Landesarchiv NRW Abteilung Ostwestfalen-Lippe
1.3. Organisationen, Güter, Familien, Personen
1.3.1. Politische Organisationen
NSDAP und NS-Organisationen in Lippe
Zeitgeschichtliches Archiv für das Land Lippe und Parteiarchiv NSDAP Westfalen-Nord, Abt. Lippe
L 113 Schriftgut von NSDAP und NS-Organisationen in Lippe

(1927)1932-1935
Permalink der Verzeichnungseinheit

Schriftwechsel mit der Deutschen Arbeitsfront (Gau- und Kreiswaltung, Ortswaltungen, Ehren- und Disziplinargericht, NSBO) und Materialien zu DAFAngelegenheiten (auch Rundschreiben): 1934-1935


Enthält : Organisatorisches; Personalangelegenheiten, interne Auseinandersetzungen; Kassenangelegenheiten; Vermittlung bei Stellensuche, Stellenveränderung, Arbeitskonflikten; Bescheinigungen politischer Zuverlässigkeit, Ablehnung wegen kritischer Äußerungen; außerdem: Rednerkonzepte, v.a. zu Vertrauensratswahlen; Lohnstatistiken der Firmen Künnemeyer in Horn, Teutoburger Sperrholzwerk in Pivitsheide und Hausmann in Blomberg; tarifloser Zustand in der Blomberger Sitzmöbelindustrie; Betriebsappelle; Desinteresse der Belegschaft der Fa. Neugarten und Eichmann an KdF-Veranstaltungen; Verweigerung der Lohnsteuerabgabe für das WHW durch die Fa. W. Kottmeyer, Heidenoldendorf; Schikanen und hohes Arbeitstempo beim Kasernenneubau in Jerxerheide; Liste von Spenden aus der Fa. Klingenberg zur Förderung der nationalen Arbeit; Anspruch auf Wegegeld von in Frettholz bei Barntrup eingesetzten Notstandsarbeitern aus Lügde; Denunziationen, u.a. der jüdischen Vertreter der Fa. Brandt, Leopoldstal; Beflaggung jüdischer Firmen mit nicht-jüdischer Belegschaft; Ablehnung der Pensionsansprüche eines ehemaligen führenden Mitglieds des Christlichen Fabrik- und Transportarbeiter-Verbandes; Entlassung wegen DAFkritischer Äußerungen; Versetzung eines Krankenkassengeschäftsführers und ehemaligen SPD-Mitglieds von Varenholz nach Blomberg; Protokolle zur DAF-Walter-Tagung vom 11.7.1935 in Detmold, zu den Wochenbesprechungen vom 11.2., 4.3., 11.3. und 29.4.1935; Stimmungsberichte für Okt., Nov. und Dez. 1935; Angriffe eines DAF-Redners auf die Beamtenschaft; ungleiche Behandlung von Beamten und Angestellten bei der Freistellung für DAF-Führerkurse; Amtswaltertätigkeit für DAF und NSBO im öffentlichen Dienst; Anrechnung der Mitgliedsjahre in NSDAP, Gliederungen und „Stahlhelm" auf die Dienstzeiten von Angestellten im öffentlichen Dienst; Konflikt zwischen DAF und NSDAP-Ortsgruppe Remmighausen um den Einsatz marschierender Belegschaftsgruppen; Auseinandersetzungen zwischen DAFKreiswalter Garnjost und Bürgermeister Keller, Detmold, nach einem VerkehrsUnfall; Verzeichnisse der Ortsgruppenpropagandaleiter und der Kreisredner der NSDAP; Überprüfung der Krankenkassen in Detmold; Freiplatzspenden für Saarländer; Auftragsvergabe durch das Heeresbauamt an auswärtige Firmen; Siedlerauswahl durch das Gauheimstättenamt; Monats-Tätigkeitsberichte des Verbandskreisleiters Garnjost für Okt. 1933 – März 1934. Darin: Richtlinien des Lippischen Gewerbeaufsichtsamtes zur Aufstellung von Betriebsordnungen; Betriebsordnung der Fa. C. Pecher AG, Detmold, vom 1.10.1934 (Druckschrift); Urteil des Arbeitsgerichts Gladbeck vom 27.6.1935 zur Entlassung von Ernsten Bibelforschern u.a. wegen Verweigerung des Beitritts zur DAF.
Bestellsignatur : L 113 Nr. 432
Altsignatur : L 113 IV Nr. 14 und L 113 A Nr. 105



