Overslaan en naar de inhoud gaan

Nieuws

woensdag, 16. juni 2021 - 08:16

Nutzung des Stadtarchivs während der sog. Corona-Epidemie

Der Lesesaalbetrieb findet unter den im Folgenden benannten Auflagen zu den üblichen Lesesaal-Öffnungszeiten statt (Dienstag, 13-17 Uhr; Mittwoch, 9-17 Uhr; Donnerstag, 9-13 Uhr).

Grundlage für die Wiedereröffnung des Lesesaals ist die aktuelle Fassung der Coronaschutzverordnung des Landes NRW.

Das Arbeiten im Lesesaal kann deshalb nur unter folgenden Voraussetzungen stattfinden:

Bitte melden Sie sich vor dem Besuch des Lesesaals schriftlich an, entweder per Mail (stadtarchiv@mail.aachen.de) oder telefonisch und bitte zwei Werktage vor dem geplanten Besuch. Sie erhalten dann eine schriftliche Bestätigung ihrer Anmeldung.

Bitte überlegen Sie, ob Ihre Nutzung zum aktuellen Zeitpunkt wirklich notwendig ist!

Im Lesesaal ist das Tragen einer medizinischen Maske oder einer FFP2-Maske zwingend notwendig!

Bitte geben Sie bei Ihrer Anmeldung den Zeitraum an, für den Sie einen Arbeitsplatz voraussichtlich benötigen.

Sollten Sie körperlich eingeschränkt sein und eine Begleitung benötigen, informieren Sie uns bitte bei Ihrer Anmeldung darüber! Das Stadtarchiv ist barrierefrei nutzbar!

Bitte führen Sie keine Gespräche mit anderen Nutzerinnen und Nutzern im Lesesaal!

Bitte bereiten Sie Ihren Besuch frühzeitig schriftlich vor, z. B. wenn Sie nicht genau wissen, was Sie einsehen wollen! Wir recherchieren für Sie und weisen Sie im Vorfeld Ihres Besuchs auf für Sie relevantes Archiv- oder Bibliotheksgut hin. Sie können dann das vorbestellen, was Sie bei Ihrem Besuch einsehen wollen und wir legen alles rechtzeitig zu Ihrem Besuch bereit!

Bitte sagen Sie Ihren Besuch ab, wenn Sie Erkältungs- oder sonstige Krankheitsanzeichen bei sich feststellen!

Bei Ihrem Besuch im Lesesaal steht Ihnen die Lesesaalaufsicht für Fragen zur Verfügung. Bitte versuchen Sie angesichts der Umstände aber, Ihre Fragen zu bündeln. Ggf. werden Fragen im Nachgang zu Ihrem Besuch per Mail beantwortet werden können.

Bitte sprechen Sie die Lesesaalaufsicht nur an der ausgewiesenen Stelle an der Lesesaaltheke an. Sie ist mit einem Spuckschutz ausgestattet, was das Infektionsrisiko für Sie, aber auch für die Mitarbeitenden des Stadtarchivs reduziert!

Auch in der Nadelfabrik und im Lesesaal sind die Abstandsregeln unbedingt einzuhalten. Dies gilt auch bei der Nutzung der Handbibliothek im Lesesaal! Bitte halten Sie sich in Ihrem eigenen Interesse, aber auch im Interesse Ihrer Mitbürger sowie der Mitarbeitenden des Stadtarchivs daran!

Generell gilt: Bitte leisten Sie den Anweisungen des Personals im Lesesaal Folge!