Direkt zum Inhalt

Archivberatung

Unser Team der Archivberatung steht allen nicht-staatlichen Archiven im Rheinland sowie deren Trägern gerne zur Seite. Die Beratungsleistung, ob telefonisch, schriftlich oder vor Ort ist dabei für die Archive kostenfrei, ebenso die Erstellung von Archivkonzeptionen und Gutachten. Das Beratungsspektrum umfasst das gesamte Spektrum der archivischen Fachaufgaben und geht auch darüber hinaus:

  • Überlieferungsbildung: Wertermittlung durch Dokumentationsziele und Überlieferungsprofile mit Hilfe von Behörden- und Institutionenkatastern; Verfahren der Übernahme und Bewertung; aktive Dokumentationstechniken
  • Erschließung und Auswertung: hilfswissenschaftliche Bearbeitungsgrundsätze zur Quellenerschließung; archivalienspezifische Erschließungstechniken; Bestandsbildung; Erschließungsprojekte; Ausstellungen, Lernmaterialien; Ortsgeschichtliche Projekte; benutzungs- und auswertungsrechtliche Fragen.
  • Bestandserhaltung durch präventive und konservatorische Maßnahmen.
  • Personalangelegenheiten: Bedarfsplanung, Kostenrechnung, Personalvermittlung, Stellenausschreibung, Qualifikationsprofile, Aus-, Fort- und Weiterbildung, Arbeitsschutz und Gesundheitsvorsorge.
  • Organisationsfragen: Archivrecht, Verbundarchive, Ablauforganisation, Schriftgutverwaltung, Gebäudeadaptionen für Archivzwecke, Raumprogramm und Raumplanung.

Fachberatung vor Ort

Gerne besuchen wir Sie in Ihrem Archiv vor Ort und sprechen mit Ihnen persönlich über die aktuelle Situation, Herausforderungen und Weiterentwicklungsmöglichkeiten ihres Archivs. 

Archivkonzeptionen

Das Angebot zur Erstellung von Archivkonzeptionen und fachlichen Gutachten richtet sich an Archiveigner und Archivfachpersonal und bietet eine Bestandsaufnahme und Analyse der Archivsituationen an. Dies kann die Gesamtsituation und Entwicklungsperspektive des Archivs, aber auch Teilaspekte wie die Raum- oder Personalsituation umfassen. Die sich daran anschließenden Empfehlungen ermöglichen den Archivverantwortlichen die Arbeit und die Rahmenbedingungen des Archivs zu optimieren.

Finanzielle Förderung und Bereitstellung von Sachmitteln

Die Archivberatung des LVR-AFZ fördert jährlich mit Mitteln in Höhe von 104.000 € archivfachliche Projekte und Anschaffungen für nicht-staatliche Archive. Dies umfasst Archiveinrichtungen, Bestandserhaltungsmaßnahmen, Erschließungsprojekte und Quellenpublikationen. Die Höhe der Zuwendungen (höchstens 50% der Gesamtaufwendungen) richtet sich nach der Bedeutung der Maßnahme und nach der jeweiligen Haushaltslage des LVR. Gefördert werden vor allem Archive kommunaler und privater Eigentümer sowie der Kirchen im Rheinland. Die finanzielle Unterstützung eines Vereins- oder Verbandsarchivs erfordert die Abstimmung mit dem jeweiligen Kommunalarchiv, in dessen Sprengel sich das betreffende Archiv befindet. Pfarrgemeinden richten Förderanträge grundsätzlich an ihr zuständiges Bistumsarchiv bzw. das Archiv der Evangelischen Kirche im Rheinland. Entsprechende Förderanträge rheinischer Unternehmensarchive sind an das Rheinisch-Westfälische Wirtschaftsarchiv zu richten. Sachmittel wie Kartonage können in begrenztem Umfang von der LVR-Archivberatung unentgeltlich bezogen werden.

Archivübergreifende Dienstleistungen

Als wesentliches Ziel verfolgt das LVR-AFZ, die nichtstaatlichen rheinischen Archive zu vernetzen und ihre Arbeit bekannt zu machen. Dafür veranstaltet das LVR-AFZ mit dem jährlich stattfinden Rheinischen Archivtag eine der größten archivischen Fachtagungen Deutschlands und engagiert sich in zahlreichen archivischen Fachgremien. Ebenso begleiten die Gebietsreferent*innen des LVR-AFZ die regionale archivische Arbeitsgemeinschaften durch die Organisation von Sitzungen und spezielle Angebote für Fortbildungsmaßnahmen.

Benutzung von Archivgut der Vereinigten Adelsarchive im Rheinland e.V.

Das LVR Archiv-Beratungs- und Fortbildungszentrum übernimmt seit vielen Jahren die Verwaltung und Benutzung von Archivgut aus Mitgliedsarchiven der Vereinigten Adelsarchive im Rheinland e.V. Weitere Informationen zur Nutzung finden Sie auf der Homepage der VAR.

 

Ihre Ansprechpartner für die Archivberatung finden Sie hier.

Technisches Zentrum

Die dauerhafte Sicherung und Erhaltung von Archivalien für die Nutzung durch die Öffentlichkeit ist die oberste Priorität allen archivfachlichen Handelns. Neben den klassischen Aufgaben der Übernahme und Erschließung umfasst sie seit jeher den physischen Erhalt der Originale unter Anwendung konservatorischer und restauratorischer Maßnahmen. Hinzu getreten sind informationssichernde Digitalisierungsmaßnahmen von geeigneter Digitalisierungstechnik über schonende Digitalisierungsprozesse bis hin zu langzeitstabilen Zielformaten, die sowohl der Bestandserhaltung als auch der Nutzung in den (digitalen) Lesesälen und der Veröffentlichung im WWW dienen.

Mit restauratorischem, technischem und organisatorischem Know-how beraten und unterstützen wir als Technisches Zentrum die Kolleg*innen und Kollegen in nichtstaatlichen Archiven im Rheinland bei allen Fragen der Digitalisierung und der Bestandserhaltung.

Digitalisierung und Verfilmung

Die Nutzung elektronischer Informations- und Datenverarbeitungsangebote hat auch die Anforderungen an die Archive spürbar verändert. Ob nun Angebote im WWW oder Anforderungen des E-Government: Archivar*innen sind gefordert, mit einer stetig wachsenden Anzahl von elektronischen Informationen und Informationswünschen öffentlichkeitswirksam, kunden- und nutzungsfreundlich, und nicht zuletzt archivierend zuverlässig umzugehen.

Die Beratung und Unterstützung bei Digitalisierung und digitaler Langzeitarchivierung (dLZA) nach fachlichen Standards sind daher unsere Kernaufgaben. Sie werden nach wie vor durch Anwendung des analogen Sondermediums Mikrofilm ergänzt.

Ihre Ansprechpartnerin:

Dr. Sarah Rudolf
02234/9854-223
sarah.rudolf@lvr.de

 

Konservierung und Restaurierung

Archivbestände und Kulturgut dauerhaft zu sichern ist unter anderem Aufgabe der Bestandserhaltung. Aufeinander abgestimmte konservatorische sowie restauratorische Konzepte und Maßnahmen ermöglichen es, unikales Schriftgut zu erhalten. Wird die Bestandserhaltung als ganzheitlicher Prozess verstanden und umgesetzt, entsteht ein langfristiger Nutzen für die Originale, Benutzer und für das Archiv.

Um ein schlüssiges, individuell auf Archiv und Bestände abgestimmtes Konzept zu entwickeln oder restauratorische Lösungen zu finden, bedarf es fachlicher Unterstützung. Das Team der Papierrestaurierung des LVR-Archivberatungs- und Fortbildungszentrums (LVR-AFZ) steht den nichtstaatlichen Archiven im Rheinland mit restauratorischem, technischem und organisatorischem Know-how zur Seite.

Ihre Ansprechpartnerin:

Bettina Rütten
02234/9854-237
bettina.ruetten@lvr.de