Landesarchiv NRW Abteilung Ostwestfalen-Lippe
1.3. Organisationen, Güter, Familien, Personen
1.3.1. Politische Organisationen
NSDAP und NS-Organisationen in Lippe
Zeitgeschichtliches Archiv für das Land Lippe und Parteiarchiv NSDAP Westfalen-Nord, Abt. Lippe
L 113 Schriftgut von NSDAP und NS-Organisationen in Lippe

1937-1940, 1942, 1944
Permalink der Verzeichnungseinheit

Schriftwechsel mit den Landräten der Kreise Detmold und Lemgo (auch Rundschreiben)


Enthält : Angelegenheiten der Kommunalverwaltung, Protokoll der Kreisausschußsitzung des Kreises Detmold am 6.7.1939; Berufung von Bürgermeistern; Veränderungen von Gemeindegrenzen; Straßenausbesserungen; Ausstellung von Waffenscheinen für Politische Leiter; Kreisleitertagung mit Beteiligung der Landräte am 6.-7.2.1939 in Schloß Nordkirchen; Angelegenheiten der Familienunterhaltung, v.a. von zur Wehrmacht Einberufenen; Genehmigungen von Gewerbebetrieben und Einzelhandelsgeschäften; Regelung der Holzabfuhr; Darlehensangelegenheiten; Vergabe einmaliger Beihilfen; Bestellung eines Fleischbeschauers in Ehrentrup; Ausgabe von Legitimationskarten; Regelung der Hausschlachtungen; Butterzuteilung an Selbstversorger; Warenzuteilung an Gaststätten; Verstoß gegen die Bezugsscheinpflicht in der Verkaufsstelle Almena der Verbrauchergenossenschaft; Aktion „Das schöne Dorf", 1938; Verweigerung öffentlicher Aufträge an einen nicht der NSV angehörenden Installateur in Horn; Klagen des Amtmanns von Blomberg über die gute Behandlung polnischer Kriegsgefangener durch die Bevölkerung; Kontakte eines deutschen Landarbeiters zu polnischen Kriegsgefangenen in Siebenhöfen; Zuteilung von Augenschutzbrillen für Einsatzbereitschaften der NSDAP durch den Kreis Lemgo; Notdienstverpflichtungen. Enthält auch: Meldungen der Amtmänner von Brake und Blomberg als Ortspolizeibehörden an die Kreisleitung, die Gestapo Bielefeld und an den Befehlshaber der Ordnungspolizei in Münster über abgeworfene Flugblätter, Störballons und Brandflaschen. Darin: Runderlaß des Reichsministers für Ernährung und Landwirtschaft vom 22.5.1940 betr. Holzabfuhr.
Bestellsignatur : L 113 Nr. 955
Altsignatur : L 113 A Nr. 93



Juli 1939-September 1939
Permalink der Verzeichnungseinheit

Verzeichnis der Bürgermeister, Beigeordneten und Gemeinderäte (mit Parteizugehörigkeit, Stand 1.9.1939): Kreis Detmold


Bestellsignatur : L 113 Nr. 956
Altsignatur : aus L 113 A K. 8



Juli 1939 - September 1939
Permalink der Verzeichnungseinheit

Verzeichnis der Bürgermeister, Beigeordneten und Gemeinderäte (mit Parteizugehörigkeit, Stand 1.9.1939): Kreis Lemgo


Bestellsignatur : L 113 Nr. 957
Altsignatur : aus L 113 A K. 8



1938-1939
Permalink der Verzeichnungseinheit

Schriftwechsel mit NS-Dienststellen (u.a. Gauamt für Kommunalpolitik, Beauftragtern der NSDAP für die Gemeinden Prüßner, Ortsgruppenleiter), Reichsstatthalter, Bürgermeister, Deutschem Gemeindetag u.a. betr. Einrichtung der Stelle eines hauptamtlichen Beigeordneten der Stadt Detmold


Enthält : Darin: Klage des Kreisleiters A. Wedderwille über den Detmolder Oberbürgermeister H. Keller.
Bestellsignatur : L 113 Nr. 958



Jan. 1942 - Aug. 1942
Permalink der Verzeichnungseinheit

Schriftwechsel mit einzelnen Bürgermeistern betr. kommunale Angelegenheiten


Enthält : Interesse an der Übernahme jüdischer Wohnungen in Kenntnis der bevorstehenden Deportationen, Forderung des Bürgermeisters von Siekholz nach Deportation einer jüdischen Einwohnerin; Einstellung einer Studienassessorin als Volksschullehrerin in Heesten; Ausstellung „Auskehr des Häßlichen – Heimkehr des Schönen" in Lage; Raumsuche für die HJ in Detmold; Einstellung der Schloßbesichtigungen in Detmold; Einrichtung von Blumengeschäften als Gemüseverkaufsstellen.
Bestellsignatur : L 113 Nr. 959
Altsignatur : aus L 113 A Nr. 94



1937-1938, 1940, 1943-1944
Permalink der Verzeichnungseinheit

Schriftwechsel mit der Staatsanwaltschaft in Detmold, v.a. mit dem Oberstaatsanwalt Dr. Tornau


