Direkt zum Inhalt

Überlieferung im Kreisarchiv Kleve

Im Kreisarchiv Kleve befinden sich Unterlagen zu Verschickungen aus dem Kreis Geldern als einem der Rechtsvorgänger des Kreises Kleve. Zu Verschickungen aus den Kreisen Kleve und Rees ist keine Überlieferung erhalten.

Die Akten aus dem Kreis Geldern dokumentieren die Organisation der Verschickungen, die vom Gesundheitsamt gemeinsam mit Helfern des Deutschen Roten Kreuzes vorgenommen wurden. Im Bestand befinden sich daher überwiegend ärztliche Befunde, medizinische Gutachten des Gesundheitsamtes des Kreises Geldern als Entsendungsstelle, Kurverlaufs- und Entlassungsbefunde, Kurbögen und -überwachungsscheine (mit Angabe des Heimes) sowie Unterlagen, die die Finanzierung des Kuraufenthaltes sowie die Durchführung des Transportes dokumentieren.

Die Kinder aus dem Kreis Geldern wurden in Kinderheime und -heilstätten sowohl in Süd- und Mitteldeutschland als auch in Norddeutschland verschickt.

Vom Ende der 1940er bis in die beginnenden 1950er Jahre diente auch das Kinderheim Baersdonk in Geldern als Erholungsheim.

Die Unterlagen dokumentieren den Zeitraum von 1948 bis 1968. Sie sind namentlich erschlossen, so dass ohne Aufwand nach Unterlagen zu Personen recherchiert werden kann. Da die Unterlagen aus Gründen des Datenschutzes bis in die 2060er Jahre gesperrt sind, wird diese Recherche durch das Kreisarchiv Kleve durchgeführt.

Wenn Sie wissen möchten, ob sich im Kreisarchiv Kleve Angaben zu Ihrer Person befinden, wenden Sie sich bitte schriftlich an uns. Die Kontaktdaten lauten wie folgt:

Kreisverwaltung Kleve
Fachbereich 1 - Abteilung Zentrale Dienste -
Kreisarchiv
Nassauerallee 15-23
47533 Kleve

Email: kreisarchiv@kreis-kleve.de