1935-1936
Permalink der Verzeichnungseinheit

Schriftwechsel mit der Deutschen Arbeitsfront (Gau- und Kreiswaltung, Ortswaltungen, Ehren- und Disziplinargericht, NSBO) und Materialien zu DAFAngelegenheiten (auch Rundschreiben): 1936


Enthält : Organisatorisches; Personalangelegenheiten, interne Auseinandersetzungen; Kassenangelegenheiten; Vermittlung bei Stellensuche, Stellenveränderung, Arbeitskonflikten; Bescheinigungen politischer Zuverlässigkeit, Ablehnung wegen kritischer Äußerungen; außerdem: Schulungspläne für Okt. und Nov. 1936; Lehrgänge in Schloß Nordkirchen; Einsetzung eines Kreissiedlungsberater; Anteil der DAF am Geschenk zur Einführung des Gauleiters als Chef der Landesregierung; DAF-Beitritt von Handwerkern in Horn; Anfragen nach den Veränderungen bei der Fa. Vereinigte Möbelfabriken, früher Neugarten und Eichmann, Detmold; Parteiausschluß eines Mitinhabers der Fa. Lippische Möbelfabriken, Heiligenkirchen; geringes WHW-Spendenaufkommen der lippischen Beamtenschaft; Entlassung eines DAF-Ortswalters aus der Fa. Brand, Leopoldstal; Vergabe öffentlicher Aufträge unabhängig von der DAF-Mitgliedschaft der Betriebe; Mißachtung von DAF-Waltern durch den Bürgermeister von Heidenoldendorf; Rundfunkreportage „Schaffende Heimat" aus Lage; Bescheinigungen politischer Zuverlässigkeit v.a. zu Betriebseröffnungen, Ablehnung wegen politischen Desinteresses und wegen Umgangs mit Juden; Entlassung bei der Fa. Schnittger, Detmold, wegen politischer Äußerungen und Zugehörigkeit zu den Ernsten Bibelforschern; staatspolizeiliche Untersuchung gegen Pastor Keller, Schwalenberg, nach Denunziation durch den dortigen DAF-Ortswalter; staatspolizeiliche Untersuchung gegen den Kleinkaliber-Schießverein Wörderfeld; Betreuung der Landarbeiter durch die DAF, Konflikte mit dem Reichsnährstand; Zweifel an der „arischen" Abstammung eines Arztes in Detmold. Darin: Nationalsozialistische Parteikorrespondenz, Folge 269 vom 17.11.1936, jetzt: L 113 Nr. 1369; Sonder-Mitteilungen (der DAF und „KdF"), 2. Jg., 1936, Nr. 6, 12, 14 und 16, jetzt: L 113 Nr. 1384; Gauwaltung Westfalen-Nord (Hrsg.): „Deutsche Arbeitsfront und NS-Gemeinschaft „Kraft durch Freude", 1. Jg., Heft 4 („Erntedankfest 1938"), jetzt: L 113 Nr. 1341.
Bestellsignatur : L 113 Nr. 433
Altsignatur : aus L 113 IV Nr. 14 und L 113 A Nr. 105



1937
Permalink der Verzeichnungseinheit

Schriftwechsel mit der Deutschen Arbeitsfront (Gau- und Kreiswaltung, Ortswaltungen, Ehren- und Disziplinargericht, NSBO) und Materialien zu DAFAngelegenheiten (auch Rundschreiben): 1937


