Direkt zum Inhalt

Stadtarchiv Geseke

Das Stadtarchiv geht in ältester Wurzel auf das mittelalterliche Urkundenarchiv der Stadt Geseke zurück, das ursprünglich im Turm der Stadtkirche St. Petri untergebracht war (erste überlieferte Erwähnung 1491), später, vermutlich spätestens ab Mitte des 16. Jahrhunderts in dem danebenstehenden Rathaus am Marktplatz. Beim Rathausbrand im Jahr 1695 wird auch das Archiv zum größten Teil vernichtet, nur wenige Urkunden und Akten der Stadt und des Geseker Gogerichts entgehen dem Feuer. Im Jahr 1983 wird das Archiv erstmals hauptamtlich besetzt und in einem eigenen Archivgebäude, dem sogenannten Böddeker Hof eingerichtet. Seit 1998 ist das Stadtarchiv in der obersten Etage der Dr.-Adenauer-Grundschule untergebracht, einzelne Magazinräume des Zwischenarchivs an anderen Standorten der Stadt.

Stadtarchiv Geseke

Öffnungszeiten & Kontakt

Ihr Kontakt

Ostmauer 2
59590 Geseke
Deutschland

Telefonnummer
02942 - 500 141
Öffnungszeiten
Das Stadtarchiv ist für Besucher nach vorheriger Anmeldung geöffnet:

Dienstag 8.30 Uhr - 12.00 Uhr, 14.00 - 16.00 Uhr
Donnerstag 8. 30 Uhr - 12.00 Uhr, 14.00 Uhr - 16.00 Uhr
Unsere Bestände

Die Bestände des Stadtarchivs umfassen die amtliche Überlieferung der Stadt Geseke (älteste Urkunde von 1383) sowie die des 1975 in Zuge der kommunalen Neuordnung mit der Stadt vereinigten ehemaligen Amtes Störmede und seiner Gemeinden, die Überlieferung des Geseker Gogerichts, der Geseker Hudegenossenschaften, der Geseker Bauerschaften, der Geseker Ämter (Zünfte). Ein großer Teil des Archivguts gelangte aus Privathand als Schenkung oder Dauerleihgabe in das Archiv wie die Vereinsarchive verschiedener Geseker Vereine, einige Familien- und Personennachlässe bzw. Nachlasssplitter. Diese und diverse archivische Sammlungen, verschiedene Zeitungen sowie eine kleine Präsenzbibliothek mit lokalgeschichtlichem Schwerpunkt ergänzen die amtlichen Bestände, um eine möglichst breite Dokumentation der Geschichte der Stadt und ihrer Ortsteile zu gewährleisten.

Mit der Änderung des Personenstandsgesetzes 2009 sind auch die archivreif gewordenen Personenstandsregister, also die Geburtsregister (wenn älter als 110 Jahre), die Heiratsregister (wenn älter als 80 Jahre) und die Sterberegister (wenn älter als 30 Jahre) der Standesämter Geseke und des ehemaligen Amtes Störmede unter Beachtung bestehender gesetzlicher Bestimmungen im Archiv einzusehen.

Die Zweitbücher der Standesämter werden im Landesarchiv NRW, Abteilung Ostwestfalen-Lippe (früher Personenstandsarchiv) in Detmold verwahrt und können dort - teils aber auch über das Internet - eingesehen werden.

Aktuell Informationen zu den Beständen auf der Internetseite des Stadtarchivs Geseke https://www.geseke.de/freizeit-tourismus/geschichte/stadtarchiv

Neuigkeiten