Enthält : Verschiedene Strafverfahren, u.a. Ermittlungen gegen einen SA-Sturmführer aus Schlangen; Verstöße gegen die Bestimmungen der Fleischversorgung in Remmighausen; Gnadengesuche; NS-feindliche Äußerungen eines früheren SPDLandtagsabgeordneten aus Lothe; Aufnahme des H. Hilkemeier in die Heilanstalt Lindenhaus, Auseinandersetzungen in den Dörentruper Sand- und Tonwerken. Enthält auch: Auseinandersetzungen des Kreisleiters mit dem Arbeitsamt Detmold um eine Einstellung trotz fehlender Parteimitgliedschaft.
Bestellsignatur : L 113 Nr. 960



1935-1938
Permalink der Verzeichnungseinheit

Schriftwechsel mit der Gestapo, Stapo-Leitstelle Bielefeld und Außen(dienst)stelle Detmold


Enthält : Denunziationen, Anzeigen, Auskünfte, Überwachung, darunter: Beobachtung ehemaliger Kommunisten, Treffen von Kommunisten und von Sozialdemokraten; Alldeutscher Verband, Ortsgruppe Detmold; Aktivitäten des „Stahlhelm"; BDM-Austritte in Niederschönhagen; Beurteilung eines Landgerichtsrats i.R. aus Hiddesen; NS-kritische Äußerungen: eines Direktors der Fa. Klingenberg, Detmold; eines Lehrers in Augustdorf; des Rittergutsbesitzer von Kerssenbrock, Barntrup; eines Försters in Schötmar; kritische Äußerungen der Pastoren Frerich in Bad Salzuflen, Goebel in Sonneborn, Voget in Heiligenkirchen, Hossius in Alverdissen, Böke in Wüsten; judenfreundliche Äußerungen nach dem Konfirmandenunterricht in Schwelentrup; Verteilung von Flugblättern gegen die Gemeinschaftsschule, u.a. in Almena; Mitarbeit des Pastors Hänisch, Lemgo, bei der NSV-Erntehilfsaktion; Auflösung des Kleinkalibervereins Wörderfeld; Beobachtung und Verfolgung einzelner Bibelforscher, u.a. in Bad Salzuflen; Forderung nach Ablehnung der Wohlfahrtsunterstützung; Aktivitäten der Bibelforscher in Augustdorf. Darin: „Evangelische Eltern habt acht!" - Flugblatt des Deutschen Bundes für Christlich-Evangelische Erziehung in Haus und Schule, Berlin 1937, jetzt: D 83 Nr. 353.
Bestellsignatur : L 113 Nr. 961
Altsignatur : aus L 113 A Nr. 95 a



1939-1945
Permalink der Verzeichnungseinheit

Schriftwechsel mit der Gestapo, Stapo-Leitstelle Bielefeld und Außen(dienst)stelle Detmold


Enthält : Anzeigen, Berichte, Festnahmen, Schutzhaftanforderungen, Denunziationen, Überwachung, darunter: NS-kritische Äußerungen als Verstöße gegen das sog. „Heimtückegesetz", u.a. einer Köchin im Kurhaus Bad Salzuflen und eines Soldaten aus Bösingfeld; Überwachung einer Wahrsagerin in Nalhof; Festnahme des K. Schieffer, Detmold, und Überführung in das KZ Sachsenhausen; Überwachung konfessioneller Veranstaltungen und des Pastors Metger, Bad Salzuflen; Zweifel des Pastors Böke, Alverdissen, am „Endsieg", Verurteilung Bökes durch das Sondergericht Hannover; Tätigkeit der evangelischen Frauenhilfe; kirchliche Sammlungen in Glashütten, Hiddesen, Hummersen und Schlangen; „besondere politische Betreuung" eines Bürgers nach Einstellung eines Strafverfahrens vor dem Sondergericht Hannover wegen staatsfeindlicher Äußerungen; Versuch der Vergewaltigung einer polnischen Landarbeiterin durch ein Parteimitglied in Herrentrup; verbotener Umgang mit einer polnischen Landarbeiterin in Stemmen; falsche Anschuldigung eines solchen Umgangs einer Deutschen mit einem polnischen Kriegsgefangenen des Lagers Kükenbruch; Schutzhaftandrohung bei Verweigerung der Aufnahme von Evakuierten aus Räumungsgebieten; Auskunft des Kreisleiters über den früheren NSDAP-Bezirksleiter Dr. Fuhrmann; Streiks bei Maurerfirmen in Bösingfeld; Denunziationen von Kontakten mit Juden; Zusammenkünfte von Juden in der Gartenstraße in Detmold; Auftrag des britischen Geheimdienstes zur Beschaffung von Pässen und Unterschriften von Behördenvertretern; Versand von Propagandamaterial aus England und Frankreich; vermutete Lagerung von Waffen bei einem früheren Landtagsabgeordneten in Nalhof; Schutzhaftanforderung gegenüber einem früheren Landtagsabgeordneten der SPD aus Horn; Festnahmen, Überwachung, Schutzhaft und Haftentlassung von Bibelforschern; Überwachung Entlassener, Betreuung der Familien von Verhafteten durch NSV und NS-Frauenschaft, darunter einer Familie in Pivitsheide; „Bericht über die Aktion gegen die „Internationale Bibelforscher-Vereinigung" (IBV) im Westen des Reichs - 1938"; Meldung der Erschießung eines Gefangenen aus Detmold bei einem angeblichen Fluchtversuch im KZ Buchenwald. Enthält auch: 1941: Gerüchte über Kartoffelpreise im Ruhrgebiet; 1942: Inschutzhaftnahme eines Bibelforschers in Holzhausen-Externsteine; Einstellung des Strafverfahrens wegen Verstoßes gegen das „Heimtückegesetz" gegen einen Straßenfeger in Bad Salzuflen; 1944: Schriftwechsel mit der Außenstelle Bielefeld der Stapoleitstelle Münster sowie mit der Außenstelle Detmold des SD-Abschnitts Münster: Verzeichnisse der Festgenommenen in der „Sache Langenberg"; Verzeichnis der im Sperrholzwerk Pivitsheide beschäftigten ehemaligen Kommunisten; Namhaftmachung der früheren Stadtverordneten der KPD und SPD in Lemgo durch die Ortsgruppe Lemgo-Ost; Beschwerden über die Nichteinberufung eines Betriebsführers aus Lemgo zur Wehrmacht; 1945: Denunziation defätistischer Äußerungen in Grevenhagen; Spionageverdacht gegenüber einer nach Leese evakuierten Griechin. Darin: Rundverfügung 29/39 der Gestapo Bielefeld vom 27.4.1939 betr. Veranstaltungen der Schützen- und Heimatschutzvereine; Rundverfügung 78/39 der Gestapo Bielefeld vom 9.9.1939 betr. Verbot von Ausschreitungen gegen Juden in Erwartung bevorstehender allgemeiner Regelungen; „Namensfeststellung und vorläufige Festnahme. Merkblatt zur Erläuterung der aus § 127 der Reichsprozeßordnung folgenden Befugnisse jedes Volksgenossen zur Mitwirkung bei der Bekämpfung von Verbrechen und Vergehen", 1944.
Bestellsignatur : L 113 Nr. 962
Altsignatur : aus L 113 A Nr. 95 a



1934-1935, 1937-1940
Permalink der Verzeichnungseinheit

Schriftwechsel v.a. mit dem Arbeitsamt in Detmold betr. Angelegenheiten der Arbeitsvermittlung und des Arbeitseinsatzes (v.a. Versorgung der Landwirtschaft mit Landarbeitern, Freisetzung von Kräften für besondere Aufgaben im Rahmen der Kriegsvorbereitung, Einsatz von Kriegsgefangenen und ausländischen Zivilarbeitern, auch Verfügungen und Rundschreiben des Reichsarbeitsministers, des Gauwirtschaftsberaters, des stellv. Gauleiters und des Präsidenten des Landesarbeitsamtes Westfalen)


Enthält : Personalangelegenheiten des Arbeitsamtes, Einführung des Oberregierungsrates Süß als Leiter, Urlaubssperre 1938; Berichte an das Landesarbeitsamt: monatliche und halbmonatliche „Berichte über Beschäftigung und Arbeitslosigkeit" für Okt. 1938, Jan. und Dez. 1939 sowie Jan. bis Mai 1940; „Wirtschaftlicher Lagebericht" des Reichsstatthalters für Okt.-Dez. 1938; Vermittlung bei Stellenbesetzungen, Lehrstellensuche, Berufswechsel; Besetzung von Pflichtjahrstellen, Verzeichnis besetzter Stellen im Mai 1940; Bereitstellung von Ladearbeitern für das Verkehrsgewerbe; Personalsituation der Fa. Siekmann, Lage; Anmeldung des Arbeitskräftebedarfs in der Landwirtschaft für 1940, Ernteeinsatz der HJ; Statistik der Erntearbeiter 1939 (mit ausländischen Wanderarbeitern, Jugendlichen aus dem Ruhrgebiet und berufstätigen Freiwilligen); Betriebsstillegungen; Dienstverpflichtungen zugunsten kriegswichtiger Betriebe; Betriebsverlagerungen, u.a. der Munitionsfabrik Tönshoff aus Dortmund nach Horn; Freistellung von Arbeitskräften aus Einzelhandel und Handwerk; Schwierigkeiten rückkehrwilliger Auslandsdeutscher; Betriebsbesuch bei der Fa. Künnemeyer, Horn im Nov. 1939; Analyse des Landarbeitermangels durch den Bürgermeister von Barntrup, Wedderwille; Arbeitseinsatz am Westwall; Klagen der Ortsgruppen Bad Meinberg, Belle und Schlangen über die Auflagen bei der Einrichtung von Gefangenenlagern; Einsatz slowakischer Arbeiter in Pottenhausen; Meldungen angeblich Arbeitsunwilliger aus einzelnen Ortsgruppen; Verordnungen vom 22. und 29.6.1938 betr. Arbeitsdienstpflicht; periodische Arbeitslosigkeit der Bühnenmitglieder des Landestheaters; Verweigerungshaltung eines Einwohners in Pivitsheide gegenüber NS-Organisationen und NS-Veranstaltungen im Betrieb; Kriegsgefangene: Besprechung mit dem Stalag VI A in Hemer über den Einsatz polnischer Kriegsgefangener; Einrichtung von Lagern in Lippe; Verzeichnisse der Lager und ihrer Belegstärken, v.a. mit französischen Kriegsgefangenen; Ersatz polnischer Kriegsgefangener durch polnische Zivilarbeiter; Trennung der Einsatzorte polnischer Kriegsgefangener und Zivilarbeiter; polnische Zivilarbeiter: Verzeichnis verschiedener Transporte mit Namen und vorgesehenen Einsatzstellen; Verzeichnis polnischer Landarbeiter; Zivilarbeiter bei der Fa. Heese und Mattern, Schötmar. Darin: „Die Berufsnachwuchslenkung der deutschen Jugend", hrsg. vom Reichsarbeitsministerium, o.O., o.J. (Berlin 1939, Druckschrift); „Reichsgesetzblatt", Teil l, Nr. 25, 1939, vom 14.2.1939 (mit der „Verordnung zur Sicherstellung des Kräftebedarfs für Aufgaben von besonderer staatspolitischer Bedeutung"); „Staatsanzeiger für das Land Lippe", Nr. 45, 1939 vom 10.6.1939 betr. u.a. „Landwirtschaftliche Hilfsarbeit"; „Der Kräfte-Einsatz in der Landwirtschaft", Bericht der Lippischen Staatszeitung, ohne Datum (Ausschnitt).
Bestellsignatur : L 113 Nr. 963
Altsignatur : L 113 A Nr. 85 sowie aus L 113 A IV 27 und IV 30



1939-1942
Permalink der Verzeichnungseinheit

Schriftwechsel v.a. mit dem Arbeitsamt in Detmold betr. Angelegenheiten der Arbeitsvermittlung und des Arbeitseinsatzes (v.a. Versorgung der Landwirtschaft mit Landarbeitern, Freisetzung von Kräften für besondere Aufgaben im Rahmen der Kriegsvorbereitung, Einsatz von Kriegsgefangenen und ausländischen Zivilarbeitern, auch Verfügungen und Rundschreiben des Reichsarbeitsministers, des Gauwirtschaftsberaters, des stellv. Gauleiters und des Präsidenten des Landesarbeitsamtes Westfalen): 1941-1942


Enthält : Berichte „über die Beschäftigung und Arbeitslosigkeit" bzw. „Arbeitseinsatzlage" für Jan. bis März, Juni, Sept. und Dez. 1942; Verbot von Selbsthilfemaßnahmen der Betriebe bei der Arbeitskräftewerbung im Ausland; Vermittlung bei Stellenbesetzungen, Berufsausbildung, Weiterbildung; Angelegenheiten der Dienstpflicht für Mädchen (Pflichtjahr), Richtlinien für 1943/1944; Schwierigkeit bei der Dienstverpflichtung von Frauen; Meldungen angeblich Arbeitsunwilliger aus den Ortsgruppen; Landarbeitermangel, Einsatz von Kriegsgefangenen und ausländischen Zivilarbeitern sowie von Schulkindern; Zuteilung von russischen Zivilarbeitern an die Ortsbauernschaft Kirchheide; Zustände bei der Fa. Künnemeyer in Horn, Überstellungen von Arbeitskräften an die Fa. Tönshoff, Horn; ausländische Zivilarbeiter: Zuweisungen an die Dörentruper Sand- und Thonwerke; Gefahr durch Vertragsbrüchige oder flüchtige Zivilarbeiter, Einführung von Arbeitspaß und – kartei, Trennung der Nationalitäten an den Einsatzplätzen, Einsatz gemäß beruflicher Qualifikation; Beschwerden polnischer Landarbeiter über Mißhandlungen, u.a. in Hagen und auf der Domäne Brake; Vertragsbrüche und Abwanderungen von Polen nach Zunahme der Mißhandlungen durch Bauern; Verzeichnis der Ausländerlager von Firmen mit Statistiken ihrer polnischen, russischen und französischen Zivilarbeiter; Verzeichnisse von Namen und Einsatzstellen verschiedener Transporte polnischer und slowakischer Zivilarbeiter; Staatsangehörigkeit eines bei der Reichsbahn beschäftigten Polen. Enthält auch: Auseinandersetzungen zwischen dem Arbeitsamtsleiter Süß und dem Kreisleiter: Erfassung von Arbeitskräften für die Landwirtschaft; Unterstützung polnischer Zivilarbeiter durch Süß bei Auseinandersetzungen mit Bauern und örtlichen NSStellen (u.a. schlechte Behandlung und Mißhandlungen von Polen in Wöbbel, Altenkamp, Kleinenmarpe und auf der Domäne Schieder); Beschwerden des Kreisleiters bei der Gauleitung, Hinweise auf Feldpostbriefe des Süß, Auszüge u.a. aus dem „Politischen Lagebericht" zum Mai 1939 und dem „Stimmungsbericht" vom Febr. 1942. Darin: Rundschreiben 45/40 der Kreisleitung vom 17.10.1940 betr. Einstellung gegenüber Polen; „Verordnung vom 23. April 1940 über den Einsatz von Zivilarbeitern und – arbeiterinnen polnischen Volkstums", Auszug aus der Lippischen Gesetz-Sammlung vom 25. April 1940; „Bestimmungen über den Einsatz ausländischer Arbeitskräfte im Reich" (Druckschrift).
Bestellsignatur : L 113 Nr. 964
Altsignatur : L 113 A Nr. 86



1942-1943
Permalink der Verzeichnungseinheit

Schriftwechsel v.a. mit dem Arbeitsamt in Detmold und mit dem Gauarbeitsamt Westfalen-Nord betr. Angelegenheiten der Arbeitsvermittlung und des Arbeitseinsatzes (auch Rundschreiben): 1942-1943


Enthält : Organisatorisches, Trennung des Bezirks des Landesarbeitsamtes Westfalen in die Gauarbeitsämter Westfalen-Nord und Westfalen-Süd; Personalangelegenheiten, Wechsel in der Leitung des Arbeitsamtes Detmold; Vermittlung von Arbeitskräften v.a. für die Landwirtschaft, Lehrstellensuche, Zuweisung von Hausgehilfinnen, Freistellungen von Arbeitskräften aus einzelnen Haushalten, Uk.-Stellungen, u.a. eines Landmaschinenschlossers in Belle; „Aufstellung über nicht vollbeschäftigte Betriebe in Lippe" (Stand Mai 1943); Verzeichnis von als Listenbetriebe auszuschaltenden Fleischereibetrieben bzw. Verkaufsstellen; Verweigerungshaltung von Frauen gegenüber der Dienstverpflichtung durch das Arbeitsamt; „AZS-Aktion" 1943 zur Freisetzung von Arbeitskräften, Verzeichnis lippischer Betriebe; Denunziationen angeblich nicht Arbeitswilliger aus einzelnen Ortsgruppen; Abzug eindeutschungsfähiger Familien aus der Landwirtschaft zugunsten der Fa. Gebr. Wilmsmeier, Lemgo, durch die SS; Abzug serbischer Kriegsgefangener durch das Stalag VI A in Hemer; Sammlung von Beschwerden über das Arbeitsamt Detmold, u.a. wegen angeblich unterschiedlicher Behandlung der Familien mit Hausgehilfinnen, Bevorzugung von Katholiken, zu großem Entgegenkommen bei Beschwerden von ausländischen Zivilarbeitern; Haushaltshilfe bei SA-Gruppenführer P. Fassbach; ausländische Zivilarbeiter: Mißhandlung und Ausbeutung ukrainischer und polnischer Arbeitskräfte durch einen Gärtner in Heidenoldendorf/Detmold; Mißhandlungen von Ostarbeiterinnen in Wehren und Varenholz; Zuweisung eines russischen Facharbeiters an einen Schuhmacher in Ehrentrup; Versorgung des lippischen Kohlenhandels. Darin: „Mitteilungen des Beauftragten für den Vierjahresplan – Der Generalbevollmächtigte für den Arbeitseinsatz", Nr. 3, 1942, vom 15.12.1942; weitgehende Ermächtigung des Generalbevollmächtigten für den Arbeitseinsatz Sauckel durch Führererlass vom 30.9.1942; Anklageschrift gegen einen Einwohner aus Voßheide vor dem Sondergericht Hannover.
Bestellsignatur : L 113 Nr. 965
Altsignatur : L 113 A Nr. 87



1943-1944
Permalink der Verzeichnungseinheit

Schriftwechsel v.a. mit dem Arbeitsamt in Detmold betr. Angelegenheiten des Arbeitseinsatzes: Jan.-Aug. 1944


Enthält : Organisatorisches, Wechsel in der Leitung des Arbeitsamtes Detmold; Freisetzung bzw. Zuweisung von Hausgehilfinnen; Mißhandlung der Hausgehilfin im Haushalt eines Mühlenbesitzers in Detmold; Schwierigkeiten bei der Dienstverpflichtung von Frauen, „Organisationsplan zur Erfassung einsatzfähiger Frauen durch die örtlichen Kommissionen"; Meldungen angeblich Arbeitsunwilliger aus den Ortsgruppen; Arbeitskräftebedarf in der lippischen Holzindustrie, Betriebsstillegungen (Fa. Dedert in Schötmar, Lippische Möbelfabriken in Detmold, Blomberger Sitzmöbelindustrie); Vermittlung von Auszubildenden an die Reichsbahn; Personallage der Fa. Siekmann, Lage; Sicherungsmaßnahmen für Behörden für den Fall von Luftschäden, Verfilmung der Arbeitsbuchkarteien; Übernahme italienischer Militärinternierter in das zivile Arbeitsverhältnis, Verzeichnis betroffener Firmen; Verzeichnis von Firmen mit polnischen Zivilarbeitern und Ostarbeiter(inne)n; Einsatz von Ostarbeiterinnen im Haushalt; Zuweisungen polnischer Zivilarbeiter an die Landwirtschaft; Suche nach Fachkräften für das Schuhmacherhandwerk; schlechte Behandlung von Ostarbeitern in Holzhausen-Sylbach und in Meierberg; Austausch ukrainischer gegen deutsche Arbeiterinnen bei der Fa. Vahrmeyer u. Kruse, Ehrentrup. Darin: „Amtliche Mitteilungen der Präsidenten der Gauarbeitsämter und Reichstreuhänder der Arbeit Essen, Westfalen-Nord, Westfalen-Süd", 1. Jg., Nr. 8 vom 20.2.1944; Anordnung des Generalbevollmächtigten für den Arbeitseinsatz vom 11.8.1944 betr. Einführung der vorläufigen Urlaubssperre (Abschrift).
Bestellsignatur : L 113 Nr. 966
Altsignatur : L 113 A Nr. 88



1944
Permalink der Verzeichnungseinheit

Schriftwechsel v.a. mit dem Arbeitsamt in Detmold betr. Angelegenheiten des Arbeitseinsatzes: Sept.-Dez. 1944


Enthält : Zuweisungen und Umsetzungen von Arbeitskräften (fast ausschließlich von Frauen); Arbeitskräftesicherung im totalen Krieg: Einsatz von Schülerinnen, Schließung der Konservatorien in Detmold und in Bad Salzuflen; Regelung des Lohnausfalls der am Westwall eingesetzten Arbeitskräfte; Bereitstellung von Führerinnen für das Korps der Flakwaffenhelferinnen, Verzeichnis der in Frage kommenden Frauen; Erfassung von Evakuierten aus dem Kreis Aachen-Land zur Rekrutierung für Schanzarbeiten in ihrer Heimat, Verzeichnis von in Schlangen lebenden und nicht eingesetzten Evakuierten aus dem Raum Aachen; Funktion des Arbeitsamtes bei der Beseitigung von Luftschäden; Auseinandersetzungen zwischen Kreisleiter und Arbeitsamt um die Mitwirkung der NSDAP bei der Dienstverpflichtung von Frauen; Freisetzung von Arbeitskräften aus dem Arbeitsamt; Wohnungssuche des Arbeitsamtsleiters Wüsten über Anzeigen in der Staatszeitung; Einsatz von Kriegsgefangenen, Verzeichnis von Firmen mit Statistik der (nach Nationalitäten aufgegliederten) ausländischen Zivilarbeiter und Kriegsgefangenen; Einsatz russischer Kriegsgefangener beim Bau von Luftschützstollen; Verzeichnis von als Dolmetschern geeigneten Polen und Ostarbeitern; Einsatz von Ostarbeiterinnen; schlechte Behandlung einer Ostarbeiterin in Lothe.
Bestellsignatur : L 113 Nr. 967
Altsignatur : L 113 A Nr. 89



1945
Permalink der Verzeichnungseinheit

Schriftwechsel v.a. mit dem Arbeitsamt in Detmold sowie mit dem Gauarbeitsamt betr. Arbeitseinsatz (auch Rundschreiben)


Enthält : Arbeitseinsatz von dienstverpflichteten Frauen, Schülerinnen und BDMMitgliedern; Meldung von Arbeitern des Teutoburger Sperrholzwerks, Pivitsheide, zu Schanzarbeiten; Verzeichnis der zum Notbetrieb der Kreisbauernschaft notwendigen Personen; Erfassung von Facharbeitern; Lohnerstattung bei Arbeitsausfällen; Einsatz von aus dem Bezirk Aachen evakuierten Frauen in Leopoldstal; Uk.-Stellung des Kreisfeuerwehrführers F. Tappe, Blomberg; Behebung von Notständen bei Verkehrsanlagen; Rekrutierungsangelegenheiten des Volkssturms; Erfassung von aus den geräumten Gebieten rückgeführten Ausländern; Verzeichnis der von der Fa. Tönshoff, Horn, als flüchtig gemeldeten Ostarbeiterinnen; Wohnungsangelegenheiten des Arbeitsamtsleiters Wüsten. Darin: Rundschreiben 10/45 der Kreisleitung vom 1.3.1945 betr. Behandlung der Ostarbeiter.
Bestellsignatur : L 113 Nr. 968
Altsignatur : L 113 A Nr. 91 und aus L 113 A zu 14



1944
Permalink der Verzeichnungseinheit

Schriftwechsel und Unterlagen zur Dienstverpflichtung von Frauen


Enthält : Verzeichnisse betroffener Frauen aus den einzelnen Gemeinden; Umsetzung von Hausgehilfinnen zur Ablösung von Ostarbeiterinnen; Freimachung der Gaststätten und Pensionen von ausländischen Arbeitskräften; Verzeichnis Volksdeutscher und eindeutschungsfähiger Hausgehilfinnen; Einsatz von Frauen in den Firmen Moser in Hiddesen, Ostmann in Kachtenhausen und Vehrmeier u. Kruse in Ehrentrup; Erfolgsmeldung der Beauftragten des Deutschen Frauenwerks, Droste, zum Einsatz weiblicher Arbeitskräfte in der Rüstung. Enthält auch: Rundverfügung des Reichsministers für Rüstung und Kriegsproduktion vom 22.8.1944 betr. Freimachung geeigneter Arbeitsplätze für deutsche Frauen (Fragment).
Bestellsignatur : L 113 Nr. 969
Altsignatur : L 113 A Nr. 267



Aug. 1944-Okt. 1944
Permalink der Verzeichnungseinheit

Schriftwechsel der für den Arbeitseinsatz geschaffenen Sonderdienststellen der NSDAP (Kreiskommission, Kreissonderstab für den totalen Kriegseinsatz, die Sonderbeauftragte für den Arbeitseinsatz beim Deutschen Frauenwerk) v.a. mit dem Arbeitsamt Detmold betr. Arbeitseinsatz dienstverpflichteter Frauen und Einsatz von Hausgehilfinnen


Enthält : Gesuche um Freistellungen bzw. um Zuweisungen von Hausgehilfinnen; Verzeichnis freigegebener Mitarbeiterinnen der NSV-Kreisamtsleitung; Arbeitsbefreiung einer Soldatenwitwe in Bad Salzuflen; Meldungen aus den Ortsgruppen, Verzeichnis einsatzfähiger Frauen, Überprüfung denunzierter Frauen im Bereich der Ortsgruppe Holzhausen-Externsteine; Statistik vorhandener Nähmaschinen und der an ihnen einsetzbaren Frauen in den Gemeinden; Überprüfung der RAD-Lager der weiblichen Jugend in Alverdissen und Bösingfeld.
Bestellsignatur : L 113 Nr. 970
Altsignatur : L 113 A Nr. 90



Juni 1944 - September 1944
Permalink der Verzeichnungseinheit

Arbeitseinsatz dienstverpflichteter Frauen: Zusammenfassende Aufstellung und Protokolle über die Besprechungen zwischen Vertretern des Arbeitsamtes und örtlichen Kommissionen sowie Verzeichnisse der in Frage kommenden Frauen aus den einzelnen Ortsgruppen


Bestellsignatur : L 113 Nr. 971
Altsignatur : aus L 113 IV zu 33



1944-1945
Permalink der Verzeichnungseinheit

Schriftwechsel mit dem Arbeitsamt, mit Ortsgruppen, NS-Frauenschaft und einzelnen Betroffenen betr. Arbeitseinsatz bzw. Dienstverpflichtung von Frauen (mit Verzeichnissen aus den einzelnen Ortsgruppen)


Enthält : auch: Einsatz von „KHD-Maiden" bei der Fa. Gebr. Schlingmann, Lemgo.
Bestellsignatur : L 113 Nr. 972
Altsignatur : L 113 Nr. 334



1944
Permalink der Verzeichnungseinheit

Erfassung Evakuierter zum Arbeitseinsatz: Meldungen aus den Ortsgruppen


Bestellsignatur : L 113 Nr. 973



Aug. 1944
Permalink der Verzeichnungseinheit

Totaler Kriegseinsatz: Meldungen aus den Ortsgruppen


Enthält : Überprüfung der Politischen Leiter; Anregungen aus den Ortsgruppen, Überprüfung der ortsansässigen Betriebe (incl. Geschäften und Gaststätten), Meldung einsatzfähiger Männer; Kritik an Besetzung und Öffnungszeiten des NSV-Erntekindergartens in Asemissen.
Bestellsignatur : L 113 Nr. 974
Altsignatur : u.a. aus L 113 A K. 4



August 1944-September 1944
Permalink der Verzeichnungseinheit

Totaler Kriegseinsatz: Zugriff auf Uk.-Gestellte sowie auf Schülerinnen und Schüler, Studierende, Praktikantinnen u.a.


Enthält : Meldungen von Betrieben, von Landes- und Gemeindebehörden, verschiedenen Postämtern und den Stadtwerken in Bad Salzuflen, Detmold und Lemgo an den Kreissonderstab für den totalen Kriegseinsatz mit Verzeichnissen ihrer uk.gestellten Betriebsangehörigen; Verzeichnis des Wehrbezirkskommandos Detmold betr. außerhalb der Wehrüberwachung stehende freigegebene Uk.-Gestellte; Verzeichnisse der Praktikantinnen der Ingenieurschule Lage, der Studierenden der Tischlerfachschule Detmold, der Technischen Zeichnerinnen und Rechnerinnen der Focke-Wulf Flugzeugwerke in Lage sowie von Schülerinnen und Schülern. Darin: Sonder-Rundschreiben Nr. 88/44 des Führers des Gebietes Westfalen-Nord der HJ vom 10.9.1944 betr. Einsatz der höheren Schüler.
Bestellsignatur : L 113 Nr. 975



