Overslaan en naar de inhoud gaan

FrauenMediaTurm - Feministisches Archiv und Bibliothek

Wir vom FrauenMediaTurm (FMT) haben es uns zur Aufgabe gemacht Geschlechtergeschichte zu sammeln und sichtbar zu machen, um sie auch für zukünftige Generationen zu erhalten. Als feministisches Bewegungsarchiv wollen wir dazu beitragen, wichtige Zeitdokumente und Publikationen der Radikalen Frauenbewegung des 19. Jahrhunderts, über die sog. Neue Frauenbewegung der 1970er Jahre, bis ins Heute zu bewahren.
Der mittelalterliche Bayenturm steht zudem allen Interessierten offen, die Recherchieren möchten. Wir bieten regelmäßig Führungen und weitere Serviceleistungen an.
Unsere Website lädt jederzeit zum Stöbern ein und ist unter www.frauenmediaturm.de erreichbar.

 

FrauenMediaTurm - Feministisches Archiv und Bibliothek

Openingstijden & Contact

Uw contactpersoon

Am Bayenturm 2
50678 Köln
Duitsland

Telefoonnummer
+49 (0) 221/931 881-0
Fax
+49 (0) 221/931 881-18
Openingstijden
Die Öffnungszeiten sind montags bis freitags von 10-17 Uhr.
Vorherige Anmeldung erwünscht.
De archiefbewaarplaatsen

Unser einzigartiger Bestand ist größtenteils online recherchierbar und umfasst über 8.000 Fotos, Flugblätter, Plakate, Schallplatten und Buttons sowie ca. 74.000 Textdokumente: Feministische Zeitungen und Zeitschriften, graue Literatur und eine einzigartige chronologische Pressesammlung aus den Jahren 1964-1994. Der Sammelschwerpunkt liegt in der gesellschaftlichen Entwicklung der Gleichberechtigung ab 1971, die historische Frauenbewegung des 19. Jahrhunderts bis 1933, feministische deutschsprachige Publikationen ab Anfang 1970 sowie teilweise vergriffene historische Publikationen und Nachlässe der Frauenrechtlerinnen. Wir archivieren Material zu Pionierinnen und Rollenbrecherinnen aus Politik, Kultur, Literatur, Wirtschaft, Wissenschaft oder Sport – als auch zur Emanzipation von Frauen in allen Lebenslagen.

Daneben bietet unser Medienportal Erinnerungen von Pionierinnen und Rollenbrecherinnen aus allen gesellschaftlichen Bereichen in Form von Audio- und Videoclips wie Hörfunksendungen, Veranstaltungsmitschnitte sowie das vom FMT realisierte Herstory-Projekt „Feministische Pionierinnen“ mit gefilmten Interviews.