Enthält : Organisatorisches; Personalangelegenheiten, interne Auseinandersetzungen; Kassenangelegenheiten; Vermittlung bei Stellensuche, Stellenveränderung, Arbeitskonflikten; Bescheinigungen politischer Zuverlässigkeit, Ablehnung wegen kritischer Äußerungen; außerden: Schulungsangelegenheiten, Schulung für „alte Kämpfer"; DAF-Versammlungsplan für das 1. Quartal 1937; Verzeichnis von Kreisrednern der PO; Straßensammlung; Beschwerde des Gaubetriebsgemeinschaftswalters H. Schieffer gegen den Schriftsteller F. Fischer-Friesenhausen vor dem Ehren- und Disziplinargericht der DAF; Handwerker-Wettkampf im Reichsberufswettkampf 1938; Mitarbeit bei der Preisüberwachung; Unvereinbarkeit der Mitgliedschaften in der DAF und in konfessionellen Standes- und Berufsvereinen; Verzeichnis der Obermeister(innen) des Handwerks in Lippe; Verzeichnis von Ortshandwerkermeistern sowie Anschriften der Ortshandwerkswalter im Kreis Detmold; Stand der „Arisierung" bei den Vereinigten Möbelfabriken, Beschäftigung jüdischer Vertreter, ablehnende Haltung des Betriebsführers gegenüber der DAF; Besetzung der Verwaltungsgerichte mit Mitarbeitern der DAF-Fachgruppe Gaststätten- und Beherbungsgewerbe; Mitarbeit bei der Preisüberwachung; Mängel in der Versorgung Lippes mit Kraftfutter; Urteil des Arbeitsgerichts Detmold in einer Kündigungssache der Fa. Brand, Leopoldstal; Bescheinigungen politischer Zuverlässigkeit, Ablehnungen wegen politischen Desinteresses; Ablehnung der Neugründung des Ziegler-Schützenvereins in Sabbenhausen; Bemühungen um die Entlassung eines Einwohners von Wöbbel aus dem KZ Buchenwald. Darin: Handwerk auf neuen Wegen, o.O., o.J. (Berlin 1937, Rede des Leiters des Deutschen Handwerks, Paul Walter, am 28.5.1937, Druckschrift), jetzt: L 113 Nr. 1452.
Bestellsignatur : L 113 Nr. 434
Altsignatur : L 113 A Nr. 106



1933-1935
Permalink der Verzeichnungseinheit

Presseangelegenheiten von DAF und NSBO (Kreisamtsleitung bzw. Kreisleitung und Ortsgruppe Detmold): Konzepte und Manuskripte zu Presseartikeln, Aufrufe, Bekanntmachungen und Schriftwechsel mit der einheimischen Presse (auch Rundschreiben des Presse- und Propagandaamtes der DAF im Gau Westfalen-Nord)


Enthält : Organisatorisches; Anordnungen des Treuhänders der Arbeit; „Der soziale Kämpfer" als NSBO-Beilage des Lippischen Kuriers; Oratorium „Die Sintflut" von A. Weweler. Darin: Anschriftenverzeichnis der Ortsgruppenwalter der DAF im Kreis Detmold.
Bestellsignatur : L 113 Nr. 435
Altsignatur : L 113 A Anhang I



1936-1937
Permalink der Verzeichnungseinheit

Schriftwechsel zwischen Dienststellen der DAF (Gau- und Kreiswaltung), dem Kreisleiter der NSDAP, dem Reichstreuhänder der Arbeit für das Wirtschaftsgebiet Westfalen, dem Finanzamt Detmold sowie der Fa. Detmolder Kekswerke Fricke betr. die wirtschaftliche Lage der Fa. Fricke


Bestellsignatur : L 113 Nr. 436



1934-1938
Permalink der Verzeichnungseinheit

Schriftwechsel mit der NS-Gemeinschaft „Kraft durch Freude" (Kreiswart für das Land Lippe, Kreisdienststelle Detmold, Gaudienststelle)


