Direkt zum Inhalt

Neuigkeiten

Mittwoch, 29. Dezember 2021 - 13:51

JANUAR: DACHVEREIN ZUR BELEHRUNG UND ERGÖTZUNG

Nachdem seit den 1820er Jahren in Westfalen (wie in anderen Provinzen auch) zahlreiche Vereine mit wissenschaftlichen oder kulturellen Zielsetzungen entstanden waren, strebte man nach der Reichseinigung eine Bündelung dieser Aktivitäten an. Auf Initiative eines Honoratiorenkreises um den Oberpräsidenten Friedrich von Kühlwetter konstituierte sich am 28. Januar 1872 der Westfälische Provinzialverein für Wissenschaft und Kunst, dem viele bereits existierende Vereine als selbständige Sektionen beitraten.

Neben vielfältigen Projekten wie etwa der Inventarisierung der westfälischen Bau- und Kunstdenkmäler engagierte sich der Verein besonders für die Errichtung eines Provinzialmuseums, das in Kooperation mit dem bereits 1831 gegründeten Westfälischen Kunstverein schließlich 1908 in Münster eröffnet werden konnte und im LWL-Museum für Kunst und Kultur bis in die Gegenwart fortwirkt – wenngleich der nach Bombenschäden rekonstruierte Altbau 1974 durch einen modernen Erweiterungsbau ergänzt wurde, den wiederum 2014 das heutige Gebäude ersetzte.

Indessen löste sich der Provinzialverein für Wissenschaft und Kunst 1931 auf, nachdem Weltkrieg und Inflation zu einem starken Mitgliederrückgang geführt hatten.

LAV NRW W, W 201 / Bildersammlung, Nr. 1727.