Stadtarchiv Detmold
Registraturen ehemals selbständiger Gemeinden
Heidenoldendorf
Heidenoldendorf
Permalink des Findbuchs


Signatur : D 106 Heidenoldendorf

Name : Heidenoldendorf

Beschreibung :

Einleitung :

Nachdem im Jahre 1972 die Akten der Gemeinden Niewald und Pivitsheide V. H. als Deposita ins Staatsarchiv gelangt und verzeichnet worden waren, wurden in den Jahren 1974-1977 in mehreren Zugängen die Akten der übrigen in die Stadt Detmold eingemeindeten Orte ebenfalls als Depositum der Stadt Detmold übernommen. Die Verzeichnung dieser Akten wurde im Auftrag der Stadt Detmold durchgeführt. Infolge einer vorangegangenen Ordnung im Stadtarchiv war ein Teil der Akten in einzelne Faszikel zerlegt bzw. neu zusammengestellt worden. Wo die dadurch entstandenen Fehler korrigiert werden konnten, ist dies geschehen, in allen anderen Fällen wurden die neu gebildeten Aktenteile als eigenständige Akten verzeichnet.

Am 1.1.1970 sind im Zuge der kommunalen Neugliederung neben den zum Amt Detmold-Land zusammengeschlossenen Ortschaften (siehe D 106 Amt Detmold-Land) die folgenden Orte in die Stadt Detmold eingemeindet worden: Bentrup, Berlebeck, Heidenoldendorf, Heiligenkirchen, Hiddesen, Hornoldendorf, Nienhagen; Niewald, Pivitsheide V. H., Pivitsheide V. L. und die vom Kreis Lemgo übernommene Gemeinde Loßbruch (GVB 1. NW 1969, S. 799 ff.). Außer Loßbruch (siehe D 106 Loßbruch) hatten diese Gemeinden vom 1.10.1879 bis zum 31.3.1928 zum Verwaltungsamt Detmold (Gegenakten Staatsarchiv L 109 Detmold) und vom 1.4.1932 bis zur Auflösung am 31.12.1969 zum Kreis Detmold gehört ( Gegenakten Kreisarchiv D 100 Detmold ). Die Amtszuständgikeit der genannten Orte vor dem 1.10. 1879 ist in den jeweiligen Findbüchern angegeben (Gegenakten - soweit als solche anzusprechen- entweder L 108 Detmold oder L 108 Lage).

Das vorliegende Findbuch verzeichnet die Akten der Gemeinde Heidenoldendorf, die sich in erfreulichem Umfang erhalten haben. Eine geordnete Akten und Rechnungsführung war seit der Mitte des 19. Jahrhunderts gewährleistet. So setzt die Überlieferung des Rechnungs-bzw. Haushaltswesen im Jahre 1849 ein und ist trotz zweier Weltkriege über einen Zeitraum von 120 Jahren fast lückenlos vorhanden.

Die Protokolle - zuächst Dorfversammlungs-, dann Rats- und später parallell laufend Ausschußprotokolle - beginnen 1872 und sind in ununterbrochener Reihe bis 1969 überliefert.

Die Gemeinde Heidenoldendorf gehörte vor dem 1.10.1897 dem Amt Detmold an.

Es ist zu zitieren D 106 Heidenoldendorf Nr. ...

Detmold, im November 1978

Rohtraut Müller-König

Nach VERA übertragen von Ilona Paul, 2008.

Umfang : 278 Archivbände 1754-1971. - Findbuch: D 106 Heidenoldendorf.



Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken