Direkt zum Inhalt

Westfälisches Wirtschaftsarchiv Dortmund

Das Westfälische Wirtschaftsarchiv in Dortmund (WWA) ist die regionale Dokumentationsstelle für die Wirtschaft in Westfalen und Lippe. Das WWA betreut Archivgut von Unternehmen, Kammern, Verbänden und Persönlichkeiten der Wirtschaft und berät sie in allen Fragen der Archivpflege. Es kooperiert mit Forschungseinrichtungen und gibt wissenschaftliche Publikationen über seine Bestände heraus.
 
Das Archiv wurde 1941 von der Wirtschaftskammer für Westfalen und Lippe gegründet und arbeitete nach dem Krieg als Abteilung der Industrie- und Handelskammer zu Dortmund. Seit 1969 besteht es als Stiftung privaten Rechts. Seine Träger sind die IHK zu Dortmund und die sieben weiteren Industrie- und Handelskammern in Westfalen und Lippe, die vier westfälischen Handwerkskammern, der Landschaftsverband Westfalen-Lippe, das Land Nordrhein-Westfalen, die Stadt Dortmund, der Sparkassenverband Westfalen-Lippe und die Gesellschaft für Westfälische Wirtschaftsgeschichte.
 
1992 bezog das Archiv auf dem Gelände der IHK Dortmund einen Neubau, der Benutzer- und Büroräume funktional mit den Anforderungen eines modernen Archivzweckbaus verbindet.

Gefördert durch

Hier wäre das Logo des LWL gewesen

  

Hier wäre das Logo des Landes NRW gewesen

 

Aus aktuellem Anlass

Agenda für die Öffnung des Lesesaals des Westfälischen Wirtschaftsarchivs ab dem 4. Mai 2020

Stand: 27. April 2020

  • Es wird lediglich ein Benutzer nach telefonischer Anmeldung mit Terminvergabe zugelassen.
  • Die Beratung erfolgt im Vorfeld und ausschließlich telefonisch oder per Mail.
  • Im Lesesaal des WWA besteht eine Maskenpflicht für Benutzer, die Masken stellt das WWA.
  • Der Betreuer von Seiten des WWA trägt auch eine Maske; grundsätzlich soll die Benutzung aber so kontaktlos wie möglich erfolgen.
  • Vor der Benutzung sind die Hände zu waschen.
  • Zusätzlich stehen dem Benutzer bei der Anmeldung im WWA Spender mit Händedesinfektionsmittel zur Verfügung.
  • Der Arbeitsplatz im Lesesaal wird dem Nutzer zugewiesen.
  • Eine Erklärung über die Beachtung der Hygienevorschriften liegt am Tisch ebenso wie der Benutzerantrag und der Merkzettel des RKI über die Hygienevorschriften zu Covid-19 bereit. Benutzerantrag und Erklärung über die Beachtung der Hygienevorschriften sind zu unterschreiben.
  • Die eigenständige Benutzung der Bibliothek ist nicht möglich.
  • Benutzer-PC (Zugang WWA-Datenbank) und analoge Findmittel können nicht genutzt werden.
  • Akten sind über den Wagen zuführen, um den Mindestabstand sicherzustellen.
  • Nach der Benutzung wird eine Flächendesinfektion (Tisch und Stuhl) vorgenommen.
  • Der Pausentisch im Foyer steht nicht zur Verfügung.
  • Toilettenregelung: Jeweils nur eine Person darf sich in diesen Räumlichkeiten befinden. Dies ist auch mit einem Aushang an der Tür gekennzeichnet.
     

Westfälisches Wirtschaftsarchiv Dortmund

Öffnungszeiten & Kontakt

Ihr Kontakt

Märkische Straße 120
44141 Dortmund
Deutschland

Telefonnummer
0231-5417296
Fax
0231-5417117
Öffnungszeiten
Montag bis Mittwoch 
9:00 bis 16:00 Uhr
Donnerstag        
9:00 bis 18:00 Uhr (letzte Aktenbestellung 17 Uhr)
Freitag
9:00 bis 14:00 Uhr
Unsere Bestände

Der Benutzer findet dichtes Material zur wirtschaftlichen, sozialen und technischen Entwicklung der vorindustriellen Gewerberegionen wie zum Ruhrgebiet und seinem Wandel von der Mitte des vorigen Jahrhunderts bis zur Gegenwart. Viele Branchen der westfälischen Wirtschaft sind zu entdecken, z. B. das Metallgewerbe des Sauer- und Siegerlandes, die Textilindustrie im Münsterland, Fahrräder und Tabak aus Minden-Ravensberg. Die Überlieferung zu Fabriken, Bergwerken, Kaufmannshäusern, Einzelhandels- und Handwerksbetrieben schlägt sich in über 11.000 Geschäftsbüchern und mehr als einer halben Million Briefen nieder. Sie belegen die Vernetzung Westfalens mit Deutschland, Europa und Übersee seit dem 17. Jahrhundert. Besondere überregionale Bedeutung haben Ersatz- und Ergänzungsdokumentationen wie die Sammlung zu den Nürnberger Industrieprozessen oder eine Mikrofiche-Sammlung zur Nachkriegsgeschichte (OMGUS-Überlieferung).

1999 übernahm das Westfälische Wirtschaftsarchiv im Zuge struktureller Veränderungen in der Brauwirtschaft wertvolle historische Dokumente zur Geschichte der Dortmunder Brauereien. Sie dokumentieren die Brauereigeschichte vom 18. Jahrhundert bis zur Gegenwart. Neben den Akten der Unternehmensleitungen umfasst die Überlieferung Schriftgut zur Produktion, Technik, Vertrieb und Marketing, ergänzt von einem großen Bestand an Zeichnungen und Plänen, Werbe- und Verpackungsmaterial, audiovisuellem Sammlungsgut sowie Bierkrügen und historischen Bierflaschen.

Die Bestände können während der Öffnungszeiten des Archivs gebührenfrei eingesehen werden. Um eine telefonische Anmeldung wird gebeten. Insbesondere für jüngeres Archivgut ist aufgrund der rechtlichen Vorgaben (Personen- und Datenschutz) mit mindestens 30-jährigen Sperrfristen zu rechnen.

Hier geht es zu unserer Beständeübersicht (Tektonik) im Portal.

Downloads zu unseren Beständen

Ansprechpartner/ innen

Direktor

Dr. Karl-Peter Ellerbrock
Tel. 0231 5417-296
E-mail: k.ellerbrock@dortmund.ihk.de
Homepage: https://karlpeterellerbrock.wordpress.com

 

Assistenz des Direktors

Silvia Berta, Dipl. Soz.
Tel.: 0231 5417-297
E-Mail: s.berta@dortmund.ihk.de
 

 

Dr. Kathrin Baas
Wissenschaftliche Archivarin
Tel. 0231 5417-176
E-Mail: k.baas@dortmund.ihk.de
 

Andrea Berg
Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste - Fachrichtung Archiv
Tel. 0231 5417-177
E-Mail: a.berg@dortmund.ihk.de
 

Viktoria Heppe, M. Ed.
Projekt "Archiv und Schule"
Tel. 0231 5417-406
E-Mail: v.heppe@dortmund.ihk.de

Dr. Ilka Minneker
Wissenschaftliche Archivarin
Tel. 0231 5417-267
E-Mail: i.minneker@dortmund.ihk.de
 
Christine Niggemann, M. A.
Bibliothek
0231 5417-116
E-Mail: c.niggemann@dortmund.ihk.de
  
Klaus Pradler
Dipl.-Archivar (FH)
0231 5417-157
E-Mail: k.pradler@dortmund.ihk.de

Elisabeth Sommer, M. A.
Wissenschaftliche Mitarbeiterin
0231 5417-124
E-Mail: e.sommer@dortmund.ihk.de