auf die Dauer die erhöhte
Unterrichtsstundenzahl in den meist überfüllten Klassen nicht leisten. Um etwas
Erleichterung zu haben, sollte Asshoff aus dem Heeresdienst entlassen werden
und wieder als Lehrer arbeiten. Die Entlassung wurde erstmal nicht genehmigt,
erst als der Krieg beendet war, kam Asshoff im November 1918 zurück an die
Schule




1905 - 1925
Permalink der Verzeichnungseinheit

Besoldungsregelung, Gehalts- und Ortszulagen
(Spez.)


v.num : 3666




1905 - 1923
Permalink der Verzeichnungseinheit

Besetzung von Lehrerstellen (Spez.)

v.num : 3667




1902
Permalink der Verzeichnungseinheit

Brief der Lehrerin Elise Sünkeler, Minden, 28.2.1902 an Rektor N.N., dass sie die Stelle in Werl nicht annehmen kann.

v.num : 3761

Enthält : Irrläufer aus Akte E 39a - 3.



Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken