Eingangsseite Zeitleiste

Willkommen beim Portal der Archive in NRW

u

Navigationen


Micronavigation

  • > Archive in NRW
 

Die Archive in Nordrhein-Westfalen bewahren das schriftliche Kulturerbe. Ihre Bestände reichen von mittelalterlichen Urkunden bis zu digitalen Unterlagen der Moderne.

 

Das Portal „Archive in Nordrhein-Westfalen“ eröffnet sparten- und institutionenübergreifend einen Zugang zur reichen Archivlandschaft in NRW. Nicht nur das Landesarchiv und die Kommunalarchive, sondern auch die Archive der politischen Parteien, katholische und evangelische Kirchenarchive, Unternehmensarchive sowie Privatarchive und Archive der Hochschulen, der Medien und von Kultur- und anderen Einrichtungen informieren im Archivportal NRW über ihre Angebote und Bestände.

 

Mehr als 450 Einrichtungen beteiligen sich zurzeit am Archivportal NRW; über 1700 Findmittel zu Beständen stehen online im Portal zur Verfügung und können recherchiert werden. In Kürze werden die ersten Archive damit beginnen, auch Archivgut selbst in digitaler Form online über das Portal zugänglich zu machen.

 

title

Eberhard von Groote, Tagebücher und Briefe - ein Vortrag von Dr. Barbara Becker-Jákli im Historischen Archiv der Stadt Köln am 18. Juni um 18 Uhr

Eberhard von Groote (1789–1864) begann sein Tagebuch am 15. April 1815, als er von Köln aufbrach, um sich der preußischen Armee für den Kampf gegen Napoleon anzuschließen. Seine Aufzeichnungen, die er schließlich bis 1824 fortführte, umfassen etwa 2300 eng beschriebene Seiten.
mehr

Greven Digital

Greven in historischen und aktuellen Publikationen findet sich auch in den Digitalen Sammlungen der Universitäts- und Landesbibliothek Münster.
mehr

"Die rheinische Jahrtausendfeier 1925 in Köln – ein Großereignis in Zeiten der Krise". Vortrag von Dr. Julia Riedel am Dienstag, 19. Mai 2015

Großereignisse wie die Fußball-WM, die Computermesse CeBIT oder die Oscar-Verleihung lassen sich heutzutage nicht nur gut vermarkten, sie sind auch eine geeignete Bühne, um Botschaften zu platzieren oder neue Trends zu setzen. Der Möglichkeit, Geschichte zu inszenieren oder instrumentalisieren, war man sich aber auch in der Vergangenheit schon bewusst. Am Beispiel der Rheinischen Jahrtausendfeier, die vor 90 Jahren in Köln und weiteren rheinischen Metropolen, aber auch in vielen kleineren Orten begangen wurden, lässt sich dies vielfach belegen.
mehr