Direkt zum Inhalt
Wartungsarbeiten am 05.10.2022

Am 05.10.2022 wird in der Zeit von 13 - 15 Uhr ein neues Release für das Archivportal installiert. In dieser Zeit kann es zu Beeinträchtigungen bei der Nutzung des Portals kommen.

Die teilnehmenden Archive können sich hier über das neue Release informieren: https://www.archive.nrw.de/mitmachen-beim-archivportal-informationen-fuer-mandanten 

Archivgut finden
502
Archive
Archivsparte filtern
Name des ArchivsArchivsparte Absteigend sortieren Standort
Stadtarchiv Bad HonnefKommunalarchive Bad Honnef
Stadtarchiv GochKommunalarchive Goch
Gemeindearchiv EnseKommunalarchive Ense
Stadtarchiv Bad MünstereifelKommunalarchive Bad Münstereifel
Stadtarchiv VlothoKommunalarchive Vlotho
Stadtarchiv RüthenKommunalarchive Rüthen
Stadtarchiv HürthKommunalarchive Hürth
Kommunalarchiv HerfordKommunalarchive Herford
Kreisarchiv Warendorf, Stadtarchiv AhlenKommunalarchive Warendorf
Stadtarchiv ZülpichKommunalarchive Zülpich

Das bietet das Archivportal

Das Portal „Archive in Nordrhein-Westfalen“ eröffnet sparten- und institutionenübergreifend einen Zugang zur reichen Archivlandschaft in NRW: 

  • Mehr als 500 Einrichtungen 
  • Mehr als 8800 Findmittel zu Beständen
  • Über 3 Millionen recherchierbare Archivalien
  • Mehr als 180.000 Digitalisate von  Archivalien

Recherche im Archivportal

  • Schneller Zugang über die Karte zu Archiven aller Sparten und zu Informationen über ihre Aufgaben und Bestände.
  • Detailinformationen vieler Archive zu ihren Beständen:
    • Findbücher: Informationen über Archivalien
    • Digitalisate von einem kleinen Teil der Archivalien
  • Archivsparten übergreifender Zugang zu den Beständen über die Schlagwortsuche.
  • systematischer Überblick über die Beständestruktur ausgewählter Archive mit Hilfe der navigierenden Suche. 
  • Der größte Teil der Archivalien kann vor Ort in den Lesesälen eingesehen werden.
Neuigkeiten

Stadtteil-Historiker Ruhrgebiet gesucht: Recherchestipendien für Bürge...

Die GLS Treuhand möchte in der zweiten Staffel ihres Projekts „Stadtteil-Historiker Ruhrgebiet“ Bürgerinnen und Bürgern – unabhängig von gesellschaftlicher Herkunft, Alter und Nationalität – dazu bewegen, kleine und große Begebenheiten wieder zu Tage zu fördern, die vor Ort das Leben in ihrer Stadt geprägt haben. Die Kenntnis der Geschichte beispielsweise von Plätzen, Häusern, Straßen, Menschen oder Unternehmen ist eine Bereicherung für die jeweilige Stadtgesellschaft.

Stadtarchiv Witten: Gut vorgesorgt - Archive schließen sich zu Notfall...

"Für einen Fall wappnen, der hoffentlich nie eintritt": Um bei außergewöhnlichen Ereignissen wie extremen Hochwasser, einem Brand oder einem Einsturz des Gebäudes schnell Unterstützung zu bekommen und handlungsfähig zu bleiben, haben sich die Archive der neun kreisangehörigen Städte und des Ennepe-Ruhr-Kreises sowie der Stadt Hagen zu einem Notfallverbund zusammengeschlossen.

Stadtarchiv Witten: Zeitzeuge George Wolff besucht mehr als 80 Jahre n...

Geflohen 1939 vor den Nazis, kehrte George Wolff am vergangenen Freitag nach Witten zurück. Bis heute ist er der Stadt, in der er seine ersten fünf Lebensjahre verbracht hat, verbunden. Deswegen war es ihm ein besonderes Anliegen, Schüler*innen und Studierenden seine Geschichte zu erzählen. Auch seinen 88. Geburtstag verbringt Wolff in Deutschland.

Gib Hatespeech keine Chance: Film-Doku jetzt auf Youtube

Wie bewerten eigentlich unbeteiligte Menschen Hatespeech? Im vergangenen Sommer hatte die Ausstellung „PLATZ GEMACHT! Gib Hatespeech keine Chance: Konfrontation mit den Schattenseiten der digitalen Welt“ des Stadtarchivs und des DRK Witten auf dem Vorplatz des Wittener Saalbaus Hasskommentare aus den sozialen Netzwerken dokumentiert. Die Besucher*innen konnten – natürlich freiwillig – vor der Kamera schildern, was sie über solche Kommentare denken.

Das Dünner Lehmbrotverfahren

Neues von Gestern - Blicke ins Kommunalarchiv Herford im Oktober 2022: Mit Broten bauen? Das hört sich erst einmal kurios an. Doch tatsächlich nennt sich eine spezielle Bauweise, die in den 1920er Jahren im Kreis Herford genutzt wurde „Lehmbrot-Verfahren“. Beim Dünner Lehmbrot-Verfahren wird Lehm mit Händen oder mit einer Presse zu brotähnlichen Steinen geformt. Diese werden feucht ohne Mörtel zu einer Mauer verbaut.

Öffnungstage des Stadt- und Kreisarchivs Düren

Das Stadt- und Kreisarchiv Düren hat weiterhin aus krankheitsbedingten Gründen nur an einzelnen Tagen geöffnet. 

Am Donnerstag den 13.10 und am Donnerstag den 20.10. ist der Lesesaal jeweils von 8 - 12 Uhr und von 14 - 17 Uhr zugänglich. 

Das Stadt- und Kreisarchiv ist weiterhin schriftlich und telefonisch erreichbar. Wir bitten um Beachtung und Ihr Verständnis.