Direkt zum Inhalt

Westfälisches Literaturarchiv

Das Westfälische Literaturarchiv im LWL-Archivamt für Westfalen (WLA) wurde 2001 vom Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) eingerichtet mit dem Ziel, die literarische Nachlasspflege in der Region zu fördern und zu verbessern. Das Westfälische Literaturarchiv versteht sich in Ergänzung bestehender Literaturarchive in NRW als Sammelstelle für literarische Nachlässe und Materialien westfälischer Schriftstellerinnen und Schriftsteller sowie als Informationsstelle mit kompetenter Beratung in allen Fragen rund um das Thema „Literarische Nachlässe in Westfalen“.

Das Westfälische Literaturarchiv wird gemeinsam von dem LWL-Archivamt für Westfalen und der LWL-Literaturkommission für Westfalen getragen. Diese fachübergreifende Kooperation erfolgt mit der Zielsetzung, einen möglichst hohen Qualitätsstandard bei der Betreuung literarischer Nachlässe zu gewährleisten.

Westfälisches Literaturarchiv

Öffnungszeiten & Kontakt

Ihr Kontakt

Jahnstr. 26
48147 Münster
Deutschland

Telefonnummer
0251/591-3890
Fax
0251/591-269
Öffnungszeiten
Bitte beachten Sie die jeweils aktuellen Hinweise zu den Öffnungszeiten unter Corona-Bedingungen auf unserer Homepage.

Der Lesesaal des LWL-Archivamtes ist von
Montag-Freitag von 9.00 Uhr-17.00 Uhr
für Benutzerinnen und Benutzer geöffnet.

Nutzung von Archivgut im LWL-Archivamt
Wegen der Corona-Pandemie gelten zur Einhaltung der Sicherheits- und Hygienebestimmungen bis auf Weiteres folgende Regelungen:

Zur Wahrung der Abstandsregeln ist die Anzahl der Arbeitsplätze reduziert. Wegen der reduzierten Anzahl an Arbeitsplätzen wir dringend eine vorherige telefonischer Anmeldung unter der Telefonnummer 0251/591-6621 empfohlen.

Eine fachliche Beratung findet vorab per Mail oder telefonisch statt. Bitte nehmen Sie Kontakt mit den zuständigen Referentinnen und Referenten https://www.lwl-archivamt.de/de/ueber-uns/Unser_Team/ auf oder schicken Sie eine Mail an lwl-archivamt@lwl.org.

Das Tragen einer selbst mitgebrachten Mund-Nasen-Bedeckung ist verpflichtend.

Für Informationen über laufende Archivalien-Bestellungen und
Reservierungen des Mikrofilmlesegeräts wenden Sie sich bitte an:
AAW.Lesesaal@lwl.org

Öffentliche Verkehrsmittel
Ab Hauptbahnhof Richtung Kinderhaus mit den Buslinien 15 und 16, sowie den Ringlinien 33 und34 (Ausstieg Polizeipräsidium/LWL-Klinik).

PKW
Parkmöglichkeiten vor dem Haus.

Adresse des Kooperationspartners
LWL-Literaturkommission für Westfalen
Salzstr. 38 / Erbdrostenhof
48143 Münster
Tel.: 0251/591-4681
Fax: 0251/591-6713
E-mail: liko@lwl.org
Internet: www.literaturkommission.de
Unsere Bestände

Das Westfälische Literaturarchiv übernimmt Unterlagen von Schriftstellerinnen und Schriftstellern mit regionalem Bezug. Sie stammen entweder aus Westfalen oder waren hier längere Zeit tätig. Da sich das Literaturarchiv zum Ziel gesetzt hat, Schriftstellerinnen und Schriftsteller bereits zu Lebzeiten im Hinblick auf eine mögliche Archivierung anzusprechen, sind auch zahlreiche Vorlässe archiviert.

Inhaltlich umfassen die Vor- und Nachlässe in der Regel solche Unterlagen, die einen nahen Bezug zu Werk und Person aufweisen und kulturhistorische Relevanz besitzen. Zu den archivierten Materialen zählen vor allem:

  • Werkentwürfe und -manuskripte
  • Bild- und Tondokumente
  • Korrespondenzen
  • Sammlungen zur Öffentlichkeitsarbeit
  • persönliche Dokumente

Auch Unterlagen von Institutionen werden in das Westfälische Literaturarchiv übernommen.

Die Bestände des Westfälischen Literaturarchivs finden Sie hier.

Hinweise für Benutzer

Unterlagen aus dem Westfälischen Literaturarchiv können im LWL-Archivamt für Westfalen eigesehen werden. Die Benutzung ist kostenfrei.

Den Benutzerinnen und Benutzern des Archivs LWL stehen die Dienstleistungen des LWL-Archivamtes für Westfalen zur Verfügung:

  • Öffnungszeiten des Lesesaals: Montag - Freitag 9 Uhr - 17.00 Uhr. Bitte beachten Sie unsere geänderten Nutzungsbedingungen zu Corona-Zeiten ! Weitere Infos finden sich hier: https://www.lwl-archivamt.de/
  • Kostenfreies Parken vor dem Haus
  • Fachliche Beratung durch eine Archivarin/einen Archivar
  • Rasche Vorlage der Archivalien (keine gesonderten Aushebezeiten)
  • Erstellung von Kopien oder Scans aus Archivalien durch Archivbedienstete
  • Präsenzbibliothek
  • Internetzugang
  • Räume für Gruppenarbeit

Es wird empfohlen, für den erstmaligen Besuch einen Beratungstermin zu vereinbaren.

Literarische Nachlässe in westfälischen Archiven

Seit 2005 betreibt das Westfälische Literaturarchiv die Onlinedatenbank „Literarische Nachlässe in westfälischen Archiven“, die unter www.westfaelische-literaturnachlaesse.lwl.org erreichbar ist. Sie umfasst Nachweise von mehr als 600 Schriftstellernachlässen und literarischen Überlieferungen, die in über 80 Archiven in Westfalen (Staats-, Kommunal-, Kirchen-, Firmen-, Bibliotheks-, Museums-, Literatur-, Stiftungs- und Privatarchive) aufbewahrt werden. Mit der Datenbank vollzieht sich ein wichtiger Schritt hin zu einem Kataster westfälischer Literaturnachlässe.

Das Portal bietet dem interessierten Nutzer kostenlos Recherchemöglichkeiten im gesamten Datenbestand. Forscherinnen und Forscher sowie sonstige Interessierte erhalten einen raschen Überblick über literarische Archivbestände in der Region.

Neuigkeiten

Sonderprogramm Flutkatastrophe der NRW-Stiftung

Der Vorstand der NRW-Stiftung hat beschlossen, ein Hilfsprogramm mit einem Volumen von einer Million Euro aufzulegen, das den vom Unwetter betroffenen ehrenamtlich geführten Einrichtungen und Projekten (u.a. Archive, Museen, Denkmäler, Naturschutzzentren) dabei helfen soll, die entstandenen Schäden zu beseitigen.
Für die dringlichsten Maßnahmen (u.a. Trockengeräte, Anmietung von Lagerräumen, Sicherung von Archivgut etc.) stellt die NRW-Stiftung den betroffenen Vereinen und Initiativen eine Soforthilfe in Höhe von bis zu 5.000 € zur Verfügung. Die Beantragung erfolgt über ein verkürztes und beschleunigtes Verfahren, damit die Hilfe möglichst schnell dort ankommt, wo sie benötigt wird.