Direkt zum Inhalt

Bestandserhaltung

Die Erhaltung von Archivgut im Original gehört zu den zentralen gesetzlichen Aufgaben der Archive. Viele der im Landesarchiv verwahrten Unterlagen sind geschädigt. Die Ursachen dafür sind vielfältig. Angesichts des großen Umfangs geschädigter und im Erhaltungszustand gefährdeter Dokumente wurde 2005 mit dem Technischen Zentrum des Landesarchivs NRW eine Zentralwerkstatt v. a. für eine effektive und effiziente Mengenbehandlung eingerichtet. Daneben gehören zum Technischen Zentrum auch die Restaurierungswerkstätten an den Archivstandorten Duisburg und Detmold.  Im Technischen Zentrum werden geschädigte Archivalien nicht nur restauriert, sondern auch konserviert. Die Konservierung von Archivgut zielt darauf ab, die vom Zerfall bedrohten Objekte vor weiterem Substanz- und Informationsverlust ...

Die Erhaltung von Archivgut im Original gehört zu den zentralen gesetzlichen Aufgaben der Archive. Viele der im Landesarchiv verwahrten Unterlagen sind geschädigt. Die Ursachen dafür sind vielfältig. Angesichts des großen Umfangs geschädigter und im Erhaltungszustand gefährdeter Dokumente wurde 2005 mit dem Technischen Zentrum des Landesarchivs NRW eine Zentralwerkstatt v. a. für eine effektive und effiziente Mengenbehandlung eingerichtet. Daneben gehören zum Technischen Zentrum auch die Restaurierungswerkstätten an den Archivstandorten Duisburg und Detmold. 

Im Technischen Zentrum werden geschädigte Archivalien nicht nur restauriert, sondern auch konserviert. Die Konservierung von Archivgut zielt darauf ab, die vom Zerfall bedrohten Objekte vor weiterem Substanz- und Informationsverlust zu bewahren. Zu den konservatorischen Maßnahmen zählt auch die Papierentsäuerung. Betroffen vom sogenannten Säurezerfall sind vor allem Papiere aus dem Produktionszeitraum 1840-1970.

Die Bestandserhaltung beginnt mit der Erstellung und Aufbewahrung der Unterlagen in den Behörden. Das Landesarchiv NRW berät zu diesen Fragen die Dienststellen des Landes. Im Archiv umfasst die passive Bestandserhaltung die richtige Klimatisierung und Hygiene im Magazin sowie die fachgerechte Verpackung von Archivgut
 

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Schutz- und Sicherungsmaßnahmen

Um bei häufig benutzten Archivalien die Beanspruchung durch die Benutzung möglichst gering zu halten, erstellt das Landesarchiv Schutzmedien in digitaler Form. Um die im Archivgut überlieferte Information vor dem Totalverlust infolge von Kriegen und Katastrophen zu bewahren, beteiligt sich das Landesarchiv am Bundesprojekt der Sicherungsverfilmung.

 

Notfallvorsorge

Der Kölner Archiveinsturz hat gezeigt, dass bei der Bewältigung von Großschadensereignissen die Kultureinrichtungen zusammenarbeiten müssen. An verschiedenen Orten in Deutschland sind deshalb inzwischen sogenannte Notfallverbünde ins Leben gerufen worden.

Kahnakten

Einen Schwerpunkt der Restaurierungsarbeiten im Landesarchiv NRW bildet die Restaurierung der sogenannten Kahnakten. Diese wurden am Ende des Zweiten Weltkriegs aus dem Staatsarchiv Düsseldorf ausgelagert. Das dazu eingesetzte Schiff sank jedoch im März 1945 infolge eines Bombenangriffs im Hafen Hannover-Linden. Die Akten wurden erst ein halbes Jahr später als „übel riechende, zusammen gebackene, verschlammte Masse“ geborgen und sind bis heute Gegenstand des umfangreichsten und zeitaufwändigsten Projekts zur Rettung kriegsbeschädigten Archivgutes in der Bundesrepublik Deutschland.