Enthält : Organisatorisches, Veranstaltungen; Rüstwochen für Volkstumswarte; Monats-Veranstaltungspläne; Leistungsbericht des Kreises Detmold für die Zeit vom 15.1.1934 bis 10.11.1935; Verzeichnis von Mitarbeitern der Kreis- und Ortsdienststellen; Erhebung von Vergnügungssteuern bei KdF-Tanzveranstaltungen; Beteiligung der KdF am Karneval; Aufnahme von KdF-Urlaubern aus Hamburg, Berlin und dem Saarland; Engagement des F. Grib bei KdF-Veranstaltungen, Intrigen Gribs; Heiden als Musterdorf des Kreises; „Volkssender" in der Deutschen Funkausstellung 1936 in Berlin; Aufbau und Organisation der NS-Kulturgemeinde; Prüfung von Aufführungen von Laientheatern; Heimatfest in Schwalenberg; Erstaufführung des Massenschauspiels „Deutsche Heimkehr" von W. Geyer im Lippischen Landestheater; Auflösung der „Volksbühne Thalia" in Blomberg; Stelle des Kreisreferenten des Deutschen Volksbildungswerks. Enthält auch: Schriftwechsel mit dem Gaupersonalamt betr. Unfähigkeit des Kreiswartes Löhrke. Darin: „Rüstbrief der NS-Gemeinschaft Kraft durch Freude, Gau Westfalen-Nord", Folge l, April 1935, (Druckschrift), jetzt: L 113 Nr. 1382; „Kraft durch Freude. Die Deutsche Arbeitsfront, NS-Gemeinschaft „Kraft durch Freude", Gau Westfalen Nord", Heft l, 1. Jg., (Druckschrift), jetzt: L 113 Nr. 1358.
Bestellsignatur : L 113 Nr. 437
Altsignatur : aus L 113 IV 15



1934-1937
Permalink der Verzeichnungseinheit

Schriftwechsel mit der Gau- und Kreisamtsleitung der NS-Hago und dem Amt für Handel und Handwerk der DAF, mit Berufsorganisationen des Handwerks, der Reichszeugmeisterei, der Landesregierung, Ortsgruppen der NSDAP sowie einzelnen Firmen und Handwerkern betr. Angelegenheiten von Handel, Handwerk und gewerblicher Produktion (auch Rundschreiben)


Enthält : Organisatorisches; Verbot von Ämterverbindungen zwischen der DAF und Organisationen der gewerblichen Wirtschaft durch den Reichsbankpräsidenten; Verzeichnisse der Ortsgruppen-Walter der DAF und der Ortsgruppen-Amtsleiter der NS-Hago; Richtlinien für die Erstellung der Gau- und Kreisfachrednerstäbe, Verzeichnis von Kreisrednern; Vermittlung bei der Auftragsvergabe; widersprüchliche Haltung der NSDAP gegenüber Filialfirmen (Fa. Gutberiet, Hameln), Werbeaktionen der Lippischen Verbrauchergenossenschaft; Behandlung ausländischer Arbeitnehmer v.a. aus der Schweiz in Deutschland; Verweigerung der Bescheinigung politischer Zuverlässigkeit für ein ehemaliges SPD-Mitglied; Konflikte innerhalb einzelner Handwerksorganisationen, Auftragsverteilung der Schneider in Blomberg; Konkurrenz innerhalb des Kur- und Verkehrsvereins in Bad Meinberg; Zustände bei der DampfZiegelei Gebr. Bergmann, Heidenoldendorf; Antrag des Direktors der Fa. Sinalco, Hardorp, auf NS-offizielle Anerkennung seiner Betriebsführung nach der Entlassung des jüdischen Direktors; Einkäufe in einem jüdischen Geschäft in Horn durch Frauen aus dem Müttererholungsheim der NSV in Bad Meinberg; Betätigung des jüdischen Vorbesitzers in der Fa. H.Gockel, Detmold; Forderungen der Fa. G. Kleine, Bad Salzuflen, an den früheren Bezirksleiter Dr. Fuhrmann; Darin: „Handwerk und Kultur", Vortrag von P. Walter, Leiter des Deutschen Handwerks, am 4.6.1937, Berlin o.J. (1937, Druckschrift), jetzt: L 113 Nr. 1453; „Wozu die Innungen notwendig sind!", Sonderdruck aus „Deutsches Handwerk", Nr. 9, 1937.
Bestellsignatur : L 113 Nr. 438
Altsignatur : aus L 113 IV 21



1934-1937
Permalink der Verzeichnungseinheit

Schriftwechsel mit dem Reichsarbeitsdienst, Gruppe 203 des Arbeitsgaus 20 a, Westfalen-Nord


Enthält : Organisatorisches; Schulungsangelegenheiten; Einsatz des RAD zur Reichstagswahl 1936, desgl. zur Erntehilfe 1936, Auftragsvergabe durch den RAD; Darin: „Merkblatt für die Einstellung männlicher Freiwilliger in den Reichsarbeitsdienst", Jan. 1936.
Bestellsignatur : L 113 Nr. 439



1934-1937
Permalink der Verzeichnungseinheit

Schriftwechsel mit der NS-Kriegsopferversorgung (NSKOV), Bezirk Lippe, sowie mit Gau- und Kreisamt für Kriegsopferversorgung


Enthält : Organisatorisches, Verzeichnis der NSKOV-Ortsgruppen und ihrer Obmänner; Zusammenlegung der NSKOV-Bezirke Bielefeld und Lippe zum 1.4.1935; Personalangelegenheiten; Kassenangelegenheiten; Bescheinigungen politischer Zuverlässigkeit; Vermittlung bei der Stellensuche von Kriegsopfern und bei Versorgungsangelegenheiten von Hinterbliebenen; Schulungsangelegenheiten; Veranstaltungen, Großkundgebung des NSKOV-Bezirks Bielefeld am 10./ll.10.1936 in Detmold; „Gedenkausstellung Weltkrieg 1914-1918"; Einsatz der NSKOV bei NSVSammlungen; Konflikte zwischen NSDAP und NSKOV in Bad Meinberg wegen der Mitarbeit Ernster Bibelforscher; Einweihung von Siedlungshäusern für Kriegsopfer in Detmold und Lage; Beurteilung des ehemaligen Bürgermeisters von Schwalenberg, W. Dickenbrock; Anstellung von Kriegsbeschädigten als Trichinenbeschauer in Lage; NSKOV-Ehrengerichtsverfahren gegen einen Kriegsbeschädigten in Haustenbeck wegen freundschaftlichen Verkehrs mit einer jüdischen Familie. Darin: „Großkundgebung NSKOV Detmold – Freie Fahrt", Aufkleber als Anlage zur Einladung des Kreisleiters Wedderwille, jetzt: D 83 Nr 353.
Bestellsignatur : L 113 Nr. 440



1934-1936
Permalink der Verzeichnungseinheit

Schriftwechsel mit der NSV und dem Amt für Volkswohlfahrt (Reichs-, Gauund Kreisamtsleitungen, Ortsamtsleitung Detmold), Schriftwechsel mit Reichsstatthalter und Landrat betr. NSV-Angelegenheiten sowie Schriftwechsel des Amtes für Volkswohlfahrt und der Rechtsberatungsstelle der NSV (auch Rundschreiben)


Enthält : Organisatorisches, Verzeichnis der 1935 neu errichteten Stützpunkte der PO und ihrer Leiter; Kassenangelegenheiten; Personalangelegenheiten; Vermittlung bei Unterstützungswünschen, Stellensuche und Auftragsvergabe; Schulungsangelegenheiten; Veranstaltungen; Zusammenarbeit zwischen Kreiswohlfahrtsamt und NSV; Tätigkeitsberichte des Amtes für Volkswohlfahrt des Kreises Detmold zu Nov. und Dez. 1934 sowie zu Jan. und Febr. 1935; Übernahme des Landeskrankenhauses durch die NS-Schwesternschaft; erste gaueigene Kindertagesstätte in Bösingfeld; WHW-Angelegenheiten, mangelnde Spendenfreudigkeit der Beamtenschaft; interne Auseinandersetzungen in der NSV-Kreisamtsleitung; Hilfsaktion für die Ortsgruppen Augustdorf und Haustenbeck; Bescheinigungen politischer Zuverlässigkeit; Liederangebot aus Lage für die Weinwerbewoche; Straßen- und Listensammlungen; Denunziation einer Familie in Bad Meinberg wegen Verkehrs mit Kommunisten und mit Ernsten Bibelforschern; Verzeichnis von zur Bußzahlung an die NSV-Verpflichteten; Fleischkontingentierung bei Hausschlachtungen; Schuhbeschaffung für Arbeiter auf der Baustelle Schüsselgrund bei Horn; Einrichtung von NS-Gemeindeschwestern-Stationen; Besichtigung von Kinderheimen in Johannaberg, Schieder und Oesterholz; Urlaubsfreistellen für Saarländer; Kinderlandverschickung; Verzeichnis der Presse- und Propagandaleiter der Ortsgruppen der PO; Verweigerung der WHWAblieferungen durch einen Bauern in Ehrentrup nach der Kündigung seiner aus dem Ruhrgebiet zugewiesenen Helferin; Auseinandersetzungen in Bösingfeld zwischen der Kirchengemeinde, einem Architekten sowie dem Bürgermeister Stecher; Einzelwerbung für die NSV, ablehnende Haltung eines Caritas-Mitglieds; Abtretungen von Forderungen eines Fuhrunternehmers aus Blomberg an die NSV sowie eines Fabrikanten aus Blomberg an das WHW; Zusammenarbeit der NSV-Jugendhilfe mit den Fürsorgeerziehungsbehörden. Darin: Rundschreiben der Gebietsführung der HJ vom 12.6.1936 betr. Zusammenarbeit zwischen HJ und NSV auf dem Gebiet der Jugendhilfe; Frauenerholungsheim der NSV in Bad Meinberg, Pläne, Okt. 1936 (Blaupausen), jetzt: D 73 T. 4 Nr. 12454-12456.
Bestellsignatur : L 113 Nr. 441
Altsignatur : L 113 A Nr. 134, aus L 113 A IV 11 und L 113 IV zu 36



1936-1937
Permalink der Verzeichnungseinheit

Schriftwechsel mit der NSV bzw. dem Amt für Volkswohlfahrt (Gau- und Kreisamtsleitungen) betr. Wohlfahrtsangelegenheiten (auch Rundschreiben)


Enthält : Organisatorisches; Personalangelegenheiten; Kassenangelegenheiten; Vermittlung bei Auftragsvergabe und Arbeitssuche; Pressionen gegen Pensionäre mit hohem Einkommen, Betriebsführer u.a. zum NSV-Beitritt; WHW-Angelegenheiten 1937/38, Spendenunlust der Bauern wegen Wildschäden, Opferbuch-Ergebnisliste der NSDAP-Ortsgruppen und -Stützpunkte; Konflikt zwischen der NSV-Kreisamtsleitung und der Ortsgruppe Detmold-Süd; Einweihung des Müttererholungsheims auf Burg Schwalenberg; Auftragsvergabe durch das NSV-Jugenderholungsheim in Heidenoldendorf; Gewährung einer Unterstützung trotz politischer Unzuverlässigkeit in Heiligenkirchen; Ernährungshilfswerk im Rahmen des Vierjahresplans; Einrichtung eines NSVKindergartens in Detmold; Erfassung und Schulung von Kindergärtnerinnen durch NSV und DAF; Ablehnung der Betreuung der Familie eines Schutzhaft-Gefangenen in Bad Meinberg; Einnahmeverluste der Lippischen Badeverwaltung durch zu geringe Belegung des Kinderheims Bethesda in Bad Salzuflen; Hitler-Freiplatz-Spenden, Vorbehalte gegen die frühere Ehefrau eines ehemals in Detmold tätigen kommunistischen Arztes; Verhandlung von Streitfällen im Bezirksausschuß der Landesregierung; Großwerbeaktion für die NSV; Altmaterialsammlung; Versorgung der Notstandsgebiete Haustenbeck und Augustdorf mit Getreide; Bescheinigungen politischer Zuverlässigkeit; Beschlagnahmung des Gebäudes der von der Gestapo aufgelösten „Christlichen Versammlung" (sog. „Schlichting-Kirche") in Lage zugunsten der NSV. Darin: „Winterhilfswerk des Deutschen Volkes 1936/37 – Rechenschaftsbericht", hrsg. vom Reichsbeauftragten für das WHW, o.O., o.J. (1937, Druckschrift), jetzt: L 113 Nr. 1480; „Richtlinien für die Hitler-Freiplatz-Spende", hrsg. vom Hauptamt für Volkswohlfahrt, Amt für Wohlfahrtspflege und Jugendhilfe der NSDAP, o.O., o.J. (Berlin 1936, Druckschrift), jetzt: L 113 Nr. 1454.
Bestellsignatur : L 113 Nr. 442
Altsignatur : L 113 A Nr. 135 und L 113 A Nr. 134



