Direkt zum Inhalt

EVENT

Dienstag, 22. März 2022 - 18:00 Uhr bis Dienstag, 22. März 2022 - 20:00 Uhr

Schifferstraße 30
47059 Duisburg
Deutschland

„Ulmer Höh“ – Das Gefängnis in Düsseldorf-Derendorf

Zwischen 1933 und 1945 waren tausende Männer und Frauen im Gefängnis „Ulmer Höh’“ inhaftiert – ein Großteil von ihnen waren politische Gefangene, Regimegegner oder aus rassistischen Gründen Verfolgte. Hinzu kamen Straftäter. Doch wurden die Grenzen der Häftlingskategorien während der NS-Herrschaft zunehmend unschärfer: Einfache Diebe galten nun in politisierter Form als "Volksschädlinge" oder "Reichsfeinde". Für viele Häftlinge ging es von Düsseldorf aus weiter in ein Konzentrationslager.

Dr. Bastian Fleermann (Leiter der Mahn- und Gedenkstätte Düsseldorf) bringt in seinem Vortrag auf eindrucksvolle Weise Quellen zum Sprechen; ergänzt wird das archivische Material (übrigens stammt Vieles aus dem Landesarchiv) um persönliche Erinnerungen von Insassen und Mitarbeitenden.  In seinem Vortrag wirft Fleermann einen Blick hinter die Gefängnismauern und zeichnet ein Bild der Zustände und Schicksale der Haftanstalt während der Nazi-Diktatur. Zu dem Thema ist ein Buch erschienen, das eigentlich schon vergriffen ist. An dem Vortragsabend können aber noch Restexemplare erworben werden.

Die Veranstaltung kann sowohl vor Ort als auch in unserem Youtube-Livestream besucht werden.