1944
Permalink der Verzeichnungseinheit

Schriftwechsel und Unterlagen betr. Dienstverpflichtung von Männern zum kurzfristigen Notdienst (auch Rundschreiben des Gausonderstabs für den totalen Kriegseinsatz)


Enthält : Verzeichnis der in Frage kommenden Männer aus den Ortsgruppen; Heranziehungsbescheide der Landräte von Okt. und von Dez. 1944; Überprüfung der Dienststellen von Reichspost und Reichsbahn, Verzeichnis der Beschäftigten; Verzeichnis von Firmen des Verdingungsamtes des Lippischen Handwerks mit Statistik der Betriebsangehörigen; Verzeichnis von an Baustellen der SS in Porta Westfalica beschäftigten und deshalb zurückgestellten Männern; Zuteilungskarten für zurückgestellte Reichsbahnbedienstete; Abmeldebescheinigungen für den Bezug von Lebensmittelkarten; Verzeichnisse der an den verschiedenen Einsatzorten im Sept. und Okt. 1944 wieder abgelösten Notdienstverpflichteten; Organisatorisches zur Ablösung im Nov. 1944; Notdienstverpflichtung von Ausländern, Meldungen aus den Ortsgruppen, Namenslisten und Heranziehungsbescheide.
Bestellsignatur : L 113 Nr. 976
Altsignatur : u.a. aus L 113 A K. 21



(1938, 1940, 1942) 1943-1945
Permalink der Verzeichnungseinheit

Schriftwechsel v.a. mit Betrieben, Ortsgruppen, Landräten sowie Unterlagen betr. Notdienstverpflichtungen für Arbeiten an Westwall und Westfalenwall 1944- 1945


Enthält : Einsatz, Reklamation, Urlaub und Entlassungen von Notdienstverpflichteten v.a. aus gewerblichen und landwirtschaftlichen Betrieben; Verfolgung bei Arbeitsverweigerung; Rückführung der am Westfalenwall eingesetzten Kräfte aus der Landwirtschaft im Febr. 1945; Heranziehungsbescheide zum langfristigen Notdienst; Verpflichtung von Evakuierten aus dem Kreis Aachen-Land zur Schanzarbeit im Heimatgau; Verleihungen des Deutschen Schutzwall-Ehrenzeichens, Meldungen aus den Ortsgruppen; Verzeichnisse: – „Kranke und Unbrauchbare" in lippischen Hundertschaften im Westeinsatz; – Zugänge und Transporte der am Westfalenwall Eingesetzten; – als Führungskräfte für den Westwall abgestellte Politische Leiter.
Bestellsignatur : L 113 Nr. 977
Altsignatur : aus L 113 IV zu 33



Sep.1942-Okt. 1942
Permalink der Verzeichnungseinheit

Beschwerden ukrainischer und polnischer Zivilarbeiter und -arbeiterinnen über schlechte Behandlung und über Mißhandlungen bei Einsätzen in der Landwirtschaft sowie bei der Blomberger Holzindustrie (Berichte des Leiters des Arbeitsamtes, Vernehmungsprotokolle bzw. Prüfberichte der Gendarmerie, Bericht der lokalen Dreierkommission aus Bürgermeister, Ortsgruppenleiter und Ortsbauernführer in Hummersen sowie Stellungnahmen von Ortsgruppenleitern)


Bestellsignatur : L 113 Nr. 978
Altsignatur : aus L 113 A Nr. 81



1941-1943
Permalink der Verzeichnungseinheit

Schriftwechsel v.a. zwischen dem Arbeitsamt Detmold, der Kreisleitung und der Kreishandwerkerschaft betr. Sicherstellung der Versorgung der Bevölkerung durch das Schuhmacher- und das Bäckerhandwerk (u.a. Uk.-Stellungen, Zuweisungen kriegsgefangener Facharbeiter)


Bestellsignatur : L 113 Nr. 979
Altsignatur : aus L 113 A Nr. 86



1940, 1942
Permalink der Verzeichnungseinheit

Schriftwechsel mit der Kreishandwerkerschaft


Enthält : Berichte über die Lage des Handwerks der Kreishandwerkerschaft Detmold für das I. und IV. Quartal 1942; Metallsammlungen, Verzeichnisse der im Kreis vorhandenen Kupferdächer und Gebäudeteile aus Kupfer sowie der Bronzeglocken; Schutz der Betriebe von zur Wehrmacht eingezogenen Handwerkern; Brotversorgung in Blomberg; Aufstellung örtlicher Einsatzgemeinschaften des Handwerks zur Behebung von Bombenschäden. Darin: „Deutsches Handwerk – Wochenschrift für Handwerkspolitik, Handwerkswirtschaft und Handwerkskultur", 11. Jg., Nr. 8 vom 20.2.1942, jetzt: L 113 Nr. 1338.
Bestellsignatur : L 113 Nr. 980
Altsignatur : aus L 113 A Nr. 94


Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken