Overslaan en naar de inhoud gaan

Stadtarchiv Witten

Het archief bewaart het geschreven culturele erfgoed op het terrein waarvoor het verantwoordelijk is. Het beschermt juridische en culturele goederen van grote waarde en dient de behoeften van de samenleving aan historische informatie, transparantie van het administratieve optreden en rechtszekerheid. Op deze pagina's vindt u meer informatie en verwijzingen naar het archief.

Stadtarchiv Witten

Openingstijden & Contact

Uw contactpersoon

Saalbau-Passage
58452 Witten
Duitsland

Telefoonnummer
+49 2302-5812415
Fax
+49 2302-5812497
Openingstijden
Raadpleging en gebruiksafspraken door middel van voorinschrijving op dinsdag van 10 tot 16 uur.
Op andere weekdagen alleen op afspraak.
De archiefbewaarplaatsen

De archiefbewaarplaatsen hebben betrekking op diverse groepen documenten die volgens logisch begrijpelijke aspecten, zoals hun oorsprong, hun context van oorsprong en hun feitelijke inhoud volgens formele kenmerken, tot een eenheid zijn samengevoegd. Dit zijn bijvoorbeeld de dossiers van stads- en wijkbesturen, maar ook fotocollecties en krantenknipsels. Bijna alle documenten in een archief zijn toegewezen aan collecties die het archief structureren. De archiefbewaarplaatsen zijn online beschikbaar in dit portaal en kunnen worden onderzocht.

Das Gedächtnis der Stadt

Sie möchten erfahren:

  •  wer früher in Ihrem Haus wohnte
  • woher der Name Ihrer Straße stammt
  • welche Folgen der Zweite Weltkrieg für Ihren Wohnort hatte
  • wann und wie sich Witten zu einem Industriestandort entwickelte
  • ob es Piraterie auf der Ruhr gab
  • wie die Zuwanderung von Menschen Witten und seine heutigen Stadtteile prägte
  • wohin die jüdische Bevölkerung Wittens deportiert wurde
  • welche Informationen in Heiratsurkunden des 19. Jahrhunderts zu finden sind
  • warum es einen Sackträgerbrunnen gibt und ein „Böckchen“ im Stadtpark.

Diese Fragen zeigen beispielhaft, wie wichtig es ist, das kulturelle Erbe Stadtgeschichte in Form schriftlicher und audiovisueller Quellen an zentraler Stelle in einem öffentlich zugänglichen Archiv aufzubewahren.
 
Das Stadtarchiv hat die Aufgabe, archivwürdige Unterlagen, die im Laufe der Zeit bei der Stadtverwaltung Witten und in den früheren Gemeinden entstanden sind, zu übernehmen. Es kann sich um Urkunden, Akten, Protokolle, Bücher und Druckschriften, Pläne, Bild- und Tonträger, Fotos und in Zukunft auch um digitalisiertes Schriftgut handeln. Dieses Archivgut ist zu erschließen, zu verwahren, zu erforschen, zu ergänzen und für die Nutzung bereitzustellen. Nicht alles, was „alt“ ist und historisch verwertvoll scheint, wird aufbewahrt. Was archivwürdig ist oder vernichtet werden kann, entscheidet das Stadtarchiv. Die amtlichen Überlieferungen werden durch stadtgeschichtliche Sammlungen wie Zeitungen, Adressbücher, Nachlässe von Privatpersonen, Institutionen, Unternehmen und Vereinen ergänzt. Viele dieser Dokumente wahren die Rechtssicherheit für Bürger und Verwaltung.
 
Durch wissenschaftliche und archivpädagogische Projekte, Ausstellungen, Vorträge und Dokumentationen vermittelt das Stadtarchiv Wittener Stadtgeschichte. Besonderen Wert legt das Team auf die Zusammenarbeit mit Wittener Schulen, den benachbarten Archiven und die Kooperation mit lokalen Geschichtsvereinen und stadtgeschichtlich interessierten Gruppen.
 
Die Benutzung des Stadtarchivs steht grundsätzlich allen Interessierten offen. Eine Voranmeldung ist empfehlenswert. Findverzeichnisse und Archivalien können unter Berücksichtigung archivrechtlicher Regelungen und konservatorischer Aspekte zu den Öffnungszeiten im Nutzerraum des Stadtarchivs kostenlos eingesehen werden. Reproduktionen von Unterlagen, Sonderleistungen und schriftliche Auskünfte, die Recherchen in Archivbeständen erfordern, sind jedoch mit Entgelten verbunden.

Downloads on the Topic

Hinweise für Benutzer

Wir bieten Geschichte - machen Sie etwas daraus!
 
Das Kulturforum Witten ist bemüht, allen Archivnutzern möglichst gute und effiziente Arbeitsbedingungen zu bieten. Im Nutzerraum des Stadtarchivs stehen für Sie mehrere Arbeitsplätze bereit, an denen Archivgut und Findmittel zu den Öffnungszeiten eingesehen werden können. Für Recherchen in den Unterlagen, die über Mikrofilm und Mikrofiche geschützt sind, bieten wir drei Leseplätze. Da die Archivalien zu bestimmten Aushebezeiten aus dem Magazin geholt werden, wird eine Voranmeldung empfohlen. Zu Ihrem Besuch können Ihnen maximal fünf Akten/Amtsbücher ausgehoben werden. Im Nutzerraum stehen ohne längere Wartezeiten Findmittel, Literatur zur Orts- und Regionalgeschichte und sonstige Fachliteratur, Dokumentationsmaterial und amtliche Druckschriften zur Verfügung. Das Team des Stadtarchivs berät Sie gerne, wie Sie an Quellen zu lokalhistorischen und familiengeschichtlichen Themen kommen können, und erteilt Auskünfte aus den elektronisch geführten Findmitteln.
 
 
Gut geplant ist schneller erforscht - Tipps für die Vorbereitung Ihres Archivbesuchs
 

  • Eine Eingrenzung des Forschungsthemas mit genauen Fragestellungen erleichtert Ihnen und uns Suche und Zugang zu geeigneten Archivquellen. Bei umfangreichen Projekten empfiehlt es sich, vor Ihrem Besuch einen Beratungstermin zu vereinbaren.
  • Archivgut ist in der Regel nach Ablauf einer Schutzfrist von 30 Jahren seit Entstehung nutzbar. Personenbezogene Unterlagen können 10 Jahre nach Tod oder 100 Jahre nach Geburt der betroffenen Person eingesehen werden. Über die Aufhebung von Schutzfristen, beispielsweise für wissenschaftliche Forschungszwecke, entscheidet das Stadtarchiv.
  • Die bei den Standesämtern ab 1874 geführten Personenstandsregister und Namensverzeichnisse der Stadt Witten und einiger ehemaliger Umlandgemeinden wurden im Juni 2011 gemäß Personenstandsgesetz in das Stadtarchiv übernommen. Aus konservatorischen Gründen ist dieser Bestand mit Einschränkungen zugänglich.
  • Die Benutzung der Bestände des Stadtarchivs ist kostenlos. Für Kopien und besondere Dienstleistungen werden Entgelte erhoben.
  • Bei Ihrem Besuch stellen Sie einen Nutzungsantrag, der das Forschungsthema angibt und für das laufende Kalenderjahr Gültigkeit hat. Ein neues Forschungsthema erfordert einen neuen Nutzungsantrag.
  • Bei Auswertung der Archivalien notieren Sie sich am besten gleich die jeweilige Signatur für spätere Quellenbelege, kombiniert mit der Zitierweise „Stadtarchiv Witten“ (StA Witten).
  • Die Ausleihe von Archivalien und Büchern ist nicht möglich.
  • Bitte denken Sie nach Fertigstellung Ihrer Arbeit an die Abgabe eines Belegexemplars.

 
Wir überliefern für die Zukunft – Helfen Sie uns dabei!
 
Archivalien sind Unikate und bei Verlust oder Zerstörung unersetzbar. Sollten Sie Schäden am Archivgut entdecken, danken wir für Ihren Hinweis. Um die Überlieferung für die Zukunft zu erhalten, achten Sie bitte beim Umgang mit Archivalien auf folgende Regeln, die auch einen möglichst störungsfreien Ablauf aller Benutzungen garantieren:

  • Dokumente und Bücher sind mit größter Sorgfalt zu behandeln. Sie dürfen weder in ihrem Ordnungszustand verändert, mit Anmerkungen versehen noch als Schreibunterlage genutzt werden. Aus konservatorischen Gründen sind bei der Benutzung besonderer Archivalien Handschuhe zu verwenden.
  • Kopien werden durch das Archivpersonal erstellt.
  • Im Nutzerraum wird um größtmögliche Ruhe gebeten.
  • Die Benutzung eigener Scanner ist nicht gestattet.
  • Fotografieren ist in besonderen Fällen erlaubt.

Das Stadtarchiv Witten wünscht allen Nutzerinnen und Nutzern einen erkenntnisreichen Besuch und spannendes Forschen.
 
Achtung! Geschichte kann Denkanstöße auslösen.

Downloads on the Topic