1936-1937
Permalink der Verzeichnungseinheit

Schriftwechsel mit dem Nationalsozialistischen Deutschen Ärztebund bzw. mit dem Amt für Volksgesundheit (Verwaltungsstelle 14 für die Kreise Lemgo und Detmold)


Enthält : Bescheinigungen politischer Zuverlässigkeit zur Aufnahme in den NSDÄB; Stempelmißbrauch durch einen Heilpraktiker in Detmold; Verzeichnis der zur Tätigkeit im Amt für Volksgesundheit zugelassenen Ärzte im Kreis Detmold.
Bestellsignatur : L 113 Nr. 443
Altsignatur : aus L 113 A Nr. 135



1934-1938
Permalink der Verzeichnungseinheit

Schriftwechsel mit dem Reichsnährstand, v.a. mit der Kreisbauernschaft Lippe und der Landesbauernschaft Westfalen


Enthält : Besetzung der Stellen der Ortsbauernführer; Personalangelegenheiten; Veröffentlichung der Anordnungen des Reichsnährstandes im „Verkündungsblatt des Reichsnährstandes"; Rücktritt des Kreisbauernführers A. Niebuhr; Verzeichnis der Amtsträger im Bereich der Kreisbauernschaft; Verzeichnisse der landwirtschaftlicher Fachberater des Agrarpolitischen Apparates der NSDAP; Heranziehung der Kreisbauernführer zu Kreisausschußsitzungen; Veranstaltungen: 3. Westfälischer Landesbauerntag am 28.8.1936 in Detmold; 3. Reichsnährstandschau 1936 in Frankfurt; Reichsberufswettkampf „Nährstand" 1936; „Westfalenschau in Dortmund"; Vermittlung bei der Stellensuche, Entschuldungsangelegenheiten, Bewerbungen für Neubauernstellen, Anerkennung von Bauern als Lehrherren; Veränderungen von Kontingenten, v.a. für Fleischer; Schwierigkeiten bei der Ablieferungspflicht für NSV und WHW; Rückforderung der Kleie nach dem Mahlen von Getreidespenden; Kartoffelversorgung in Lippe 1936; Verteilung von Brotgetreide aus NSV-Beständen in Augustdorf; Lehrgang über Maisanbau auf dem Heimathof bei Augustdorf; Verweigerung der Zulassung für jüdische Viehverteiler in Schlangen; Ablehnung von Zuschüssen für den Sachsenhain in Verden; Kauf des Hofes Ehrsen-Breden durch den Sohn des Oberstaatsanwaltes Tornau; Einsatz jugendlicher Landarbeiter aus dem Kreis Recklinghausen; Bedarf lippischer Rüben- und Konservenbetriebe an Saisonarbeiterinnen aus Schlesien. Enthält auch: Urteil des Landgerichts Detmold vom 19.1.1937 im Streit eines Pächters mit der Gemeinde Holzhausen um die Kündigung eines Pachtvertrages wegen Geschäftsbeziehungen des Pächters zu Juden. Darin: „Verkündungsblatt des Reichsnährstandes", Nr. l vom 11.1.1935; „Volk und Wirtschaft im nationalsozialistischen Deutschland", Reden des Staatssekretärs H. Backe", Berlin o.J. (1936, Druckschrift), jetzt: L 113 Nr. 1405; „3. Westfälischer Landesbauerntag, Detmold, 27.-29. August 1936", hrsg. von der Landesbauernschaft 1936, (Druckschrift), jetzt: L 113 Nr. 1463.
Bestellsignatur : L 113 Nr. 444
Altsignatur : u.a. aus L 113 IV 30


Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken